Das dritte Trimester ist die letzte Phase der Schwangerschaft. Es umfasst die letzten Monate vor den Wehen.

Wir schauen uns an, was eine Frau in jeder Woche des letzten Trimesters erwarten kann. Wir beschreiben auch die Entwicklung des Fötus und wann man Arztbesuche einplanen sollte.

Wann beginnt und endet es?

Das dritte Trimester beginnt in der 28. Schwangerschaftswoche und endet mit den Wehen, die in der Regel um die 40 Schwangerschaftswoche einsetzen.

Wenn eine schwangere Frau bis zur 42. Woche keine Wehen bekommt, wird der Arzt sie einleiten. Dies kann bereits in der 39. Woche geschehen, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden.

Was Sie jede Woche erwarten können

Gesundheitskontrollen sind im dritten Trimester häufiger und müssen eventuell alle 2 Wochen stattfinden.

Jeder Mensch erlebt die Schwangerschaft anders, aber im Allgemeinen kann eine Frau im dritten Trimester mit folgenden Veränderungen rechnen.

28. Woche

Die Frau kann Folgendes haben

  • Dehnungsstreifen
  • Rückenschmerzen
  • Beinkrämpfe

Da der Körper Wasser einlagert, kann es außerdem zu leichten Schwellungen an den Händen und Füßen kommen. Dennoch ist es am besten, einen Arzt über jede Schwellung zu informieren, da sie ein Zeichen für eine Präeklampsie sein kann.

Der Fötus:

  • ist etwa 37 Zentimeter (cm) lang
  • wiegt etwa 900 Gramm (g)
  • kann auf Geräusche hin blinzeln

29. Woche

Die Frau kann:

  • Sodbrennen haben
  • Krampfadern bemerken
  • feststellen, dass ihr Bauchnabel hervorsteht
  • einen häufigen Harndrang haben, wenn der Fötus auf die Blase drückt

Der Fötus:

  • kann im Mutterleib die Augen öffnen, sich konzentrieren und auf Licht reagieren
  • entwickelt mehr Fett unter der Haut, die glatter und weniger faltig wird

Das Schlafen während des dritten Trimesters kann schwierig sein. Das Schlafen auf der Seite, anstatt auf dem Rücken, unterstützt den Fötus. Das Einlegen von Kissen zwischen die Beine und unter den Bauch kann zusätzlichen Komfort und Unterstützung bieten.

Erfahren Sie mehr über das Schlafen in der Schwangerschaft.

30. Woche

Die Frau kann:

  • lebhafte Träume haben
  • Atembeschwerden durch das zusätzliche Gewicht und den Druck des Fötus auf die Lunge
  • Juckreiz, da sich der Bauch ausdehnt

Leichter Juckreiz um den Bauch ist normal, aber wenn der Juckreiz extrem ist, besonders nachts, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Starker Juckreiz kann ein Zeichen für eine Lebererkrankung sein, die ab der 30. Woche auftreten kann.

Der Fötus:

  • hat Nieren, die jetzt voll entwickelt sind und funktionieren
  • hat eine Lunge, die sich weiter entwickelt
  • verliert die fettige Substanz und das feine Fell, das die Haut bedeckt

Jetzt könnte ein guter Zeitpunkt sein, sich auf die Geburt vorzubereiten und Kleidung, Vorräte und eventuelle Ausrüstung zu organisieren.

31. Woche

Die Frau kann erleben:

  • Braxton-Hicks-Kontraktionen, die schmerzfrei und unregelmäßig sein sollten
  • Verlust von Koordination und Gleichgewicht

Der Fötus beginnt:

Frauen neigen dazu, etwa zu dieser Zeit ein Bewegungsmuster zu bemerken. Wenn sich die Bewegungen des Fötus deutlich verändern oder abnehmen, sollten Sie einen Arzt oder eine Hebamme aufsuchen.

Ähnliche Artikel  Periode Stimmungsschwankungen: PMS, Symptome und Behandlungen

Ein Arzt oder eine Hebamme kann in der 31. Woche auch die Gebärmutter messen, besonders wenn es sich um die erste Schwangerschaft der Frau handelt.

Er wird auch prüfen, ob der Fötus in der richtigen Position für eine Geburt mit dem Kopf voran ist. Wenn der Fötus mit den Füßen voran entbunden wird, ist noch Zeit, die Position zu ändern.

Wenn Sie während der gesamten Schwangerschaft aktiv bleiben, können Sie die Dauer der Wehen verkürzen und das Risiko von Komplikationen verringern.

32. Woche

Die Frau kann:

  • watscheln, damit der Körper im Gleichgewicht bleibt
  • in den nächsten 4 Wochen etwa 1 Pfund pro Woche zunehmen

Der Fötus hat:

  • wachsende Fingernägel, die bei der Geburt erstaunlich lang sein können
  • eine erhöhte Hörempfindlichkeit

Wenn Menschen in diesem Stadium mit dem Fötus sprechen, kann er ihre Stimmen nach der Geburt erkennen. Erfahren Sie mehr darüber, wann ein Fötus hören kann.

33. Woche

Die Frau kann folgendes empfinden

  • ein Schweregefühl im Unterleib
  • Schlafschwierigkeiten
  • Müdigkeit

Der Fötus:

  • ist etwa 43,7 cm lang
  • wiegt etwa 4,2 lb
  • hat ein voll entwickeltes Gehirn und Nervensystem

Außerdem verhärten sich alle Knochen des Fötus, außer denen im Schädel.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um eine Tasche für die Wehen vorzubereiten, für den Fall, dass sie früher als erwartet einsetzen. Es ist auch wichtig, dass Sie einen fest sitzenden Autositz haben.

