Das Herz ist ein komplexes Organ, das Blut durch den Körper pumpt.

Ein Herz, das nicht gesund ist, erzeugt nicht immer Symptome. Bestimmte Anzeichen und Symptome können jedoch auf ein Problem mit dem Herzen hinweisen.

Dieser Artikel beschreibt die Anatomie des Herzens und wie es funktioniert. Wir geben auch Tipps, wie Sie feststellen können, ob Ihr Herz gesund ist, und erläutern einige Symptome verschiedener Herzerkrankungen.

Wie funktioniert das Herz?

Das Herz ist dafür verantwortlich, Blut durch den Körper zu pumpen. Zu diesem Zweck füllt sich das Herz mit Blut und zieht sich dann zusammen, um das Blut durch das Kreislaufsystem zu pumpen. Elektrische Impulse teilen dem Herzen mit, wie oft es sich zusammenziehen oder „schlagen“ soll.

Die rechte Seite des Herzens nimmt das Blut aus den Venen auf und pumpt es weiter in Richtung Lunge. Hier erhält das Blut Sauerstoff und entfernt Kohlendioxid für die Lunge zum Ausatmen. Die linke Seite des Herzens nimmt dann das sauerstoffreiche Blut aus den Lungen auf und pumpt es durch Arterien in den Rest des Körpers.

Anatomie des Herzens

Das interaktive BodyMap-Diagramm unten zeigt die Lage des Herzens im Körper. Drücken Sie auf die Schaltflächen, um zu interagieren, z.B. um Ebenen hinzuzufügen oder zu entfernen und um sich im Diagramm zu bewegen.

Das Herz befindet sich im Brustkorb, etwas links von der Mitte. Es sitzt hinter dem Brustbein und zwischen den Lungenflügeln.

Das Herz hat vier verschiedene Kammern. Die linken und rechten Vorhöfe befinden sich oben, die linken und rechten Kammern unten. Die Scheidewand ist eine Gewebewand, die die linke und rechte Kammer voneinander trennt.

Das Herz hat außerdem vier Klappen:

  • Die Pulmonalklappe öffnet und schließt sich, um den Blutfluss von der rechten Herzkammer zur Lungenarterie (Lunge) zu regulieren.
  • Die Aortenklappe öffnet und schließt, um das sauerstoffreiche Blut von der linken Herzkammer zur Aorta (der größten Arterie im Körper) zu regulieren.
  • Die Mitralklappe öffnet und schließt sich, um den Fluss des sauerstoffreichen Blutes vom linken Vorhof zur linken Herzkammer zu regulieren.
  • Die Trikuspidalklappe öffnet und schließt sich, um den Blutfluss vom rechten Vorhof zur rechten Herzkammer zu regulieren.

Das Herz enthält außerdem die folgenden drei Arten von Gewebe:

  • Herzmuskel (Myokard): Muskelgewebe, das die Kontraktion und Entspannung des Herzens bewirkt.
  • Endokard: Ein dünnes Gewebe, das die Kammern und Klappen des Herzens bedeckt.
  • Herzbeutel (Perikard): Eine dünne, sackartige Schicht, die das Herz stützt und schützt und gleichzeitig die Reibung zwischen dem schlagenden Herzen und den umgebenden Geweben verringert.

Wie kann man feststellen, ob das Herz gesund ist?

Herzkrankheit ist der Oberbegriff für eine Reihe von Erkrankungen, die das Herz betreffen.

Ähnliche Artikel  Quälende Kopfschmerzen sind oft mit Zahnschmerzen verbunden

Einige Menschen können eine „stille“ Herzerkrankung haben. Dies bedeutet, dass eine Person keine Symptome entwickelt, bis sie ein kardiales Ereignis erlebt, wie z. B. einen Herzinfarkt, eine Arrhythmie oder eine Herzinsuffizienz.

Anzeichen für Herzrhythmusstörungen

Herzrhythmusstörungen sind der medizinische Fachbegriff für einen zu schnellen, zu langsamen oder unregelmäßigen Herzschlag. Herzrhythmusstörungen treten auf, wenn die elektrischen Impulse, die den Herzschlag steuern, nicht richtig funktionieren. Dies kann zu einem flatternden Gefühl in der Brust führen, das Ärzte als Herzklopfen bezeichnen.

Eine anhaltende Arrhythmie kann die Herzfunktion beeinträchtigen und zu schwerwiegenderen Symptomen führen, wie z. B:

  • Klopfende Empfindungen in der Brust
  • Schwäche oder Müdigkeit
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Ohnmacht
  • Kurzatmigkeit
  • Angstzustände
  • Schmerzen oder Druck in der Brust
  • Plötzlicher Herzstillstand
  • Schwellungen in den Füßen, Beinen, Händen oder anderen Körperregionen

Herzklopfen ist nicht immer ein Zeichen für eine zugrunde liegende Herzerkrankung. Sie können als Folge von Angstzuständen oder der Einnahme von Koffein und anderen Stimulanzien auftreten. Eine Person sollte jedoch einen Arzt aufsuchen, wenn häufige Herzrhythmusstörungen auftreten oder sie andere Anzeichen und Symptome eines Herzproblems wahrnimmt.

