Schmerzmedikamente werden eine Person nicht daran hindern, sich mit dem schweren akuten respiratorischen Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) Virus anzustecken oder ihnen helfen, es abzuwehren. Sie können jedoch helfen, die Symptome von COVID-19 zu lindern.

Alle Daten und Statistiken beruhen auf öffentlich verfügbaren Daten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Einige Informationen können veraltet sein.

Es gibt derzeit keine wissenschaftlichen Beweise für die Annahme, dass die Einnahme von schmerzlindernden Medikamenten eine Person vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 schützen kann.

Dieser Artikel befasst sich mit der Frage, wie man das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus verringern kann und wie man Schmerzmittel zur Linderung der Symptome von COVID-19 einsetzen kann.

ZUGELASSEN FÜR COVID-19

Veklury (Remdesivir) ist das erste Medikament, das von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von COVID-19, der durch das neue Coronavirus verursachten Krankheit, zugelassen wurde. Veklury ist für die Behandlung von diagnostiziertem oder vermutetem COVID-19 bei bestimmten hospitalisierten Personen zugelassen. Das Medikament wurde zuvor von der FDA mit einer Emergency Use Authorization (EUA) versehen. Dieser Artikel wird derzeit aktualisiert, um diese Änderung widerzuspiegeln.

Können sie helfen, SARS-CoV-2 zu verhindern?

SARS-CoV-2 ist das Coronavirus, das COVID-19 verursacht.

Die Einnahme von Schmerzmitteln verhindert nicht, dass sich eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat die Food and Drug Administration (FDA) keine Medikamente zur Prävention oder Behandlung von COVID-19 zugelassen. Allerdings hat die FDA eine Notfallzulassung für Remdesivir erteilt, eine Art antivirales Medikament.

Das bedeutet, dass Remdesivir zwar nicht von der FDA zur Behandlung von COVID-19 zugelassen ist, aber medizinisches Fachpersonal darf das Medikament bei hospitalisierten Patienten mit COVID-19 einsetzen.

Die CDC erwähnt auch, dass es derzeit keinen Impfstoff zur Prävention von SARS-CoV-2 gibt. Der beste Weg, dieser Krankheit vorzubeugen, ist, den Kontakt mit dem Virus zu vermeiden, wenn möglich.

Menschen sollten diese Regeln befolgen, um eine Ansteckung und Verbreitung des Virus zu verhindern:

  • Regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Verwendung eines alkoholhaltigen Handdesinfektionsmittels
  • Halten Sie einen Mindestabstand von 2 Metern zu Personen ein, die nicht im selben Haushalt leben
  • Bedecken von Mund und Nase mit einem Gesichtsschutz, z. B. einer Maske, wenn Sie sich in der Nähe anderer Menschen aufhalten
  • Niesen und Husten abdecken und das benutzte Tuch wegwerfen
  • Tägliches Desinfizieren und Reinigen von Oberflächen
  • Tägliche Überwachung der eigenen Gesundheit
Ähnliche Artikel  Pulpitis: Ursachen, Behandlung, Diagnose, und mehr

Können sie COVID-19 behandeln?

Die Einnahme von schmerzlindernden Medikamenten kann das Virus nicht behandeln oder ändern, wie lange es dauert, bis das Immunsystem einer Person das Virus bekämpft. Allerdings können diese Medikamente helfen, die Symptome der Viren zu lindern.

Die folgenden Abschnitte befassen sich mit einigen der Medikamente, die helfen können.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Nach Angaben des National Health Service (NHS) sind nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) eine Art von schmerzlindernden Medikamenten, die helfen können, Entzündungen zu reduzieren und hohe Temperaturen zu senken.

Beispiele für rezeptfreie (OTC) NSAIDS sind

  • Ibuprofen
  • Naproxen
  • Aspirin

Paracetamol

Acetaminophen ist sowohl ein Schmerzmittel als auch ein Fiebersenker oder Antipyretikum.

