Orthopädie ist ein Zweig der Medizin, der sich auf die Pflege des Bewegungsapparates konzentriert. Dieses System besteht aus Muskeln und Knochen, sowie Gelenken, Bändern und Sehnen.

Eine Person, die sich auf die Orthopädie spezialisiert hat, wird als Orthopäde bezeichnet. Orthopäden verwenden sowohl chirurgische als auch nicht-chirurgische Methoden, um eine Vielzahl von muskuloskelettalen Problemen zu behandeln, wie z. B. Sportverletzungen, Gelenkschmerzen und Rückenprobleme.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Orthopädie. Er beschreibt die verschiedenen Erkrankungen, die von Orthopäden behandelt werden, und was Menschen bei einem orthopädischen Termin erwarten können.

Der Artikel behandelt auch die Qualifikationen, die erforderlich sind, um ein Orthopäde zu werden.

Was ist Orthopädie?

Die Orthopädie ist ein Zweig der Medizin, der sich auf die Pflege des Skelettsystems und seiner zusammenhängenden Teile konzentriert. Zu diesen Teilen gehören die:

  • die Knochen
  • Muskeln
  • Gelenke
  • Sehnen
  • Bänder

Ein Orthopäde arbeitet oft als Teil eines größeren orthopädischen Behandlungsteams. Zu diesem Team können gehören:

  • Arzthelferinnen
  • Krankenschwestern und -pfleger
  • Ergo- und Physiotherapeuten
  • Athletiktrainer

Was behandeln Orthopäden?

Orthopäden behandeln eine Vielzahl von Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems. Diese Erkrankungen können von Geburt an vorhanden sein oder als Folge von Verletzungen oder altersbedingtem Verschleiß auftreten.

Im Folgenden sind einige der häufigsten Erkrankungen aufgeführt, die ein Orthopäde behandeln kann:

  • Gelenkschmerzen durch Arthritis
  • Knochenfrakturen
  • Verletzungen der Weichteile (Muskeln, Sehnen und Bänder)
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Schulterschmerzen und -probleme, wie Schleimbeutelentzündung
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Überlastungs- und Sportverletzungen, einschließlich Tendinitis, Meniskusrisse und Risse des vorderen Kreuzbandes (ACL)
  • Angeborene Erkrankungen, wie Klumpfuß und Skoliose

Was Sie bei einem Termin erwarten können

Während des ersten Termins wird der Orthopäde daran arbeiten, den Zustand der Person zu diagnostizieren. Dies beinhaltet normalerweise eine körperliche Untersuchung und die Anfertigung von Röntgenbildern.

Manchmal wird der Orthopäde ein Verfahren in der Praxis anwenden, wie z. B. eine Injektion, um die Diagnose zu stellen oder den Zustand zu behandeln.

In einigen Fällen sind zusätzliche Tests erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

Diagnose

Um die Diagnose einer Person zu stellen, wird der Orthopäde:

  • Er fragt nach den Symptomen der Person
  • die Krankenakte der Person durchsehen, um mehr Informationen über die Krankengeschichte und den allgemeinen Gesundheitszustand zu erhalten
  • eine körperliche Untersuchung durchführen
  • Röntgenaufnahmen, die vor dem Termin gemacht wurden, überprüfen
Ähnliche Artikel  Welche hausgemachten Masken sind am effektivsten?

Der Orthopäde kann auch zusätzliche diagnostische Tests anordnen. Diese können beinhalten:

  • eine MRT-Untersuchung
  • eine CT-Untersuchung
  • eine Knochenuntersuchung
  • eine Ultraschalluntersuchung
  • Nervenleitfähigkeitsuntersuchungen
  • Bluttests

In-Office-Verfahren

Ein Orthopäde kann in der Praxis Verfahren durchführen, um bestimmte Erkrankungen des Bewegungsapparates zu diagnostizieren und zu behandeln.

Röntgenstrahlen sind das „häufigste und am weitesten verbreitete bildgebende Diagnoseverfahren“. Ein Orthopäde führt häufig Röntgenaufnahmen in der Praxis durch, um bestimmte Zustände während eines Termins diagnostizieren zu können.

Bei einigen akuten Verletzungen, wie z. B. Brüchen und Verrenkungen, muss der Orthopäde den Knochen oder das Gelenk manipulieren (neu einstellen) und mit einer Schiene, einem Gips oder einer Bandage ruhigstellen.

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn der Orthopäde nicht in der Lage ist, eine bestimmte Erkrankung in der Praxis zu behandeln, wird er die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten besprechen, die für diese Erkrankung zur Verfügung stehen.

Bei chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z. B. Rückenschmerzen oder Arthritis, kann der Orthopäde eine oder mehrere der folgenden Behandlungen empfehlen:

  • rezeptfreie, entzündungshemmende Medikamente
  • Rehabilitation und Physiotherapie
  • Übungsprogramme für zu Hause
  • Injektionen
  • Akupunktur
  • Mobilitätshilfen
  • Operationen, die allerdings nur als letzter Ausweg in Frage kommen

Arten von orthopädischen Praxen

Ein Orthopäde kann sich auf einen bestimmten Zweig der orthopädischen Medizin spezialisieren. Diese Zweige werden Subspezialitäten genannt.

