Pulpitis ist eine Entzündung der dentalen Pulpa oder des Gewebes in der Mitte eines Zahns. Die Zahnpulpa besteht aus weichem Bindegewebe, Nerven und der Blutversorgung des Zahns.

Eine Pulpitis verursacht Schmerzen, Schwellungen und Empfindlichkeit. Eine bakterielle Infektion durch eine Kavität ist typischerweise die Ursache.

In diesem Artikel erfahren Sie, was eine Pulpitis ist, sowie die Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten.

Was ist eine Pulpitis?

Pulpitis ist eine Entzündung der Zahnpulpa. So könnte ein Zahnarzt „Zahnschmerzen“ beschreiben.

Die Pulpa im Inneren eines Zahns besteht aus Gefäßgewebe, Blutversorgung, Nerven und Bindegewebe. Wenn die Pulpa entzündet ist, kann eine Person Schmerzen am Zahnnerv verspüren.

Eine Pulpitis kann reversibel oder irreversibel sein.

Reversible Pulpitis

Bei der reversiblen Pulpitis ist die Pulpa typischerweise nur leicht entzündet, und die Betroffenen haben kurzzeitige Schmerzen.

Bei einer reversiblen Pulpitis kann ein Zahn eine Karies haben, die aber noch nicht tief ist, so dass es keine Bakterien in der Pulpa gibt.

Bei der reversiblen Form der Pulpitis kann das Essen von etwas Süßem oder Kaltem Schmerzen verursachen, aber diese Schmerzen verschwinden, sobald das Reizmittel weg ist.

Die Zahnpulpa ist in der Regel gesund und mit einer Behandlung ist es möglich, den Zahn zu retten und den Nerv zu heilen.

Irreversible Pulpitis

Irreversible Pulpitis ist einer der häufigsten Gründe für eine Person, eine zahnärztliche Notfallbehandlung aufzusuchen.

Irreversible Pulpitis tritt auf, wenn sich Bakterien auf den Nerv ausbreiten und es zu einer erheblichen Entzündung der Pulpa kommt.

Irreversible Pulpitis verursacht typischerweise starke Schmerzen, die spontan, anhaltend und ausstrahlend sein können. Der Schmerz der irreversiblen Pulpitis kann so stark sein, dass er eine Person nachts aufweckt.

Jemand mit irreversibler Pulpitis kann Schwierigkeiten haben, den genauen Ort des Schmerzes zu lokalisieren. Allerdings können 40 % der Zähne mit irreversibler Pulpitis auch schmerzfrei sein.

Irreversible Pulpitis kann zu einer Infektion am Ende des Zahns führen, wenn die Bakterien in der Pulpa den Nerv absterben lassen. Dies wird als Pulpanekrose oder Pulpatod bezeichnet.

Wenn eine Nekrose auftritt, kann sich am Ende der Zahnwurzel eine Eitertasche bilden, die als periapikaler Abszess oder Zahnabszess bezeichnet wird. Dies kann starke Schmerzen verursachen, besonders beim Beißen.

Bleibt die Infektion unbehandelt, kann sie sich auf andere Teile des Körpers, einschließlich des Gehirns, ausbreiten.

Symptome

Pulpitis verursacht:

  • Schmerzen, die stechend oder pochend sein können
  • Empfindlichkeit gegenüber süßen, heißen oder kalten Speisen und Getränken
  • Entzündung
Ähnliche Artikel  Angststörungen: Arten, Ursachen und Symptome

Der Schweregrad dieser Symptome hängt von der Art der Pulpitis ab.

Reversible Pulpitis verursacht typischerweise leichte Symptome, wie Empfindlichkeit und nicht pochende Schmerzen bei Kälte.

Irreversible Pulpitis hingegen kann starke Schmerzen verursachen. Bei der irreversiblen Pulpitis halten die Schmerzen lange an, auch nachdem der Reiz abgeklungen ist.

Anzeichen und Symptome einer Infektion können bei einer irreversiblen Pulpitis ebenfalls auftreten, wenn die Entzündung fortschreitet, z. B:

  • Fieber
  • ein unangenehmer Geschmack im Mund
  • schlechter Atem (Halitosis)
  • Schwierigkeiten beim Essen
  • Schwellungen im Gesicht oder in der Wange
  • geschwollene Lymphknoten

Verursacht

Laut einer systematischen Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2016 ist die häufigste Ursache für eine Pulpitis, wenn Bakterien die Zahnpulpa durch einen Bereich mit Karies reizen.

Andere Ursachen für eine Pulpaentzündung sind

  • Trauma oder Verletzung eines Zahns
  • Knirschen oder Zusammenpressen der Zähne
  • wiederholte, invasive zahnärztliche Eingriffe

Diese Reizstoffe verursachen typischerweise zunächst eine reversible Pulpitis. Wenn die Pulpa weiterhin entzündet ist, wird die Pulpitis irreversibel, was schließlich zum Absterben der Pulpa führen kann.

Diagnose

Ein Zahnarzt kann eine Pulpitis anhand der Symptome einer Person, einer Untersuchung der Zähne und möglicherweise Röntgenaufnahmen diagnostizieren.

