Ein paar Wochen nach dem Eisprung kann eine Person mehr Zervixschleim oder Zervixflüssigkeit als gewöhnlich bemerken. Der Schleim kann auch eine andere Konsistenz haben. Manchmal ist dies ein Anzeichen für eine Schwangerschaft.

In diesem Artikel beschreiben wir, wie sich der Zervixschleim bei einer Schwangerschaft verändern kann, welche anderen möglichen Ursachen diese Veränderungen haben können und welche anderen frühen Anzeichen einer Schwangerschaft es gibt.

Wie es in der Frühschwangerschaft aussieht

Zervixschleim ist eine Flüssigkeit, die aus dem Gebärmutterhals kommt. Er ist einer der Hauptbestandteile des vaginalen Ausflusses, er ist typischerweise klar oder weiß und kann einen schwachen Geruch haben.

In der Frühschwangerschaft kann deutlich mehr von diesem Schleim vorhanden sein als sonst. Er kann auch eine flüssige, wässrige Konsistenz haben.

Bei einer Einnistungsblutung kann die Zervixflüssigkeit eine rosa Färbung aufweisen. Die Einnistungsblutung tritt 8-10 Tage nach dem Eisprung auf, wenn sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einnistet.

Nicht bei jeder Frau kommt es jedoch zu einer Einnistungsblutung, und bei einigen Schwangeren ist die Zervixflüssigkeit nicht merklich verändert.

Außerdem ist es normal, dass sich die Menge und Konsistenz des Zervixschleims im Laufe eines Menstruationszyklus verändert. Die Veränderungen sind von Person zu Person unterschiedlich, aber im Allgemeinen sind sie wie folgt:

  • nach der Menstruation ist die Zervixflüssigkeit oft dick, undurchsichtig und weniger ergiebig
  • kurz vor dem Eisprung kann die Flüssigkeit vorübergehend klar und elastisch werden, ähnlich der Konsistenz von ungekochtem Eiweiß
  • nach dem Eisprung wird die Flüssigkeit wieder undurchsichtig und dickflüssig

Schließlich ist es wichtig zu beachten, dass andere Faktoren die Konsistenz des Zervixschleims verändern können. Wir beschreiben diese später in diesem Artikel.

Wie lange dauert es, bis er sich verändert?

Hormone wie Östrogen, Progesteron und humanes Choriongonadotropin, manchmal auch HCG genannt, sind für die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft verantwortlich. Es dauert mehrere Wochen nach der Einnistung, bis sich diese Hormone im Körper aufbauen.

Daher kann es sein, dass eine schwangere Person erst einige Wochen nach der Einnistung Veränderungen im Zervixschleim oder andere Anzeichen einer Schwangerschaft bemerkt.

Ähnliche Artikel  Führende Todesursachen bei Männern

Wenn eine Person unmittelbar nach dem Eisprung eine Veränderung der Zervixflüssigkeit feststellt, kann die Ursache etwas anderes als eine Schwangerschaft sein. Und wenn es keine Veränderung gibt, bedeutet das nicht unbedingt, dass die Person nicht schwanger ist.

Der einfachste Weg, eine Schwangerschaft festzustellen, ist die Verwendung eines Heimtest-Kits nach der nächsten ausbleibenden Periode.

Wie man den Zervixschleim überprüft

Jeder, der seinen Zervixschleim überprüfen möchte, sollte dies tun:

  1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  2. Führen Sie einen oder zwei Finger in die Vagina ein, bis zum Gebärmutterhals.
  3. Streichen Sie um den Gebärmutterhals herum, um die Flüssigkeit zu berühren.
  4. Ziehen Sie den Finger oder die Finger heraus und beobachten Sie die Flüssigkeit.

Stattdessen kann man den Zervixschleim auch auf der Unterwäsche oder auf einem Taschentuch abtupfen.

Reichlicher, elastischer Zervixschleim kann ein Hinweis darauf sein, wann eine Person am fruchtbarsten ist. Wer versucht, schwanger zu werden, wird feststellen, dass die regelmäßige Kontrolle der Flüssigkeit dabei hilft, das eigene fruchtbare Fenster zu erkennen.

Was kann den Zervixschleim noch verändern?

