Der Ausbruch von COVID-19 hat auf der ganzen Welt Angst und Besorgnis ausgelöst. Was sind die Realitäten der Pandemie? Wir gehen der Sache nach.

Im Dezember 2019 tauchten Berichte auf, dass sich ein Coronavirus, das Spezialisten noch nie zuvor bei Menschen gesehen hatten, unter der Bevölkerung von Wuhan, einer Großstadt in der chinesischen Provinz Hubei, auszubreiten begann.

Von dort aus verbreitete sich das Virus um die ganze Welt, was die Weltgesundheitsorganisation (WHO ) dazu veranlasste, im März 2020 eine Pandemie auszurufen.

Das neuartige Coronavirus – genannt Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) – war für Millionen von Infektionen und mehr als 2 Millionen Todesfälle verantwortlich. Die meisten Todesfälle sind in den Vereinigten Staaten aufgetreten.

Während die Pandemie anhält, machen Wissenschaftler weiterhin Entdeckungen, die helfen können, Wege zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen mit dem Virus zu finden.

Dieser Artikel soll einige Fragen beantworten, die sich Menschen über das Virus und die Pandemie stellen.

1. Was ist SARS-CoV-2?

SARS-CoV-2 ist ein Coronavirus, das die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) verursacht. Coronaviren sind eine Familie von Viren, die auf das Atmungssystem von Säugetieren abzielen und dieses befallen.

Es gibt vier Hauptreihen von Coronaviren: alpha, beta, delta und gamma. Die meisten von ihnen befallen nur Tiere, aber einige der Alpha- und Beta-Typen können auf den Menschen übergehen.

Nur zwei Coronaviren haben bisher weltweite Ausbrüche verursacht.

Das SARS-Coronavirus – verantwortlich für das schwere akute respiratorische Syndrom (SARS) – begann sich 2002 in China auszubreiten. Es betraf hauptsächlich die Bevölkerung auf dem chinesischen Festland und in Hongkong und verschwand 2003.

Das MERS-Coronavirus – verantwortlich für das Middle East Respiratory Syndrome (MERS) – tauchte 2012 in Saudi-Arabien auf. Seitdem hat es zu 858 Todesfällen geführt.

2. Woher stammt das Virus?

Wenn sich Menschen zum ersten Mal mit einem Coronavirus infizieren, geschieht dies in der Regel durch den Kontakt mit einem infizierten Tier.

Einige der häufigsten Überträger sind Fledermäuse, obwohl sie Coronaviren normalerweise nicht direkt auf den Menschen übertragen. Stattdessen kann das Virus über ein Zwischentier übertragen werden, bei dem es sich normalerweise, wenn auch nicht immer, um ein Haustier handelt.

Das SARS-Coronavirus verbreitete sich über Zibetkatzen auf den Menschen, während das MERS-Virus über Dromedare, eine Kamelart, übertragen wurde. Die Bestimmung, welche Tierart ein Coronavirus auf den Menschen überträgt, kann jedoch schwierig sein.

Im Fall von SARS-CoV-2 brachten erste Berichte aus China den Ausbruch mit einem Markt für Meeresfrüchte im Zentrum von Wuhan in Verbindung. Daraufhin schlossen die lokalen Behörden den Markt am 1. Januar 2020.

Spätere Einschätzungen legten jedoch nahe, dass dieser Markt wahrscheinlich nicht die einzige Quelle für den Ausbruch des Coronavirus war, da einige Personen, die früh an dem Virus erkrankten, keine Verbindung zu diesem Markt hatten.

Spezialisten waren bisher nicht in der Lage, die wahre Quelle des Virus zu bestimmen oder gar zu bestätigen, ob es ein einziges ursprüngliches Reservoir gab.

Als MNT die WHO für einen Kommentar kontaktierte, betonten deren Sprecher:

„Wir wissen noch nicht [was die spezifische Quelle von SARS-CoV-2 war]. Die Forscher in China untersuchen dies, haben aber noch keine Quelle identifiziert.“

3. Wie wird das Virus übertragen?

Obwohl es wahrscheinlich von Tieren stammt, wird SARS-CoV-2 nun direkt von Mensch zu Mensch übertragen.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) warnen, dass Menschen das Virus weitergeben können, auch wenn sie nie Symptome der Infektion haben.

