Juckreiz und Ausschlag sind Symptome, die zusammen zu gehen scheinen. Es ist jedoch möglich, juckende Haut zu erleben, ohne einen sichtbaren Ausschlag oder irgendwelche auffälligen Hautveränderungen zu haben.

Die Ursachen für den Juckreiz der Haut, oder Pruritus, sind in der Regel harmlos. Sie sind oft mit vorübergehenden Problemen verbunden, wie z. B. mit trockener Haut oder einem Insektenstich.

Seltener können Probleme mit den Nerven, den Nieren, der Schilddrüse oder der Leber Juckreiz verursachen, ohne dass es zu einem Ausschlag kommen muss.

Abhängig von der Ursache kann eine Person ein juckendes Gefühl am ganzen Körper oder an einer bestimmten Stelle verspüren. Der Juckreiz kann von leicht bis extrem variieren.

Wenn eine Person über unerklärlichen Juckreiz, extremen Juckreiz oder Juckreiz, der über einen längeren Zeitraum anhält, besorgt ist, sollte sie ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache zu bestimmen und Ratschläge zur Behandlung zu erhalten.

In diesem Artikel werden acht mögliche Ursachen für Juckreiz ohne Ausschlag und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten untersucht.

1. Trockene Haut

Trockene Haut, oder Xerose, ist eine sehr häufige Beschwerde. Die Haut kann anfangen zu jucken, wenn sie Feuchtigkeit verliert.

Trockene Haut kann sich als schuppig oder flockig präsentieren. Sie tritt häufig bei älteren Erwachsenen auf, besonders in den kälteren Monaten.

Die folgenden Tipps können helfen, trockene Haut zu lindern und sie vor weiterem Austrocknen zu bewahren:

  • Vermeiden Sie die Verwendung von Seifen mit scharfen Chemikalien, da diese die Haut austrocknen können. Versuchen Sie stattdessen, hypoallergene und parfümfreie Seifen und Hautpflegeprodukte zu verwenden.
  • Verwenden Sie zu Hause einen Luftbefeuchter, um der Luft Feuchtigkeit zuzuführen. Dies hilft, winterbedingter trockener Haut vorzubeugen.
  • Tragen Sie regelmäßig Feuchtigkeitscreme auf, besonders nach dem Duschen oder Baden. Vaseline oder schwere Cremes wie Vanicream oder Cerave sind beliebte Optionen.
  • Vermeiden Sie Duschen, die länger als 10 Minuten dauern. Außerdem sollte das Wasser eher lauwarm als heiß sein.
  • Baden Sie nicht mehrmals am Tag.
  • Vermeiden Sie es, trockene Haut zu kratzen, da dies die Hautoberfläche beschädigen kann. Wenn die Haut aufbricht, ist die Wahrscheinlichkeit einer Narbenbildung und Infektion größer.

2. Insektenstiche

Mücken-, Spinnen- und andere Insektenstiche können dazu führen, dass sich die Haut um den Stich herum juckend und gereizt anfühlt.

Mückenstiche können ein sehr kleines Loch oder eine stecknadelkopfartige Stelle hinterlassen. Sie können jedoch so klein sein, dass eine Person zwar Juckreiz verspürt, aber die eigentlichen Bisse nicht sieht.

Viele Wanzen können eine Person beißen – einschließlich Bettwanzen, Moskitos und Läuse – und die Behandlungen können je nach Art der Wanze, die den Biss verursacht hat, variieren.

Ähnliche Artikel  Appetitlosigkeit und Übelkeit: Warum passiert das?

Wenn eine Person nach einem Wanzenbiss oder -bissen anhaltenden Juckreiz verspürt, sollte sie ihren Arzt aufsuchen.

Vermeiden Sie es, an der Stelle zu kratzen, da dies den Juckreiz verschlimmern kann. Verwenden Sie auch keine frei verkäuflichen aktuellen Antibiotika wie Neosporin, da manche Menschen eine allergische Reaktion auf ihrer Haut entwickeln können.

3. Eine Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten

Juckende Haut ist eine häufige Nebenwirkung von vielen Medikamenten. Dies kann mit oder ohne Hautausschlag auftreten. Nicht bei jeder Person tritt diese Nebenwirkung bei der Einnahme dieser Medikamente jedoch auf.

Die folgenden Medikamente haben juckende Haut als mögliche Nebenwirkung:

  • verschreibungspflichtige Schmerzmittel aus der Kategorie der Opioide, wie Paracetamol, Morphin und Fentanyl
  • einige Medikamente, die den Blutdruck senken

Wenn eine Person vermutet, dass ein Medikament juckende Haut verursacht, sollte sie mit einem Arzt sprechen, bevor sie das Medikament absetzen. Der Arzt kann über die beste Vorgehensweise und ggf. alternative Medikamente beraten.

Manchmal kann ein Arzt das aktuelle Medikament absetzen, um zu sehen, ob es den Juckreiz verursacht. Zu anderen Zeiten kann er die Einnahme von Diphenhydramin (Benadryl) oder Hydroxyzin empfehlen, um die Juckreizsymptome zu reduzieren.

4. Nervenstörungen

Nerven leiten Nachrichten von der Haut an das Gehirn weiter. Probleme mit den Nerven können Juckreiz oder Schmerzen auf der Haut verursachen, ohne dass es zu einer tatsächlichen Schädigung der Haut kommt.

