Übelkeit ist das Gefühl, sich erbrechen zu müssen. Es gibt verschiedene Medikamente zur Behandlung von Übelkeit, einschließlich Antiemetika und Antihistaminika. Das Essen anderer Lebensmittel oder die Änderung anderer Ernährungsgewohnheiten kann ebenfalls helfen, die Übelkeit zu lindern.

Übelkeit hat viele mögliche Ursachen, einschließlich Viren, Schwangerschaft und Angstzustände. Die effektivste Behandlung für Übelkeit hängt von der Ursache ab.

In diesem Artikel werden Medikamente und Hausmittel gegen Übelkeit besprochen.

Übelkeitsmedikamente

Antiemetika sind Medikamente, die Übelkeit oder Erbrechen behandeln. Die geeignete Art von Antiemetika hängt von der Ursache dieser Symptome ab.

Esgibt mehrere große Klassen von Antiemetika, die zur Behandlung von Übelkeit geeignet sind:

Klasse Wirkung Mögliche Nebenwirkungen Beispiele
Serotonin-Rezeptor-Antagonisten Blockieren Serotonin-Rezeptoren. Nützlich bei Übelkeit aufgrund von Magen-Darm-Problemen, Medikamenten (einschließlich Krebsbehandlungen) oder Operationen. Kopfschmerzen, Schwindel, Verstopfung Ondansetron, Granisetron
Antihistaminika Blockieren Histaminrezeptoren. Nützlich bei Übelkeit aufgrund von Desorientierung oder einer Operation. Schläfrigkeit, trockener Mund, verschwommenes Sehen Diphenhydramin, Meclizin, Promethazin
Dopamin-Antagonist Blockiert Dopaminrezeptoren. Nützlich bei Übelkeit durch Migräne, Magen-Darm-Probleme oder Operationen. Müdigkeit, Schwindel, erhöhte Herzfrequenz Prochlorperazin, Chlorpromazin
Anticholinergika Blockieren muskarinische Rezeptoren. Nützlich bei Übelkeit durch Desorientierung. Trockener Mund, Sehstörungen, Schläfrigkeit Scopolamin
Neurokinin-Antagonisten Blockieren Neurokinin-Rezeptoren. Nützlich bei Übelkeit nach einer Krebsbehandlung. Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit Aprepitant, Fosaprepitant
Glucocorticoide Ahmen die Wirkung von Steroiden im Körper nach. Nützlich bei Übelkeit nach Krebsbehandlungen oder Operationen. Schlaflosigkeit, Erregung, Stimmungsschwankungen Dexamethason
Benzodiazepine Stimulieren die GABA-Rezeptoren. Nützlich bei Übelkeit nach Krebsbehandlungen oder Operationen. Schläfrigkeit, Verwirrung, Schwindelgefühl Lorazepam
Cannabinoide Aktiviert Cannabinoid-Rezeptoren. Nützlich bei Übelkeit nach Krebsbehandlungen. Schwindel, niedriger Blutdruck, niedrige Stimmung Tetrahydrocannabinol,
Nabilon

Diätetische Änderungen zur Reduzierung von Übelkeit

Andere Essgewohnheiten und einige Lebensmittel können helfen, die Übelkeit zu lindern.

Wenn sich jemand regelmäßig übel fühlt, könnte er einige der folgenden Ernährungsgewohnheiten umsetzen, um die Übelkeit zu reduzieren:

  • regelmäßige, kleine Mahlzeiten essen
  • Halten Sie sich an kalte oder warm temperierte Speisen
  • Ausspülen des Mundes vor und nach dem Essen
  • aufrechtes Sitzen für mindestens eine Stunde nach dem Essen
  • Essen in einem kühlen Raum
  • Verwendung von trockenen Lebensmitteln
  • Geflügel oder Lebensmittel auf Sojabasis essen
  • Vermeiden von scharfen, fettigen oder frittierten Speisen
  • Halten Sie sich an milde, weiche Speisen, wie z. B. ein pochiertes Ei auf Toast
  • Vermeiden von stark riechenden Lebensmitteln
Ähnliche Artikel  Geschwollene Lymphknoten in der Achselhöhle: Symptome, Ursachen und Behandlung

Einige Diäten können auch helfen, Übelkeit zu reduzieren.

Zum Beispiel können die Lebensmittel der BRAT-Diät helfen, Übelkeit zu lindern, da sie leicht verdaulich sind. Diese Lebensmittel, die der Diät ihren Namen geben, sind:

  • Bananen
  • Reis
  • Apfelmus
  • Toastbrot

Erfahren Sie hier mehr über die BRAT-Diät.

Aufgrund der restriktiven Natur der BRAT-Diät sollte eine Person jedoch auf die Anzahl der Nährstoffe achten, die sie zu sich nimmt. Diese Diät ist keine langfristige Lösung und sollte nur dann durchgeführt werden, wenn Übelkeit auftritt.

Wenn die Übelkeit länger als ein paar Tage anhält, während eine Person die BRAT-Diät durchführt, sollte sie einen Arzt aufsuchen.

