Es gibt viele Ursachen für Brustwarzenschmerzen, einige so einfach wie eine Allergie gegen Waschmittel oder ein BH, der nicht richtig sitzt. Brustwarzenschmerzen treten auch häufig bei menstruierenden, schwangeren oder stillenden Frauen auf.

Es gibt schwerwiegendere Ursachen für Brustwarzenschmerzen, wie Infektionen und Krebs, daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine richtige Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Als Symptom ist der Brustwarzenschmerz von Person zu Person unterschiedlich. Manche empfinden ihre Brustwarzen als wund und empfindlich, während andere einen stechenden Schmerz oder einen von Juckreiz begleiteten Schmerz verspüren.

Ursachen

In diesem Artikel sehen wir uns einige der möglichen Ursachen für Brustwarzenschmerzen an:

1. Reibung

Reibung ist der häufigste Grund für wunde Brustwarzen. Reibung kann auftreten, wenn die Brustwarzen an einem Hemd oder einem schlecht sitzenden BH reiben, bei sportlichen Aktivitäten, wie z. B. beim Laufen, Surfen oder Basketball.

Reibung an der Brustwarze kann oft zu Wundsein und einem stechenden Schmerz führen. Die Haut kann auch trocken oder rissig werden.

Darüber hinaus bedeuten längere Sportperioden auch längere Reibungsperioden. Menschen, die empfindlich auf Reibung reagieren, können zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, wie z. B. das Tragen von chirurgischem Klebeband auf ihren Brustwarzen während des Trainings.

2. Infektion

Brustwarzen, die bereits durch Reibung oder eine allergische Reaktion verletzt wurden, rissig sind oder bluten, haben ein höheres Risiko für eine Infektion. Auch Laktation und Stillen können das Risiko einer Infektion erhöhen.

Es ist möglich, eine Hefepilzinfektion der Brustwarzen zu bekommen, die eine Pilzinfektion ist, die durch Candida albicans verursacht wird. Dies kann das Ergebnis einer Beschädigung des umgebenden Gewebes sein, der kürzlichen Einnahme von Antibiotika, oder wenn eine Person eine Vorgeschichte von Pilzinfektionen hat.

Eine Hefepilzinfektion, auch bekannt als Soor, an den Brustwarzen wird oft als brennender, stechender Schmerz empfunden, der auch durch Verringerung der Reibungsquellen nicht verschwindet. Die Brustwarzen können hellrosa sein und der Warzenhof kann rötlich oder schuppig sein.

Viele stillende Frauen beschreiben Soor als scharfen, heißen Schmerz unmittelbar nach dem Stillen. Anzeichen der Infektion können auch bei ihrem Baby auftreten.

Mastitis ist während der Schwangerschaft möglich, wenn sich Milch in einem der Milchgänge staut. Bakterien können sich in dem Gang ansiedeln und sich ausbreiten. Diese Art der Infektion kann eine geschwollene, rote, wunde Brust und Brustwarze verursachen.

Mastitis muss mit Antibiotika behandelt werden. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sich ein Abszess bilden. Jeder, der die folgenden Symptome sowie Schmerzen in der Brustwarze und der Brust hat, sollte einen Arzt aufsuchen:

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Brust fühlt sich warm an
  • Hautrötung an Brust und Brustwarze
  • Unregelmäßige Schwellung der Brust

3. Allergie oder atopische Dermatitis

Schmerzen und Reizungen, die von schuppiger, krustiger oder blasiger Haut begleitet werden, können ein Zeichen für eine allergische Reaktion oder atopische Dermatitis (Ekzem) sein.

Ähnliche Artikel  9 Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Es gibt eine Vielzahl von Haushaltsprodukten, die die Brustwarzen reizen oder ein Aufflackern bestehender Hauterkrankungen, wie z. B. atopischer Dermatitis, auslösen können. Dazu gehören:

  • Körperlotion
  • Waschmittel
  • Seife
  • Rasierschaum
  • Weichspüler
  • Parfüm
  • Stoffe

Andere Anzeichen einer allergischen Reaktion sind rote oder rissige Haut um die Brustwarze und den Warzenhof sowie anhaltender Juckreiz. In einigen Fällen kann ein Ausschlag auftreten.

Eine topische entzündungshemmende Creme kann kleinere Fälle behandeln, aber eine Person sollte mit einem Arzt sprechen, wenn der Ausschlag oder die Rötung zunimmt, sich ausbreitet und nicht auf eine rezeptfreie Behandlung anspricht.

4. Sexueller Kontakt

Sexuelle Aktivität kann eine weitere Ursache für Brustwarzenschmerzen sein. Körperliche Reibung oder sexuelle Aktivitäten, die die Brustwarzen betreffen, können Schmerzen verursachen. Dieser Schmerz ist in der Regel vorübergehend und wird oft behandelt, indem man den Brustwarzen einfach Zeit gibt, zu heilen.

Die Verwendung von Feuchtigkeitscremes oder Brustwarzenschützern kann helfen, die Reibung auf ein Minimum zu beschränken und zu verhindern, dass die Symptome schlimmer werden.

5. Hormonelle Veränderungen

Die normalen hormonellen Veränderungen im monatlichen Zyklus einer Frau können ebenfalls Brustwarzen- und Brustwundsein auslösen. Diese Symptome treten in der Regel in den Tagen vor dem Einsetzen der Periode auf, wenn der Anstieg des Östrogen- und Progesteronspiegels mehr Flüssigkeit in die Brüste zieht und diese sich geschwollen anfühlen.

Die mit den hormonellen Veränderungen verbundenen Schmerzen klingen normalerweise ab, wenn die Periode einsetzt. Wenn diese Schmerzen länger als ein paar Tage anhalten, sollte eine Frau mit ihrem Arzt sprechen.

