Das Multiple Myelom ist eine Art von Blutkrebs, der sich im Knochenmark bildet. Es tritt auf, wenn eine Art von Blutzelle, die als Plasmazelle bezeichnet wird, krebsartig wird und einen Tumor bildet, normalerweise innerhalb des Knochens. Wenn sich mehr als ein Tumor bildet, spricht man von einem multiplen Myelom.

Krebsartige Plasmazellen können Anämie verursachen und zu Infektionen führen. Normale Plasmazellen helfen bei der Bekämpfung von Infektionen, aber Myelomzellen hindern die gesunden Plasmazellen daran, ihre Aufgabe zu erfüllen. Myelomzellen beschleunigen den Knochenabbau und verhindern die Neubildung von Knochen, so dass es häufig zu Brüchen und Frakturen kommt.

Die traditionelle Behandlung des Multiplen Myeloms umfasst Chemotherapie, Bisphosphonate, Bestrahlung, Operation und Stammzelltransplantation.

Zu den komplementären Behandlungen, die neben der regulären Behandlung eingesetzt werden können, gehören spezielle Diäten, Vitamine, Kräuter, Akupunktur oder Massagen.

Diät-Tipps

Es gibt keine bewährten speziellen Diäten zur Behandlung des Multiplen Myeloms. Es gibt jedoch spezielle Ernährungsstrategien, die zur Behandlung von häufigen Symptomen, wie Nierenschäden und Anämie, sowie zur Verringerung des Wiederauftretens des Krebses eingesetzt werden können.

Trotz des Mangels an Beweisen für eine alternative Diät spielt die richtige Ernährung mit Schwerpunkt auf bestimmten Lebensmitteln immer noch eine Rolle für die allgemeine Gesundheit, das Energieniveau und die Kraft von Menschen mit Multiplem Myelom.

Lebensmittel für Anämie

Das Multiple Myelom kann eine Anämie verursachen, einen Zustand, bei dem zu wenige rote Blutkörperchen im Körper vorhanden sind. Eine verringerte Menge an roten Blutkörperchen kann Müdigkeit und Schwäche verursachen. Anämie kann auch durch Eisen-, Folat- und Vitamin-B-12-Mangel verursacht werden.

Eisen

Es gibt zwei Arten von Eisen: Häm und Nicht-Häm. Tierische Lebensmittel liefern Häm-Eisen und pflanzliche Lebensmittel liefern Nicht-Häm-Eisen. Häm-Eisen wird vom Körper leichter absorbiert. Wenn bei einer Person ein niedriger Eisenspiegel festgestellt wird, kann die Einnahme eines Eisenpräparats und der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Eisengehalt helfen.

Die besten Quellen für Häm-Eisen sind:

  • Muscheln
  • Leber
  • rotes Fleisch
  • Sardinen

Zu den besten Quellen für Nicht-Hämeisen gehören

  • Bohnen
  • Kichererbsen
  • Linsen
  • Nüsse
  • Spinat und andere Blattgemüse

Eine Person sollte darauf achten, Quellen von Vitamin C mit Nicht-Häm-Eisen in ihre Ernährung aufzunehmen, um die Aufnahme zu verbessern. Beispiele sind Paprika, Orangen, Beeren und Zitronensaft.

Folat

Folat ist ein B-Vitamin, das bei der Bildung von roten und weißen Blutkörperchen im Knochenmark hilft.

Ähnliche Artikel  Schwarze Linie auf dem Nagel: Ursachen, Behandlungen und Bilder

Lebensmittel, die reich an Folat sind, sind u.a:

  • Spargel
  • Rinderleber
  • Schwarzäugige Erbsen
  • Linsen
  • Brokkoli
  • Bohnen (gekocht oder getrocknet)
  • Spinat

Vitamin B-12

Vitamin B-12 arbeitet mit Folat zusammen, um rote Blutkörperchen zu bilden. Ein Mangel an B-12 kann die Fähigkeit des Knochenmarks, rote Blutkörperchen zu bilden und zu erhalten, bei Menschen mit Multiplem Myelom weiter verringern.

Nahrungsquellen für B-12 sind unter anderem:

  • Rindfleisch
  • Leber
  • Muscheln
  • Fisch
  • Geflügel
  • Eier
  • Milchprodukte
  • angereicherte Frühstückscerealien
  • angereicherte Nicht-Milchprodukte, wie Sojamilch, Leinsamenmilch oder Mandelmilch
  • Nährhefe

Vitamin D

Eine kleine Studie mit 32 Personen nach einer Myelom-Behandlung ergab, dass 59 Prozent einen Vitamin-D-Mangel hatten, 25 Prozent hatten nicht genügend Folsäure und 6 Prozent hatten einen Mangel an B-12.

Quellen für Vitamin D sind unter anderem:

  • Sonnenlicht
  • angereicherter Orangensaft
  • angereicherter Joghurt und Milch
  • Sockeye-Lachs, Thunfisch und Sardinen
  • Eigelb

Anti-Krebs-Lebensmittel

Neuere Studien zeigen vielversprechende Vorteile bestimmter Gemüse- und Obstsorten für die Krebsprävention und ergänzende Behandlung.

