Concerta und Adderall sind stimulierende Medikamente, die ein Arzt für eine Person mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder ADHS verschreiben kann. Sie können auch einer Person mit Narkolepsie helfen.

Stimulanzien regulieren die chemischen Substanzen im Gehirn einer Person, die das Denken und die Aufmerksamkeit unterstützen.

Obwohl sie viele Nebenwirkungen haben, sind Stimulanzien im Allgemeinen sicher und wirksam bei der Behandlung der Symptome von ADHS.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen Concerta und Adderall, einschließlich der Wirkungen und der Dosierung.

Concerta vs. Adderall

Obwohl sie beide Stimulanzien sind und auf ähnliche Weise wirken, sind Concerta und Adderall zwei verschiedene Arten von Medikamenten. Sie sind beide wirksam bei der Behandlung der Symptome von ADHS, aber Concerta ist ein länger wirkendes Medikament als Adderall.

Concerta ist ein Markenname für das Medikament Methylphenidat in einer Formulierung mit verlängerter Wirkstofffreisetzung. Dies ist der gleiche Wirkstoff wie in Ritalin, aber Concerta setzt den Wirkstoff gleichmäßig über einen längeren Zeitraum frei. Die langsame Freisetzung ist es, was es von anderen ADHS-Medikamenten unterscheidet.

Adderall enthält zwei Wirkstoffe: Amphetamin und Dextroamphetamin.

Die Hersteller haben Concerta so konzipiert, dass die Wirkung 12 Stunden anhält, während die Wirkung von Adderall ihren Höhepunkt nach etwa 3 Stunden erreicht.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sehen etwa 70-80 Prozent der Kinder eine Verbesserung ihrer ADHS-Symptome, wenn sie diese Medikamente einnehmen.

Doch obwohl sie die ADHS-Symptome effektiv behandeln können, können sie erhebliche Nebenwirkungen haben. Außerdem gibt es nicht viel Forschung, die sich mit ihren langfristigen Auswirkungen befasst.

Eine aussagekräftige Meta-Analyse aus dem Jahr 2018 untersuchte, welche gängigen ADHS-Medikamente am sichersten und effektivsten sind.

Die Autoren fanden heraus, dass Methylphenidat, der Wirkstoff in Concerta, im Allgemeinen am besten für Jugendliche und Kinder mit ADHS geeignet ist. Für Erwachsene mit ADHS waren Amphetamine wie Adderall im Allgemeinen am besten geeignet.

Die Autoren der Meta-Analyse betonten jedoch, dass sie nur die kurzfristigen Auswirkungen auf die ADHS-Symptome und eventuelle kurzfristige Nebenwirkungen betrachteten.

Sie betonten, dass dringend Studien benötigt werden, die sich mit der langfristigen Sicherheit von ADHS-Medikamenten befassen.

Ähnliche Artikel  Autismus: Merkmale, Bewertung und Unterstützung

Wer sollte sie einnehmen?

Ein Arzt kann einer Person mit ADHS Concerta oder Adderall verschreiben. Dies wäre Teil eines umfassenden Behandlungsplans für ihre ADHS.

Die Wohltätigkeitsorganisation Children and Adults with Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder (CHADD) merkt an, dass ein umfassender Behandlungsplan typischerweise Folgendes beinhalten würde:

  • allgemeine Aufklärung über ADHS
  • Informationen über die Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich ihrer Vor- und Nachteile
  • Bewältigungsstrategien für die Symptome von ADHS, wie z. B. Verhaltenstherapie
  • Medikamente, wie z.B. Concerta oder Adderall
  • Psychosoziale Unterstützung für die Person mit ADHS und ihre Familie
  • wenn die Person mit ADHS in der Schule ist, Änderungen im Unterricht

Für Kinder ab 6 Jahren mit ADHS empfiehlt die CDC eine Kombination aus Verhaltenstherapie und Medikamenten. Ist ein Kind mit ADHS unter 6 Jahre alt, wird der Arzt in der Regel nur eine Verhaltenstherapie empfehlen.

Eine Verhaltenstherapie ist bei Kindern unter 6 Jahren genauso wirksam wie eine medikamentöse Behandlung, und es ist nicht klar, welche langfristigen Auswirkungen ADHS-Medikamente auf kleine Kinder haben können.

Können die Medikamente zusammen eingenommen werden?

