Paranüsse stammen vom südamerikanischen Bertholletia excelsa, oder Paranussbaum, ab. Sie sind eine gute Quelle für gesunde Fette, Eiweiß, Ballaststoffe und Selen.

Trotz ihres Namens ist die Paranuss technisch gesehen eher ein Samen als eine Nuss. Per Definition sind Nüsse hartschalige Früchte, die einen einzelnen, großen Samen enthalten. Walnüsse und Pistazien sind gute Beispiele dafür.

Paranüsse können überraschende und starke ernährungsphysiologische Vorteile bieten, einschließlich der Förderung der Herzgesundheit, der Bereitstellung von Antioxidantien und der Verbesserung der Gehirnfunktion.

In diesem Artikel besprechen wir die gesundheitlichen Vorteile von Paranüssen, ihre Risiken und wie man sie in den Speiseplan aufnehmen kann.

1. Ernährung

Paranüsse gehören zu den reichsten Nahrungsquellen für Selen, einem essentiellen Mineral mit antioxidativen Eigenschaften. Selen spielt eine wichtige Rolle bei der Fortpflanzung, dem Stoffwechsel und der Gesundheit des Immunsystems.

Eine einzige Paranuss enthält 68 bis 91 Mikrogramm (mcg) Selen, was bedeutet, dass bereits eine Nuss pro Tag die empfohlene Tagesdosis von 55 mcg für Erwachsene liefern kann.

Zusätzlich zu Selen enthalten Paranüsse viel Protein, essentielle Mineralien und gesunde Fette.

Laut dem United States Department of Agriculture (USDA) enthält eine Portion von drei Paranüssen die folgenden Nährstoffe:

  • 99 Kalorien
  • 2,15 Gramm (g) Eiweiß
  • 10,06 g Fett
  • 1,76 g Kohlenhydrate
  • 1,10 g Ballaststoffe
  • 109 Milligramm (mg) Phosphor
  • 99 Milligramm (mg) Kalium
  • 56 mg Magnesium
  • 24 mg Kalzium
  • 0,61 mg Zink
  • 0,36 g Eisen
  • 0 mg Natrium

Angesichts ihres beeindruckenden Nährwertprofils ist es keine Überraschung, dass Paranüsse so beliebt geworden sind.

2. Gesundheit des Herzens

Paranüsse enthalten gesunde Fette, die mehrfach ungesättigten und einfach ungesättigten Fettsäuren.

Laut der American Heart Association (AHA) trägt der Verzehr von einfach und mehrfach ung esättigten Fetten anstelle von gesättigten und Transfetten zur Verbesserung des Cholesterinspiegels bei, was das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen senkt.

Paranüsse liefern auch Ballaststoffe. Die AHA berichtet, dass der Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln den Cholesterinspiegel im Blut verbessert und das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall, Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes senkt.

Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2019 zeigten, dass ein höherer Verzehr von Baumnüssen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkt bei Menschen mit Diabetes senkt.

3. Gesundheit der Schilddrüse

Selenmangel kann hormonelle Ungleichgewichte verursachen, die sich negativ auf Schlaf, Stimmung, Konzentration und Stoffwechsel auswirken können.

Selen spielt eine wesentliche Rolle bei der Hormonproduktion. Die Schilddrüse verwendet Selen, um das Hormon Thyroxin (T4) in seine aktive Form, das Hormon Trijodthyronin (T3), umzuwandeln.

Eine ausreichende Selenzufuhr über die Nahrung kann Schilddrüsenprobleme wie Hypothyreose verhindern oder regulieren helfen.

4. Antioxidative Wirkungen

Das Selen in Paranüssen kann das antioxidative System des Körpers stärken und oxidativen Stress verhindern.

Die Leber zerlegt Selen in eine Art von Protein namens Selenoprotein P, das effektiv überschüssige freie Radikale entfernt. Freie Radikale verursachen oxidativen Stress, und die Forschung hat sie mit vielen chronischen Gesundheitszuständen, einschließlich Krebs, in Verbindung gebracht.