Einige Kräuter können auch die Übelkeit lindern. Eine Studie aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass Ingwer eine vielversprechende Behandlung für Übelkeit und Erbrechen sein könnte. Die Forscher merken jedoch an, dass mehr Forschung notwendig ist, um diese Ergebnisse zu unterstützen.

Medikamente gegen Übelkeit in der Schwangerschaft

Übelkeit und Erbrechen sind während der Schwangerschaft üblich. Einige Schwangere erleben jedoch eine schwere Übelkeit, die als Hyperemesis gravidarum bekannt ist. Diejenigen, die feststellen, dass die Übelkeit ihr tägliches Leben beeinträchtigt und zu einem Grund zur Sorge wird, benötigen möglicherweise eine Behandlung.

Bei den meisten Behandlungen während der Schwangerschaft, auch bei denen gegen Übelkeit, ist Vorsicht geboten, da Nebenwirkungen sie oder den Fötus schädigen können. Zum Beispiel kann Ondansetron Übelkeit verhindern, aber Forscher sind sich nicht sicher, ob es den Fötus beeinflusst.

Metoclopramid ist eine Behandlungsoption der ersten Wahl für Schwangere. Antihistaminika wie Doxylamin sind ebenfalls ein wirksames Medikament zur Behandlung von schwangerschaftsbedingter Übelkeit, und sie schaden dem Fötus nicht.

Erfahren Sie hier mehr über morgendliche Übelkeit und Schwangerschaft.

Aromatherapie zur Behandlung von Übelkeit

Bei der Aromatherapie werden ätherische Öle in die Luft gestreut, um Aromen zu erzeugen, die die Person dann einatmet. Befürworter der Aromatherapie vermuten, dass sie Übelkeit reduzieren kann.

Eine kleine Studie aus dem Jahr 2016 mit 123 Teilnehmern fand heraus, dass das Inhalieren von Pfefferminzöl das Gefühl der Übelkeit nach einer Operation reduzieren kann.

Eine umfassende Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2018 stellte jedoch fest, dass es nicht genug qualitativ hochwertige Forschung gibt, um Aromatherapie als wirksames Mittel gegen Übelkeit zu bestätigen.

Ähnliche Artikel  Prader-Willi-Syndrom: Symptome, Warnzeichen und Ursachen

Die Forschung, die die Anti-Übelkeitseigenschaften der Aromatherapie untersucht, ist gemischt, und die Forscher müssen robustere Studien durchführen, um zu verstehen, ob und wie ätherische Öle diese Effekte ausüben.

Einige Personen möchten jedoch vielleicht versuchen, die Aromatherapie zusammen mit Medikamenten gegen Übelkeit anzuwenden, um zu sehen, ob sie ihnen hilft, sich besser zu fühlen.

Erfahren Sie hier mehr über Aromatherapie.

Akupunktur und Akupressur bei Übelkeit

Akupunktur ist eine Form der traditionellen chinesischen Medizin. Dabei wird mit Nadeln Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt, um Schmerzen zu lindern und Muskeln zu entspannen.

Akupressur ist ähnlich, aber anstatt Nadeln zu verwenden, um Punkte auf dem Körper zu stimulieren, übt eine Person nur Druck mit ihren Fingern oder ihrem Daumen aus.

Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Akupunktur helfen könnte, Übelkeit zu lindern. Zum Beispiel wurde in einer Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2013 festgestellt, dass Akupunktur Übelkeit und Erbrechen nach einer Operation behandeln kann. Die Überprüfung stellte fest, dass die Stimulierung des Druckpunktes 6 (P6, oder Nei Guan) besonders effektiv bei der Reduzierung von Übelkeit war.

Wenn eine Person Akupressur ausprobieren möchte, kann sie P6 unterhalb des Handgelenks am Innenarm finden. Die Anwendung von Druck mit dem Daumen oder den Fingern für 2-3 Minuten kann jemandem helfen, sich weniger übel zu fühlen.

Eine Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2015 stellte jedoch fest, dass die Beweise für die Wirksamkeit der P6-Stimulation bei der Linderung von Übelkeit schwach sind und dass robustere Studien notwendig sind.

Daher ist es ratsam, Medikamente gegen Übelkeit oder Ernährungsumstellungen zu versuchen, bevor man diese Methode ausprobiert.

Erfahren Sie hier mehr über Akupunktur.

Zusammenfassung

Übelkeit ist ein häufiges Problem mit vielen möglichen Ursachen. Antiemetische Medikamente sind Medikamente, die Übelkeit verhindern können.

Welche Art von Medikament am besten geeignet ist, hängt davon ab, was die Übelkeit verursacht. Während der Schwangerschaft beispielsweise dürfen nur Medikamente eingenommen werden, die das medizinische Fachpersonal als sicher für den Fötus erachtet.

Menschen können auch verschiedene Hausmittel ausprobieren, um zu sehen, ob sie helfen, die Übelkeit zu reduzieren. Dazu gehören der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel, die Anpassung der Häufigkeit der Mahlzeiten, Aromatherapie und Akupressur.