Der Eisprung findet typischerweise einmal im Monat statt. Er findet normalerweise in der Mitte des Menstruationszyklus statt, aber der Zeitpunkt kann variieren, abhängig von der Länge und Regelmäßigkeit des Zyklus.

Der Eisprung ist die Freisetzung einer reifen Eizelle aus einem Eierstock. Dies geschieht einmal in jedem Menstruationszyklus. Nachdem die Eizelle freigesetzt wurde, wandert sie durch den Eileiter in die Gebärmutter.

Während dieses Teils des Menstruationszyklus ist das Fortpflanzungssystem der Person bereit, Spermien zur Befruchtung aufzunehmen. Wenn die Befruchtung nicht stattfindet, bekommt die Person eine Periode.

In diesem Artikel untersuchen wir den Zeitpunkt und die Anzeichen des Eisprungs und wie er die Fruchtbarkeit beeinflusst.

Wann haben Menschen ihren Eisprung?

Der durchschnittliche Menstruationszyklus beträgt etwa 28 Tage. Allerdings ist jeder Mensch anders, und die Zyklen können zwischen 21 und 35 Tagen variieren.

Der Eisprung findet typischerweise in der Mitte des Menstruationszyklus statt. Der tatsächliche Zeitpunkt kann jedoch von Person zu Person und von Monat zu Monat variieren. Er kann irgendwo zwischen 13 und 20 Tagen in einem Zyklus stattfinden.

Nach dem Eisprung bekommt man normalerweise innerhalb von 14-16 Tagen seine Periode, es sei denn, man ist schwanger oder hat eine gesundheitliche Störung, die die Periode beeinflusst.

Der Menstruationszyklus ist der monatliche Hormonzyklus, den der Körper durchläuft, während er sich auf die Möglichkeit einer Schwangerschaft vorbereitet. Jeden Monat findet ein Eisprung statt – ein Eierstock gibt ein Ei frei, das durch den Eileiter in die Gebärmutter wandert, wo es befruchtet werden kann. Wenn es nicht befruchtet wird, beginnt die Gebärmutterwand, ihre Schleimhaut abzustoßen, und der Körper gibt dies als Menstruation frei.

Jeder neue Menstruationszyklus beginnt mit dem ersten Tag der Periode. Die Beobachtung dieser ersten Tage kann helfen, die durchschnittliche Länge des Zyklus und seinen typischen Mittelpunkt herauszufinden, an dem der Eisprung wahrscheinlich ist.

Anzeichen des Eisprungs

Das Erkennen der Anzeichen des Eisprungs kann helfen, die eigene Fruchtbarkeit zu verfolgen. Fünf Anzeichen, die eine Person bemerken kann, sind:

Veränderungen der Zervixflüssigkeit

Während des Eisprungs oder kurz davor produziert der Körper mehr Östrogen, was zu einer erhöhten Sekretion von Zervixschleim führt. Wenn eine Person fruchtbar ist, kann die Zervixflüssigkeit in ihrer Vagina sein:

  • klar
  • feucht
  • schlüpfriger
  • dehnbar
  • die Konsistenz von rohem Eiklar

Diese Art von Zervixflüssigkeit hilft den Spermien, in die Gebärmutter und die Eileiter zu schwimmen, um das freigesetzte Ei zu befruchten.

Ähnliche Artikel  Übelkeit und Schwindelgefühl: Symptome und Behandlungen

So testen Sie die Konsistenz des Zervixschleims:

  1. Waschen Sie die Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  2. Führen Sie einen Finger in die Vagina in der Nähe des Gebärmutterhalses ein.
  3. Ziehen Sie etwas Flüssigkeit heraus.
  4. Prüfen Sie sie auf die oben genannten Merkmale.

Wenn die Flüssigkeit strähnig ist, steht die Person möglicherweise kurz vor dem Eisprung. Nach dem Eisprung gibt es weniger Zervixflüssigkeit und sie verdickt sich.

Veränderungen der Basaltemperatur

Die Basaltemperatur (BBT) ist die Temperatur des Körpers im Ruhezustand. Um einen möglichst genauen Wert zu erhalten, sollte sie gleich nach dem Aufwachen gemessen werden.

Während des Eisprungs kann diese Temperatur leicht ansteigen, da der Körper Progesteron ausschüttet, ein Hormon, das die Verdickung der Gebärmutterschleimhaut zur Vorbereitung auf die Einnistung eines Embryos unterstützt.

Vor dem Eisprung liegt die Mundtemperatur einer Person bei etwa 96-98ºF. Diese kann nach dem Eisprung auf 97-99°F ansteigen. Da der Anstieg so gering ist, etwa 0,4 bis 0,8°F, benötigt man ein spezielles Gerät, ein Basalthermometer, um ihn zu erkennen.

Menschen sind am fruchtbarsten 2-3 Tage bevor ihr BBT seinen höchsten Punkt erreicht und 12-24 Stunden nach dem Eisprung.

