Es gibt viele psychologische Gründe, warum eine Person kann nicht das Gefühl, als ob sie haben die Energie oder die Motivation, um aus dem Bett am Morgen. Allerdings gibt es einige einfache Tricks, die Menschen versuchen können, um loszulegen, sobald sie aufwachen.

Depressionen, Stress, Angstzustände oder Schlafmangel können dazu verleiten, im Bett zu bleiben. Allerdings kann das Bleiben im Bett einige Symptome von Depressionen und Schlaflosigkeit verschlimmern. Wenn möglich, ist es am besten, jeden Tag zur gleichen Zeit aufzustehen.

Wenn eine Person Stress, Angstzustände oder Depressionen als überwältigend empfindet, kann sie versuchen, die folgenden zehn Tipps anzuwenden.

1. Ziele in Schritte unterteilen

Manchmal kann sich die Aussicht auf alles, was an einem Tag erledigt werden muss, unüberschaubar anfühlen.

Wenn ein Abgabetermin bevorsteht oder die Angst vor einer bestimmten Aufgabe oder Aktivität dazu führt, dass eine Person Schwierigkeiten hat, aus dem Bett zu kommen, sollte sie versuchen, den Morgen und den Tag in überschaubare Schritte zu unterteilen.

Anstatt sich auf alle Aufgaben oder Pflichten für den ganzen Tag zu konzentrieren, kann sich eine Person auf die nächsten paar Schritte allein konzentrieren.

Man sollte sich zuerst auf das Aufstehen konzentrieren, dann auf die Benutzung des Badezimmers, dann auf das Anziehen und so weiter, ohne an den Tag als Ganzes zu denken. Den Tag in überschaubare Ziele aufzuteilen, kann ihn weniger überwältigend erscheinen lassen.

Um das Gefühl der Erfüllung zu fördern, kann die Person Aufgaben aufschreiben und sie abhaken, wenn sie sie erledigt hat. Das Gefühl, etwas erreicht zu haben, kann dazu beitragen, dass die Person motivierter an die nächsten Aufgaben herangeht.

2. Holen Sie sich ein Haustier

Eine Überprüfung von Studien untersuchte den Effekt von Mensch-Tier-Interaktionen auf die allgemeine Stimmung einer Person.

Die Untersuchung ergab, dass die Interaktion mit Haustieren, insbesondere mit Hunden, einen positiven Effekt auf das Stressniveau, das Gefühl der Einsamkeit und die Angst hat.

Ein Hund kann auch zu mehr Bewegung anregen, was zu weniger Stress und einer insgesamt besseren Gesundheit führen kann.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein Haustier nicht alle Symptome einer Person lindern wird, und sie sollte nur in Erwägung ziehen, sich ein Tier anzuschaffen, wenn sie sich dazu verpflichten kann, sich um ein Tier zu kümmern.

3. Seien Sie jemandem gegenüber rechenschaftspflichtig

Freunde und Familienmitglieder können einem Menschen helfen, einen Grund zu finden, morgens aufzustehen. Eine Person, der es schwerfällt, das Bett zu verlassen, kann versuchen, mit einem Familienmitglied oder einem Freund Pläne zu machen. Jemandem gegenüber verantwortlich zu sein, kann ein guter Motivator sein.

Eine Person könnte sich zum Beispiel mit einem Freund oder Familienmitglied verabreden, um:

  • Morgens als Erstes zu gehen, zu laufen oder zu trainieren
  • sich auf dem Weg zur Arbeit in einem Café zu treffen
  • eine Fahrgemeinschaft zur Arbeit zu bilden
  • jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit oder Schule miteinander zu sprechen
Ähnliche Artikel  Narbengewebe: Ursachen, Prävention und Behandlung

Sich an einen vertrauten Freund oder ein Familienmitglied zu wenden, kann einer Person, die mit Depressionen lebt, helfen, sich weniger isoliert zu fühlen.

4. Konzentrieren Sie sich auf ein positives Ereignis

Sich auf ein Ereignis oder eine Handlung zu konzentrieren, die positive Gefühle hervorruft, kann sehr motivierend sein. Anstatt über negative Ereignisse des Tages nachzudenken, kann sich eine Person auf die einfachen Dinge konzentrieren, die ihr Freude bereiten.

Einige Beispiele sind:

  • das Gefühl nach dem Sport
  • der erste Schluck eines morgendlichen Tees oder Kaffees
  • ein leckeres Frühstück
  • eine freundliche Begrüßung

5. Visualisieren Sie erfolgreiche Momente und Tage

Die meisten Menschen können sich an Beispiele für erfolgreiche Momente in ihrem Leben erinnern. Vielleicht war es eine Eins in einem Test, eine Leistungsprämie oder der Siegpunkt in einem Spiel.

Egal, was es war, eine Person kann sich auf das Ereignis konzentrieren und versuchen, das positive Gefühl davon zu kanalisieren. Die Kanalisierung dieses Gefühls kann jemandem helfen, aus dem Bett zu kommen, wenn er damit Schwierigkeiten hat.

6. Erhellen Sie den Raum

Abgedunkelte Räume sind gut für den Schlaf. Menschen, die Probleme beim Einschlafen haben, können feststellen, dass die Reduzierung des Umgebungslichts ihnen helfen kann, einzuschlafen und durchzuschlafen.