In einigen Fällen kann der Zahnarzt weitere Tests durchführen, wie z. B.:

  • Einen Empfindlichkeitstest: Der Zahnarzt prüft, ob kalte oder heiße Reize Schmerzen und Unbehagen verursachen.
  • Zahnklopftest: Der Zahnarzt klopft mit einem leichten Instrument vorsichtig auf den Zahn, um den Grad der Entzündung zu überprüfen.
  • Elektrischer Pulpentest: Der Zahnarzt kann ein Werkzeug verwenden, um eine kleine elektrische Ladung an die Pulpa abzugeben. Wenn die Person die Ladung spüren kann, reagiert die Pulpa normal, und die Pulpitis kann reversibel sein.

Diese Tests können dem Zahnarzt helfen, das Ausmaß des Schadens zu bestimmen und die Pulpa möglicherweise zu retten.

Behandlung

Die Behandlung hängt davon ab, ob die Pulpitis reversibel oder irreversibel ist.

Reversible Pulpitis

Wenn die Pulpitis reversibel ist, sollten die Schmerzen und Beschwerden verschwinden, sobald die zugrunde liegende Ursache der Entzündung behandelt wird.

Wenn eine Beschädigung des Zahns, z. B. durch ein Karies oder eine Fraktur, die Pulpitis verursacht, kann ein Zahnarzt den Zahn reparieren, um die Pulpa zu schützen.

Die Pulpa sollte heilen und in ihren normalen, gesunden Zustand zurückkehren, sobald ein Zahnarzt die Quelle der Reizung entfernt hat.

Irreversible Pulpitis

Irreversible Pulpitis bedeutet, dass etwas den Nerv irreparabel geschädigt hat und die Entzündung in der Pulpa nicht rückgängig gemacht werden kann.

Ähnliche Artikel  Vitamin K: Gesundheitliche Vorteile, tägliche Aufnahme und Quellen

Der Zahnarzt wird typischerweise eine Wurzelkanalbehandlung durchführen, um die absterbende Pulpa zu entfernen.

Alternativ kann der Zahnarzt den gesamten Zahn entfernen, obwohl dies normalerweise nicht die erste Behandlungslinie ist, wenn der Zahn gerettet werden kann.

Ein Zahnarzt wird keine systemischen Antibiotika als Behandlung für eine irreversible Pulpitis empfehlen. Das liegt daran, dass Antibiotika die Schmerzen nicht lindern und den Nerv im Zahn nicht heilen können.

Vorbeugung

Um einer Pulpitis vorzubeugen, können Menschen sicherstellen, dass sie eine gute Mundhygiene betreiben, um ungesunde Bakterien aus ihrem Mund und von ihren Zähnen zu entfernen.

Um gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch zu erhalten, sollte eine Person:

  • regelmäßig einen Zahnarzt aufsuchen
  • bei Zahnschmerzen oder Empfindlichkeit sofortige Hilfe in Anspruch nehmen
  • zweimal täglichZähne putzen
  • täglich Zahnseide benutzen
  • zuckerhaltige Lebensmittel einschränken oder vermeiden

Personen, die unter Bruxismus leiden, d. h. unter Zähneknirschen oder -pressen im Schlaf, sollten in Erwägung ziehen, nachts einen Mundschutz zu tragen.

Komplikationen

Wenn die Pulpitis unbehandelt bleibt, kann sie zu einem periapikalen Abszess führen, auch bekannt als Zahnabszess, der eine örtlich begrenzte Infektion im Knochen oder Weichgewebe ist. Eine Person kann eine Tasche mit Eiter neben ihrem Zahn bemerken.

Eine Zellulitis kann auftreten, wenn sich die Infektion auf lokale Geweberäume ausbreitet und eine ausgedehnte Schwellung verursacht.

Zu den Symptomen können gehören:

  • geschwollene Drüsen und Lymphknoten
  • schmerzhafter Ausschlag
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schluckbeschwerden
  • Trismus, oder Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes

Wenn eine Person eine Zellulitis entwickelt, kann sie Antibiotika einnehmen, um sie zu behandeln.

Wenn eine Person eines der oben genannten Symptome erfährt oder Veränderungen im mentalen Zustand feststellt und Schwierigkeiten beim Atmen hat, sollte sie medizinische Notfallhilfe in Anspruch nehmen.

Wann man einen Zahnarzt aufsuchen sollte

Personen sollten bei den ersten Anzeichen von Schmerzen, Empfindlichkeit oder Entzündungen im Mund ihren Zahnarzt aufsuchen.

Es ist auch wichtig, regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen und Reinigungen zum Zahnarzt zu gehen.

Ausblick

Die Aussichten für eine Pulpitis hängen vom Ausmaß der Schädigung ab.

Reversible Pulpitis kann mit der Behandlung der Ursache oder des Reizstoffs abklingen.

Irreversible Pulpitis erfordert eine Wurzelbehandlung oder die Entfernung des Zahns, um die Schmerzen und die Empfindlichkeit zu beseitigen.

Ein frühzeitiges Eingreifen bei Pulpitis kann die Aussichten verbessern. Ein Zahnarzt kann möglicherweise eine einfache Behandlung durchführen, wie z. B. eine Füllung, um die Pulpa zu heilen, bevor der Zustand irreversibel wird.