Eine Person kann das Virus auch übertragen, bevor Symptome auftreten. Diese asymptomatische Periode dauert normalerweise 2-14 Tage nach der Exposition gegenüber dem Virus.

Aus diesem Grund sollte jeder Maßnahmen ergreifen, um eine Übertragung zu verhindern, wie z. B:

  • häufiges Händewaschen
  • das Tragen einer Gesichtsbedeckung in der Öffentlichkeit
  • sich mindestens 2 Meter von anderen Personen fernhalten
  • Meiden von überfüllten Plätzen

4. Wie verhält es sich im Vergleich zu anderen Viren?

Im Januar 2020 fanden Wissenschaftler heraus, dass SARS-CoV-2 genetisch gesehen zwei Fledermaus-Coronaviren am ähnlichsten ist: bat-SL-CoVZC45 und bat-SL-CoVZXC21. Seine genomische Sequenz ist zu 88% mit der ihren identisch.

Die gleiche Studie zeigte, dass die RNA von SARS-CoV-2 zu etwa 79% mit der des SARS-Coronavirus und zu etwa 50% mit der des MERS-Virus übereinstimmt.

Frühere Forschungen legten nahe, dass Schuppentiere die ursprünglichen Verbreiter von SARS-CoV-2 unter den Menschen gewesen sein könnten, da die genomische Sequenz des Virus zu 99 % mit der eines für diese Tiere spezifischen Coronavirus übereinzustimmen scheint.

Neuere Forschungen, darunter eine Studie vom Oktober 2020, betonen jedoch, dass Schuppentiere, Fledermäuse und andere Tiere nicht für Epidemien oder Pandemien verantwortlich sind, die Menschen betreffen.

Stattdessen sind die wahren Auslöser gesellschaftliche Strukturen, die den Kontakt zwischen Mensch und Tier fördern. Wildtiere zu beschuldigen kann auch zu unnötigem Abschlachten und dem verheerenden Verlust der Artenvielfalt von Wildtieren führen, erklären die Forscher.

5. Was sind die Symptome?

Wie andere Coronaviren auch, verursacht SARS-CoV-2 Symptome einer Atemwegserkrankung.

Nach Angaben der CDC können die Symptome von COVID-19 umfassen

  • Husten
  • Kurzatmigkeit und Atembeschwerden
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfung oder eine laufende Nase
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen
  • eine Halsentzündung
  • Ein neuer Verlust von Geschmack oder Geruch
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall

Eine Studie, die in The Lancet veröffentlicht wurde, berichtet, dass etwa 81 % der Menschen mit COVID-19 milde Symptome haben und keinen Krankenhausaufenthalt benötigen.

Ähnliche Artikel  Cytomegalovirus: Symptome, Behandlungen und Typen

„Aktuelle Informationen deuten darauf hin, dass das Virus sowohl leichte grippeähnliche Symptome als auch eine schwerere Erkrankung verursachen kann. Die meisten [Menschen] scheinen eine leichte Krankheit zu haben, und bis zu 20% scheinen zu einer schwereren Krankheit zu verlaufen, einschließlich Lungenentzündung, Atemversagen und in einigen Fällen zum Tod“, sagte ein WHO-Sprecher gegenüber MNT.

In einem offiziellen WHO-Interview Anfang 2020 erklärte Dr. Maria Van Kerkhove, dass es schwierig sein kann, die Symptome von COVID-19 von den Symptomen anderer Atemwegsinfektionen zu unterscheiden, da sie sehr allgemein gehalten sein können.

Um genau zu verstehen, womit eine Person zu tun hat, sagte sie, testen Spezialisten virale Proben, um zu sehen, ob die RNA-Struktur des Virus mit der von SARS-CoV-2 übereinstimmt.

Mittlerweile sind die Tests in vielen Ländern verfügbar. Menschen, die Symptome von COVID-19 haben oder möglicherweise mit dem Virus in Berührung gekommen sind, können einen Test machen lassen, um zu bestätigen, ob das Virus in ihrem Körper vorhanden ist.

6. Was ist die Auswirkung?

Die WHO hat COVID-19 am 11. März 2020 offiziell als Pandemie eingestuft.

