Papuläre Urtikaria ist der medizinische Begriff für eine allergische Hautreaktion oder Überempfindlichkeit auf Insektenstiche. Das Wort Papel bezieht sich auf eine feste Beule auf der Haut. Urtikaria ist ein anderes Wort für Nesselsucht, das sind runde, rote Quaddeln auf der Haut, die stark jucken.

Eine Besonderheit dieser Hauterkrankung ist, dass das Kratzen an einer von einem Mückenstich betroffenen Stelle die Entzündung alter Stiche auslösen kann. Infolgedessen kann es so aussehen, als gäbe es mehr neue Bisse als tatsächlich vorhanden sind.

Schnelle Fakten zur papulösen Urtikaria:

  • Während die Nesselsucht in der Regel innerhalb weniger Stunden verschwindet, kann die papulöse Urtikaria Tage oder Wochen andauern.
  • Die Erkrankung ist nicht ansteckend, aber es können mehrere Personen in der Familie betroffen sein.
  • Die papulöse Urtikaria kann verhindert werden, indem der Kontakt mit den Insekten, die sie verursachen, vermieden wird.

Symptome und Erscheinungsbild

Zu den Symptomen der papulösen Urtikaria gehören zahlreiche gerötete Hautbeulen, die normalerweise in Gruppen auftreten. Die Beulen haben in der Regel einen Durchmesser von etwa 1/12 bis 3/4 Zoll.

Gelegentlich können die Beulen Schorf oder flüssigkeitsgefüllte Blasen bilden.

Die Beulen können in einer Kurvenform oder in einer Linie erscheinen, besonders wenn sie von Bettwanzen oder Flöhen verursacht werden.

Diese Beulen brechen alle paar Tage aus. Sie treten am häufigsten an den Beinen, Unterarmen und im Gesicht auf, aber es ist bekannt, dass sie in kleinen Gruppen am ganzen Körper auftreten.

Manche Menschen bemerken einen zentralen, sehr kleinen, runden Fleck, der sich in Farbe und Aussehen von den umliegenden Geweben unterscheidet. Diese Art von Flecken wird als Punctum bezeichnet.

Als Folge von kontinuierlichen Mückenstichen kann es zu einer Zunahme oder Abnahme der Hautfarbe kommen.

Diese Art von Hautausschlag ist langfristig und kehrt immer wieder zurück

Die Hautbeulen werden normalerweise von starkem Juckreiz begleitet, der zu schweren Infektionen und Narbenbildung durch ständiges Kratzen führen kann. Wenn die Beulen aufgekratzt werden, können sie sich infizieren, schmerzhaft werden und mit Eiter gefüllt sein.

Ähnliche Artikel  Krebs: Wie nah sind wir der Heilung?

Jede Beule verbleibt in der Regel für einige Tage bis zu mehreren Wochen auf der Haut.

Ursachen und Risikofaktoren

Die häufigsten Arten von Insektenstichen, die an der Erkrankung beteiligt sind, stammen von Flöhen und Stechmücken.

Andere Insekten, von denen bekannt ist, dass sie eine papulöse Urtikaria verursachen, sind

  • Teppichkäfer
  • Bettwanzen
  • Vogelmilben
  • Raupen
  • Köcherfliegen
  • Insekten, die im Mauerwerk leben
  • andere Insekten

Eine kürzlich durchgeführte Studie mit 2.437 Kindern, veröffentlicht in der Zeitschrift Zeitschrift der Weltallergieorganisationveröffentlicht wurde, zeigte, dass 20 Prozent der Kinder in der Studie papulöse Urtikaria hatten.

Bei 50 Prozent der Kinder waren Flohbisse die Ursache für die Erkrankung. Andere wichtige Risikofaktoren, die in der Studie identifiziert wurden, waren

  • das Vorhandensein von Flöhen in der Wohnung
  • das Halten von Haustieren
  • Verwendung einer Matratze ohne Federn
  • tägliche Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Leben in einem warmen, tropischen Klima
  • Leben in einem geographischen Gebiet mit starkem Insektenbefall
  • Geschwister mit einer atopischen Dermatitis in der Vorgeschichte
  • unter 7 Jahre alt sind
  • in Armut aufgewachsen sind

Manchmal verbessern sich die Symptome der papulösen Urtikaria, wenn eine Familie in den Urlaub fährt oder in ein neues Haus umzieht. Wenn dies geschieht, deutet es darauf hin, dass die Ursache des Problems höchstwahrscheinlich ein Befall in der Wohnumgebung ist.

