Eine Gallenkolik kann auftreten, wenn ein Gallenstein einen Gallengang blockiert und dadurch starke Bauchschmerzen verursacht. Es ist auch bekannt als ein Gallenstein Angriff oder Gallenblase Angriff.

Viele Menschen haben Gallensteine, ohne es zu merken, da sie selten Symptome verursachen. Aber wenn Menschen eine Gallenkolik haben, müssen sie möglicherweise operiert werden, um die Steine zu entfernen.

Die Ernährung kann eine Rolle bei der Entstehung von Gallensteinen spielen, und eine gesündere Ernährung könnte die Bildung von Gallensteinen verhindern.

Die Behandlung einer Gallenkolik besteht in der Regel in einer chirurgischen Entfernung der Gallenblase, die verhindert, dass das Problem erneut auftritt.

Was ist eine Gallenkolik?

Eine Gallenkolik ist ein starker Magenschmerz, der durch Gallensteine verursacht wird. Der Schmerz kann in „Anfällen“ kommen und gehen.

Etwa 10 bis 15 Prozent der Erwachsenen in den entwickelten Ländern sind von Gallensteinen betroffen. Jedes Jahr haben nur 1 bis 4 Prozent dieser Menschen eine Gallenkolik.

Die Gallenblase ist ein Organ im Körper, in dem die Galle gespeichert wird. Galle ist eine von der Leber produzierte Substanz, die bei der Verdauung im Dünndarm hilft. Dieser Teil des Darms ist mit dem Magen verbunden und nimmt die Nährstoffe aus Speisen und Getränken auf.

Gallensteine bilden sich, wenn in der Gallenblase ein chemisches Ungleichgewicht entsteht. Dieses Ungleichgewicht kann zu hohen Cholesterinwerten oder einem Abfallprodukt namens Bilirubin in der Galle führen. Es können sich kleine Kristalle bilden, die allmählich zu Gallensteinen heranwachsen.

Die Gallenblase ist mit der Leber durch Öffnungen verbunden, die als Gallengänge bezeichnet werden. Wenn ein Gallenstein einen dieser Gänge blockiert, kann er eine Gallenkolik verursachen.

Symptome

Das Hauptsymptom der Gallenkolik ist ein plötzlicher, starker Magenschmerz, der 1 bis 5 Stunden anhält. Der Schmerz wird durch einen erhöhten Druck in der Gallenblase verursacht. Dieser Schmerz wird normalerweise an bestimmten Stellen empfunden, einschließlich

  • in der Mitte des Abdomens oder Bauches
  • unterhalb der Rippen auf der rechten Seite
  • an der Seite des Körpers oder am Schulterblatt

Im Gegensatz zu den häufigeren Magenschmerzen verschwinden die Schmerzen bei einer Gallenkolik nicht, wenn eine Person Blähungen hat, krank ist oder auf die Toilette geht.

Die Gallenkolik wird oft auch als Gallenblasen- oder Gallensteinanfall bezeichnet. Das liegt daran, dass sie immer wieder auftreten kann, wenn ein Gallenstein einen Gallengang blockiert. Die Schmerzen gehen weg, wenn der Gallenstein den Gallengang nicht mehr blockiert.

Ähnliche Artikel  Wie sagt uns unser Gehirn, dass wir durstig sind?

Zwischen den Episoden einer Gallenkolik können Wochen oder Monate liegen. Ein Anfall kann zu jeder Tages- oder Nachtzeit auftreten, wird aber oft durch das Essen einer großen Mahlzeit oder durch fettiges Essen ausgelöst.

Risikofaktoren

Manche Menschen haben ein höheres Risiko für die Entwicklung von Gallensteinen als andere und leiden eher an einer Gallenkolik. Zu diesen Gruppen gehören:

  • Frauen
  • Menschen über 40 Jahre alt
  • Menschen, die übergewichtig sind
  • Menschen mit einer familiären Vorgeschichte von Gallensteinen
  • Amerikanische Ureinwohner
  • Mexikanisch-Amerikaner
  • Menschen, die sehr schnell Gewicht verloren haben
  • Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen, wie z. B. Morbus Crohn
  • Menschen, die an Diabetes oder Insulinresistenz leiden

Gallensteine, die nicht durch Cholesterin, sondern durch Bilirubin gebildet werden, sind weniger häufig. Menschen, die ein höheres Risiko haben, diese Form von Gallensteinen zu entwickeln, bekannt als Pigmentstein, sind:

  • Menschen mit einer Lebererkrankung, die als Zirrhose bekannt ist
  • Menschen mit einer Infektion der Gallenwege
  • Menschen, die an Sichelzellenanämie und verwandten Krankheiten leiden

Gallenkolik und Ernährung

Eine Ernährung, die reich an Kalorien und raffinierten Kohlenhydraten und arm an Ballaststoffen ist, erhöht das Risiko für Gallensteine.

