Edging ist die Praxis der sexuellen Stimulation bis zum Punkt der Ejakulation, bevor sie gestoppt und wieder begonnen wird. Es beinhaltet Zyklen der Stimulation, die bei manchen Menschen zu einem intensiveren Orgasmus führen können.

Menschen, die vorzeitig ejakulieren, können Edging als vorteilhaft empfinden, weil es die Dauer der sexuellen Aktivitäten verlängern kann. Dies kann auch mehr Möglichkeiten zum Experimentieren und zur Vertrauensbildung beim Sex bieten.

In diesem Artikel besprechen wir, was Edging ist, wie man es durchführt und ob es sich lohnt, es auszuprobieren.

Was ist Edging?

Beim Edging wird die sexuelle Stimulation kurz vor dem Orgasmus gestoppt. Edging zielt darauf ab, das sexuelle Vergnügen einer Person über einen längeren Zeitraum zu verlängern. Es kann auch die Erfahrung intensivieren.

Es ist möglich, Edging alleine oder mit anderen durchzuführen. Jeder kann Edging betreiben, unabhängig von seiner Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung.

Es beinhaltet Stimulation bis zum Punkt oder Rand des Orgasmus. Kurz vor dem Orgasmus wird aufgehört und eine kleine Pause von der Stimulation eingelegt.

Beim Edging kann dieser Zyklus mehrere Male wiederholt werden. Sowohl Männer als auch Frauen können Edging als Möglichkeit nutzen, um eine vorzeitige Ejakulation zu vermeiden. Einem Artikel aus dem Jahr 2011 zufolge ist die vorzeitige Ejakulation nicht auf Männer beschränkt.

Vorteile

Laut der Internationalen Gesellschaft für Sexualmedizin kann Edging bei manchen Menschen die Intensität des Orgasmus erhöhen. Dies kann sowohl beim Sex mit einem Partner als auch bei der Selbstbefriedigung der Fall sein. Das Einbeziehen einer Edging-Phase beim Sex kann helfen, die Erregung aufzubauen und den Höhepunkt befriedigender zu gestalten.

Das Üben der Edging-Methode kann es auch einfacher machen, einen Orgasmus zu erreichen. Eine Studie aus dem Jahr 2014 legt nahe, dass Frauen, die masturbieren, mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Orgasmus beim Sex erreichen.

Menschen, die unter vorzeitiger Ejakulation leiden, können Edging als vorteilhaft empfinden, weil es die Dauer des Sex vor dem Orgasmus verlängern kann.

Wenn jemand spürt, dass er kurz vor dem Orgasmus steht, kann er die Intensität verändern. Dies kann bedeuten, dass man die Stimulation verlangsamt, die Position wechselt oder ganz aufhört.

Ähnliche Artikel  Gewichtsabnahme: Fettleibigkeit, Diäten und Kalorien

Die Verlängerung der Dauer der sexuellen Aktivität kann auch die Dynamik verändern, indem der Fokus vom Orgasmus weg verlagert wird. Das kann dazu führen, dass man den Prozess der Stimulation länger genießen kann.

Edging kann Menschen auch helfen, ihre sexuellen Auslöser zu entdecken, ohne zu schnell zum Orgasmus zu kommen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 fand heraus, dass Frauen zwar auch durch Geschlechtsverkehr allein zum Orgasmus kommen können, dass aber die klitorale Stimulation eher zu einem Orgasmus führt und den Orgasmus besser macht.

Edging kann Menschen die Möglichkeit geben, neue Aktivitäten und Arten der Berührung oder Stimulation auszuprobieren. Es kann auch dazu beitragen, dass Menschen Vertrauen zueinander aufbauen.

Sex ist manchmal eine schwierige Erfahrung für neue Paare. Edging bietet die Möglichkeit, sexuelle Interessen zu besprechen und mehr über den anderen zu erfahren.

Studien haben auch Hinweise darauf gefunden, dass häufige Ejakulation während des gesamten Erwachsenenlebens helfen kann, Prostatakrebs zu verhindern.

Nebeneffekte

Es ist unwahrscheinlich, dass Edging schädliche Nebenwirkungen hat, und es verursacht keine Ejakulationsprobleme.

