Dehnungsstreifen jeder Farbe sind häufig, und sie stellen keine ernsthaften gesundheitlichen Bedenken.

Weiße Dehnungsstreifen treten häufig an den Oberschenkeln, dem Bauch, den Brüsten und den Oberarmen auf.

Manche Menschen möchten weiße Dehnungsstreifen aus kosmetischen Gründen behandeln. Es ist möglich, dies mit professionellen Behandlungen zu tun. In einigen Fällen können auch Hausmittel wirksam sein.

In diesem Artikel besprechen wir weiße Dehnungsstreifen und ihre Ursachen. Außerdem listen wir die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten auf.

Weiße vs. rote Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen sind oberflächliche Risse in der Haut. Einige erscheinen als rote Linien auf der Haut, während andere weiß oder silbrig aussehen können. Die Farbe der Streifen zeigt an, ob sie erst kürzlich entstanden sind oder schon älter sind.

Am Anfang erscheinen Dehnungsstreifen auf der Haut als rote oder violette Läsionen. Diese sind als Striae rubra bekannt.

Mit der Zeit verblassen diese roten Flecken typischerweise zu weißen oder silbernen (striae alba). Schließlich können einige Dehnungsstreifen vollständig verschwinden. Allerdings verschwinden nicht alle Streifen.

Rote Dehnungsstreifen sind in der Regel leichter zu behandeln. Der rote Farbton weist auf das Vorhandensein von Blutgefäßen unter der Haut hin. Diese Blutgefäße können gut auf die Behandlung ansprechen.

Wenn die Streifen jedoch weiß werden, deutet dies darauf hin, dass sich die Blutgefäße verengt haben. Verengte Blutgefäße machen eine erfolgreiche Behandlung weniger wahrscheinlich.

Dennoch kann es möglich sein, das Erscheinungsbild einiger weißer Dehnungsstreifen mit kosmetischen Behandlungen oder Hausmitteln zu reduzieren.

Behandlungen

Zu den verfügbaren Behandlungen für Dehnungsstreifen gehören verschreibungspflichtige Retinoid-Cremes und dermatologische Verfahren.

In den folgenden Abschnitten werden diese Optionen ausführlicher beschrieben.

Retinoid-Cremes

Topische Retinoid-Cremes, die aus Vitamin A gewonnen werden, können helfen, das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen zu reduzieren.

Diese Cremes sind am effektivsten bei roten Dehnungsstreifen. Bei weißen Dehnungsstreifen kann die Wirkung weniger drastisch sein, oder es ist überhaupt kein Unterschied feststellbar.

Menschen, die topische Cremes ausprobieren möchten, können ihren Arzt nach einem Retinoid namens Tretinoin (Retin-A, Renova oder Avita) fragen.

Tretinoin hilft beim Wiederaufbau von Kollagen, kann jedoch Hautreizungen verursachen und ist für Schwangere und Stillende nicht geeignet.

Lasertherapie

Die Lasertherapie verwendet starke Lichtstrahlen, um die Regeneration der Haut anzuregen. Auch wenn die Laserentfernung Dehnungsstreifen nicht vollständig beseitigt, kann sie diese glätten und ihr Aussehen reduzieren.

Ähnliche Artikel  Sommergrippe: Symptome, Behandlungen und Hausmittel

Nach Angaben der Amerikanischen Gesellschaft für Dermatologische Chirurgie können bis zu 20 Sitzungen über mehrere Wochen notwendig sein, um eine Verbesserung von 20-60% zu erreichen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Lasertherapie Narben, einschließlich Dehnungsstreifen, behandeln kann, in diesem Artikel.

Mikrodermabrasion

Die Mikrodermabrasion ist ein nicht-invasives und schmerzloses Verfahren, bei dem mit Hilfe von feinen Kristallen und einem stabähnlichen Gerät die oberste Hautschicht abgeschält und entfernt wird.

Einige Nebenwirkungen der Mikrodermabrasion sind kurzfristige Schwellungen und sonnenbrandähnliche Empfindungen.

Es sind mehrere Sitzungen erforderlich, bevor Ergebnisse sichtbar werden, und selbst dann heilt die Mikrodermabrasion möglicherweise nicht alle Dehnungsstreifen vollständig ab. Die Ergebnisse hängen typischerweise vom Alter und dem Schweregrad der Dehnungsstreifen ab.

Erfahren Sie mehr über die Funktionsweise der Mikrodermabrasion in diesem Artikel.

Microneedling

Microneedling verwendet winzige Nadeln, um die Haut zu punktieren. Dadurch wird die Haut veranlasst, sich selbst zu heilen, indem sie neues Kollagen produziert.

Mit Microneedling können Dehnungsstreifen und kleinere Narben, aber auch Sonnenschäden und Falten behandelt werden.

Es sind mehrere Behandlungssitzungen notwendig, um Ergebnisse zu sehen. Erfahren Sie mehr über Microneedling in diesem Artikel.