Menschen, die Schwierigkeiten haben, morgens aufzustehen, haben jedoch das gegenteilige Problem. Sie wollen loslegen, aber es fällt ihnen schwer, dies zu tun. In diesem Fall sollte eine Person, wenn der Wecker ertönt, ein helles Licht einschalten oder die Jalousien oder Vorhänge öffnen.

Manche Menschen sollten sogar in Erwägung ziehen, eine Zeitschaltuhr für ihr Licht zu verwenden, damit es sich zu einer bestimmten Uhrzeit einschaltet und ihnen beim Aufwachen hilft.

7. Machen Sie Musik an

Die Forschung hat im Laufe der Jahre gezeigt, dass Musik oft die Stimmung einer Person verändern kann.

Laut einer Übersicht über diese Studien kann die Art und Weise, wie eine Person im Alltag Musik hört, die Gefühle beeinflussen, die sie damit verbindet.

Zum Beispiel kann eine Person, die Musik hauptsächlich zur Meditation nutzt, feststellen, dass Musik ihr hilft, sich zu entspannen oder einzuschlafen. Eine Person, die Musik beim Sport oder zur Aufmunterung während des Tages nutzt, wird jedoch wahrscheinlich feststellen, dass das Einschalten von Musik beim morgendlichen Aufstehen sie motivieren kann, loszulegen.

8. Füllen Sie den Kalender mit Dingen, die zu tun sind

Etwas zu unternehmen und Zeit mit Freunden oder der Familie zu verbringen, kann sich positiv auf die Stimmung auswirken, insbesondere bei Menschen, die an Depressionen leiden. Die Veranstaltung kann so einfach sein wie ein Treffen zum Essen oder ein Konzert- oder Kinobesuch am Wochenende.

Es ist nicht notwendig, jeden Tag mit Veranstaltungen und Zusammenkünften zu füllen. Tatsächlich kann es einer Person helfen, etwas Zeit zum Ausruhen in den Tag einzubauen, um sich weniger überwältigt und energiegeladener zu fühlen.

Ähnliche Artikel  Herpes-Hautausschlag: Symptome, Identifizierung und Behandlung

Veranstaltungen können einer Person etwas geben, auf das sie sich freut und das sie durch ihre täglichen Gefühle der Negativität pushen kann.

9. Stressen Sie sich nicht mit täglichen Aufgaben

Es kann einige Zeit dauern, bis man aus dem Nebel des Nicht-aufstehen-Wollens herauskommt.

To-do-Listen können manchmal überwältigend sein, besonders am Morgen. Anstatt sich vom Stress der vielen Aufgaben überwältigen zu lassen, sollte eine Person, die damit kämpft, nicht aus dem Bett zu kommen, versuchen, sich nicht darum zu kümmern, alles zu erledigen.

Stattdessen sollte die Person tun, was sie kann, und sich daran erinnern, dass morgen ein neuer Tag ist, um Dinge zu erledigen. Es könnte hilfreich sein, einige Aufgaben auf der Liste zu priorisieren, von denen man weiß, dass man sie erledigen kann. Das Abhaken dieser Aufgaben von der Liste kann eine Person motivieren, mehr zu tun.

10. Planen Sie, Zeit draußen zu verbringen

Draußen zu sein kann einer Person helfen, sich energiegeladener zu fühlen. Frische Luft und Sonnenschein können oft die Stimmung einer Person verbessern. Eine Person sollte planen, zumindest einen kleinen Teil des Tages damit zu verbringen, spazieren zu gehen, ein Buch zu lesen oder eine andere Aktivität im Freien auszuüben.

Laut einer Überprüfung von Studien kann der Aufenthalt im Grünen einer Person helfen, sich zu regenerieren und mentale Müdigkeit und Stress zu reduzieren. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass mehr Forschung notwendig ist, um genau zu bestimmen, was dies bewirkt, aber es gibt Hinweise darauf, dass der Aufenthalt im Freien dazu beitragen kann, dass sich eine Person insgesamt besser fühlt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Fast jeder Mensch hat Tage, an denen er das Bett nicht verlassen oder nicht viel tun möchte.

Mögliche Ursachen sind Stress, Ängste oder Unwohlsein. In diesen Fällen geht das Gefühl typischerweise schnell vorbei oder hält etwa einen Tag an, bevor die Person wieder bereit ist, wie gewohnt loszulegen.

Wenn diese Gefühle jedoch anhalten oder zusammen mit anderen Symptomen einer Depression auftreten, sollten Betroffene in Erwägung ziehen, Hilfe bei einem Berater, Therapeuten oder einer anderen medizinischen Fachkraft zu suchen. Diese Fachleute können möglicherweise zusätzliche Strategien empfehlen, um einer Person zu helfen, sich besser zu fühlen.

Zum Mitnehmen

Für viele Menschen kann es einen großen Unterschied machen, sich auf die positiven Dinge im Leben zu konzentrieren, um morgens aus dem Bett zu kommen. Eine Person sollte verschiedene Strategien ausprobieren, bis sie diejenige findet, die für sie funktioniert.

Manchmal muss eine Person auch erkennen, dass sie eine kleine Pause braucht, damit sie am nächsten Tag wieder zur Normalität zurückkehren kann. Wenn alles andere fehlschlägt, sollte eine Person eine Beratung aufsuchen, um zusätzliche Strategien zu finden, mit denen sie sich besser fühlt.