Pathologische Lügner erzählen zwanghaft Lügen ohne ein klares Motiv. Diese Art des Lügens unterscheidet sich vom nicht-pathologischen Lügen, bei dem die Lüge oft in irgendeiner Weise von Vorteil ist.

Lügen ist ein häufiges Merkmal sozialer Interaktionen unter Menschen. Dieses Verhalten kommt sogar bei einigen Tieren vor, z. B. bei Affen.

Lügen führen oft zu einem gewissen Nutzen. Zum Beispiel kann eine Person lügen, um soziale Peinlichkeiten zu vermeiden. Obwohl manche Menschen häufiger lügen als andere, ist dies nicht typischerweise ein Anzeichen für eine psychische Störung.

Pathologisches Lügen ist etwas anderes. Es kann ein Anzeichen für eine zugrunde liegende psychische Erkrankung sein, wie z. B. eine Persönlichkeitsstörung.

In diesem Artikel gehen wir näher auf pathologisches Lügen ein, einschließlich der Frage, wie man es erkennt und wie man mit diesem Verhalten bei anderen umgeht.

Was ist pathologisches Lügen?

Lügen bedeutet, eine falsche Aussage zu machen, um andere absichtlich zu täuschen, oft für irgendeine Form von persönlichem Gewinn.

Nicht pathologisches Lügen ist alltäglich und kein Anzeichen für eine Störung. Eine Person, die pathologisch lügt, lügt zwanghaft und ohne einen klaren Nutzen für sich selbst.

Es gibt einige Versuche, die Unterschiede zwischen einer pathologischen und einer nicht-pathologischen Lüge zu umreißen, aber es sind weitere Forschungen notwendig, um angemessene Unterscheidungen zu treffen.

Ein Hauptmerkmal einer pathologischen Lüge ist, dass sie keine offensichtliche Motivation hat. Normalerweise ist es möglich, festzustellen, warum jemand eine Lüge erzählt hat – z. B. um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen oder um eine peinliche oder stressige soziale Situation zu vermeiden -, aber pathologisches Lügen geschieht ohne klaren Grund und scheint der Person keinen Vorteil zu bringen.

Es ist unklar, ob eine Person, die pathologisch lügt, sich ihrer Täuschung bewusst ist oder ob sie in der Lage ist, rational über ihre Lügen nachzudenken.

Pathologisches Lügen kann das soziale Miteinander erschweren und zu erheblichen zwischenmenschlichen Problemen mit Angehörigen und Kollegen führen.

Ursachen

Es gibt wenig Forschung auf diesem Gebiet, und die Ursachen für pathologisches Lügen sind unbekannt.

Es ist unklar, ob pathologisches Lügen ein Symptom einer anderen Erkrankung oder eine Erkrankung selbst ist.

Zum Beispiel ist zwanghaftes Lügen ein Merkmal mehrerer anderer Erkrankungen, wie z. B. der faktischen Störung und der Persönlichkeitsstörung.

Faktische Störung

Eine faktische Störung – manchmal auch Münchhausen-Syndrom genannt – ist ein Zustand, bei dem eine Person so tut, als ob sie körperlich oder geistig krank wäre, obwohl sie es nicht ist.

Münchhausen-Syndrom durch Stellvertreter ist, wenn jemand lügt, dass eine andere Person eine Krankheit hat. Dieser Zustand tritt am häufigsten bei Müttern auf, die bei ihrem Kind eine Krankheit vortäuschen und einen Arzt darüber anlügen.

Die Ursachen der faktischen Störung sind unbekannt. Zu den Theorien gehören:

  • biologische oder genetische Ursachen
  • Missbrauch oder Vernachlässigung in der Kindheit
  • geringes Selbstwertgefühl
  • das Vorliegen einer Persönlichkeitsstörung
  • Drogenmissbrauch
  • Depression
Ähnliche Artikel  Aufwachen mit Brustschmerzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Persönlichkeitsstörungen

Pathologisches Lügen ist ein mögliches Symptom für bestimmte Persönlichkeitsstörungen, darunter:

  • Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD)
  • Narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPD)
  • antisoziale Persönlichkeitsstörung (APD)

BPD ist ein Zustand, der es einer Person schwer macht, ihre Emotionen zu regulieren. Menschen mit BPD können starke Stimmungsschwankungen erleben, fühlen sich instabiler und unsicherer und haben kein stabiles Selbstwertgefühl.

Die Kennzeichen der NPD sind Phantasien von immenser Wichtigkeit und das Bedürfnis nach Bewunderung und besonderer Behandlung.

Forscher argumentieren, dass pathologisches Lügen zwar theoretisch auch bei Menschen mit APD vorkommen kann, doch lügen die Betroffenen oft zum persönlichen Vorteil oder zum Vergnügen.

Eine Person mit BPD oder NPD lügt möglicherweise, um die Realität so zu verzerren, dass sie zu den Emotionen passt, die sie fühlt, und nicht zu den Fakten.

Diese Persönlichkeitsstörungen können zu erheblichen Herausforderungen in zwischenmenschlichen Beziehungen führen.

Frontotemporale Demenz

Eine Fallstudie über eine Person, die Anzeichen von pathologischem Lügen zeigte, ergab, dass ihre Verhaltensmuster denen ähnelten, die bei frontotemporaler Demenz auftreten können.

Frontotemporale Demenz ist eine Form der Demenz, die die frontalen und temporalen Hirnregionen betrifft und Veränderungen im Verhalten und in der Sprache verursacht.