Ähnliche Artikel  Dünner werdendes Haar: Ursachen, Typen, Behandlung und Heilmittel

Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie untersuchte die antioxidative Wirkung des Konsums von Paranüssen. Während der Studie erhielten 91 Personen mit Bluthochdruck und hohen Blutfettwerten 12 Wochen lang täglich entweder 13 g granulierte, teilweise entfettete Paranüsse oder ein Placebo.

Die Teilnehmer der Paranussgruppe hatten höhere Selenspiegel und eine erhöhte Aktivität eines antioxidativen Enzyms namens GPx3. Sie hatten auch niedrigere Werte an oxidiertem Low-Density-Lipoprotein (LDL), das manchmal als „schlechtes Cholesterin“ bezeichnet wird.

5. Anti-inflammatorische Effekte

Die antioxidativen Eigenschaften von Paranüssen können helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren. Entzündungen stehen in Verbindung mit vielen chronischen Gesundheitszuständen.

Eine kleine Studie aus dem Jahr 2014 untersuchte die gesundheitlichen Auswirkungen des Verzehrs einer Paranuss pro Tag bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung. Nach 3 Monaten stellten die Forscher eine Verringerung von Entzündungen und Markern für oxidativen Stress fest.

6. Senkung des Blutzuckers

Lebensmittel, die reich an Selen sind, können helfen, den Blutzuckerspiegel zu verbessern.

Eine Studie im European Journal of Nutrition berichtet, dass der Verzehr einer Paranuss pro Tag über 8 Wochen den Gesamtcholesterinspiegel und den Nüchternblutzuckerspiegel bei gesunden Erwachsenen senkte.

Die Ergebnisse einer anderen 8-wöchigen Studie zeigten, dass die Einnahme eines 200-mcg-Selen-Supplements den Insulinspiegel senkte und die Insulinsensitivität bei Menschen mit Typ-2-Diabetes und koronarer Herzkrankheit verbesserte. Die Forscher berichteten auch über eine erhöhte antioxidative Kapazität im Körper.

7. Verbesserung der Gehirnfunktion

Antioxidantien helfen, das Gehirn gesund zu halten. Paranüsse haben eine starke antioxidative Wirkung, die die Gehirnfunktion verbessern kann.

Wissenschaftler haben eine Abnahme der antioxidativen Funktion mit kognitiven Beeinträchtigungen und neurodegenerativen Erkrankungen, einschließlich der Alzheimer-Krankheit, in Verbindung gebracht.

Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2014 legen nahe, dass Menschen mit Alzheimer einen niedrigeren Selenspiegel haben als Menschen ohne die Krankheit.

Eine kleine Studie berichtete, dass der Verzehr einer Paranuss pro Tag für 6 Monate positive Auswirkungen auf einige kognitive Funktionen bei älteren Erwachsenen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) im Vergleich zu einer Kontrollgruppe hatte. Dieses Ergebnis könnte darauf zurückzuführen sein, dass die Nüsse einen Selenmangel ausgleichen.

Eine neuere Studie fand jedoch keinen Zusammenhang zwischen dem Selenspiegel und den kognitiven Fähigkeiten. Weitere Forschung ist notwendig, um herauszufinden, wie Selen die Kognition beeinflusst und ob es neurogenerative Krankheiten verhindern oder behandeln könnte.

Wie man Paranüsse isst

Menschen können ganze Paranüsse als Snack essen oder sie zu anderen Lebensmitteln hinzufügen. Paranüsse können roh oder geröstet verzehrt werden.

Um Paranüsse auf dem Herd zu kochen:

  • Legen Sie eine Schicht Paranüsse in eine Pfanne bei mittlerer Hitze.
  • Rühren Sie die Nüsse etwa jede Minute um, damit sie nicht verbrennen.
  • Kochen Sie die Nüsse etwa 5 bis 10 Minuten weiter, bis sie aromatisch werden.

