Von der Halbierung des Hautkrebsrisikos bis zur Unterstützung des Immunsystems – eine Ernährung, die reich an Tomaten und Früchten ist, bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass diese Lebensmittel die Lungenfunktion bei Ex-Rauchern wiederherstellen und den Rückgang der Lungenfunktion bei allen Erwachsenen verlangsamen können.

Die Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore, MD, führte die Studie durch. Die Ergebnisse wurden im European Respiratory Journal veröffentlicht.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) rauchen etwa 36,5 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten Zigaretten, und diese Praxis verursacht mehr als 480.000 Todesfälle pro Jahr.

Jedes Jahr versuchen etwa 55,4 Prozent aller erwachsenen Raucher, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Raucherentwöhnung reduziert das Risiko von Krankheiten, einschließlich Lungenkrankheiten wie chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Lungenkrebs, sowie eines frühen Todes dramatisch.

Die Gesundheit der Lunge nach dem Rauchstopp ist ein Thema, das sowohl bei Ex-Rauchern als auch bei Gesundheitsexperten auf Interesse stößt.

Die Lunge beginnt sich zu heilen, sobald mit dem Rauchen aufgehört wird. Während die Reaktion zu Beginn schnell ist, ist die Verbesserung der Lunge schrittweise und kann viele Jahre dauern. Darüber hinaus hebt die Raucherentwöhnung allein das Risiko, eine rauchbedingte Lungenerkrankung zu entwickeln, nicht vollständig auf.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist, dass die Lunge im Alter von 20-25 Jahren voll ausgereift ist. Nach dem 35. Lebensjahr beginnt die Lungenfunktion zu sinken, und das Atmen wird allmählich schwieriger.

Kurz gesagt: Das Zwerchfell wird schwächer, wodurch die Fähigkeit, ein- und auszuatmen, abnimmt; die Muskeln, die die Atemwege offen halten, verlieren an Elastizität; die Alveolen verlieren ihre Form; und der Bereich des Gehirns, der die Atmung reguliert, sendet schwächere Signale an die Lunge.

Ähnliche Artikel  Hernienreparatur (Herniorrhaphie, Hernioplastik): Chirurgie, Typen und Genesung

Frühere Untersuchungen, die im BMJ veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, das COPD-Risiko bei aktuellen und ehemaligen Rauchern verringern kann. Tatsächlich war jede zusätzliche tägliche Portion mit einem um 4-8 Prozent geringeren Risiko verbunden.

Die neue Studie geht noch einen Schritt weiter und legt nahe, dass der Verzehr einer obst- und gemüsereichen Ernährung – insbesondere von Tomaten und Äpfeln – den Rückgang der Lungenfunktion bei Ex-Rauchern über einen Zeitraum von 10 Jahren verlangsamt.

Langsamere Lungenverschlechterung bei allen Erwachsenen

Im Vergleich zu Erwachsenen, die weniger als eine Portion Obst oder eine Tomate pro Tag verzehrten, erlebten diejenigen, die mehr als drei Portionen Obst oder mehr als zwei Tomaten aßen, eine langsamere Verschlechterung ihrer Lungenfunktion.

Die Wissenschaftler fragten auch nach anderen Nahrungsmitteln und verarbeiteten Obst- und Gemüsequellen, wie z. B. Tomatensauce, aber der schützende Effekt zeigte sich nur bei denjenigen, die frisches Obst und Gemüse aßen.

Dieser Befund deutet darauf hin, dass es möglicherweise bestimmte Komponenten in frischen Tomaten und Äpfeln gibt, die dabei helfen, die Lungenschäden zu reparieren, die durch das Rauchen entstehen.

Darüber hinaus wurde bei allen Erwachsenen in der Studie, die sich tomatenreich ernährten, eine langsamere Verschlechterung der Lungenfunktion beobachtet – auch bei denen, die nie geraucht hatten.

„Diese Studie“, sagt die leitende Studienautorin Vanessa Garcia-Larsen, die als Assistenzprofessorin im Department of International Health der Bloomberg School arbeitet, „zeigt, dass die Ernährung helfen könnte, Lungenschäden bei Menschen zu reparieren, die mit dem Rauchen aufgehört haben. Es legt auch nahe, dass eine Ernährung, die reich an Früchten ist, den natürlichen Alterungsprozess der Lunge verlangsamen kann, selbst wenn man nie geraucht hat.“

Ähnliche Artikel  Gebrochener Fuß: Symptome und Ursachen

„Die Ergebnisse“, fügt sie hinzu, „unterstützen die Notwendigkeit von Ernährungsempfehlungen, insbesondere für Menschen, die ein Risiko haben, Atemwegserkrankungen wie COPD zu entwickeln.“

Diät könnte helfen, COPD zu bekämpfen

Garcia-Larsen und ihr Team bewerteten die Ernährung und führten Lungenfunktionstests, einschließlich Spirometrie, bei mehr als 650 Erwachsenen aus Deutschland, Norwegen und Großbritannien im Jahr 2002 und erneut 10 Jahre später durch.

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Lungenfunktion war bei Ex-Rauchern am stärksten ausgeprägt. Bei der Messung des Luftvolumens, das sie einatmen konnten, hatten ehemalige Raucher, die eine tomaten- und obstreiche Ernährung zu sich nahmen, eine um etwa 80 Milliliter langsamere Abnahme der Lungenfunktion über 10 Jahre. Dies deutet darauf hin, dass bestimmte Nährstoffe eine Rolle bei der Heilung der durch das Rauchen verursachten Schäden spielen könnten.

Unsere Studie deutet darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von mehr Früchten dazu beitragen kann, die Abnahme der Lungenfunktion im Alter abzuschwächen, und dass er sogar helfen könnte, durch Rauchen verursachte Schäden zu reparieren. Die Ernährung könnte ein Weg sein, um die weltweit steigende Diagnose von COPD zu bekämpfen.“

Vanessa Garcia-Larsen

In der Studie wurden Faktoren wie Alter, Geschlecht, Größe, Body-Mass-Index (BMI), Gesamtenergieaufnahme und körperliche Aktivität kontrolliert, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse nicht verzerrt wurden.