In einer Erklärung erklärte der WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus:

„[Die] WHO hat diesen Ausbruch rund um die Uhr bewertet, und wir sind zutiefst besorgt, sowohl über das alarmierende Ausmaß der Ausbreitung und den Schweregrad, als auch über das alarmierende Ausmaß der Untätigkeit.

Wir sind daher zu der Einschätzung gelangt, dass COVID-19 als Pandemie bezeichnet werden kann.

Pandemie“ ist kein Wort, das man leichtfertig oder unbedacht verwenden sollte. Es ist ein Wort, das, wenn es falsch verwendet wird, unangemessene Angst oder ungerechtfertigte Akzeptanz, dass der Kampf vorbei ist, hervorrufen kann, was zu unnötigem Leiden und Tod führt.

Die Beschreibung der Situation als Pandemie ändert nichts an der Einschätzung der WHO über die Bedrohung, die von diesem Virus ausgeht. Es ändert nicht, was [die] WHO tut, und es ändert nicht, was die Länder tun sollten.“

Die globalen Auswirkungen sind gravierend. Seit März 2020 sind Schulen geschlossen, die Menschen arbeiten von zu Hause aus, wenn es möglich ist, und viele Unternehmen haben ihre Türen geschlossen, einige für immer.

Die Länder haben ihre internationalen Grenzen geschlossen und von Reisen abgeraten, sofern sie nicht als notwendig erachtet werden.

In den USA hat das Weiße Haus Richtlinien erlassen, die den Menschen raten, Abstand zu halten, große Menschenansammlungen zu vermeiden und gute Hygiene zu praktizieren. Einige Bundesstaaten haben auch ihre eigenen Maßnahmen. Informieren Sie sich hier über staatliche und lokale Richtlinien.

In der Zwischenzeit bleiben viele Fragen über die Natur von SARS-CoV-2 und was die Zukunft bringt, besonders jetzt, da neue Varianten auftauchen.

Die gemeldeten Sterblichkeitsraten variieren von Land zu Land. Die aktuelle COVID-19-Fallsterblichkeitsrate in den USA scheint bei etwa 1,7 % zu liegen. Diese Zahl ist niedriger als zu Beginn der Pandemie – aber das liegt zum Teil daran, dass sich mehr Menschen testen lassen, auch wenn sie nur leichte oder keine Symptome haben.

Als Antwort auf Fragen dazu sagten WHO-Sprecher gegenüber MNT: „Dies ist eine neue Krankheit, und unser Verständnis ändert sich schnell. Wir werden weiterhin Informationen über die aktuellen und alle neuen Fälle analysieren.“

„Bei MERS wissen wir, dass etwa 35% der gemeldeten Patienten mit [MERS-Coronavirus] Infektion gestorben sind. [Die] WHO schätzt, dass die Sterblichkeitsrate bei SARS zwischen 0-50% liegt, je nach betroffener Altersgruppe, mit einer Gesamtschätzung der Sterblichkeit von 14-15%.“

Experten halten SARS nicht mehr für ein Risiko. Die WHO berichtet, dass es seit 2003 nur noch wenige Fälle der Krankheit gegeben hat, die auf Laborunfälle oder möglicherweise auf die Übertragung durch Tiere zurückzuführen sind.

Untersuchungen zufolge scheint SARS-CoV-2 infektiöser zu sein als andere Coronaviren – wie die Erreger von SARS und MERS -, aber weniger wahrscheinlich zum Tod zu führen.

Die CDC weist jedoch darauf hin, dass ältere Erwachsene und Menschen jeden Alters mit bestimmten Gesundheitszuständen, wie Krebs, Typ-2-Diabetes und einigen Herzproblemen, ein höheres Risiko für eine schwere Erkrankung durch COVID-19 haben.

Berichte deuten darauf hin, dass COVID-19 bei allen Geschlechtern gleichermaßen verbreitet zu sein scheint, dass aber Männer mit größerer Wahrscheinlichkeit schlechtere Ergebnisse und eine höhere Sterberate haben als Frauen. Dieser Unterschied kann auf biologische, verhaltensbedingte oder soziale Faktoren zurückzuführen sein.

