Koscher ist ein Begriff, der alle Lebensmittel beschreibt, die mit einer strengen Reihe von diätetischen Regeln im Judentum übereinstimmen. Diese Regeln werden Kaschrut genannt.

Nicht alle jüdischen Menschen halten die Regeln der Kaschrut ein, indem sie koschere Lebensmittel essen. Für diejenigen, die es tun, ist es eine Möglichkeit, Gott Ehrerbietung zu erweisen und sich mit ihrem Glauben und ihrer Gemeinde verbunden zu fühlen.

Dieser Artikel umreißt die Regeln für koschere Ernährung, ihre Ursprünge und die Anforderungen, die ein Lebensmittel erfüllen muss, um als koscher zu gelten.

Was ist koscher?

Auf Hebräisch bedeutet „koscher“ „geeignet“. Koschere Lebensmittel sind alle Lebensmittel, die für den Verzehr durch jüdische Menschen geeignet sind.

Die Gesetze des Koschers definieren, welche Lebensmittel eine Person essen kann und welche nicht, und auch, wie sie bestimmte Lebensmittel herstellen und handhaben soll. Die Gesetze legen auch fest, welche Kombinationen von Lebensmitteln die Menschen vermeiden sollten.

Die Tora, der erste Teil der jüdischen Bibel, legt die Grundlagen der koscheren Speisegesetze. Praktizierende Juden glauben, dass die Einhaltung einer koscheren Ernährung Gottes Wille ist.

Wie lauten die Regeln?

Die Regeln der koscheren Ernährung definieren, was ein Jude essen darf, wie er bestimmte Lebensmittel zubereiten muss und welche Lebensmittel er mit anderen Lebensmitteln kombinieren darf.

Die Gesetze teilen die Lebensmittel in drei Kategorien ein:

  • Fleisch, oder fleischig: alles, was aus Fleisch und Geflügel hergestellt wird
  • Milch, oder milching: Milch, Käse, Butter und Joghurt
  • Pareve: alle Lebensmittel, die weder Fleisch noch Milchprodukte sind, einschließlich Fisch, Eier und pflanzliche Lebensmittel.

Eine der wichtigsten Regeln des Koscheren ist, dass eine Person niemals Fleisch und Milchprodukte zusammen essen sollte. In streng koscheren Küchen werden getrennte Utensilien für Fleisch und Milchprodukte verwendet, die nicht im selben Wasser gewaschen werden, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.

Das Kombinieren von Fleisch und Lebensmitteln gilt auch innerhalb des Körpers. Nach dem Verzehr von Fleisch ist es üblich, bis zur nächsten Mahlzeit zu warten, bevor man Milchprodukte isst, und umgekehrt.

Pareve-Lebensmittel werden als neutral betrachtet, so dass eine Person diese entweder mit Fleisch oder Milchprodukten kombinieren kann. Die einzige Ausnahme ist Fisch, der pareve ist, aber man kann ihn nicht mit Fleisch essen.

Obwohl es weniger Regeln in Bezug auf pareve Lebensmittel gibt, sollte man dennoch vorsichtig mit ihnen umgehen. Wenn zum Beispiel ein pareve Lebensmittel mit denselben Geräten wie Fleisch oder Milchprodukte zubereitet oder verarbeitet wird, sollte es als Fleisch oder Milchprodukt neu klassifiziert werden.

Ähnliche Artikel  Medikamente, die COVID-19 bekämpfen: Was Sie wissen sollten

Damit Fleisch als koscher gilt, muss es auf eine bestimmte Art und Weise geschlachtet werden, die als Schechita bekannt ist. Eine zertifizierte Person, ein sogenannter Schochet, sollte die Schlachtung durchführen. Menschen können nur die Vorderviertel von erlaubten Tieren essen, während sie das Fleisch vor dem Verzehr einweichen sollten, um alle Spuren von Blut zu entfernen.

Wein spielt bei vielen jüdischen religiösen Anlässen eine wichtige Rolle. Um als koscher zu gelten, muss das Getränk nach bestimmten Regeln hergestellt werden. Alle Geräte, die für den Anbau, die Ernte und die Zubereitung der Trauben verwendet werden, sollten als koscher gelten. Außerdem muss jeder, der an der Herstellung von koscherem Wein beteiligt ist, ein praktizierender Jude sein.

Ursprünge

Das jüdische Volk glaubt, dass Gott die koscheren Gesetze befiehlt. Moses lehrte diese Regeln den Anhängern Gottes und schrieb die Grundlagen der Gesetze in der Tora nieder. Manche Juden glauben, dass sie sich durch den Verzehr koscherer Speisen mit Gott verbunden fühlen.

Die ursprünglichen biblischen Gesetze waren recht begrenzt und bezogen sich fast ausschließlich auf Fleisch und tierische Produkte. Im Laufe der Jahre fügten die nachfolgenden Generationen zusätzliche Gesetze hinzu.

Was müssen die Menschen vermeiden?

Neben der Trennung von Fleisch und Milchprodukten gibt es bestimmte Lebensmittel, die nach dem koscheren Gesetz nicht erlaubt sind. Dazu gehören:

  • Meeresfrüchte, die keine Flossen und Schuppen haben, wie Garnelen, Hummer, Krabben und Austern
  • Fleisch von Schweinen, Kaninchen, Eichhörnchen, Kamelen, Kängurus und Pferden
  • Raubvögel oder Aasfresser, wie Adler, Eulen, Falken und Möwen
  • die Hinterviertel von zugelassenen Wiederkäuern. Zu diesen Fleischstücken gehören Lende, Flanke, kurze Lende, Haxe und Runde
  • Die meisten Insekten gelten nicht als koscher, daher sollten Obst und Gemüse vor dem Verzehr gründlich untersucht und gewaschen werden.