Einige orthopädische Subspezialitäten sind:

  • Hand und obere Extremitäten
  • Fuß und Knöchel
  • muskuloskelettale Onkologie (Tumor)
  • Pädiatrische Orthopädie
  • Sportmedizin
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Gelenkersatzoperationen

Welche Operationen können orthopädische Chirurgen durchführen?

In den folgenden Abschnitten werden einige chirurgische Eingriffe vorgestellt, die ein Orthopäde im Rahmen seiner Arbeit durchführen kann.

Totaler Gelenkersatz

Ein totaler Gelenkersatz (TJR) oder Arthroplastik ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem das beschädigte Gelenk durch eine Prothese ersetzt wird, die normalerweise aus einer Kombination aus Metall und Kunststoff besteht.

Die TJR-Operation ist eine der am häufigsten durchgeführten elektiven Operationen in den Vereinigten Staaten.

Arthroskopische Chirurgie

Die arthroskopische Chirurgie ist ein minimal-invasiver Eingriff, bei dem ein Gerät namens Arthroskop zur Diagnose von Gelenkproblemen verwendet wird.

Ein Arthroskop ist eine lange, dünne Kamera, die ein orthopädischer Chirurg in das Gelenk einer Person einführt, am häufigsten in das Knie oder die Schulter. Die Kamera ist mit einem Videomonitor verbunden, der es ihm ermöglicht, das Innere des Gelenks zu sehen.

Durch kleine zusätzliche Schnitte kann der Chirurg eine Reihe von kleinen, dünnen Instrumenten verwenden, um eine Vielzahl von Problemen zu beheben.

Die arthroskopische Chirurgie des Knies ist die häufigste Art der orthopädischen Chirurgie, die in den USA durchgeführt wird. Ein Orthopäde kann eine arthroskopische Operation durchführen, um häufige Gelenkverletzungen wie Meniskusrisse, ACL-Risse und Risse der Rotatorenmanschette zu reparieren.

Ähnliche Artikel  Was Sie nach der Blutspende tun sollten: Erholung und was zu vermeiden ist

Operation zur Reparatur von Frakturen

Manchmal muss ein orthopädischer Chirurg eine Operation durchführen, um einen schwereren Knochenbruch zu reparieren. Um den Knochen zu stabilisieren, kann er verschiedene Arten von Implantaten verwenden. Dazu gehören Stäbe, Platten, Schrauben und Drähte.

Knochentransplantation

Bei einer Knochentransplantation verwendet ein orthopädischer Chirurg Knochen von einer anderen Stelle des Körpers, um kranke oder beschädigte Knochen zu reparieren und zu stärken.

Er kann diesen Knochen auch von einer anderen Person entnehmen.

Wirbelsäulenversteifung

Die Wirbelsäulenversteifung ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem benachbarte Wirbel der Wirbelsäule miteinander verschmolzen werden. Dieses Verfahren ermöglicht es den Wirbeln, zu einer einzigen, festen Knochenmasse zu verwachsen.

Ein orthopädischer Wirbelsäulenchirurg kann eine Wirbelsäulenversteifung bei einer Reihe von Rücken- und Nackenproblemen durchführen, einschließlich Verletzungen der Wirbel oder Bandscheiben und Skoliose.

Ausbildung

Um ein orthopädischer Chirurg zu werden, muss eine Person:

  • ein Studium an einer anerkannten medizinischen Hochschule mit dem Titel eines Doktors der Medizin oder eines Doktors der Osteopathie abschließen
  • eine 5-jährige Ausbildung in einem orthopädischen Facharztprogramm absolvieren, das entweder vom Accreditation Council for Graduate Medical Education oder dem Royal College of Physicians and Surgeons of Canada anerkannt ist
  • Erlangung einer ärztlichen Approbation und optionaler Board-Zertifizierung
  • Teilnahme an Fortbildungen und Prüfungen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben und die Zertifizierung aufrechtzuerhalten

Nach Abschluss der 5-jährigen Facharztausbildung entscheiden sich viele orthopädische Chirurgen für ein zusätzliches 1- oder 2-jähriges Fellowship-Training in einem der oben genannten Spezialgebiete.

Zusammenfassung

Die Orthopädie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich auf die Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates konzentriert. Einige dieser Erkrankungen sind von Geburt an vorhanden, während andere als Folge von Verletzungen oder altersbedingtem Verschleiß auftreten können.

Orthopäden arbeiten oft als Teil eines breiteren orthopädischen Teams, zu dem auch Arzthelferinnen, Krankenschwestern, Sporttrainer und Ergo- oder Physiotherapeuten gehören können. Gemeinsam helfen sie bei der Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen oder Verletzungen des Bewegungsapparates.

Alle Orthopäden müssen eine umfangreiche Ausbildung absolvieren, um ihre medizinische Zulassung zu erhalten. Sie müssen sich ständig weiterbilden und trainieren, um ihre Lizenz zu erhalten.