Es gibt wenig Forschung darüber, wie Concerta und Adderall miteinander interagieren. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Arzt die gleichzeitige Einnahme beider Medikamente vorschlägt.

Da sie auf ähnliche Weise wirken, kann es sein, dass eine Person eher unerwünschte Nebenwirkungen hat, wenn sie beide einnimmt.

Nebenwirkungen

Sowohl Concerta als auch Adderall sind im Allgemeinen sicher, wenn man sie gemäß den Anweisungen des Arztes einnimmt. Beide können jedoch erhebliche Nebenwirkungen haben.

Die Nebenwirkungen von Concerta und Adderall können sein:

  • verminderter Appetit
  • Schlafschwierigkeiten
  • körperliche oder verbale Tics
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Kopfschmerzen und Magenschmerzen

Wie immer, wenn eine Person eine dieser Nebenwirkungen erfährt, sollte sie mit einem Arzt sprechen.

Dosierung

Die Dosierung von Concerta und Adderall hängt von den individuellen Bedürfnissen einer Person ab. Laut CHADD kann ein Arzt eine probeweise Einführung eines der Medikamente vorschlagen, um die Auswirkungen zu beobachten.

In der Regel verschreibt der Arzt zunächst eine geringe Dosis eines der beiden Medikamente. Wenn die Person die Dosis verträgt, aber immer noch lästige Symptome hat, kann der Arzt vorschlagen, die Dosis zu erhöhen.

Ähnliche Artikel  COPD und Lungenkrebs: Was ist der Zusammenhang?

Dies kann so lange fortgesetzt werden, bis die Person und ihr Arzt ein Gleichgewicht zwischen der Wirksamkeit des Medikaments und der Minimierung der Nebenwirkungen gefunden haben.

Aufgrund der Formulierung mit verlängerter Wirkstofffreisetzung ist es wichtig, dass Menschen, die Concerta einnehmen, die Pille im Ganzen schlucken, anstatt sie vorher zu kauen, zu brechen oder zu zerdrücken.

Komplikationen

Laut der Food and Drug Administration (FDA) kann es bei der Einnahme von Concerta zu Komplikationen kommen, wenn Sie:

  • sehr angespannt, aufgeregt oder ängstlich sind
  • ein Glaukom haben
  • verbale oder körperliche Tics oder das Tourette-Syndrom haben
  • kürzlich einen Monoaminoxidase-Hemmer eingenommen haben, üblicherweise für Depressionen
  • auf einen der Inhaltsstoffe von Concerta allergisch sind
  • Herzprobleme haben
  • eine zusätzliche psychische Erkrankung haben
  • Krampfanfälle in der Vorgeschichte haben
  • Probleme im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt haben

Die FDA weist auch darauf hin, dass Komplikationen mit Adderall bei Menschen auftreten können, die:

  • verhärtete Arterien oder Herzprobleme haben
  • Bluthochdruck haben
  • Grüner Star (Glaukom)
  • sehr unruhig, angespannt oder ängstlich sind
  • eine Vorgeschichte von Drogenmissbrauch haben
  • kürzlich einen Monoaminoxidase-Hemmer eingenommen haben
  • Probleme mit anderen stimulierenden Medikamenten hatten
  • eine zusätzliche psychische Erkrankung haben
  • verbale oder körperliche Tics oder das Tourette-Syndrom haben
  • Probleme mit der Leber oder den Nieren haben
  • eine Schilddrüsenerkrankung haben
  • Krampfanfälle haben

Ein Arzt kann beraten, ob eine Person Concerta oder Adderall einnehmen sollte, wobei er alle möglichen Risiken berücksichtigt.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle anderen Medikamente, die Sie einnehmen, informieren, für den Fall, dass Concerta oder Adderall mit diesen in Wechselwirkung treten kann.

Ausblick

Stimulanzien wie Concerta und Adderall können kurzfristig wirksame Behandlungen für ADHS sein, insbesondere in Kombination mit Verhaltenstherapien.

Allerdings ist mehr Forschung notwendig, um die langfristigen Auswirkungen dieser Medikamente auf eine Person zu verstehen.

Es ist wichtig für eine Person, regelmäßige Kontrolluntersuchungen mit ihrem Arzt zu haben, wenn sie Concerta oder Adderall einnimmt.