Eine Tätowierung ist eine Art von Körpermodifikation, bei der eine Person eine Nadel verwendet, um Tinte, Pigment oder Farbstoff in die Dermisschicht der Haut zu injizieren. Obwohl das Tätowieren immer beliebter geworden ist und Komplikationen selten sind, gibt es immer noch gesundheitliche Risiken mit diesen Verfahren.

Bevor sich eine Person tätowieren lässt, ist es wichtig, dass sie die Risiken bedenkt, wie man sich darauf vorbereitet und wie man sich um die Tätowierung kümmert.

In diesem Artikel gehen wir auf die möglichen Gesundheitsrisiken von Tätowierungen ein und geben Tipps für Menschen, die ihr erstes Tattoo in Erwägung ziehen.

Gesundheitliche Risiken

Eine Tätowierung birgt einige gesundheitliche Risiken, die eine Person in Betracht ziehen sollte. Dazu gehören:

Allergien

Eine Person kann allergisch auf das Farbpigment reagieren. Untersuchungen deuten darauf hin, dass bestimmte rote Pigmente eher eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Keloide

Ein Keloid ist eine vergrößerte Narbe, die einer Beule auf der Haut ähnelt. Es besteht aus zusätzlichem Narbengewebe und kann durch ein Trauma auf der Haut entstehen. Wenn die Tätowiernadel die Oberfläche durchsticht, kann sie winzige Verletzungen verursachen, durch die Keloide entstehen können.

Infektionen

Eine Infektion kann auftreten, wenn Bakterien oder Viren nach einer Tätowierungssitzung in die verletzte Haut eindringen. Dies kann sofort nach dem Tätowieren geschehen oder in den folgenden Tagen oder Wochen, während die Haut heilt.

Anzeichen für eine Tattoo-Infektion sind unter anderem:

  • je nach Hautton kann der Bereich rot, dunkelbraun oder violett erscheinen
  • holprige oder erhabene Haut
  • Schwellungen
  • Schmerzen
  • Ausschlag
  • Juckreiz

In extremeren Fällen kann es zu Fieber, offenen Wunden oder Eiter auf oder um die Tätowierung herum kommen.

Erfahren Sie mehr über Tattoo-Infektionen.

Durch Blut übertragbare Infektionen

Wenn die Tätowierausrüstung infiziertes Blut enthält, kann die Infektion während der Tätowiersitzung auf eine andere Person übertragen werden.

Einige Beispiele für durch Blut übertragbare Infektionen sind:

  • Hepatitis B
  • Hepatitis C
  • HIV

Schwellungen

Schwellungen um das Tattoo herum sind ein häufiges Problem. Beim Tätowieren erfährt die Haut durch die Nadeleinstiche ein Trauma, was zu den Schwellungen führt.

Vorsichtsmaßnahmen

Um mögliche Gesundheitsrisiken zu minimieren, sollten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

Wählen Sie ein lizenziertes Studio

Aufgrund der potenziellen Gesundheitsrisiken wird die Ausübung des Tätowierens durch eine Tätowierlizenz geregelt und gesteuert.

In den Vereinigten Staaten gibt es kein Bundesgesetz über die Vorschriften und die Praxis des Tätowierens. Allerdings erlassen die Bundesstaaten ihre eigenen Gesetze bezüglich der Lizenzierung, und nicht alle von ihnen verlangen, dass Tätowierer und Lokale eine Lizenz haben müssen.

Ähnliche Artikel  Was verursacht einen tauben Mund? Symptome und Behandlungen

Die National Conference of State Legislatures hat Informationen über die staatlichen Anforderungen für das Tätowieren.

Überprüfen Sie, ob das Studio und die Ausrüstung sauber sind

Anzeichen dafür, dass ein Tattoo-Studio über ein gutes Maß an Hygiene verfügt, sind unter anderem:

  • Sie haben eine Box für scharfe Gegenstände, um gebrauchte Nadeln zu entsorgen.
  • Nach einer Tätowierung reinigt eine Person alle Stationen und Oberflächen.
  • Der Tätowierer verwendet Handschuhe und wechselt sie zwischen den Sitzungen.
  • Der Tätowierer verwendet für jeden Kunden eine neue Nadel.

Besprechen Sie vorbestehende Krankheiten zuerst mit einem Arzt

Wenn eine Person eine Vorerkrankung hat, wie z. B. Diabetes, kann es sich lohnen, die Tätowierung zuerst mit dem Arzt zu besprechen. Denn wenn jemand einen schlecht eingestellten Diabetes hat, kann es zu einer Verzögerung oder Beeinträchtigung des Heilungsprozesses kommen.

