Antibabypillen sind eine beliebte und effektive Methode der Empfängnisverhütung. Allerdings können einige Faktoren, wie das Auslassen von Pillen-Tagen, Erbrechen und die Einnahme bestimmter Medikamente, die Wirksamkeit der Pille verringern und zu ungewollten Schwangerschaften führen.

In diesem Artikel schauen wir uns an, wie effektiv die Antibabypille ist, und nennen fünf Gründe, warum die Pille versagen kann. Außerdem geben wir Tipps, wie Sie das Versagen der Pille verhindern können und beschreiben einige frühe Anzeichen einer Schwangerschaft.

Wie wirksam ist die Pille?

Die Kombinationspille enthält Hormone, die den Eisprung verhindern, bei dem die Eierstöcke ein Ei zur Befruchtung freigeben. Eine andere Art der Pille, die so genannte Minipille, bewirkt, dass sich der Zervixschleim verdickt und die Gebärmutterschleimhaut dünner wird, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Spermien ein Ei erreichen.

Die Antibabypille ist sehr effektiv, wenn sie korrekt eingenommen wird und keine Einnahmetage ausgelassen werden. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist die Pille bei perfekter Anwendung zu 99,7 Prozent wirksam. Das bedeutet, dass weniger als 1 von 100 Frauen, die die Pille nehmen, innerhalb eines Jahres schwanger werden würde.

Bei typischer Anwendung liegt die Wirksamkeit der Pille jedoch bei 91 Prozent. Das bedeutet, dass etwa 9 von 100 Frauen innerhalb eines Jahres nach Einnahme der Pille schwanger werden würden.

Fünf Gründe für das Versagen der Pille

Obwohl die Antibabypille im Allgemeinen sehr effektiv ist, gibt es einige Situationen, die ihre Wirksamkeit verringern und manchmal zu ungewollten Schwangerschaften führen können. Dazu gehören:

Auslassen eines Tages

Die Hersteller sehen vor, dass die Pille täglich eingenommen werden muss, damit sie ihre volle Wirkung entfalten kann. Wenn eine Person einen Tag auslässt, kann es sein, dass ihr Hormonspiegel nicht konstant genug bleibt, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Wenn es einer Person schwerfällt, die Pille täglich einzunehmen, sind andere Verhütungsmethoden möglicherweise besser für sie geeignet. Ein Arzt oder Gynäkologe kann Sie über das Angebot an alternativen Verhütungsmitteln beraten.

Erbrechen

Manchmal kann es vorkommen, dass einer Person bei der Einnahme der Pille schlecht wird. Wenn eine Person erbricht, kann die Pille wieder hochkommen, oder sie wird nicht vollständig vom Körper aufgenommen.

Wer sich kurz nach der Einnahme der Pille erbricht, sollte so schnell wie möglich eine weitere Pille einnehmen und dann die nächste Pille wie gewohnt einnehmen.

Ähnliche Artikel  Tobiko, Masago, Ikura, Kaviar: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Nehmen Sie die Pille nicht jeden Tag zur gleichen Zeit ein.

Zusätzlich zur täglichen Einnahme der Antibabypille sollte man die Pille auch jeden Tag etwa zur gleichen Zeit einnehmen. Dadurch kann der Hormonspiegel gleichmäßiger gehalten werden.

Eine Person sollte die Minipille immer innerhalb des gleichen 3-Stunden-Zeitfensters jeden Tag einnehmen. Wer sein Zeitfenster verpasst, sollte für die nächsten 2 Tage eine Ersatzmethode zur Verhütung verwenden oder Sex vermeiden.

Viele Menschen stellen sich einen täglichen Wecker, der sie daran erinnert, ihre Pille jeden Tag zur richtigen Zeit einzunehmen.

Nicht sofort mit einer neuen Packung beginnen

Es ist wichtig, eine neue Pillenpackung am Tag nach der Einnahme der vorherigen zu beginnen. Allerdings kann es vorkommen, dass eine Person ihre neue Packung noch nicht hat. Wenn ein paar Tage zwischen den Packungen fehlen, kann die Pille weniger wirksam eine Schwangerschaft verhindern.

Laut CDC sollte jeder, der zwei oder mehr Pillen hintereinander auslässt, eine Ersatzverhütungsmethode verwenden oder Geschlechtsverkehr vermeiden, bis er die Pille an 7 aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen hat.

Medikamente, die die Wirkung der Pille beeinträchtigen

Einige Medikamente können die Wirksamkeit der Pille beeinträchtigen. Dazu gehören bestimmte Antibiotika, wie z. B. Rifampicin, und Anti-Pilz-Medikamente, wie z. B. Griseofulvin.

