Eine Gehirnerschütterung, auch bekannt als mildes Schädel-Hirn-Trauma, ist eine Art von Gehirnverletzung, die durch einen direkten oder indirekten Schlag auf den Kopf auftreten kann.

Wenn eine Person einen Schlag auf den Kopf oder Körper erhält, erschüttert der Aufprall das Gehirn und verursacht einige innere Schäden. Die Verletzung unterbricht die Neuronen des Gehirns, die für die Weiterleitung von Informationen an verschiedene Teile des Körpers verantwortlich sind.

Die Neuronen können nicht mehr richtig funktionieren, was die Symptome einer Gehirnerschütterung verursacht. Menschen mit einer Gehirnerschütterung können Bewusstseinsverlust, Desorientierung und Übelkeit erleben.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den Symptomen einer Gehirnerschütterung, wie Sie die Anzeichen einer Gehirnerschütterung bei anderen Personen erkennen und was Sie bei einer Gehirnerschütterung tun können.

Was bei einer Gehirnerschütterung zu tun ist

Die Zeit, die es braucht, um sich von einer Gehirnerschütterung zu erholen, hängt unter anderem von der Schwere der Verletzung und dem Gesundheitszustand der Person ab.

Menschen können die folgenden Schritte befolgen, um die Genesung zu unterstützen.

Unmittelbar nach der Verletzung

Der erste Schritt für jemanden mit einer Gehirnerschütterung ist, den Bereich zu verlassen, in dem die Verletzung aufgetreten ist. Wenn die Verletzung während des Sports passiert ist, sollte ein Trainer die Person vom Spielfeld entfernen.

Athleten, die nach einer vermuteten Gehirnerschütterung sofort mit dem Spiel aufhören, erholen sich schneller als diejenigen, die zum Spiel zurückkehren und erst später eine Beurteilung erhalten.

Als Nächstes sollte die Person Hilfe bei einem Arzt suchen. Während er auf Hilfe wartet, sollte er nicht allein sein.

Einige Sporttrainer verwenden diagnostische Hilfsmittel, um einen Spieler zu beurteilen, bevor er ins Krankenhaus kommt. Dazu gehören das Sport (oder Sideline) Concussion Assessment Tool 5 und das Child SCAT-5. Es gibt jedoch keine festen Kriterien für die Diagnose einer Gehirnerschütterung.

Während der ersten Beurteilung wird ein Arzt Fragen stellen zu:

  • den Unfall
  • die Symptome
  • wann die Symptome begannen
  • den Schweregrad der Symptome

Der Arzt wird dann eine körperliche Untersuchung des Kopf- und Halsbereichs auf Verletzungen durchführen. Bei einer neurologischen Untersuchung wird getestet, wie

  • Kraft
  • Empfindung
  • Reflexe
  • Sehvermögen
  • Gleichgewicht

Der Arzt wird auch kognitive Tests durchführen und den emotionalen Zustand der Person beurteilen. Ein Neuropsychologe kann die Untersuchungen des Arztes durch seine eigene Einschätzung ergänzen.

Einige Ärzte können eine CT- oder MRT-Untersuchung anordnen, wenn sie andere Verletzungen vermuten. Wenn die Person stabil ist, wird sie nach Hause gehen können.

24-48 Stunden nach der Verletzung

Die Person sollte kognitive und körperliche Aktivitäten für 24-48 Stunden nach der Verletzung einschränken.

Auch hier ist es wichtig, dass die Person in dieser Zeit nicht alleine ist, da die Symptome erst Tage nach der Verletzung auftreten können. Wenn sich die Symptome verschlimmern oder schwerwiegend werden, sollte die Person diese Veränderungen einem Arzt melden.

Wenn eine Person Schmerzen oder Kopfschmerzen hat, möchte sie vielleicht Schmerzmittel einnehmen, um diese zu bewältigen. Ärzte können jedoch dazu raten, die längere Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) und Paracetamol (Tylenol) zu vermeiden, da ein übermäßiger Gebrauch ebenfalls Kopfschmerzen verursachen kann.

Ähnliche Artikel  Paranoia und Schizophrenie: Symptome, Ursachen und Diagnose

Eine Überbeanspruchung kann auch zu ernsthaften Komplikationen führen, daher ist es wichtig, Medikamente nur gemäß den Angaben auf dem Etikett oder den Anweisungen eines Arztes einzunehmen.