Ursolsäure kommt in vielen Pflanzen vor und hat sich als zytotoxisch erwiesen, was eine Vielzahl von Krebszellen hemmen kann.

Zu den Lebensmitteln mit Ursolsäure gehören:

  • Äpfel
  • Basilikum
  • Rosmarin
  • Preiselbeeren

Kreuzblütler wie Kohl, Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl enthalten Nährstoffe namens Isothiocyanate, die Anti-Myelom-Eigenschaften aufweisen.

Pterostilbene, eine natürliche Verbindung, die vor allem in Blaubeeren vorkommt, weist eine Anti-Tumor-Aktivität auf.

Curcumin, das in dem Gewürz Kurkuma enthalten ist, hat ebenfalls entzündungshemmende und krebshemmende Eigenschaften gezeigt.

Insgesamt ist eine Ernährung, die reich an pflanzlichen Lebensmitteln und arm an Zucker ist, hilfreich für die Krebsprävention sowie zur Unterstützung während der Behandlung.

Zu vermeidende Lebensmittel

Es gibt einige Lebensmittel, die Menschen mit Multiplem Myelom meiden sollten, um ihre Symptome zu lindern.

Zu vermeidende Lebensmittel bei Nierenschäden

Menschen mit Multiplem Myelom können Nierenschäden entwickeln. Der Knochenabbau setzt große Mengen an Kalzium und Eiweiß in den Blutkreislauf frei, die die Nieren mühsam herausfiltern müssen.

Wenn die Nierenfunktion nachlässt, müssen Menschen mit Multiplem Myelom möglicherweise ihre Aufnahme von Kalium, Phosphor und Flüssigkeit einschränken.

Lebensmittel, die viel Kalium enthalten, sind

  • Avocados
  • Bananen
  • Spinat und anderes Blattgemüse
  • Zitrusfrüchte
  • Tomaten

Lebensmittel, die viel Phosphor enthalten, sind

  • Vollkornbrot
  • Kleie-Getreide
  • Hafer
  • Nüsse und Sonnenblumenkerne

Für Menschen, die kein Multiples Myelom haben, sind Lebensmittel mit hohem Kalium- und Phosphorgehalt nicht schädlich. Für Menschen, deren Nieren diese Mineralien nicht herausfiltern können, kann eine Anhäufung von Kalium und Phosphor jedoch gefährlich sein.

Ähnliche Artikel  Schwarzer Tee fördert die Gewichtsabnahme durch Veränderung der Darmbakterien

Ein Arzt wird die Nierenfunktion von Personen mit Multiplem Myelom genau beobachten, um festzustellen, ob Kalium oder Phosphor überwacht werden müssen.

Zu vermeidende Lebensmittel während der Chemotherapie

Nicht nur der Krebs selbst kann das Immunsystem einer Person schädigen, sondern auch Krebsbehandlungen, wie z. B. die Chemotherapie. Eine Schädigung des Immunsystems kann das Risiko einer Infektion erhöhen.

Händewaschen und das Fernbleiben von kranken Menschen sind für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem unerlässlich.

Einige Lebensmittel können bei einer Person, die eine Chemotherapie erhält, weitere Krankheiten und Infektionen verursachen. Während jemand mit einem gesunden Immunsystem Krankheitserreger in Lebensmitteln abwehren kann, wäre es für jemanden mit geschwächter Immunität von Vorteil, Lebensmittel zu meiden, die eine durch Lebensmittel übertragene Krankheit oder Bakterien enthalten könnten.

Zu vermeidende Lebensmittel:

  • rohes oder nicht ausreichend gegartes Fleisch, Meeresfrüchte und Geflügel
  • Wurstwaren, die nicht auf eine sichere Innentemperatur aufgewärmt wurden
  • unpasteurisierte Milchprodukte
  • rohe Sprossen
  • ungekochte Eier oder Lebensmittel, die solche enthalten, wie z. B. Keksteig

Um Lebensmittel für ein geschwächtes Immunsystem sicher zu kochen und zuzubereiten, sollte eine Person

  • Obst und Gemüse mit Druckstellen oder Beschädigungen vermeiden
  • alle Produkte gründlich waschen
  • keine Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeits- oder Verfallsdatums verzehren
  • verderbliche Lebensmittel nicht bei Raumtemperatur aufbewahren
  • rohes Fleisch und Geflügel im Supermarkt in separaten Tüten aufbewahren und im Kühlschrank getrennt voneinander lagern.

Ausblick

Nach Angaben der American Cancer Society ist das Multiple Myelom eine relativ seltene Krebserkrankung und tritt bei etwa 1 von 143 Menschen auf. Die mediane Überlebensrate für das Multiple Myelom im Stadium I liegt bei 62 Monaten, was bedeutet, dass nach 62 Monaten noch die Hälfte der Menschen in dieser Gruppe lebt.

Die Behandlungen werden jedoch ständig weiterentwickelt, und viele Menschen mit Multiplem Myelom können an klinischen Studien teilnehmen, in denen neue Medikamente und Behandlungen getestet werden.

Eine gesunde Ernährung, die die Symptome des Multiplen Myeloms und die Nebenwirkungen der Chemotherapie reduziert, kann dazu beitragen, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und sie während der Behandlung stark und komfortabel zu halten.