Lymphknoten sind kleine Drüsen an verschiedenen Stellen im Körper, einschließlich des Kopfes, des Halses, der Achselhöhlen und der Leiste.

Lymphknoten sind ein wichtiger Teil des Immunsystems des Körpers. Sie fangen Viren, Bakterien und andere eindringende Mikroben ab. Dann zerstören bestimmte weiße Blutkörperchen in den Lymphknoten diese Eindringlinge.

Die Lymphknoten in der Leiste werden auch als femorale oder inguinale Lymphknoten bezeichnet.

Die meiste Zeit können Menschen ihre Lymphknoten weder sehen noch fühlen. Wenn die Knoten jedoch anschwellen, können sie empfindlich und schmerzhaft sein. Wenn dies auftritt, ist es normalerweise ein Zeichen dafür, dass der Körper eine Krankheit oder Entzündung bekämpft.

Geschwollene Lymphknoten in der Leiste können auf eine Infektion oder Entzündung in der Nähe dieser bestimmten Lymphknoten hinweisen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die möglichen Ursachen für geschwollene Lymphknoten in der Leiste und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Zellulitis

Zellulitis ist eine Art von Infektion, die in die tiefen Schichten der Haut eindringt. In den Vereinigten Staaten gibt es jedes Jahr mehr als 14 Millionen Fälle von Cellulitis.

Die American Academy of Dermatology sagt, dass der Unterschenkel oder Fuß eine häufige Stelle für Cellulitis bei Erwachsenen ist. Wenn die Infektion in diesem Bereich auftritt, kann sie eine Schwellung der Lymphknoten in der Leiste verursachen.

Jeder Bruch in der Haut kann eine Cellulitis verursachen, die in der Nähe der Verletzungsstelle folgende Symptome hervorrufen kann

  • Rötung
  • Schwellung
  • Wärme
  • Zärtlichkeit
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Müdigkeit

Eine Cellulitis kann ohne Behandlung einen schweren Verlauf nehmen. Menschen, die Symptome einer Zellulitis haben, sollten einen Arzt aufsuchen.

Sexuell übertragbare Infektionen

Eine Person kann eine sexuell übertragbare Infektion (STI) erwerben, wenn sie sexuellen Kontakt mit einer anderen Person mit einer Infektion hat. STIs, wie z. B. Tripper, Syphilis, Herpes genitalis und HIV, können geschwollene Lymphknoten in der Leiste verursachen.

Die Symptome von STIs können sehr unterschiedlich sein, können aber Folgendes umfassen:

  • Schmerzen, Schwellungen oder Juckreiz im Genitalbereich
  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus dem Penis oder der Vagina
  • Bläschen, Wunden oder Warzen an den Genitalien
  • Intermenstruelle Blutungen
  • Fieber, Kopfschmerzen oder Müdigkeit

Viele STIs haben überhaupt keine Symptome, daher sollte man sich regelmäßig testen lassen.

Jock-Juckreiz

Jock itch ist eine Pilzinfektion, die häufig die Leiste, das Gesäß und die Innenseite der Oberschenkel betrifft. Zusammen mit Lymphknotenschwellungen in der Leiste kann sie starken Juckreiz und einen ringförmigen Ausschlag verursachen.

Jock Juckreiz ist ein Symptom für eine Ringelflechte-Infektion. Freiverkäufliche antimykotische Cremes oder Puder, die Ringelflechte behandeln, klären es oft auf.

Wenn der Ausschlag nicht mit einer antimykotischen Behandlung verschwindet, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen.

Ähnliche Artikel  Schilddrüsenknötchen: Symptome, Ursachen und Diagnose

Vaginale oder penile Hefepilzinfektionen

Eine Überwucherung eines Pilzes namens Candida kann eine Infektion in der Vagina oder am Penis verursachen.

Wie bei anderen Pilzinfektionen im Genitalbereich können auch hier die Lymphknoten in der Leiste betroffen sein. Andere Symptome einer Hefepilzinfektion sind:

  • Brennen beim Wasserlassen
  • Juckreiz und gereizte Haut
  • übel riechender, klumpiger, weißer Ausfluss
  • Rötung und Beulen, die Eiter enthalten können

Vaginale oder penile Hefepilzinfektionen sprechen oft gut auf antimykotische Medikamente an. Menschen sollten einen Arzt aufsuchen, bevor sie eine Hefepilzinfektion zu Hause behandeln, wenn es das erste Mal ist, dass sie eine haben.

Katzenkratzkrankheit

Die Katzenkratzkrankheit, auch Katzenkratzfieber genannt, ist eine bakterielle Infektion. Eine Person kann sie bekommen, wenn eine infizierte Katze sie kratzt und die Haut aufbricht.

Die Katzenkratzkrankheit kann sich auch entwickeln, wenn eine infizierte Katze eine offene Wunde am Körper einer Person ableckt.

Wenn diese Infektion an den Füßen oder Beinen auftritt, kann sie geschwollene Lymphknoten in der Leiste verursachen.

Andere Symptome der Katzenkratzkrankheit sind:

  • Schwellungen, Schmerzen oder Rötungen in der Nähe des Kratzers oder der Wunde
  • runde, erhabene Wunden, die Eiter enthalten
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit

Infizierte Katzen zeigen in der Regel keine Krankheitsanzeichen. Die Katzenkratzkrankheit verschwindet bei Menschen mit einem gesunden Immunsystem oft mit der Zeit.