34. Woche

Die Frau kann Folgendes erleben

  • ein Nachlassen von Symptomen wie Sodbrennen und Atemnot, da sich der Fötus in die Geburtsposition begibt
  • häufiger Harndrang
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • vergrößerte Brüste
  • Leichter Austritt von Muttermilch

Der Fötus

  • ist etwa 45 cm lang
  • wiegt etwa 4,6 lb
  • kann anfangen zu träumen
  • kann beginnen, sich nach unten in die Geburtsposition zu bewegen

35. Woche

Die Frau kann Folgendes erleben

  • lebhafte Träume oder Albträume, was eine normale Art sein kann, mit Ängsten oder Sorgen umzugehen
  • schmerzende Rippen, durch Tritte des Fötus

Medizinisch gesehen sind lebhafte oder beängstigende Träume kein Grund zur Sorge, aber wenn sie mehr Angst verursachen, sollten Sie den Arzt oder die Hebamme informieren.

Es ist auch wichtig, mit einem Gesundheitsdienstleister über starke Rippenschmerzen oder Druck in der Brust zu sprechen, die Anzeichen einer Präeklampsie sein können.

Beim Fötus:

  • entwickelt sich zusätzliches Fett, um die Temperatur während und nach der Geburt zu regulieren
  • die Hoden fallen vom Bauch in den Hodensack, bei Männern

36. Woche

Die Frau kann bemerken:

  • „Nestbau“-Verhalten, das das Putzen oder Organisieren der Wohnung beinhalten kann
  • Die Beckenbodenmuskulatur entspannt sich, was zum Auslaufen von Urin führen kann

Der Fötus kann:

  • außerhalb des Mutterleibs atmen
  • Milch aufsaugen und vollständig verdauen

In dieser Phase sind vorgeburtliche Termine wichtig, um sicherzustellen, dass die Schwangerschaft richtig verläuft. Der Arzt oder die Hebamme wird den Blutdruck, den Urin und die Größe des Bauches kontrollieren.

Ähnliche Artikel  Körperpflege: Vorteile, Arten und Routine

Je nach Lage des Fötus kann der Arzt oder die Hebamme sanften Druck ausüben, um ihn manuell zu bewegen.

37. Woche

Die Frau kann Folgendes feststellen

  • eine Zunahme des Scheidenausflusses
  • Hämorrhoiden, juckende oder schmerzhafte Schwellungen im Bereich des Anus oder Rektums

Der Fötus:

  • ist etwa 48,6 cm lang
  • wiegt etwa 6,4 lb
  • ist jetzt „voll entwickelt“ und könnte bei einer Frühgeburt außerhalb des Mutterleibs überleben
  • kann immer noch mit den Füßen voran liegen und seine Position nicht ändern, bis die Wehen beginnen

Wenn eine Frau Zwillinge hat, werden diese wahrscheinlich in Woche 37 entbunden. Wenn die Wehen bis zur 38. Woche nicht eingesetzt haben, wird der Arzt sie einleiten.

38. Woche

Die Frau kann Folgendes erleben

  • Gefühle von Frustration oder Langeweile
  • Kolostrum, nährstoffreiche Milch, tritt aus den Brüsten aus und hinterlässt nasse, gelbe Flecken auf der Kleidung

Der Fötus:

  • ist etwa 49,8 cm lang
  • wiegt etwas mehr als 6,6 Pfund
  • sollte sich weiter bewegen – sprechen Sie mit einem Arzt, wenn sich dies ändert

In dieser Woche wird der Arzt oder die Hebamme wahrscheinlich die Position des Fötus überprüfen wollen.

39. Woche

In dieser Woche können bei einer Frau die Wehen einsetzen. Bei den meisten Frauen setzen die Wehen etwa eine Woche vor oder nach dem Geburtstermin ein.

Die Frau kann folgende Symptome haben

  • weißen Scheidenausfluss
  • einen mit Blut vermischten Schleimpfropf, der aus der Vagina kommt, bekannt als blutiger Ausfluss, ein Zeichen, dass der Körper bereit für die Wehen ist
  • starke Braxton-Hicks-Kontraktionen

Wenden Sie sich an den Arzt, wenn es zu Blutungen aus der Scheide kommt, die nicht mit dem Schleimpfropf zusammenhängen.

Der Fötus

  • ist etwa 50,7 cm lang
  • wiegt etwa 7,3 lb
  • hat eine dickere, härtere Haut

40. Woche

Beivielen Frauen setzen in dieser Woche die Wehen ein. Wenn dies nicht geschieht, kann eine Frau gemischte Gefühle haben, einschließlich Frustration und Sorge über das Warten.

Der Fötus:

  • kann bis zu 8,8 lbwiegen
  • sollte sich weiter bewegen und einem gleichmäßigen Muster folgen

In der 40. Woche und in der darauffolgenden Woche, wenn die Wehen nicht eingetreten sind, wird ein vorgeburtlicher Termin stattfinden.

Zusammenfassung

Das dritte Trimester ist die letzte Phase der Schwangerschaft. Es dauert von Woche 28 bis zu den Wehen, die in der Regel um Woche 40 einsetzen. Manche Frauen entbinden jedoch auch früher oder später.

Das dritte Trimester kann unangenehme körperliche Veränderungen verursachen. Wenn diese schwerwiegend sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Teilnahme an allen vorgeburtlichen Terminen während des dritten Trimesters ist wichtig – sie trägt dazu bei, eine sichere Schwangerschaft und Geburt zu gewährleisten.