Diese Veränderungen können beinhalten:

  • unangemessenes Sozialverhalten
  • Mangel an Einfühlungsvermögen
  • Verlust der Einsicht in das Verhalten anderer und der eigenen Person
  • Veränderungen der Essensvorlieben
  • zwanghaftes Verhalten
  • Langeweile
  • Unruhe

Anzeichen und Symptome

Pathologische Lügen sind zwanghaft und können klein anfangen. Die Lügen können allmählich aufwändiger und dramatischer werden, besonders wenn sie notwendig sind, um eine frühere Lüge zu vertuschen. Sie werden oft durch unnötig viele Details verkompliziert.

Menschen, die häufig lügen, sind nicht unbedingt pathologische Lügner. Das charakteristischste Merkmal einer pathologischen Lüge ist, dass sie kein Motiv hat.

Daher ist es unwahrscheinlich, dass eine Person, die häufig Geschichten übertreibt, um sich selbst interessanter erscheinen zu lassen, oder konsequent lügt, um Fehler, die sie gemacht hat, zu vertuschen, pathologisch lügt. Dies sind klare Motive, die bestimmte Interessen fördern.

Pathologische Lügen sind für andere leicht zu verifizieren, was letztendlich für die Person, die sie erzählt, schädlich sein kann. Zum Beispiel kann die Person falsche Anschuldigungen oder grandiose Behauptungen über ihre Vergangenheit aufstellen, die für andere einfach zu überprüfen sind.

Diagnose

Pathologisches Lügen ist keine formale Diagnose, aber ein Arzt oder Therapeut kann das Verhalten als Zeichen einer anderen zugrundeliegenden Erkrankung erkennen, wie z. B. einer Persönlichkeitsstörung oder einer fiktiven Störung.

Diese Störungen beinhalten sich überschneidende Symptome, einschließlich zwanghaftem Lügen. Menschen mit diesen Erkrankungen zeigen auch andere Anzeichen.

Es ist möglich, dass pathologisches Lügen ein unabhängiges Symptom ist, da manche Menschen pathologisch lügen, ohne eine zugrundeliegende medizinische Erkrankung zu haben.

Ähnliche Artikel  Soziale Distanzierung bei der Arbeit: Ratschläge und Tipps

Es kann für einen Arzt schwierig sein, festzustellen, ob jemand pathologisch lügt, da es keine psychologischen oder biologischen Tests dafür gibt.

Um die meisten psychischen Erkrankungen zu diagnostizieren, wird ein Arzt ein klinisches Gespräch führen. Wenn die Person nicht ehrlich über ihr Lügen ist, könnte es für den Arzt notwendig sein, mit Familienmitgliedern oder Freunden zu sprechen, um Muster des pathologischen Lügens zu identifizieren.

Wie man mit jemandem umgeht, der ein pathologischer Lügner ist

Der Umgang mit jemandem, der pathologisch lügt, kann eine Herausforderung sein. Der Aufbau und die Aufrechterhaltung einer vertrauensvollen Beziehung zu dieser Person kann Zeit und Geduld erfordern.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Person möglicherweise nicht die Absicht hat, Schaden anzurichten oder von diesen Lügen zu profitieren. Pathologisches Lügen kann ein Zwang sein und führt oft zu negativen Konsequenzen für die Person, die die Lügen erzählt. Versuchen Sie daher, nicht wütend zu reagieren oder die Person für die Lügen verantwortlich zu machen.

Es ist auch hilfreich, sich bewusst zu machen, dass pathologisches Lügen ein Zeichen für eine zugrunde liegende psychische Erkrankung sein kann. Mit der Person darüber zu sprechen, ob sie noch andere Symptome hat, kann ihr helfen, das Problem zu erkennen und Hilfe bei einem Arzt oder Therapeuten zu suchen.

Behandlung

Da pathologisches Lügen keine anerkannte Krankheit ist, gibt es keine offizielle Behandlung dafür.

Wenn ein Arzt vermutet, dass eine Grunderkrankung die Ursache für das Lügen ist, kann er eine Behandlung für diese Erkrankung vorschlagen.

Die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen beispielsweise umfasst in der Regel eine Psychotherapie oder Medikamente.

Da pathologisches Lügen für andere schädlich sein kann, kann ein Arzt auch eine Therapie für Personen vorschlagen, die dem Betroffenen nahe stehen. Ein Therapeut wird mit ihnen arbeiten, um ihnen zu helfen, ihre Reaktionen auf das Problem zu bewältigen.

Zusammenfassung

Pathologisches Lügen bedeutet, dass eine Person zwanghaft lügt, ohne ein klares Motiv dafür zu haben. Die Lügen können aufwendig und detailliert werden, sind aber oft leicht zu verifizieren.

Pathologische Lügen führen zu keinem dauerhaften Nutzen für die Person, die sie erzählt, und sie können für andere schädlich sein.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Lügen ein Zwang ist und dass eine Person, die pathologisch lügt, nicht die Absicht hat, anderen zu schaden oder sich selbst zu verbessern.

Da pathologisches Lügen keine anerkannte Krankheit ist, gibt es keine formale Behandlung dafür. Allerdings kann pathologisches Lügen ein Anzeichen für eine zugrundeliegende Erkrankung sein, bei der ein Arzt helfen kann, wie z. B. eine Persönlichkeitsstörung.