Selten führt Edging zu einer epididymalen Hypertension oder „blauen Eiern“. Dabei handelt es sich um eine Blutansammlung in den Hoden, die durch lange Perioden der Erregung ohne Orgasmus verursacht wird.

Blaue Eier können Schmerzen und eine blaue Färbung der Hoden verursachen. Der Zustand ist jedoch nicht schädlich und geht vorüber.

Die Menschen sollten auch darauf achten, wie sie diese Praxis angehen. Während es Menschen helfen kann, einen Orgasmus zu erreichen, kann es denen nicht helfen, die unter Anorgasmie leiden, was bedeutet, dass sie Schwierigkeiten haben, einen Orgasmus zu erreichen.

Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass ein Orgasmus eine sexuelle Begegnung nicht definiert. Laut einem Artikel in Fruchtbarkeit und Sterilitätkann eine zu starke Betonung des Orgasmus zu Stress, weniger Zufriedenheit und Beziehungskonflikten führen.

Wie bei allen sexuellen Aktivitäten besteht auch hier ein Infektionsrisiko. Sexuelle Aktivitäten können zu einer sexuell übertragbaren Krankheit (STD) führen, wie z. B. Chlamydien, Syphilis oder Gonorrhöe.

Es ist möglich, das Risiko einer Infektion durch Edging zu verringern, indem Sie Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung verwenden, wie z. B. ein Kondom oder einen Kofferdam, und regelmäßige Untersuchungen zur sexuellen Gesundheit wahrnehmen.

Ähnliche Artikel  Nasenpopel: Wie man tiefe Popel sicher entfernt

Wie man es macht

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Edging durchzuführen. Sie folgen alle ähnlichen Schritten, die beinhalten:

  1. Stimulation bis kurz vor dem Orgasmus erleben
  2. Stoppen der Stimulation oder Ändern der Intensität, um einen Höhepunkt zu vermeiden
  3. kurze Zeit warten
  4. Stimulation wieder bis zum Höhepunkt steigern
  5. Wiederholung der Schritte, bis der Wunsch nach einem Orgasmus entsteht

Mit einem Partner kann dies bedeuten, die Position oder die Aktivität zu ändern, um die Stimulation zu reduzieren. Das Ziel ist, die Intensität zu reduzieren, was auch bedeuten kann, die gleiche Aktivität in einem langsameren Tempo fortzusetzen.

Es ist möglich, die gleichen Ergebnisse ohne einen Partner zu erzielen.

Manche Menschen praktizieren eine Quetschmethode. Dabei wird die Spitze des Penis vor der Ejakulation zusammengedrückt und gehalten, während die Erregung nachlässt.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu lange warten oder zu einer weniger angenehmen Aktivität wechseln. Dies kann zu Schwierigkeiten führen, den Punkt der Ejakulation wieder zu erreichen und kann die Stimmung verderben.

Es ist wichtig, Edging mit dem Partner zu besprechen, bevor Sie damit beginnen. Die Praxis ist vielleicht nicht für jeden geeignet.

Ist es das wert?

Edging ist im Allgemeinen sicher und kann zu einem intensiveren Orgasmus führen. Edging kann auch eine Möglichkeit für Paare sein, ihr Sexualleben zu verbessern.

Edging kann besonders nützlich sein für Menschen, die vorzeitig ejakulieren, was in manchen Beziehungen zu Frustration führen kann.

Nicht jeder wird Edging genießen. Wenn Sie mehr über Edging erfahren und es mit einem Partner oder Freund besprechen, können Sie entscheiden, ob Sie es ausprobieren möchten.

Zusammenfassung

Beim Edging werden zyklische Stimulationen bis zum Orgasmus durchgeführt, bevor man damit aufhört und wieder von vorne beginnt. Es kann zu einem intensiveren Orgasmus führen oder die Dauer der sexuellen Aktivität verlängern.

Edging kann Menschen mit vorzeitiger Ejakulation helfen und das Sexualleben eines Paares verändern oder verbessern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Edging auszuprobieren, und es ist im Allgemeinen sicher. Allerdings ist Edging möglicherweise nicht für jeden geeignet. Besprechen Sie Edging mit Ihrem Partner, bevor Sie es mit ihm ausprobieren.