Schmerzhafte Wunden in der Nase können unangenehm sein, aber sie sind normalerweise nichts, worüber man sich Sorgen machen muss. In seltenen Fällen können diese Wunden jedoch auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hinweisen.

Dieser Artikel befasst sich mit Gesundheitsproblemen, die zu Wunden in der Nase führen, den verfügbaren Behandlungen und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

Wie sehen sie aus und wie fühlen sie sich an?

Wunden oder Geschwüre können sich auf der Haut in der Nase entwickeln, und wenn eine Person sie sehen kann, können sie kleinen Pickeln oder Schorf ähneln. Sie können rot, weiß oder gelb sein.

Eine Vielzahl von Faktoren kann die Haut im Inneren der Nase beschädigen oder reizen und so diese Wunden verursachen. Obwohl sie oft schmerzhaft oder unangenehm sind, sind sie normalerweise kein Grund zur Sorge.

In einigen Fällen kann eine wunde Stelle in der Nase jedoch auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hinweisen.

Ursachen

Im Folgenden erfahren Sie mehr über kleinere und größere Probleme, die zu Nasenwunden führen können – und über andere Symptome, auf die Sie achten sollten.

Trauma

Wunden in der Nase entwickeln sich häufig als Reaktion auf ein Trauma – z. B. ein Kratzer in der Nase -, insbesondere wenn sich eine Infektion entwickelt.

Wenn Sie in der Nase bohren, kann die Haut gereizt oder verletzt werden, was zu wunden Stellen führt. Nasenwunden und Schorf können auch durch schwerere Verletzungen entstehen, z. B. durch einen Sturz oder einen Schlag ins Gesicht.

Wenn Nasenwunden auf ein Trauma zurückzuführen sind, kann eine Person auch Schmerzen und Schwellungen in diesem Bereich haben.

Infektion

Verschiedene Infektionen können Wunden in der Nase verursachen. Dazu gehört die nasale Vestibulitis, eine häufige bakterielle Infektion.

Ähnliche Artikel  Röntgenbelastung: Wie sicher sind Röntgenstrahlen?

Bohren in der Nase, Zupfen an den Nasenhaaren oder übermäßiges Schnäuzen können den Körper den Bakterien aussetzen, die die Nasenvestibulitis verursachen, ebenso wie Nasenpiercings.

Zu den Symptomen können Schmerzen, Schwellungen und Empfindlichkeit in diesem Bereich gehören.

Darüber hinaus kann die bakterielle Infektion Tuberkulose (TB) Wunden oder Geschwüre im Inneren der Nase bilden.

Die für TB verantwortlichen Bakterien können sich über die Luft verbreiten. Einige Menschen mit der Infektion haben keine Symptome, während andere erleben:

  • einen hartnäckigen Husten, der 3 Wochen oder länger anhält
  • Schmerzen in der Brust
  • Abhusten von Blut oder Schleim aus der Tiefe der Lunge
  • Schwäche
  • extreme Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Schüttelfrost, manchmal mit Fieber
  • Nachtschweiß

Lupus

Lupus ist eine Autoimmunerkrankung, die Entzündungen und Schmerzen verursacht. Manche Menschen entwickeln von Zeit zu Zeit Wunden oder Geschwüre in Mund und Nase.

Jeder Mensch mit Lupus hat andere Symptome, und sie können überall am Körper auftreten. Zu den Symptomen können gehören:

  • extreme Müdigkeit
  • schmerzhafte, geschwollene Gelenke
  • geschwollene Hände und Füße
  • Schwellungen um die Augen
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen in der Brust
  • Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht
  • Empfindlichkeit gegenüber fluoreszierendem Licht

Vaskulitis

Vaskulitis ist ein Begriff, der sich auf eine Entzündung in den Blutgefäßen bezieht. Sie hindert das Blut daran, Sauerstoff und Nährstoffe effektiv zu transportieren, und kann sich in allen Blutgefäßen des Körpers entwickeln.

Die Symptome hängen von der Lage der entzündeten Blutgefäße ab. Wenn die Blutgefäße im Gesicht betroffen sind, kann die Vaskulitis zur Bildung von Wunden in der Nase oder im Mund führen.

Die Betroffenen können auch folgende Symptome haben

  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsabnahme
  • Kopfschmerzen
  • Schwäche

Krebs

In seltenen Fällen ist ein Wundsein im Inneren der Nase, das nicht weggeht, auf Nasennebenhöhlen- und Nasenhöhlenkrebs zurückzuführen.

Andere Symptome können sein

  • eine anhaltend verstopfte Nase
  • eine anhaltend laufende Nase
  • Nebenhöhlenentzündungen, die immer wiederkehren oder nicht besser werden
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen in den Nasennebenhöhlen
  • Gesichts-, Augen- oder Ohrenschmerzen
  • Schwellungen im Gesicht
  • Tränenreiche Augen
  • Sehkraftverlust
  • Zahnschmerzen oder Taubheitsgefühl
  • Zahnverlust
Ähnliche Artikel  Wie sieht eine Harnwegsinfektion aus? Symptome, Behandlung und das Aufsuchen von Hilfe

Behandlung

Die richtige Vorgehensweise hängt von der Ursache der Wunden ab. Uninfizierte Wunden und Schorf heilen in der Regel innerhalb weniger Tage von selbst ab. Es ist wichtig, nicht an den Wunden zu kratzen oder zu picken, während sie abheilen.

Bakterielle Infektionen müssen in der Regel mit Antibiotika behandelt werden, und Tuberkulose kann ohne Behandlung tödlich sein – was in der Regel die Einnahme einer Kombination von Medikamenten für etwa 6-9 Monate bedeutet.

Lupus ist eine langfristige Erkrankung, die nicht heilbar ist. Die Symptome kommen und gehen im Laufe der Zeit, und die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Medikamenten wie Steroiden und Immunsuppressiva, um die Symptome zu kontrollieren.

Wenn Nasennebenhöhlen- und Nasenhöhlenkrebs die Wunden verursacht, umfasst der Behandlungsplan normalerweise eine Kombination aus Chemotherapie, Strahlentherapie und Operation.

Linderung der Symptome

Nasenwunden verschwinden oft von selbst oder mit minimaler Behandlung. In der Zwischenzeit können die folgenden Maßnahmen die Beschwerden lindern:

  • die Einnahme von rezeptfreien Medikamenten zur Schmerzlinderung
  • Auftragen eines lindernden Produkts, wie z. B. Vaseline
  • Vermeiden Sie weitere Reizungen, z. B. durch Zupfen oder Reiben an der Stelle

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn die Nasenwunden länger als ein paar Tage andauern, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Dies ist besonders wichtig, wenn andere Anzeichen für ein gesundheitliches Problem vorliegen, wie z. B. Symptome von Tuberkulose, Lupus oder Krebs.

Zusammenfassung

Die Haut im Inneren der Nase ist empfindlich und kann leicht beschädigt oder gereizt werden. Dies kann zu Wunden oder Schorf führen. Diese gehen normalerweise von alleine weg.

Wenn die Wunden hartnäckig sind und vor allem, wenn andere Symptome vorhanden sind, ist es wichtig, mit einem Arzt zu sprechen.