Menschen, die sich streng koscher ernähren möchten, sollten auf Kreuzkontaminationen zwischen Fleisch und Milchprodukten, Fleisch und Fisch sowie koscheren und nicht koscheren Lebensmitteln achten. Lebensmittel, die nicht miteinander kombiniert werden dürfen, sollten getrennte Geräte und Zubereitungsbereiche haben.

Welche Lebensmittel sind in Ordnung?

Obwohl die koscheren Gesetze einige Lebensmittel verbieten, gibt es dennoch viele Lebensmittel, die erlaubt sind.

Pareve-Lebensmittel

Pareve-Lebensmittel haben die wenigsten Einschränkungen, vorausgesetzt, der Hersteller bereitet sie gemäß den koscheren Regeln zu. Beispiele für pareve Lebensmittel sind:

  • Früchte
  • Gemüse
  • Körner
  • Nüsse
  • Samen
  • Fisch
  • Eier von einem koscheren Tier

Fleisch

Die einzigen koscheren Säugetiere sind solche, die Pflanzenfresser sind, wiederkäuen – bekannt als Wiederkäuer – und gespaltene Hufe haben. Dazu gehören:

  • Kuh
  • Ziege
  • Schaf
  • Hirsche
  • Addax
  • Antilope
  • Wisent
  • gazelle
  • Giraffe
  • Steinbock
Ähnliche Artikel  Arten der Geschlechtsidentität: Typen und Definitionen

Geflügel

Die Thora listet 24 Geflügelarten auf, die nach dem koscheren Gesetz verboten sind. Alle anderen Vögel werden als koscher angesehen. In den Vereinigten Staaten ist das einzige Geflügel, das als koscher gilt:

  • Huhn
  • Truthahn
  • Ente
  • Gans

Fisch

Koscherer Fisch muss Flossen und Schuppen haben, und Meeresfrüchte, die diese grundlegenden Anforderungen nicht erfüllen, sind nicht koscher. Beliebte koschere Fische sind:

  • Kabeljau
  • Wolfsbarsch
  • Hering
  • Makrele
  • Lachs
  • Forelle
  • Karpfen
  • Flunder

Im Gegensatz zu Fleisch und Geflügel gibt es keine strengen Regeln für die Zubereitung von Fisch.

Insekten

Obwohl es einige Debatten darüber gegeben hat, welche Insekten koscher sind, sind sich die meisten Kaschrut-Organisationen einig, dass einige Heuschreckenarten erlaubt sind. Die meisten Juden essen keine Heuschrecken, obwohl in einigen jüdischen Gemeinden Heuschrecken eine traditionelle Speise sind.

Pessach

Pessach oder Passah ist ein 8-tägiges Fest, das im frühen Frühling stattfindet. Es feiert die Befreiung der Israeliten aus dem alten Ägypten.

Für Menschen, die sich koscher ernähren wollen, gibt es spezielle Regeln, die während Pessach zu beachten sind. Eine Person sollte vom Mittag des Tages vor Pessach bis zum Ende des Festes keine gesäuerten Körner, oder „Chametz“, zu sich nehmen.

Ein Brot zu „säuern“ bedeutet, es zum Aufgehen zu bringen. Obwohl die koscheren Regeln die meisten Körner während Pessach erlauben, dürfen sie keine Hefe enthalten oder länger als 18 Minuten mit Feuchtigkeit in Berührung gekommen sein.

Matze, eine Art ungesäuertes Fladenbrot, wird nicht als Chametz betrachtet und kann während Pessach gegessen werden.

Andere Lebensmittel, die als Chametz gelten und die nach den koscheren Regeln während Pessach verboten sind, sind

  • Brot
  • Kuchen
  • Kekse
  • Müsli
  • Nudeln
  • die meisten alkoholischen Getränke

Zertifizierung

Der Kauf von koscheren Lebensmitteln kann viele Herausforderungen mit sich bringen, da viele Lebensmittel komplexe Produktionsstufen durchlaufen. Jede Stufe sollte den koscheren Gesetzen entsprechen, indem eine Kreuzkontamination mit nicht erlaubten Lebensmitteln ausgeschlossen wird.

Die Zertifizierung stellt sicher, dass die Lebensmittel alle notwendigen Anforderungen erfüllt haben, um als koscher zu gelten.

Zertifizierte Lebensmittel tragen in der Regel ein Etikett von einer der verschiedenen Zertifizierungsorganisationen.

Wenn Lebensmittel für Pessach zertifiziert sind, werden sie mit einem separaten Etikett versehen.

Zusammenfassung

Viele jüdische Menschen entscheiden sich für eine koschere Ernährung, da sie sich dadurch mit ihrem Erbe, ihrem Glauben und ihrer Gemeinde verbunden fühlen.

Trotz der vielen Einschränkungen kann eine koschere Ernährung viel Abwechslung und eine ausgewogene Ernährung bieten.

Die Zertifizierung von koscheren Lebensmitteln hat dazu beigetragen, den Kauf von koscheren Lebensmitteln zu vereinfachen.