Während der Einnahme dieser Medikamente und für 48 Stunden nach Beendigung der Einnahme sollte eine Ersatzverhütung verwendet werden.

Andere längerfristige Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können ebenfalls die Wirkung der Antibabypille beeinflussen. Dazu können gehören:

  • Epilepsie-Medikamente, wie z. B. Phenobarbital, Phenytoin und Carbamazepin
  • antivirale Medikamente, die zur Behandlung von HIVeingesetzt werden
  • Johanniskraut, das ein pflanzliches Heilmittel ist

Tipps zur Vermeidung von Pillenversagen

Die Antibabypille ist sehr wirksam, wenn sie korrekt eingenommen wird und keine Einnahmetage ausgelassen werden. Die folgenden Tipps können helfen, ungewollte Schwangerschaften während der Pilleneinnahme zu vermeiden:

  • die Verpackung lesen und die Anweisungen genau befolgen
  • Einnahme der Pille jeden Tag zur gleichen Zeit
  • eine App verwenden, die die Periode verfolgt und an die Pille erinnert, wie z. B. eine der Apps aus unserem Testartikel
  • immer eine neue Pillenpackung besorgen, mindestens 1 Woche bevor die letzte Pillenpackung zu Ende geht
  • Verpasste Pillen immer so schnell wie möglich einnehmen
  • Verwendung einer Ersatzmethode zur Verhütung, z. B. eines Kondoms, wenn zwei oder mehr Pillen hintereinander vergessen wurden
Ähnliche Artikel  Ist Erdnussbutter gut für Sie? Gesundheitliche Vorteile und Ernährung

Wenn eine Person besorgt ist, dass sie ihre Pillen nicht konsequent einnehmen kann, sollte sie mit ihrem Arzt oder Gynäkologen über andere Verhütungsmethoden sprechen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die keine tägliche Einnahme der Pille erfordern, wie z. B. ein Intrauterinpessar oder eine Spirale.

Frühe Anzeichen einer Schwangerschaft

Wenn eine Person sich Sorgen über das Versagen der Verhütungsmethode und die Möglichkeit einer Schwangerschaft macht, sollte sie mit ihrem Arzt sprechen. Es gibt jedoch auch einige frühe Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hinweisen können:

  • Blähungen. Während Blähungen oft ein Symptom des prämenstruellen Syndroms sind, können sie manchmal auch ein Zeichen einer frühen Schwangerschaft sein.
  • Empfindliche Brüste. Erhöhte Werte der Hormone Östrogen und Progesteron können zu Beginn der Schwangerschaft Brustspannen verursachen. Bei einigen Frauen können auch Symptome wie Kribbeln, Schweregefühl oder ein Gefühl der Brustfülle auftreten.
  • Leichte Schmierblutungen. Leichte Blutungen oder Schmierblutungen können auftreten, wenn sich ein Ei an der Gebärmutterschleimhaut festsetzt. Wenn die Schmierblutung außerhalb des erwarteten Menstruationszyklus auftritt, kann es sich um ein frühes Symptom einer Schwangerschaft handeln.
  • Ungeklärte Müdigkeit. Die hormonellen Veränderungen, die während der Schwangerschaft im Körper auftreten, können dazu führen, dass man sich müde fühlt, selbst in den frühen Stadien.
  • HäufigeresUrinieren. Hormonelle Veränderungen können dazu führen, dass eine Frau in der Frühschwangerschaft häufiger urinieren muss.

Wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sein könnten, sollten Sie einen Schwangerschaftstest zu Hause durchführen. Diese Tests reagieren inzwischen empfindlicher auf den Hormonspiegel einer Person und können eine Schwangerschaft in den frühesten Stadien besser erkennen.

Dennoch sind Schwangerschaftstests für zu Hause möglicherweise nicht zuverlässig, wenn eine Person den Test zu früh durchführt oder die Anweisungen nicht korrekt befolgt. Laut der US-amerikanischen Food and Drugs Administration (FDA) sollte der Test 1-2 Wochen nach dem ersten Ausbleiben der Periode durchgeführt werden, um möglichst zuverlässige Ergebnisse zu erhalten.

Ausblick

Obwohl die Antibabypille im Allgemeinen sehr wirksam ist, kann sie manchmal eine Schwangerschaft nicht verhindern, wenn sie nicht korrekt und konsequent angewendet wird.

Wer sich Sorgen um die Wirksamkeit oder Bequemlichkeit seiner Verhütungsmethode macht, sollte mit einem Arzt sprechen.

Wenn eine Person die Einnahme von mehr als einer Pille versäumt, sollte sie eine Ersatzverhütungsmethode für mindestens 7 aufeinanderfolgende Tage der erneuten Einnahme der Pille verwenden.