Papuläre Urtikaria bei Kindern

Obwohl auch Erwachsene betroffen sein können, tritt die papulöse Urtikaria bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen. Sie tritt am häufigsten bei Kindern im Alter zwischen 2 und 7 Jahren auf.

Kinder wachsen oft aus der Krankheit heraus, weil sie desensibilisiert werden, d. h. sie werden nach wiederholter Exposition immun gegen ein Allergen.

Wann man den Arzt aufsuchen sollte

Sobald eine Person Anzeichen und Symptome feststellt, ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann einige Tests durchführen, um andere Ursachen für die juckenden Beulen auszuschließen und Medikamente zur Behandlung der Symptome verschreiben.

Schwerwiegendere Krankheiten könnten die Ursache für die Hautbeulen sein. Dazu gehören:

  • virale Infektionen, wie Hepatitis
  • Mononukleose
  • Röteln (Masern)
Ähnliche Artikel  Doppelte Lungenentzündung: Symptome, Behandlungen und Ursachen

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, der andere, schwerwiegendere Erkrankungen ausschließen kann.

Behandlung und Vorbeugung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die papulöse Urtikaria zu behandeln. Eine Person, die an der Erkrankung leidet, kann die folgenden Schritte unternehmen:

  • Tragen Sie sofort eine mäßig starke Steroidcreme auf die betroffenen juckenden Stellen auf.
  • Nehmen Sie nachts orale Antihistaminika ein, um den Juckreiz zu reduzieren und den Schlaf zu fördern.
  • Tragen Sie antibiotische Creme auf oder geben Sie orale systemische Antibiotika, um eine durch das Kratzen verursachte Sekundärinfektion zu behandeln oder zu verhindern.
  • Decken Sie exponierte Hautstellen ab und verwenden Sie ein Insektenschutzmittel, wenn Sie sich im Freien aufhalten.

Es ist auch wichtig, die Quelle des Befalls zu beseitigen, die das Problem verursacht hat. Menschen, die einen Befall beseitigen möchten, können die folgenden Schritte unternehmen:

  • Behandeln Sie alle Haustiere mit Flohmedikamenten.
  • Behandeln Sie das Bettzeug der Haustiere mit Flohspray.
  • Besprühen Sie die Wohnung, das Klassenzimmer oder den Bus mit einem Insektizid, wobei Sie die Anweisungen genau befolgen sollten.
  • Behandeln Sie Teppiche und Polstermöbel mit einem Pyrethroidspray und saugen Sie sie anschließend ab.
  • Überprüfen Sie Matratzen auf Anzeichen von Bettwanzen.
  • Wenden Sie sich an ein zertifiziertes Schädlingsbekämpfungsunternehmen, um den Befall mit Bettwanzen zu behandeln.

Ausblick

Zusammenfassend sind die drei häufigsten Erscheinungsformen der papulösen Urtikaria

  • kleine, erhabene rote Flecken auf der Haut, die mit Flüssigkeit gefüllt sein können oder auch nicht
  • Beulen, die meist in Clustern auftreten und an alten Insektenstichstellen entstehen
  • juckende Beulen, die mehrere Tage bis mehrere Wochen anhalten können

Die papulöse Urtikaria ist eine vermeidbare Erkrankung. Der beste Weg, der Papulären Urtikaria vorzubeugen, ist die Umsetzung eines Plans zur Kontrolle der Anwesenheit von Flöhen und anderen Insekten in der Wohnung, im Klassenzimmer und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Im Laufe der Zeit werden die meisten Kinder und Erwachsenen schließlich gegen die papulöse Urtikaria desensibilisiert.