Da der BBT nur nach dem Eisprung ansteigt, bevorzugen die meisten Menschen andere Methoden zur Überprüfung ihrer Fruchtbarkeit, wie z. B. Tests, die den Spiegel des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin messen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass andere Faktoren den BBT-Wert einer Person erhöhen können, einschließlich

  • Alkoholkonsum
  • Rauchen
  • nicht genug Schlaf bekommen
  • Fieber

Erhöhtes sexuelles Verlangen

Manche Menschen haben während des Eisprungs einen erhöhten Sexualtrieb. Die gesteigerte Libido fällt in der Regel mit dem Anstieg des Östrogens und der Produktion von LH zusammen, das die Eierstöcke zur Freisetzung von Eiern veranlasst.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Anstieg des sexuellen Verlangens 3 Tage vor dem Höchststand des LH-Spiegels beginnt und etwa 6 Tage lang anhält.

Empfindlichkeit der Brüste

Brust- oder Brustwarzenschmerzen oder -spannen können während des Eisprungs oder wenn er sich nähert, leicht bis schwer sein.

Höhere Östrogen- und LH-Spiegel können bei manchen Menschen kurz vor dem Eisprung Brustschmerzen verursachen. Nach dem Eisprung kann jedoch auch der Rückgang von Östrogen und der Anstieg von Progesteron Brust- und Brustwarzenschmerzen auslösen.

Ovulationsschmerzen

Manche Menschen verspüren während des Eisprungs einseitige Unterleibsschmerzen. Dies wird als Ovulationsschmerz oder Mittelschmerz bezeichnet und tritt typischerweise auf der ovulierenden Seite auf.

Ovulationsschmerzen treten bei mehr als 40% der Menschen während ihres Menstruationszyklus auf. Er tritt oft auf, wenn der LH-Spiegel seinen Höhepunkt erreicht, wenn sich der Follikel, der das freizusetzende Ei enthält, entwickelt, aber noch nicht geplatzt ist. Der Schmerz hört normalerweise innerhalb von 3-12 Stunden auf.

Ähnliche Artikel  Tägliches Nasenbluten: Ursachen und Behandlung

Wie der Eisprung die Fruchtbarkeit beeinflusst

Das Verfolgen des „fruchtbaren Fensters“ und des Eisprungs kann einer Person helfen, herauszufinden, wann sie schwanger werden kann. Das Fenster bezieht sich auf die Tage in einem Zyklus, an denen eine Schwangerschaft möglich ist. Seine Dauer kann je nach Länge des Zyklus variieren.

Mit Hilfe eines Ovulationsrechners kann man sein fruchtbares Fenster bestimmen.

Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, ist größer, wenn der Geschlechtsverkehr zwischen 5 Tagen vor dem Eisprung und 1 Tag danach stattfindet.

Generell gilt: Je näher am Eisprung, desto besser sind die Chancen auf eine Empfängnis. Sobald der Eierstock ein Ei freisetzt, löst sich das Ei innerhalb von 24 Stunden auf, wenn keine Befruchtung stattfindet. Spermien können 3-5 Tage in der Vagina überleben, was den Zeitpunkt der Befruchtung beeinflussen kann.

Für Menschen, die ihre Fruchtbarkeit zu Hause verfolgen, sind Urin-LH-Kits in der Regel die zuverlässigste Methode. Obwohl Fruchtbarkeits-Apps immer beliebter werden, basieren sie auf einem Algorithmus und sind nicht immer genau.

Manche Menschen vermeiden Geschlechtsverkehr während ihres fruchtbaren Fensters, um eine Schwangerschaft zu verhindern, aber diese Methode ist nicht zuverlässig – Untersuchungen legen nahe, dass eine Schwangerschaft in 19 % der Fälle eintritt.

Wer eine Schwangerschaft verhindern möchte, sollte andere Methoden mit einem Arzt besprechen.

Wann Sie einen Arzt kontaktieren sollten

Manchmal können die Anzeichen des Eisprungs stattdessen auf ein gesundheitliches Problem zurückzuführen sein. Zum Beispiel kann Endometriose Ovulationsschmerzen imitieren. Wenn in der Mitte des Zyklus immer wieder Beschwerden auftreten, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn die Schmerzen tatsächlich vom Eisprung herrühren, kann ein Arzt Wege beschreiben, sie zu lindern.

Sie sollten umgehend ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Sie folgende Beschwerden haben

  • starke Schmerzen, die über mehrere Tage anhalten
  • Schmerzen, die die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen
  • vaginale Blutungen
  • Fieber

Zusammenfassung

Der Eisprung findet normalerweise in der Mitte eines Menstruationszyklus statt. Einige Anzeichen des Eisprungs sind:

  • Schmerzen im Unterbauch, möglicherweise auf einer Seite
  • Empfindlichkeit der Brust
  • Zervixflüssigkeit, die besonders fadenförmig oder glitschig ist
  • ein erhöhter Sexualtrieb
  • ein Anstieg des BBT

Wenn während des Eisprungs starke, anhaltende Schmerzen oder vaginale Blutungen auftreten, sollte so schnell wie möglich ein Arzt aufgesucht werden.