Kosmetische Chirurgie

Wenn Dehnungsstreifen am Bauch mit schlaffer, hängender Haut einhergehen, kann ein chirurgischer Eingriff namens Abdominoplastik oder Bauchdeckenstraffung helfen.

Bei diesem Eingriff wird die überschüssige Haut, die die Dehnungsstreifen enthält, entfernt.

Eine Bauchdeckenstraffung ist nur in bestimmten Situationen und für bestimmte Personen geeignet. Sie ist nicht geeignet für Menschen, die Dehnungsstreifen ohne Hautüberschuss haben, und sie ist möglicherweise nicht geeignet für Menschen, die rauchen, oder für Menschen mit Fettleibigkeit.

Hausmittel

Hausmittel können in einigen Fällen von weißen Dehnungsstreifen helfen, aber sie sind in der Regel nicht so wirksam wie professionelle Dehnungsstreifenbehandlungen.

Einige Optionen umfassen:

Peeling

Regelmäßiges Peeling kann helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Ein Peeling vor der Anwendung anderer Behandlungen, wie z. B. topischer Cremes, kann helfen, dass diese tiefer in die Haut eindringen und die Wirksamkeit der Behandlung verbessern.

Fragen Sie immer einen Arzt oder Dermatologen, ob es sicher ist, vor oder zwischen kosmetischen Behandlungen ein Peeling durchzuführen, besonders wenn Sie verschreibungspflichtige Cremes verwenden.

Freiverkäufliche topische Behandlungen

Viele rezeptfreie Cremes und Salben zielen darauf ab, das Auftreten von weißen Dehnungsstreifen zu reduzieren.

Einige Optionen sind:

  • Kollagen-Therapien. Dies sind Produkte, die darauf abzielen, die Kollagenproduktion zu stimulieren.
  • Hydratisierende Cremes und Öle. Es wird behauptet, dass bestimmte Cremes und Öle die Elastizität und Hydratation der Haut verbessern können. Beispiele hierfür sind Kakaobutter, Vitamin-E-Öl, Olivenöl und Kokosnussöl.
  • Cremes für das Zellwachstum der Haut. Diese topischen Behandlungen zielen darauf ab, das Zellwachstum und die Zellreproduktion zu stimulieren, und dazu gehören viele Cremes, die speziell für Dehnungsstreifen vermarktet werden.
Ähnliche Artikel  Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD): Symptome, Ursachen und Behandlung

Obwohl manche Menschen bemerken, dass ihre Dehnungsstreifen nach der Anwendung dieser Produkte verblassen, finden andere keinen Nutzen.

Es ist wichtig zu beachten, dass es einen Mangel an Beweisen für viele rezeptfreie topische Mittel gegen Dehnungsstreifen gibt, und die American Academy of Dermatology empfiehlt, dass diese Produkte wenig Wirkung auf weiße Dehnungsstreifen haben. Allerdings können einige von ihnen helfen, das Auftreten von roten Flecken zu reduzieren.

Obwohl Experten nicht sicher sind, ob sie wirksam sind oder nicht, ist es auch unwahrscheinlich, dass rezeptfreie topische Behandlungen schädlich sind, es sei denn, eine Person hat eine Allergie gegen sie.

Make-up und Selbstbräuner

Obwohl weder Make-up noch Selbstbräuner Dehnungsstreifen entfernen können, können sie die betroffenen Stellen abdecken und die Streifen weniger auffällig machen.

Das Bräunen im Solarium verbessert die Dehnungsstreifen nicht. Es kann sie sogar noch auffälliger machen, da weiße Dehnungsstreifen nicht bräunen und ausgeprägter aussehen.

Ursachen

Dehnungsstreifen entstehen, wenn sich die Haut dehnt. Sie entwickeln sich häufig, wenn jemand schnell an Gewicht zu- oder abnimmt. Sie treten auch häufig während der Schwangerschaft auf.

Einigen Untersuchungen zufolge berichten etwa 50-90 % der schwangeren Frauen, dass sie Dehnungsstreifen entwickeln.

Andere Bedingungen und Situationen, in denen Dehnungsstreifen auftreten, sind

  • Brustvergrößerung
  • Cushing-Syndrom, eine Störung des Hormonsystems
  • Muskelhypertrophie
  • Fettleibigkeit
  • Anwendung von topischen Kortikosteroiden

Dehnungsstreifen sind bei Frauen doppelt so häufig. Sie treten auch häufiger bei Menschen auf, in deren Familie Dehnungsstreifen vorkommen, und bei Menschen, die rauchen.

Zusammenfassung

Weiße Dehnungsstreifen sind ein häufiges Phänomen. Sie sind einfach rote Dehnungsstreifen, die im Laufe der Zeit ihre Farbe verändert haben.

Im Allgemeinen sind weiße Dehnungsstreifen schwieriger zu behandeln als rote. Einige Behandlungsmöglichkeiten können jedoch trotzdem wirksam sein.

Menschen, die mehr über weiße Dehnungsstreifen und die ihnen zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten wissen möchten, können mit ihrem Arzt oder Dermatologen sprechen.