Raffinierte Kohlenhydrate sind Lebensmittel, die verarbeitet wurden, um die Kleie herauszunehmen. Beispiele hierfür sind Weißbrot oder weißer Reis. Diese Lebensmittel können das Risiko für die Bildung von Gallensteinen erhöhen.

Lebensmittel, die viel gesättigtes Fett enthalten, wie Butter, Kuchen oder fettes Fleisch, einschließlich Wurstwaren, können den Cholesterinspiegel erhöhen. Wenn sich Cholesterin in der Galle ansammelt, kann es zu Gallensteinen führen.

Eine gesunde Ernährung enthält viel frisches Obst und Gemüse, Vollkornkohlenhydrate und magere Proteine. Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, Gallensteinen vorzubeugen.

Behandlung

Eine Gallenkolik muss behandelt werden, da es wahrscheinlich ist, dass es immer wieder zu Anfällen kommt, wenn nichts unternommen wird.

Ohne Entfernung der Gallenblase ist es wahrscheinlich, dass Gallensteine innerhalb von 5 Jahren nach einem Anfall erneut auftreten.

Die häufigste Behandlung der Gallenkolik ist die operative Entfernung der Gallenblase. Die Gallenblase ist kein lebenswichtiges Organ, und der Körper kann auch ohne sie normal funktionieren.

Die chirurgische Entfernung der Gallenblase wird als Cholezystektomie bezeichnet. Es gibt zwei Arten, die offene und die laparoskopische, die beide hier beschrieben werden:

  • Laparoskopische Cholezystektomie: Hierbei werden kleine Schnitte in den Bauchraum gemacht und ein dünner Schlauch mit einer Videokamera eingeführt. Die Kamera zeigt dem Chirurgen, wo er operieren muss, um die Gallenblase zu entfernen.
  • Offene Cholezystektomie: Dieses Verfahren kann erforderlich sein, wenn die Gallenblase stark vernarbt oder entzündet ist. Der Chirurg macht einen 4- bis 6-Zoll-Schnitt im Bauchraum, um die Gallenblase herauszunehmen.
Ähnliche Artikel  Diät für Gelbsucht Erholung: Was zu essen und was zu vermeiden

Beide Arten der Operation werden unter Vollnarkose durchgeführt.

Die laparoskopische Operation ist die bevorzugte Option, da die Genesung schneller verläuft und normalerweise keine Übernachtung im Krankenhaus erforderlich ist. Die Person ist in der Lage, nach etwa einer Woche wieder ihren normalen Aktivitäten nachzugehen.

Eine Operation ist nicht in allen Fällen von Gallensteinen, die eine Gallenkolik verursachen, möglich. In diesem Fall kann eine medikamentöse Behandlung oder Therapie eingesetzt werden.

Gallensteine können mit bestimmten Medikamenten aufgelöst werden, wobei dies am besten bei kleinen Steinen funktioniert.

Die Stoßwellenlithotripsie ist eine weitere Behandlungsmöglichkeit. Mit Hilfe eines Ultraschalls wird der Gallenstein gefunden, und dann schickt eine Maschine Stoßwellen durch den Körper, um den Gallenstein zu zertrümmern. Es wird kein Schnitt oder Einschnitt in der Haut vorgenommen.

Komplikationen

Eine Gallenkolik sollte vorübergehen, sobald der Gallenstein entfernt wurde. Wenn ein Gallenstein einen Gallengang für mehr als ein paar Stunden blockiert, verursacht er andere Probleme.

Die Gallenblase kann sich entzünden oder anschwellen, was zu einer Beschädigung oder Infektion führen kann und die Gallengänge oder die Leber beeinträchtigen kann.

Es ist auch möglich, dass ein Gallenstein den Pankreasgang blockiert, der die Bauchspeicheldrüse mit dem Gallengang verbindet. Wenn dies geschieht, kann sich die Bauchspeicheldrüse entzünden.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ im Körper, das Hormone bildet und eine Rolle bei der Verdauung spielt. Wird eine Verstopfung des Bauchspeicheldrüsengangs oder des Gallengangs nicht behandelt, kann dies zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Der Gallengang kann auch während einer Operation verletzt werden. Obwohl dies selten vorkommt, kann dies zu Schmerzen und Infektionen führen und erfordert eine weitere Operation.

Ausblick

Intensive und anhaltende Bauchschmerzen sollten nicht ignoriert werden. Im Falle einer Gallenkolik ist es wahrscheinlich, dass dieser Zustand wiederholt auftritt, auch wenn Monate zwischen den Anfällen liegen.

Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Gallenblase ist in der Regel effektiv, und die Verwendung einer laparoskopischen Operation kann dazu beitragen, dass eine Person eine schnelle Genesung erfährt.