Geschwollene Lippen können aufgrund von allergischen Reaktionen, Verletzungen oder Medikamentennebenwirkungen entstehen. Sie können jedoch auch mit bestimmten seltenen Bedingungen verbunden sein.

In diesem Artikel wird erklärt, warum eine Person eine geschwollene Oberlippe bekommen kann und welche verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Ursachen

In den folgenden Abschnitten werden einige mögliche Ursachen für eine geschwollene Oberlippe näher betrachtet.

Allergien

Nach Angaben des American College of Allergy, Asthma & Immunology leiden über 50 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten an Allergien.

Allergien treten auf, wenn das Immunsystem auf ein Nahrungsmittel, ein Medikament, ein Material oder einen Insektenstich überreagiert und es als gefährliche Substanz behandelt.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzen, dass etwa 8 % der US-Kinder von Nahrungsmittelallergien betroffen sind.

Eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel kann bis zu 2 Stunden dauern, bei manchen Menschen kann sie sich aber auch innerhalb von Minuten entwickeln.

Eine Person kann gegen jede Art von Lebensmittel oder Substanz allergisch sein. Nach Angaben der Food and Drug Administration (FDA) machen jedoch acht bestimmte Arten von Lebensmitteln oder Inhaltsstoffen etwa 90 % aller Reaktionen aus.

Diese sind:

  • Eier
  • Milch
  • Erdnüsse
  • Baumnüsse
  • Fisch
  • Schalentiere
  • Weizen
  • Soja

Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion können gehören:

  • Erbrechen
  • Magenkrämpfe
  • Nesselsucht
  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen
  • Husten
  • Schock
  • Beklemmung des Rachens
  • Anschwellen von Mund und Zunge
  • ein schwacher Puls
  • blasse Haut
  • Schwindelgefühl
  • Anaphylaxie

Es gibt derzeit keine Heilung für Nahrungsmittelallergien, aber eine Person kann allergischen Reaktionen vorbeugen, indem sie die Allergene vermeidet, auf die sie reagiert.

Orales Allergie-Syndrom

Das orale Allergiesyndrom (OAS) verursacht leichte Reaktionen auf einige rohe Früchte und Gemüse. Es führt zu einer Schwellung der Lippen und der Zunge.

Eine Kontaktallergie, die nur den Teil des Mundes betrifft, mit dem das Allergen in Berührung gekommen ist, kann OAS verursachen.

Schwellungen und Juckreiz im Mund – einschließlich der Lippen, der Zunge und des Zäpfchens – entwickeln sich bei OAS schnell. Dieser Zustand kann bei einer Person bis zum Alter von 5 Jahren auftreten.

Lebensmittel, die OAS verursachen, sind immer roh, wie z. B. frisches Obst und Gemüse, sowie Sonnenblumen- und Fenchelsamen.

Angioödem

Angioödem ist die Bezeichnung für Schwellungen unter der Oberfläche der Haut und des Fettgewebes.

Dies kann ein Symptom für viele Erkrankungen sein. Es tritt normalerweise im Gesicht, am Hals, an den Händen und Füßen auf, kann sich aber auch im Bauchraum entwickeln.

Die Schwellung des Halses kann lebensbedrohlich sein, da sie die Fähigkeit der Person zu atmen beeinträchtigen kann. Wenn dies auftritt, benötigt die Person sofortige medizinische Hilfe.

Ein Angioödem ist ein kurzfristiger Zustand, der sich normalerweise aufgrund einer Allergie entwickelt. Die Person kann auch Nesselsucht haben, was sich auf einen erhöhten, juckenden Ausschlag bezieht.

Ähnliche Artikel  Millionen von Frauen mit Akne bei Erwachsenen

Wenn eine Person Schwierigkeiten beim Atmen hat, sich schwach oder schwindlig fühlt, zusammenbricht oder das Bewusstsein verliert, kann es sich um eine Anaphylaxie handeln.