Wie man sich vorbereitet

Die folgenden Schritte können einer Person vor einer Tätowierung helfen und die Heilung danach fördern:

  • eine Mahlzeit zu sich nehmen
  • Vermeiden Sie Alkohol für 24 Stunden vorher
  • Wasser trinken
  • tragen Sie die richtige Kleidung
  • die Nacht davor gut schlafen

Tipps für die Nachsorge

Um sicherzustellen, dass das Tattoo gut verheilt, wird der Tätowierer in der Regel Tipps zur Nachsorge geben. Da es sich bei der Tätowierung um eine offene Wunde handelt, die durch Bakterien infiziert werden könnte, sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • Schwimmbäder für bis zu 2 Wochen
  • direkte Sonneneinstrahlung für bis zu 2 Wochen
  • schwere körperliche Anstrengung für bis zu 48 Stunden

Um die Tätowierung sauber zu halten und die Heilung zu fördern, sollte eine Person folgendes beachten

  • Sanftes Reinigen des Bereichs: Die Ratschläge können von Tätowierer zu Tätowierer variieren, aber eine Person sollte ihr neues Tattoo zwei- oder dreimal täglich mit antibakterieller Seife und lauwarmem Wasser reinigen.
  • Feuchtigkeitspflege auftragen: Nach dem Waschen und Trocknen der Stelle sollte die Person das Tattoo mit Feuchtigkeit versorgen. Die Feuchtigkeitscreme sollte parfümfrei sein. Einige Tätowierer empfehlen Creme gegen Windelausschlag.
  • Wasser trinken: Dies ist wichtig, da es helfen wird, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Keinen Juckreiz: Während die Tätowierung heilt, ist es normal, dass sie juckt. Wenn eine Person kratzt und den Schorf abreißt, kann dies zu einem höheren Infektionsrisiko führen. Es kann auch dazu führen, dass die Tätowierung leicht verblasst erscheint.

Erfahren Sie mehr über die Tattoo-Nachbehandlung.

Tipps zum Stechen des ersten Tattoos

Das erste Tattoo kann für manche Menschen ein nervenaufreibendes Erlebnis sein. Es kann sich lohnen, einige der folgenden Tipps zu berücksichtigen, um die Erfahrung angenehmer zu gestalten:

  • Recherchieren Sie gründlich: Wenn eine Person einen bestimmten Stil der Tätowierung wünscht, lohnt es sich, nach Künstlern zu suchen, die ein gutes Portfolio dieser Designs haben. Dies kann dazu beitragen, dass eine Person mit ihrem Tattoo zufrieden ist.
  • Seien Sie 100% sicher: Eine Tätowierung ist in der Regel eine dauerhafte Körperveränderung. Jemand sollte sich vollkommen sicher sein, dass er sich darauf einlassen möchte.
  • Besprechen Sie Ihre Bedenken mit dem Tätowierer: Der Künstler kann den Vorgang des Tätowierens erklären und alle Bedenken ausräumen.
  • Essen: Vor dem Termin sollte eine Person eine Mahlzeit zu sich nehmen. Dies reduziert den Hunger während der Sitzung und kann das Risiko einer Ohnmacht verringern.
  • Angemessene Kleidung: Die Person sollte bequeme Kleidung tragen und enge oder einschränkende Kleidung vermeiden.
  • Keinen Alkohol trinken: Es ist am besten, Alkohol zu vermeiden, da dieser das Blut verdünnen und übermäßige Blutungen verursachen kann. Dies kann zu Schwierigkeiten für den Tätowierer führen, und es kann auch die Tinte verdünnen und die Tätowierung verblasst erscheinen lassen.
Ähnliche Artikel  Legasthenie: Symptome, Behandlung und Typen

Tut die Laserentfernung weh?

Die gebräuchlichste und sicherste Art, eine Tätowierung zu entfernen, ist die Laserentfernung, bei der das Pigment der Tätowierung mit Hilfe eines Lasers aufgebrochen wird.

Die Farbe des Tattoos und der Hauttyp einer Person spielen eine Rolle bei der Wahl der Art des Lasers.

Die Laser-Tattoo-Entfernung ist oft ein schmerzhaftes Verfahren. Dies kann jedoch variieren, je nach der Schmerzgrenze einer Person.

Die Ergebnisse können variieren und wie viele Lasersitzungen eine Person benötigt, hängt von der Farbe und Größe des Tattoos ab.

Obwohl die Laser-Tattoo-Entfernung eine vielversprechende Option für eine Person ist, die eine Tätowierung loswerden möchte, kann sie schmerzhaft sein und möglicherweise nicht die gesamte Tätowierung entfernen.

Zusammenfassung

Eine Tätowierung ist eine Körpermodifikation, bei der eine Person eine Nadel verwendet, um Farbstoff, Tinte oder Pigment in die Dermisschicht der Haut zu injizieren.

Eine Tätowierung birgt gewisse Risiken, wie zum Beispiel Infektionen, Keloide und Schwellungen. Wenn eine Person jedoch die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen trifft, kann sie diese Risiken minimieren.

Eine Person, die sich ein Tattoo stechen lassen möchte, sollte sich sicher sein, dass sie sich darauf einlassen möchte. Es ist möglich, sie mit Lasern zu entfernen. Dies ist jedoch eine schmerzhafte Prozedur und entfernt die Tätowierung möglicherweise nicht vollständig.