Eine Woche nach der Verletzung

Es gibt nicht genügend Beweise dafür, dass völlige Ruhe die beste Option für die Genesung einer Gehirnerschütterung ist. Aus diesem Grund raten Ärzte den Betroffenen, allmählich zu ihren gewohnten Aktivitäten zurückzukehren und dabei alles zu vermeiden, was die Symptome verschlimmert.

Sobald die Symptome abklingen, kann eine Person bemerken, dass sie mehr tun kann. Sie sollten jedoch erst zum Sport zurückkehren, wenn sie völlig symptomfrei sind.

Vor der Rückkehr zu normalen kognitiven und körperlichen Aktivitäten sollten Personen mit einer frischen Gehirnerschütterung mit einem Arzt sprechen.

Langfristige Prävention

Sobald eine Person zum Sport und anderen Aktivitäten zurückkehrt, sollte sie Strategien zur Vorbeugung einer Gehirnerschütterung anwenden.

Dazu kann das Tragen von Schutzausrüstung gehören, z. B. von Helmen oder Mundschutz. Es gibt jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Beweisen, dass diese Ausrüstung gegen Gehirnerschütterungen wirksam ist.

Beim Sport können andere Sicherheitsstrategien, wie z. B. strengere Körperkontrollen, helfen, Gehirnerschütterungen zu verhindern.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Menschen mit den Symptomen einer Gehirnerschütterung sollten immer einen Arzt aufsuchen.

Es gibt jedoch zusätzliche Anzeichen für eine Gefahr, die eine Notfallversorgung erfordern. Wenn eine Person eines dieser Symptome aufweist, muss sie sofort Hilfe in Anspruch nehmen:

  • eine Pupille, die größer erscheint als die andere
  • Schläfrigkeit oder Unfähigkeit, aufzuwachen
  • Kopfschmerzen, die schlimmer werden und nicht weggehen
  • undeutliche Sprache
  • Schwäche
  • Taubheit
  • Verminderte Koordination
  • Wiederholtes Erbrechen oder Übelkeit
  • Konvulsionen oder Krampfanfälle
  • Ungewöhnliches Verhalten
  • Verwirrung
  • Unruhe
  • Unruhe
  • Verlust des Bewusstseins

Symptome einer Gehirnerschütterung

Bei einer Person mit einer Gehirnerschütterung können körperliche, kognitive und emotionale Symptome auftreten.

Das häufigste Symptom ist ein Kopfschmerz. Untersuchungen zeigen, dass 86-96 % der Menschen nach einer Gehirnerschütterung Kopfschmerzen entwickeln. Es können auch Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und Verwirrung auftreten.

Jeder, der die Symptome einer Gehirnerschütterung aufweist, muss einen Arzt aufsuchen.

In der folgenden Tabelle sind häufige Anzeichen und Symptome einer Gehirnerschütterung aufgeführt:

Emotional Schlaf Körperlich Kognitiv
Angstzustände weniger Schlaf Verschwommenes Sehen Amnesie
Nervosität Schlafschwierigkeiten Krämpfe Verwirrung
Anhänglichkeit Schläfrigkeit Schwindel Verzögerte Reaktionen
Depression Schläfrigkeit schlechtes Gleichgewicht verzögerte verbale Reaktionen
emotionale Unausgeglichenheit Müdigkeit Konzentrationsschwierigkeiten
Reizbarkeit Kopfschmerzen Schwierigkeiten beim Erinnern
Persönlichkeitsveränderungen Schwindelgefühle Desorientiertheit
Traurigkeit Lichtempfindlichkeit „Gehirnnebel“
Übelkeit Gefühl der Langsamkeit
Geräuschempfindlichkeit Betäubungsgefühl
Taubheit Unfähigkeit, sich zu konzentrieren
Klingeln in den Ohren Verlust des Bewusstseins
Kribbeln undeutliche Sprache
Erbrechen leerer Blick

Anzeichen einer Gehirnerschütterung bei anderen

Wenn eine Person einen Schlag auf den Kopf oder Körper erhält, kann ein Beobachter diese Anzeichen einer Gehirnerschütterung bemerken:

  • Unfähigkeit, sich an Ereignisse vor oder unmittelbar nach der Verletzung zu erinnern
  • benommen oder betäubt wirken
  • sich unbeholfen bewegen
  • Langsames Beantworten von Fragen
  • Bewusstseinsverlust, auch wenn nur kurz
  • Plötzliche Veränderungen der Stimmung, des Verhaltens oder der Persönlichkeit
  • Unfähigkeit, Anweisungen zu befolgen
Ähnliche Artikel  Wer sind MealPro? Übersicht und mehr

Bei Säuglingen bemerken Eltern und Betreuer möglicherweise eine Nahrungsverweigerung oder ständiges Weinen. Ältere Kinder können über ähnliche Symptome wie Erwachsene berichten, einschließlich Kopfschmerzen und Gedächtnisverlust.