Lesen Sie hier mehr über Geschlechtsunterschiede und COVID-19.

Es gibt weniger gemeldete Fälle von COVID-19 bei Kindern als bei Erwachsenen. Kinder neigen dazu, milde oder keine Symptome zu haben.

Säuglinge unter 1 Jahr und Kinder mit bestimmten Erkrankungen haben jedoch ein erhöhtes Risiko für schwere Erkrankungen durch COVID-19.

Einige Kinder mit COVID-19 haben eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung entwickelt, die als Multisystem-Inflammationssyndrom bei Kindern bezeichnet wird, auch bekannt als MIS-C. Dieser Zustand weist ähnliche Merkmale wie die Kawasaki-Krankheit und das toxische Schocksyndrom auf.

Dieses Syndrom ist sehr selten. Seine Ursachen und ein möglicher Zusammenhang mit COVID-19 werden noch untersucht.

Während der Schwangerschaft können Menschen ein erhöhtes Risiko für eine schwere Erkrankung durch COVID-19 und ein höheres Risiko für einige Komplikationen, wie z. B. eine Frühgeburt, haben. Es ist selten, dass eine schwangere Person COVID-19 auf ein Neugeborenes überträgt, aber es kann vorkommen.

Lesen Sie hier mehr über Schwangerschaft und COVID-19.

Eine Studie aus Großbritannien, die im Mai 2020 veröffentlicht wurde und derzeit als Preprint online verfügbar ist, ergab, dass schwarze Frauen und Frauen aus ethnischen Randgruppen mehr als die Hälfte der schwangeren Frauen ausmachten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Ähnliche Artikel  Norovirus: Symptome, Behandlung und Prävention

Dieser Befund gehört zu einer wachsenden Zahl von Beweisen, dass COVID-19 eine unverhältnismäßige Auswirkung auf Menschen hat, die schwarz, asiatisch oder einer anderen marginalisierten Ethnie angehören. Einige Experten erklären, dass dies auf weit verbreitete Diskriminierung und systemischen Rassismus im Gesundheitswesen zurückzuführen ist.

Lesen Sie hier mehr über rassistische Ungleichheiten bei COVID-19 und im Gesundheitswesen.

7. Wie können wir Infektionen verhindern?

DiePräventionsrichtlinien fordern die Menschen auf, eine ausgezeichnete persönliche Hygiene zu haben und engen Kontakt mit anderen zu vermeiden.

Experten gehen davon aus, dass SARS-CoV-2 durch Tröpfcheninfektion der Atemwege übertragen wird. Die CDC empfiehlt, einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Menschen einzuhalten, um den Kontakt mit diesen Tröpfchen zu vermeiden.

Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass das Virus durch das Essen von Nahrungsmitteln oder das Trinken von Wasser übertragen wird. Eine Person könnte sich das Virus durch das Berühren von kontaminierten Lebensmittelverpackungen zuziehen, aber Experten glauben, dass dies nicht der Hauptverbreitungsweg des Virus ist.

Menschen sollten ihre Hände mit Wasser und Seife mindestens 20 Sekunden lang waschen, bevor sie Lebensmittel zubereiten oder essen.

Die CDC empfiehlt, einen Gesichtsschutz aus Stoff zu tragen, wenn man sich in der Öffentlichkeit aufhält, z. B. beim Einkaufen im Supermarkt. Dies soll die Ausbreitung des Virus verlangsamen und seine Übertragung verhindern – die auch bei Menschen auftreten kann, die keine Symptome haben.

Hier erfahren Sie, wie Sie Gesichtsmasken herstellen können.

Menschen, die Symptome haben oder glauben, dem Virus ausgesetzt gewesen zu sein, können sich testen lassen. Auf den Websites der staatlichen und lokalen Gesundheitsämter finden Sie Informationen über Testeinrichtungen.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat einige COVID-19 Heimtest-Kits zugelassen. Mit dem im Kit enthaltenen Wattestäbchen kann eine Person eine Nasenprobe entnehmen und diese zur Untersuchung an ein bestimmtes Labor schicken.

8. Gibt es Behandlungsmöglichkeiten?

Es gibt derzeit keine Heilung für COVID-19, aber einige Behandlungen können helfen, die Symptome zu kontrollieren.