Mehrere nervenbezogene Erkrankungen können Juckreiz oder andere Empfindungen auf der Haut verursachen, ohne einen Ausschlag zu verursachen. Diese Bedingungen umfassen:

  • Schlaganfall
  • Diabetes
  • Postherpetische Neuralgie, eine Komplikation der Gürtelrose

Laut der American Academy of Dermatology kann Diabetes eine Reihe von Hautproblemen verursachen. Zum Beispiel kann Juckreiz durch diabetische Neuropathie entstehen, eine Komplikation von Diabetes, die Nervenschäden verursacht.

Erfahren Sie hier mehr über Juckreiz und Diabetes.

Verletzungen, die die Nerven betreffen oder Nervenschäden verursachen, können ebenfalls dazu führen, dass sich die Haut juckend anfühlt. Der Bereich, der sich juckend anfühlt, hängt von der Stelle der Verletzung ab.

Die Behandlung von nervenbedingtem Juckreiz hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Wenn eine Person vermutet, dass sie eine Nervenstörung hat, kann sie mit einem Arzt sprechen, um zu erfahren, was die spezifischen Symptome verursachen könnte.

5. Nierenerkrankung

Eine Nierenerkrankung, besonders im fortgeschrittenen Stadium, kann Juckreiz verursachen, ohne dass ein Ausschlag auftritt. Die Ursache des Juckreizes bei Nierenerkrankungen ist nicht genau bekannt, aber Wissenschaftler glauben, dass viele Faktoren beteiligt sind.

Wenn eine Person weiß, dass sie Nierenprobleme hat und beginnt, juckende Haut zu entwickeln, sollte sie ihren Arzt kontaktieren. Der Arzt wird Tests durchführen, um festzustellen, wie gut die Nieren arbeiten.

In einigen Fällen kann eine Person eine Dialyse benötigen. Dabei handelt es sich um ein medizinisches Verfahren, bei dem ein Arzt anstelle der Nieren eine Maschine einsetzt, um das Blut zu filtern.

Ähnliche Artikel  Wasserstoffperoxid-Zahnaufhellung: Funktioniert es und ist es sicher?

Dermatologen können eines von mehreren Medikamenten verschreiben, um Menschen mit juckender Haut aufgrund einer Nierenerkrankung zu helfen.

6. Lebererkrankung

Lebererkrankungen wie Zirrhose und Hepatitis können Juckreiz der Haut verursachen. Es ist nicht klar, warum, aber einige führen dieses Gefühl auf die Ansammlung von überschüssiger Galle im Körper zurück.

Der Juckreiz neigt dazu, in den Handflächen und Fußsohlen schlimmer zu sein. Wärmeeinwirkung verschlimmert in der Regel den Juckreiz, und die Betroffenen bemerken meist, dass er nachts schlimmer ist.

Die Behandlungsmöglichkeiten hängen normalerweise davon ab, welche Art von Lebererkrankung eine Person hat. Einige Ärzte können Cholestyramin (Questran) verschreiben, was zu weniger Juckreiz führt.

7. Hautkrebs

Hautkrebs verursacht nicht immer signifikante Symptome. Manche Menschen können jedoch Juckreiz an einer früheren oder neuen Hautläsion als Frühsymptom bemerken. Andere Symptome können die Entwicklung einer neuen oder veränderten Läsion auf der Haut sein.

Menschen sollten ihre Haut regelmäßig kontrollieren und alle ungewöhnlichen Muttermale oder Hautveränderungen ihrem Arzt melden.

Erfahren Sie hier mehr über die Symptome von Hautkrebs.

Wenn ein Arzt sich nicht sicher ist, was die Ursache der Hautveränderung ist, kann er eine kleine Hautprobe entnehmen und sie zur Untersuchung an ein Labor schicken. Dies nennt man eine Hautbiopsie.

Die beste Behandlungsoption für Hautkrebs hängt von der Art, dem Ort und dem Stadium ab.

8. Hodgkin-Lymphom

Juckreiz ohne Ausschlag kann auch bei Menschen auftreten, die ein Hodgkin-Lymphom oder Krebs der Blutzellen haben.

Andere Symptome des Hodgkin-Lymphoms sind:

  • Anschwellen der Lymphknoten, z. B. im Hals, in der Leiste oder in den Achselhöhlen
  • Appetitlosigkeit
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Nachtschweiß unerklärlicher Gewichtsverlust

Zu den Behandlungsmöglichkeiten des Hodgkin Lymphoms gehören Chemotherapie, Strahlentherapie und Knochenmark- oder Stammzellentransplantation.

Diagnose

Bei der Diagnose möglicher Ursachen für juckende Haut ohne Ausschlag wird ein Arzt wahrscheinlich zuerst die häufigsten Ursachen in Betracht ziehen. Dazu gehören übermäßig trockene Haut oder als Nebenwirkung von neuen Medikamenten.

Ein Arzt wird alle anderen Symptome, die eine Person hat, in Betracht ziehen, um andere diagnostische Methoden zu leiten. Dazu können beispielsweise Bluttests auf Leber-, Nieren-, Schilddrüsen- oder Blutzelllinienprobleme gehören.

Die meisten Ursachen für Juckreiz ohne Ausschlag sind behandelbar.

Zum Mitnehmen

Wenn eine Person eine Feuchtigkeitscreme verwendet, einen Luftbefeuchter aufstellt und gute Hautpflege betreibt, aber immer noch juckende Haut hat, sollte sie mit ihrem Arzt über die möglichen Ursachen sprechen.

Obwohl es einige ernsthafte Ursachen für Juckreiz ohne Ausschlag gibt, sind diese relativ selten.

Ein Gespräch mit einem Arzt kann einer Person helfen, die wahrscheinlichste Ursache zu bestimmen und die besten Behandlungsmöglichkeiten zu identifizieren.