Anzeichen einer Herzinsuffizienz

Eine Herzinsuffizienz liegt vor, wenn das Herz nicht mehr in der Lage ist, das Blut effektiv durch den Körper zu pumpen. Laut der American Heart Association (AHA) gehören zu den häufigen Anzeichen einer Herzinsuffizienz

  • ein unerklärlicher Anstieg der Herzfrequenz
  • Müdigkeit oder Erschöpfung
  • Verwirrung oder Unfähigkeit, klar zu denken
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Schwellungen in den Füßen, Beinen, Händen oder anderen Körperbereichen mit unerklärlicher Gewichtszunahme
  • Kurzatmigkeit
  • Schlafen auf zusätzlichen Kissen
  • Nächtliches Aufwachen mit Kurzatmigkeit
  • hartnäckiger Husten, der rosa gefärbten Schleim produzieren kann

Symptome eines Herzinfarkts

Ein Herzinfarkt ist ein medizinischer Notfall, bei dem die Blutzufuhr zum Herzen blockiert wird. Ohne ausreichende Blutzufuhr werden die Herzmuskeln geschädigt und beginnen abzusterben.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind die fünf häufigsten Anzeichen für einen Herzinfarkt

  • Schmerzen oder Unbehagen in der Brust
  • Schmerzen oder Unwohlsein in einer oder beiden Schultern oder Armen
  • Unbehagen oder Schmerzen im Kiefer, Rücken oder Nacken
  • Kurzatmigkeit
  • Schwächegefühl, Benommenheit oder Ohnmacht

Laut der American Heart Association (AHA) können die Symptome eines Herzinfarkts zwischen biologischen Männern und Frauen variieren. Bei beiden Geschlechtern treten wahrscheinlich Beschwerden oder Schmerzen in der Brust auf. Biologische Frauen sind jedoch eher in der Lage, die folgenden zusätzlichen Symptome zu erfahren:

  • Kurzatmigkeit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Schmerzen im Rücken oder Kiefer

Eine Person sollte 911 anrufen oder einen Notarzt aufsuchen, wenn sie oder jemand, mit dem sie zusammen ist, Symptome eines Herzinfarkts aufweist.

Andere Herzkrankheiten

Herzkrankheit ist ein Überbegriff, der sich auf mehrere verschiedene Herzerkrankungen beziehen kann. Die häufigste ist die koronare Herzkrankheit (KHK). Bei der KHK werden die großen Arterien, die das Herz versorgen, blockiert oder beschädigt, wodurch sich das Risiko eines Herzinfarkts erhöht.

Ähnliche Artikel  Künstliche Befruchtung: Einsatz, Ablauf und Risiken

Andere Erkrankungen, die mit einer Herzerkrankung zusammenhängen, sind:

  • Angina pectoris: Schmerzen in der Brust, die durch einen Mangel an Blut zum Herzen verursacht werden.
  • Aortenaneurysma und Aortendissektion: Ein Zustand, bei dem die Aorta vergrößert wird oder reißt.
  • Arrhythmie: Ein Herzschlag, der unregelmäßig oder abnormal schnell oder langsam ist.
  • Atherosklerose: Eine Ansammlung von Fettablagerungen, oder Plaque, in den Arterien.
  • Vorhofflimmern: Schneller Herzschlag in den oberen Herzkammern, der das Risiko eines Schlaganfalls erhöhen kann.
  • Kardiomyopathie: Vergrößerung oder Schwächung des Herzmuskels.
  • Angeborene Herzfehler: Herzanomalien, die von Geburt an vorhanden sind.
  • Herzinsuffizienz: Unfähigkeit des Herzens, Blut effektiv durch den Körper zu pumpen oder Unfähigkeit des Herzens, sich zu entspannen.
  • Marfan-Syndrom: Ein genetisch bedingter Zustand, der das Bindegewebe im gesamten Körper, einschließlich der Aorta, betrifft.
  • Periphere Arterienerkrankung (PAD): Eine Verengung der Arterien, die den Blutfluss zu den Gliedmaßen reduziert.
  • Pulmonale Hypertonie: Hoher Blutdruck in der Arterie, die vom Herzen zur Lunge führt.
  • Rheumatische Herzerkrankung: Eine mögliche Komplikation von rheumatischem Fieber, die zu Verstopfungen der Herzklappen führen kann.
  • Valvuläre Herzerkrankung: Die Herzklappen öffnen sich nicht vollständig oder sind undicht, wenn sie sich schließen.

Die American Society of Echocardiography (Amerikanische Gesellschaft für Echokardiographie ) identifiziert auch mehrere Gesundheitszustände, die das Herz beeinträchtigen können. Dazu gehören:

  • Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • obstruktive Schlafapnoe
  • Bluthochdruck
  • Nierenerkrankung
  • entzündliche Darmerkrankungen
  • Krebsbehandlungen, einschließlich Chemotherapie oder Strahlentherapie des Brustkorbs

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Eine Person sollte mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie Anzeichen oder Symptome der folgenden Zustände feststellt:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzkrankheit
  • jede zugrundeliegende medizinische Erkrankung, die das Herz beeinträchtigen könnte

Bei Anzeichen oder Symptomen eines Herzinfarkts sollten Sie sofort den Notruf wählen oder einen Arzt aufsuchen. Eine sofortige Behandlung ist entscheidend für die Wiederherstellung des Blutflusses zum Herzen.

Zusammenfassung

Das Herz ist ein komplexes Organ mit mehreren Kammern, Klappen und Geweben, die zusammenarbeiten, um Blut durch den Körper zu pumpen. Elektrische Impulse regulieren das Timing jedes Herzschlags.

Manchmal verläuft eine Herzerkrankung stumm, d. h. eine Person entwickelt möglicherweise keine Symptome, bis sie ein kardiales Ereignis, wie z. B. eine Arrhythmie oder einen Herzinfarkt, erlebt. Menschen müssen einen Arzt aufsuchen, wenn sie irgendwelche Bedenken in Bezug auf ihr Herz haben.

Zu den möglichen Anzeichen einer Herzerkrankung gehören Herzklopfen, Schwindel und Müdigkeit. Obwohl dies Symptome anderer Erkrankungen sein können, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu erhalten. Behandlungen können helfen, das Fortschreiten der Herzerkrankung zu verlangsamen und das Risiko von Komplikationen zu verringern.