Anaphylaxie

Anaphylaxie ist eine ernste allergische Reaktion, die sich schnell entwickelt und sofortige medizinische Hilfe erfordert. Menschen können anaphylaktische Reaktionen auf Nahrungsmittel, Insektenstiche oder -bisse, Medikamente und Materialien wie Latex haben.

Anaphylaktische Reaktionen treten auf, weil das Immunsystem auf ein bestimmtes Allergen überreagiert, was zu Symptomen im ganzen Körper führt, die schwerwiegend werden können.

Manche Menschen haben ein höheres Risiko für anaphylaktische Reaktionen, wie z. B. Menschen mit bestehenden Allergien, Asthma oder einer familiären Vorgeschichte von Anaphylaxie. Auch eine frühere anaphylaktische Reaktion macht eine Person wahrscheinlicher, eine weitere zu bekommen.

Einige Symptome der Anaphylaxie sind:

  • Atemprobleme, einschließlich:
    • Keuchen
    • Kurzatmigkeit
    • Enge im Hals
    • Husten
    • eine heisere Stimme
    • Schmerzen in der Brust
    • Engegefühl in der Brust
    • Schluckbeschwerden
    • Juckreiz in Mund und Rachen
    • Verstopfung in der Nase
  • Hautprobleme, darunter:
    • Nesselsucht
    • Schwellungen
    • Juckreiz
    • Wärme
    • Rötung
    • ein Ausschlag
  • Kreislaufsymptome, darunter:
    • blasse oder blaue Haut
    • ein niedriger Pulsschlag
    • Schwindel oder Benommenheit
    • Verlust des Bewusstseins
    • niedriger Blutdruck
    • Schock
  • Magenprobleme, einschließlich
    • Übelkeit
    • Magenschmerzen
    • Magenkrämpfe
    • Erbrechen
    • Diarrhöe
  • andere Symptome, darunter:
    • Angstzustände,
    • juckende, rote oder tränende Augen
    • Kopfschmerzen
    • Krämpfe in der Gebärmutter
    • ein Gefühl von drohendem Unheil

Miescher-Melkersson-Rosenthal-Syndrom

Das Miescher-Melkersson-Rosenthal-Syndrom ist eine seltene neurologische Erkrankung. Eine Person mit dieser Erkrankung hat lang anhaltende Schwellungen im Gesicht, die insbesondere eine oder beide Lippen betreffen. Es kann auch eine Gesichtslähmung und eine zerklüftete Zunge auftreten.

Nicht jeder leidet jedoch an all diesen Symptomen. Manchmal hat eine Person nur ein oder zwei davon.

Eines der ersten Symptome des Miescher-Melkersson-Rosenthal-Syndroms ist eine geschwollene Ober- oder Unterlippe. Auch die Wangen, Augenlider oder eine Seite der Kopfhaut können als erstes anschwellen.

Diese Schwellung kann innerhalb weniger Stunden oder Tage wieder abklingen, sie wird aber bei einem erneuten Auftreten stärker.

Das Miescher-Melkersson-Rosenthal-Syndrom ist möglicherweise auf genetische Faktoren zurückzuführen, kann aber auch ein Symptom anderer Erkrankungen sein.

Granulomatöse Cheilitis

Die granulomatöse Cheilitis ist eine Erkrankung, die eine anhaltende Schwellung der Lippen verursacht.

Granulomatöse Cheilitis kann verursacht werden durch:

  • Allergische Kontaktdermatitis
  • Morbus Crohn
  • Sarkoidose
  • orofaziale Granulomatose
  • Krebs
  • Infektion
  • genetische Bedingungen

Bei einer Person mit granulomatöser Cheilitis können Symptome wie eine plötzliche Schwellung der Oberlippe auftreten, die innerhalb weniger Stunden oder Tage verschwinden kann. Die Schwellung kann sich weich oder fest anfühlen, und es können auch Klumpen unter der Haut vorhanden sein.