6. Krebs und Paget-Krankheit

Einige Brustwarzenschmerzen und andere Symptome können ein Anzeichen für Probleme wie Krebs sein, obwohl Tumore normalerweise keine Schmerzen verursachen. Brustwarzenschmerzen, die durch Krebs verursacht werden, betreffen oft nur eine Brust und Brustwarze.

Das Paget-Syndrom ist eine seltene Krebsart, die die Brustwarze betrifft und häufig zusammen mit Tumoren in derselben Brust auftritt. Bei Menschen mit Morbus Paget und Brustkrebs können weitere Symptome auftreten, z. B:

  • eine abgeflachte oder eingezogene Brustwarze
  • gelblicher oder blutiger Ausfluss aus der Brustwarze
  • Juckreiz oder kribbelnde Empfindungen
  • rötliche, schuppige, krustige oder schuppige Haut um die Brustwarze und den Warzenhof

Morbus Paget und Brustkrebs werden durch die Inspektion der betroffenen Zellen diagnostiziert. Obwohl das Paget-Syndrom selten ist, sollte jeder, der sich über seine Symptome unsicher ist, einen Arzt aufsuchen.

7. Schmerzen in der Brustwarze während der Schwangerschaft

Schmerzen in den Brustwarzen sind auch während der Schwangerschaft oder Stillzeit häufig. Die Brüste können größer werden und sich schmerzhaft anfühlen. Die Brustwarzen und der Warzenhof können sich verdunkeln und schmerzen, und um die Brustwarzen herum können sich kleine Beulen bilden.

Gut sitzende Stütz-BHs können helfen, die Reibung zu reduzieren und die Schmerzen zu lindern. Einige schwangere Frauen finden es hilfreich, über Nacht einen stützenden Schlaf-BH zu tragen, wie denhier gezeigten . Schlaf-BHs sind auch hilfreich, um Brustwarzen- und Brustschmerzen nach der Geburt des Babys zu reduzieren.

Ähnliche Artikel  Enge Vorhaut: Ursachen, Behandlung und Prävention

Kühlende Gelpacks, wie diese, können auch entzündete oder schmerzhafte Brustwarzen, die durch das Stillen verursacht wurden, lindern.

8. Stillen

Stillen ist eine häufige Ursache für wunde Brustwarzen. Dies ist meist auf die Anlegetechnik des Babys zurückzuführen. Wenn das Baby nicht genug von der Brust im Mund hat, wird die Brustwarze gegen das Zahnfleisch und den harten Gaumen gedrückt. Babys sollten tief an der Brust anlegen, wobei sich die Brustwarze hinten im Rachen befindet.

Wenn eine Mutter eine Milchpumpe verwendet, kann auch dies Schmerzen an der Brustwarze verursachen. Die Schmerzen können durch zu starkes Saugen oder durch die Verwendung eines nicht korrekt sitzenden Brustwarzenschutzes verursacht werden. Das Einstellen der Milchpumpe auf eine komfortablere Einstellung und die Anschaffung eines korrekt sitzenden Brustwarzenschutzes können helfen, die Beschwerden zu verringern.

Ein Säugling, der anfängt zu zahnen, ist eine weitere mögliche Ursache für Brustwarzenschmerzen, da er möglicherweise die Art und Weise, wie er anlegt, verändert und sogar auf die Brustwarze beißt. Eine stillende Frau kann versuchen, den Säugling zu ermutigen, mehr von der Brust in den Mund zu nehmen, damit er nicht so leicht darauf beißt.

Wenn ein Baby die Brustwarze zu stark zwischen Zahnfleisch und Mundhöhle drückt, kann dies den Blutfluss zur Brustwarze einschränken. Dies kann zu einem so genannten Vasospasmus führen, der schmerzhaft ist und dazu führt, dass sich die Brustwarze in schneller Folge erst weiß, dann rot und schließlich lila verfärbt.

Behandlung

Schmerzen in der Brustwarze, die durch Reibung verursacht werden, können durch das Tragen eines gut sitzenden Sport-BHs, glatter synthetischer Stoffe oder durch die Verwendung von Schutzprodukten wie Ausschlagschutz und Brustwarzenschildern verhindert werden. Einige Cremes oder Salben können ebenfalls helfen, die Reibung zu reduzieren.

Stillenden Müttern wird empfohlen, sich von einer Stillberaterin beraten zu lassen, um ihrem Baby zu helfen, gute Ernährungsgewohnheiten zu entwickeln. Viele Krankenversicherungen decken diesen Bedarf ab.

Wenn Sie Brustwarzencremes kaufen möchten, dann gibt es unter eineausgezeichnete Auswahl mit Tausenden von Kundenrezensionen.

Wunde Brustwarzen, die durch hormonelle Veränderungen während der Menstruation oder Schwangerschaft verursacht werden, können gut auf Wärme oder Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil) oder Paracetamol (Tylenol) ansprechen.

Brustkrebs wird häufig mit Operation, Bestrahlung und Chemotherapie behandelt. Die Behandlung von leichten Fällen des Paget-Syndroms beinhaltet in der Regel die Entfernung der Brustwarze und eine Strahlentherapie der betroffenen Brust. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, das gesamte Brustgewebe zu entfernen.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

In den meisten Fällen sind die Schmerzen in den Brustwarzen einfach und klingen ab, sobald die Ursache behandelt wurde. Jeder, der anhaltende Symptome hat, sollte seinen Arzt aufsuchen, um die Diagnose und die richtige Behandlung zu besprechen.

Lesen Sie diesen Artikel auf Spanisch.