Obwohl einige Symptome sofort nach der Verletzung auftreten, kann es bei anderen länger dauern, bis sie sich entwickeln.

Es ist wichtig, dass Eltern und Betreuer in den Stunden und Tagen nach einer Gehirnerschütterung nach ihren Kindern sehen, um auf eine Verschlechterung der Symptome zu achten. Wenn sich die Symptome verschlimmern oder schwerwiegend sind, ist es wichtig, sofort Hilfe zu suchen.

Ursachen

Menschen können eine Gehirnerschütterung durch eine direkte oder indirekte Verletzung des Kopfes bekommen. Eine direkte Verletzung liegt vor, wenn etwas auf den Kopf einwirkt, was passieren kann bei:

  • Kraftfahrzeugunfällen
  • Tätlichkeiten
  • Freizeitsportarten, wie Fußball oder Football

Eine indirekte Verletzung entsteht, wenn eine starke Kraft auf eine andere Stelle des Körpers einwirkt. Manchmal kann dies auch zu einer Verletzung des Gehirns führen.

Komplikationen

Eine Gehirnerschütterung kann zu verschiedenen Komplikationen führen, darunter die folgenden.

Postkollisionssyndrom

Die häufigste Komplikation einer Gehirnerschütterung ist das Postconcussion-Syndrom. Menschen mit einem Postconcussion-Syndrom leiden noch Wochen oder Monate nach der Verletzung unter anhaltenden Gehirnerschütterungssymptomen.

Ärzte sagen, dass die Schwere der anfänglichen Symptome keine Vorhersage für zukünftige Komplikationen ist. Eine frühere Gehirnerschütterung macht es jedoch wahrscheinlicher, dass jemand ein Postkonkusionssyndrom entwickeln wird.

Second-Impact-Syndrom

Eine weitere ernste Komplikation ist das Second-Impact-Syndrom (SIS). Das Second-Impact-Syndrom tritt auf, wenn jemand mit einer Gehirnerschütterung einen weiteren Schlag auf den Kopf oder Körper erhält, bevor die erste Verletzung abgeklungen ist.

Bei Menschen mit SIS kann es zu einer schnellen und starken Schwellung des Gehirns kommen. In einigen Fällen kann das SIS zu einer Hirnhernie und zum Tod führen.

Über die Langzeitfolgen von Gehirnerschütterungen sind sich die Forscher noch nicht im Klaren.

Wie lange dauert die Genesung?

Normalerweise fühlen sich Menschen mit einer Gehirnerschütterung innerhalb von 1-2 Wochen nach der Verletzung besser.

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Erholung von einer Gehirnerschütterung normalerweise etwa 10 Tage dauert. Auf der 5th International Conferences on Concussion in Sports wurde jedoch festgestellt, dass sich die meisten Athleten in etwa 1 Monat erholen.

Der Schweregrad der Gehirnerschütterungssymptome in den ersten Tagen kann ein guter Indikator dafür sein, wie gut sich die Person erholen wird, obwohl dies nicht hilft, Komplikationen vorherzusagen. Es gibt keinen definitiven Weg, um zu wissen, wie lange die Genesung dauern wird.

Erfahren Sie hier mehr über die Genesung einer Gehirnerschütterung.

Zusammenfassung

Menschen mit einer Gehirnerschütterung können ein breites Spektrum an Symptomen aufweisen, die sich auf die Kognition, die körperliche Gesundheit, die Emotionen und den Schlaf auswirken. Jeder, bei dem eine Gehirnerschütterung vermutet wird, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Nach einer Gehirnerschütterung sollte sich eine Person 2 Tage lang ausruhen und dann allmählich zu normalen Aktivitäten zurückkehren. Den meisten Menschen geht es innerhalb von 1-2 Wochen besser.