Die meisten Menschen benötigen keine Krankenhausbehandlung, sollten sich aber zu Hause ausruhen und jeden Kontakt mit anderen vermeiden. Die Symptome bessern sich in der Regel innerhalb von etwa 2 Wochen, wie eine aktuelle Studie in Großbritannien zeigt.

Menschen mit schweren Symptomen müssen möglicherweise einige Zeit in einem Krankenhaus verbringen. Sie benötigen möglicherweise eine Sauerstofftherapie und ein mechanisches Beatmungsgerät.

In den USA gibt es zwei Medikamente, die speziell für den Einsatz gegen COVID-19 in Krankenhäusern zugelassen sind. Remdesivir (Veklury), ist ein antivirales Medikament, das das Fortschreiten des zugrunde liegenden Virus verlangsamen kann. Das andere ist Dexamethason (Decadron), ein Kortikosteroid, das bei der Behandlung von Entzündungen helfen kann.

9. Welche Schritte unternehmen die Forscher?

Im Laufe der Jahre haben Forscher Behandlungen und Impfstoffe für andere Coronaviren untersucht, und diese könnten sich als nützlich gegen das Virus erweisen, das COVID-19 verursacht. Ein Medikament, das bereits für andere Anwendungen zugelassen ist, ist mit größerer Wahrscheinlichkeit sicher.

Die FDA hat ein spezielles Notfallprogramm, um potenzielle COVID-19-Behandlungen zu untersuchen. Bis Januar 2021 haben sie mehr als 400 Studien geprüft, und mehr als 591 Programme zur Entwicklung von Medikamenten sind im Gange.

Außerdem laufen mehrere große internationale Studien auf der Suche nach einer Behandlung. Die größte von ihnen wurde von der WHO ins Leben gerufen und trägt den Namen Solidarity, an der mehr als 100 Länder beteiligt sind.

Medikamente

Bislang sind in den USA nur Dexamethason und Remdesivir zugelassen, die dort unter den Markennamen Decadron und Veklury vertrieben werden.

Andere relevante Behandlungen, die nur in den USA für den Notfall zugelassen sind, sind:

Mehrere Medikamente befinden sich derzeit in klinischen Studien der Phase 3, also in späten, groß angelegten Studien. Dazu gehören:

  • Tocilizumab (Actemra), ein immunsuppressives Medikament, das Ärzte zur Behandlung von Arthritis einsetzen
  • Bucillamin, ein weiteres Medikament gegen Arthritis
  • Apixaban (Eliquis), ein Blutverdünner
  • Heparin, ein weiterer Blutverdünner

Die FDA hat die Notfallzulassung für die Malariamedikamente Hydroxychloroquin und Chloroquin zurückgezogen, nachdem neue Erkenntnisse darauf hindeuteten, dass die Risiken der Einnahme beider Medikamente den Nutzen für Menschen mit COVID-19 überwiegen.

Impfstoffe

Forscher haben sich ein Rennen geliefert, um einen Impfstoff zu finden, der COVID-19 verhindert.

Zwei Impfstoffe sind derzeit von der FDA für den Einsatz in den USA zugelassen. Es handelt sich um den Impfstoff von Pfizer-BioNTech und den Impfstoff von Moderna.

Ein Impfprogramm startete in den USA im Dezember 2020. Der Impfstoff selbst ist kostenlos. Es kann jedoch sein, dass eine Person eine Verwaltungsgebühr bezahlen muss. Diese wird von den Versicherungsgesellschaften oder dem Department of Health and Human Services erstattet.

Weitere Impfstoffe sind in der Entwicklung, und einige andere haben bereits die Zulassung für den Einsatz in anderen Ländern.

Lesen Sie mehr von der WHO über Impfstoffe.

10. Wo kann ich mehr erfahren?

Für weitere Informationen über die laufende Pandemie und für ausführliche Richtlinien finden Sie hier einige internationale Ressourcen:

MNT wird weiterhin über die Entwicklungen berichten und sicherstellen, dass unsere Leser mit genauen, aktuellen Informationen versorgt werden.

Für Live-Updates zu den neuesten Entwicklungen bezüglich des neuartigen Coronavirus und COVID-19, klicken Sie hier.