Es blockiert die Freisetzung bestimmter Chemikalien, was zu einer Veränderung der Reaktion des Körpers auf Schmerzen führt.

Ist es gefährlich, Schmerzmittel mit COVID-19 einzunehmen?

Trotz der Bedenken, die im März 2020 im Zusammenhang mit der Einnahme von Ibuprofen und COVID-19 geäußert wurden, konnte in keiner Studie ein wissenschaftlicher Beweis dafür gefunden werden, dass Ibuprofen die Wirkung von COVID-19 verschlechtert.

Die Kommission für Humanarzneimittel hat bestätigt, dass es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass die Verwendung von Ibuprofen das neue Coronavirus verschlimmert.

Länder wie das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten raten bei Fällen von COVID-19, die keinen Krankenhausaufenthalt erfordern, zur Verwendung von rezeptfreien Schmerzmitteln und berufen sich dabei auf Richtlinien der britischen Regierung und der CDC.

Bei welchen Symptomen können Schmerzmittel helfen?

Die Menschen lernen immer noch über COVID-19, und die Behörden bringen immer wieder neue Symptome ans Licht.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels besagen die aktuellsten Informationen der CDC, dass zu den Hauptsymptomen von COVID-19 gehören

  • Husten
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Körper- oder Muskelschmerzen
  • Müdigkeit
  • Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen oder Übelkeit
  • Eine laufende Nase oder Verstopfung
  • neuer Verlust von Geschmack oder Geruch
Ähnliche Artikel  Folsäure: Bedeutung, Defizite und Nebenwirkungen

NSAIDS und Paracetamol können helfen, die folgenden Symptome zu lindern:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Muskel- oder Körperschmerzen

So nehmen Sie Schmerzmittel für COVID-19 ein

Es ist wichtig zu beachten, dass Schmerzmittel die Wirkungsdauer von COVID-19 nicht verkürzen und nur einige der Symptome lindern können.

Sie sollten rezeptfreie Medikamente gemäß den Anweisungen auf der Packung oder dem Etikett einnehmen und die empfohlene Dosierung nicht überschreiten.

Wenn Sie sich bei der Einnahme von Schmerzmitteln unsicher sind, können Sie sich von einem Arzt beraten lassen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Die CDC erklärt, dass Menschen, die eines der folgenden Symptome aufweisen, eine medizinische Notfallversorgung benötigen:

  • Anhaltende Schmerzen oder Druck in der Brust
  • neue Verwirrung
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • eine bläuliche Färbung des Gesichts oder der Lippen
  • eine Unfähigkeit, wach zu bleiben oder aufzuwachen

Personen mit leichten Symptomen von COVID-19 sollten zu Hause bleiben, sich selbst isolieren und ihre Symptome überwachen, indem sie die nationalen Richtlinien zur Selbstisolierung befolgen.

Die CDC empfiehlt, dass Menschen mit dem Verdacht, COVID-19 zu haben, in Kontakt mit einem Arzt bleiben. Sie sollten sich telefonisch mit ihrem Arzt in Verbindung setzen, um bei Bedarf an den am besten geeigneten Gesundheitsdienst verwiesen zu werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass, wenn eine Person nur leichte Symptome zeigt, wie z. B. einen leichten Husten oder ein geringes Fieber, im Allgemeinen keine Notwendigkeit besteht, einen Arzt aufzusuchen.

Zusammenfassung

Die Einnahme von Schmerzmitteln kann weder verhindern, dass sich eine Person mit SARS-CoV-2 ansteckt, noch kann sie verhindern, dass sie COVID-19 entwickelt. Allerdings können Schmerzmittel helfen, einige der Symptome von COVID-19 zu lindern.

Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass Ibuprofen die Krankheit verschlimmert.

Wenn eine Person bemerkt, dass sie Symptome von COVID-19 entwickelt hat, sollte sie zu Hause bleiben und sich mit einem Arzt in Verbindung setzen.