Die Schwellung kann Tage nach dem ersten Anfall wieder auftreten, sie kann aber auch erst nach Jahren zurückkehren. Jedes Mal, wenn die Schwellung zurückkommt, können die Lippen stärker geschwollen sein, und die Schübe können länger andauern. Die Schwellung kann schließlich dauerhaft werden.

Ähnliche Artikel  Pfefferminzöl Vorteile: Eigenschaften und Anwendungen

Die Lippen können rissig werden und infolgedessen bluten. Nach dem Abheilen der Risse bilden sich rötlich-braune Narben auf den Lippen, und mit der Zeit ähneln die Lippen der Textur und Konsistenz von Hartgummi.

Zusammen mit der Schwellung kann die granulomatöse Cheilitis einige zusätzliche Symptome aufweisen, darunter:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Probleme beim Sehen
  • geschwollene Lymphknoten (leichte Schwellungen treten in 50 % der Fälle auf)
  • fissurierte oder geteilte Zunge (in 20-40 % der Fälle wird die Zunge gespalten, rissig oder gefaltet)
  • Gesichtslähmung (Schwäche der Gesichtsmuskeln kann kommen und gehen oder dauerhaft sein)

Cheilitis glandularis

Cheilitis glandularis ist eine seltene entzündliche Erkrankung, bei der die Lippen anschwellen.

Nach Angaben des Genetic and Rare Diseases Information Center betrifft Cheilitis glandularis häufiger erwachsene Männer.

Verletzungen

Eine Verletzung der Oberlippe kann ebenfalls zu einer Schwellung führen, da die Lippen reichlich durchblutet sind. Das bedeutet auch, dass die Lippen stark bluten, aber schnell abheilen.

Verletzungen im Gesicht können in Form von Schnitten, Bissen, Verbrennungen oder Traumata auftreten.

Wenn eine Verletzung in diesem Bereich infiziert wird, können die Lippen anschwellen. Infektionen können auch dazu führen, dass sich die Lippen warm und empfindlich anfühlen.

Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, wenn die Blutung nicht aufhört oder wenn sich Symptome einer Infektion entwickeln.

Behandlung

Die Behandlungsmöglichkeiten für eine geschwollene Oberlippe hängen von der Ursache der Schwellung ab.

Die Behandlung des Miescher-Melkersson-Rosenthal-Syndroms umfasst Kortikosteroid-Injektionen, nichtsteroidale Antirheumatika und Antibiotika. Chirurgie und Strahlentherapie können helfen, stark geschwollene Lippen zu reduzieren.

Eine Behandlung ist jedoch nicht immer notwendig, da sich die Symptome von selbst bessern können. Allerdings können die Schübe ohne Behandlung häufiger werden und länger anhalten.

Die Behandlung von Cheilitis glandularis und granulomatöser Cheilitis kann Operationen, Antihistaminika, antimikrobielle Medikamente und Kortikosteroide umfassen. Eine Behandlung ist jedoch nicht immer notwendig.

Anaphylaxie ist mit Epinephrin-Injektionen oder EpiPens behandelbar.

Die Behandlung von OAS ist ähnlich wie die Behandlung von Pollenallergien. Sie kann Antihistaminika, Epinephrin und eine Immuntherapie umfassen. Es gibt jedoch keine spezifischen Medikamente für OAS.

Zusammenfassung

Die Ursachen für eine Schwellung der Oberlippe können unterschiedlich sein. Seltene Erkrankungen, Allergien und Verletzungen sind alle mögliche Ursachen.

Nicht immer ist eine Behandlung der Oberlippenschwellung notwendig, aber es gibt eine Reihe von medizinischen Behandlungen, die je nach Ursache zur Verfügung stehen.

Vor Beginn der Behandlung und wenn die Symptome schwerwiegend werden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.