Bei manchen Menschen kann sie zu ernsthaften Komplikationen führen, dies ist jedoch selten.

Harnwegsinfektionen

Bakterien können Harnwegsinfektionen (UTIs) und Blasenentzündungen verursachen, wodurch die Lymphknoten in diesem Bereich anschwellen. Einige andere Symptome sind:

  • häufiger Harndrang
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • brennendes oder stechendes Gefühl in diesem Bereich
  • wenig Urinabgang

Diese Infektionen können manchmal Antibiotika erfordern. Harnwegsinfektionen können zu schwereren Infektionen führen, wenn eine Person nicht behandelt wird.

Fußverletzungen

Wenn eine Person einen Schnitt oder eine Blase an ihrem Fuß hat, können Bakterien durch die Haut eindringen und eine Infektion verursachen. Diese Infektion kann wiederum eine Schwellung der Lymphknoten in der Leiste verursachen.

Menschen, die an Diabetes oder Neuropathie leiden, sind besonders gefährdet, sich eine Fußverletzung zuzuziehen, ohne sich dessen bewusst zu sein. Sie sollten ihre Füße täglich auf Anzeichen einer Verletzung untersuchen und vermeiden, im Freien barfuß zu gehen.

Fußpilz

Fußpilz, auch bekannt als Tinea pedis, ist eine Pilzinfektion, die die Füße betrifft.

Menschen können die Infektion bekommen, wenn sie barfuß in feuchten öffentlichen Bereichen, wie Schwimmbädern und Umkleideräumen, laufen.

Da der Körper den Pilz bekämpft, kann er geschwollene Lymphknoten in der Leiste verursachen. Allerdings ist Fußpilz keine häufige Ursache für dieses Symptom, so dass eine Person mit geschwollenen Lymphknoten in der Leiste andere Ursachen in Betracht ziehen sollte, bevor sie annimmt, dass Fußpilz dafür verantwortlich ist.

Ähnliche Artikel  Sturge-Weber-Syndrom: Symptome, Komplikationen und Diagnose

Häufige Symptome von Fußpilz sind:

  • Juckreiz und Brennen zwischen den Zehen
  • Schuppung oder Schälen der Haut an den Füßen, besonders zwischen den Zehen
  • Anschwellen der Füße oder Zehen
  • Rissige Haut oder Blasen an den Füßen oder Zehen

Bestimmte Krebsarten

In seltenen Fällen können geschwollene Lymphknoten in der Leiste ein Anzeichen für bestimmte Krebsarten sein, die diesen Bereich befallen.

Zu den Krebsarten können gehören:

  • Hodenkrebs
  • Eierstockkrebs
  • Gebärmutterkrebs
  • Melanom, wenn es den Unterkörper betrifft

Diese Krebsarten können zunächst nur sehr wenige Symptome haben. Wenn eine Person geschwollene Lymphknoten in der Leiste ohne offensichtliche Ursache bemerkt, sollte sie einen Arzt zur Untersuchung aufsuchen.

Warum schwellen Lymphknoten an?

Wenn eine Infektion, Entzündung, Verletzung oder eine andere Krankheit den Körper befällt, können die Lymphknoten anschwellen, da sie die schädlichen Zellen sammeln und filtern.

Eine Person kann geschwollene Lymphknoten fühlen, indem sie sanft auf den Bereich drückt. Sie können empfindlich oder schmerzhaft sein.

Ein geschwollener Lymphknoten in einem Bereich kann ein Zeichen dafür sein, dass eine Entzündung oder eine Infektion in diesem speziellen Bereich des Körpers vorliegt. Ärzte bezeichnen dies als lokalisierte Lymphadenopathie.

Zum Beispiel können geschwollene Lymphknoten im Nacken ein Symptom für eine Erkältung oder Grippe sein. Geschwollene Lymphknoten in der Leiste sind in der Regel ein Zeichen dafür, dass eine Infektion oder Entzündung in den Genitalien oder im Unterkörper, wie den Beinen oder möglicherweise den Füßen, vorliegt.

Wenn mehr als ein Bereich der Lymphknoten anschwillt, wird dies als generalisierte Lymphadenopathie bezeichnet. Es kann bedeuten, dass die Person eine körperweite Infektion, eine gestörte Drainage oder eine Störung des Immunsystems hat.

Beispiele sind:

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Menschen sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie anhaltend geschwollene Lymphknoten haben, die im Laufe einiger Tage nicht abnehmen, oder wenn die Lymphknoten schmerzhaft sind oder Unwohlsein verursachen.

Die Behandlung von geschwollenen Lymphknoten hängt von der Ursache ab. Zum Beispiel erfordern Zellulitis oder Hautinfektionen normalerweise Antibiotika.

Jock Juckreiz oder Fußpilz können mit Antimykotika abklingen. Wenn es keine eindeutige Ursache für eine Infektion gibt, kann ein Arzt Tests für andere Erkrankungen durchführen.

Nach der Behandlung der zugrunde liegenden Ursache gehen die geschwollenen Lymphknoten wieder auf ihre normale Größe zurück.

Zusammenfassung

Geschwollene Lymphknoten sind keine Krankheit. Sie sind ein Zeichen dafür, dass der Körper eine Infektion abwehrt.

In den meisten Fällen ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache für geschwollene Lymphknoten in der Leiste zu ermitteln. Der Arzt kann die notwendige Behandlung empfehlen oder weitere Tests anordnen, um die Diagnose zu bestätigen.