Neben der Schwangerschaft können auch andere Faktoren beeinflussen, wie der Zervixschleim aussieht. Einige häufige Gründe für Veränderungen des Zervixschleims sind:

Sperma

Wenn sich Sperma mit Vaginalflüssigkeit vermischt, kann sich die Beschaffenheit des Zervixschleims vorübergehend verändern. Der Schleim kann trüb oder weiß werden oder üppiger erscheinen. Manche halten dies für ein Anzeichen einer Schwangerschaft.

Gleitmittel und andere Produkte

Alle Produkte, die eine Person in, auf oder um die Vagina herum verwendet, können die Farbe oder Konsistenz der Zervixflüssigkeit verändern oder sie imitieren.

Einige Gleitmittel sehen z. B. ähnlich aus wie Zervixflüssigkeit, und eine Person kann fälschlicherweise glauben, dass sie mehr als üblich produziert.

Der Menstruationszyklus

Um den Eisprung herum kann eine Person bis zu 30 Mal mehr Zervixflüssigkeit produzieren als zu Beginn des Zyklus. Wenn eine Person später als gewöhnlich ihren Eisprung hat, kann sie dies als Zeichen einer Schwangerschaft interpretieren.

Die Beobachtung des Eisprungs kann helfen, Veränderungen der Zervixflüssigkeit zu erklären.

Infektion

Einige Infektionen können Veränderungen des Vaginalausflusses verursachen, darunter Hefepilzinfektionen und bakterielle Vaginose. Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn der Vaginalausfluss

  • dick und weiß wird, mit einer hüttenkäseähnlichen Konsistenz
  • grau
  • leuchtend gelb oder grün
  • übel riechend
Ähnliche Artikel  Beste Matratze für Fibromyalgie: Wir testen hier 5 Matratzen

Es ist besonders wichtig, sich behandeln zu lassen, wenn eine Schwangerschaft in Frage kommt, da einige vaginale Infektionen ein Risiko für Schwangere und Föten darstellen können.

Andere Anzeichen einer Schwangerschaft

Der zuverlässigste Indikator für eine Schwangerschaft ist ein positives Testergebnis nach einer ausgebliebenen Periode.

Einige andere mögliche Anzeichen sind:

  • Abneigungen gegen bestimmte Lebensmittel oder Gerüche
  • Heißhunger auf Lebensmittel
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Schwindelgefühl
  • Schmierblutungen
  • Schmerzen oder Empfindlichkeit der Brust
  • Müdigkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Kopfschmerzen
  • Häufigerer Harndrang

Es ist wichtig, daran zu denken, dass viele andere Gesundheitszustände diese Symptome verursachen können.

Eine ausbleibende Periode allein reicht nicht aus, um eine Schwangerschaft festzustellen, da viele Faktoren eine Verzögerung der Menstruation verursachen können. Das zuverlässigste Ergebnis erhalten Sie, wenn Sie einen Schwangerschaftstest für zu Hause verwenden oder einen Arzt für einen Bluttest aufsuchen.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Eine Person sollte mit einem Arzt sprechen, wenn sie:

  • Ausfluss haben, der dick und trüb ist, wie Hüttenkäse
  • Ausfluss, der gelb, grau oder grün ist
  • Ausfluss mit einem üblen Geruch haben
  • Juckreiz, Brennen oder Geruch aus der Vagina auftreten
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen

Eine Person sollte auch mit einem Arzt sprechen, wenn sie schwanger sein könnte oder seit über einem Jahr versucht, schwanger zu werden, aber noch nicht schwanger geworden ist.

Zusammenfassung

Während der frühen Schwangerschaft kann die Zervixflüssigkeit dünner oder wässriger aussehen. Wenn eine Person eine Einnistungsblutung hat, kann die Flüssigkeit ein wenig Blut enthalten.

Diese Veränderungen können jedoch auch durch andere Faktoren verursacht werden, zusammen mit den anderen frühen Anzeichen einer Schwangerschaft.

Die Beobachtung von Veränderungen des Zervixschleims ist kein zuverlässiger Weg, um eine Schwangerschaft festzustellen. Wer überprüfen möchte, ob er oder sie schwanger ist, sollte ein Heimtest-Kit verwenden oder einen Bluttest beim Arzt vereinbaren.