So rösten Sie Paranüsse im Ofen:

  • Heizen Sie den Ofen auf 350°F vor.
  • Legen Sie die Nüsse auf einer Lage Pergamentpapier auf ein Backblech.
  • Legen Sie das Backblech in den vorgeheizten Ofen und rösten Sie sie 5 Minuten lang.
  • Nehmen Sie das Backblech heraus und rühren Sie die Nüsse um.
  • Bringen Sie das Backblech für weitere 5 Minuten in den Ofen.
  • Nehmen Sie die Nüsse aus dem Ofen und würzen Sie sie mit Salz, Kräutern oder Gewürzen.
  • Lassen Sie die Nüsse vollständig abkühlen, bevor Sie sie essen.
Ähnliche Artikel  Brustverkalkungen: Ursachen, wann man zum Arzt gehen sollte, und Diagnose

Sie können versuchen, Paranüsse zu Pad Thai-Gerichten, Studentenfutter oder Pesto hinzuzufügen. Alternativ können Sie die gehackten Paranüsse auch als nahrhaften Belag für Haferflocken, Salate oder sogar Brownies verwenden.

Paranüsse sind in den meisten Supermärkten erhältlich, oder man kannonline zwischen verschiedenen Marken wählen .

Kann man zu viele Paranüsse essen?

Wenn es um Paranüsse geht, ist mehr nicht unbedingt besser. Man sollte den Verzehr von Paranüssen auf ein paar pro Tag beschränken, um negative Nebenwirkungen zu vermeiden. Paranüsse sind kalorienreich, und wenn man zu viele davon isst, kann dies zu einer Selentoxizität führen.

Wie die meisten Nüsse, sind Paranüsse sehr kalorienreich. Menschen, die zu viele Paranüsse essen, laufen Gefahr, die empfohlene tägliche Kalorienzufuhr zu überschreiten. Der Verzehr von zu vielen Kalorien kann zu einer unerwünschten Gewichtszunahme führen.

Als Mitglied der Familie der Baumnüsse können Paranüsse bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen. Nach Angaben des American College of Allergy, Asthma & Immunology reagieren schätzungsweise 25 bis 40 Prozent der Menschen, die eine Erdnussallergie haben, auf mindestens eine Art von Baumnüssen.

Selen-Toxizität

Viele der gesundheitlichen Vorteile von Paranüssen kommen von ihrem hohen Selengehalt. Obwohl sie in kleinen Mengen vorteilhaft sind, können Paranüsse eine Selentoxizität verursachen, wenn eine Person sie regelmäßig in großen Mengen isst.

Laut den National Institutes of Health (NIH) kann Selentoxizität eine Vielzahl von Symptomen verursachen, wie z. B:

  • Schwindelgefühl
  • gastrointestinale Probleme
  • Haarausfall
  • Brüchige Nägel
  • Hautausschläge oder Läsionen
  • Probleme mit dem Nervensystem
  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Muskelverspannungen oder Muskelkater
  • Gelenkschmerzen

Es kann manchmal auch zu schweren Symptomen führen, die Folgendes umfassen können

  • akutes Atemnotsyndrom
  • Herzinfarkt
  • Nierenversagen
  • Herzversagen

In seltenen Fällen kann eine Selentoxizität tödlich sein.

Die Selenkonzentration in Paranüssen variiert je nach der im Boden vorhandenen Menge, so dass jede Nuss eine andere Menge enthalten kann.

Zusammenfassung

Paranüsse können einige beeindruckende gesundheitliche Vorteile bieten, aber es ist am besten, sie in Maßen zu essen.

Nach den Ergebnissen wissenschaftlicher Studien können bestimmte Verbindungen in Paranüssen der Gesundheit auf verschiedene Weise zugute kommen, z. B. durch die Senkung des Risikos von Herzerkrankungen, die Regulierung des Blutzuckerspiegels und die Stärkung des körpereigenen Antioxidationssystems.

Paranüsse gehören zu den besten Quellen von natürlichem Selen, einem essentiellen Mineral, das für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt ist. Obwohl Selen die Gesundheit fördern kann, kann zu viel davon zu einer Selentoxizität führen.