Das chronische Müdigkeitssyndrom ist eine komplexe, langfristige Krankheit, die den ganzen Körper betreffen kann und Schmerzen und extreme Müdigkeit verursacht.

Auch bekannt als myalgische Enzephalomyelitis/chronisches Müdigkeitssyndrom (ME/CFS), ist es eine ernste, chronische Krankheit, die die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen kann, alltägliche Aufgaben auszuführen.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzen, dass zwischen 836.000 und 2,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten an ME/CFS erkrankt sind, wobei die meisten von ihnen keine Diagnose haben.

In der Vergangenheit haben einige Menschen nicht geglaubt, dass ME/CFS eine echte Krankheit ist. In den letzten Jahren haben Experten jedoch begonnen, die Krankheit ernster zu nehmen, und es wird geforscht, um herauszufinden, warum sie auftritt und wie man sie behandeln kann.

In der Zwischenzeit können Lebensstilstrategien und medizinische Behandlung den Betroffenen helfen, einige der Symptome zu bewältigen.

Symptome

ME/CFS ist eine komplexe Erkrankung, die eine Reihe von Körpersystemen und -funktionen beeinträchtigen kann. Infolgedessen können die Symptome sehr unterschiedlich sein.

Viele der möglichen Symptome ähneln denen anderer Erkrankungen, so dass ME/CFS schwer zu diagnostizieren ist.

Kernsymptome

Die Symptome von ME/CFS können von Person zu Person variieren, aber es gibt drei Kernsymptome:

Verminderte Fähigkeit, Aktivitäten auszuführen, die vorher möglich waren

Eine Person mit ME/CFS leidet unter Müdigkeit, die ihre Fähigkeit, tägliche Aufgaben zu erledigen, beeinträchtigt.

Die Müdigkeit:

  • ist schwerwiegend
  • bessert sich nicht durch Ruhe
  • ist nicht auf Aktivität zurückzuführen
  • war vorher nicht vorhanden

Für eine Diagnose von ME/CFS muss diese Müdigkeit und die daraus resultierende Aktivitätsminderung 6 Monate oder länger andauern.

Unwohlsein nach der Anstrengung

Eine Person mit post-exertionalem Unwohlsein (PEM) erlebt einen „Absturz“ nach körperlicher oder geistiger Anstrengung.

In Zeiten von PEM können neue oder sich verschlimmernde Symptome auftreten, die Folgendes umfassen:

  • Schwierigkeiten beim Denken
  • Schlafschwierigkeiten
  • Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Müdigkeit

Nach einem Ereignis, das die PEM auslöst, kann die Person für mehrere Tage oder sogar Wochen nicht in der Lage sein, das Haus zu verlassen, aus dem Bett aufzustehen oder normale Aufgaben zu erledigen. Die Symptome verschlimmern sich in der Regel 12-48 Stunden nach der Anstrengung.

Der Auslöser hängt von der jeweiligen Person ab. Bei manchen Menschen kann schon das Duschen oder der Gang zum Supermarkt eine PEM auslösen.

Schlafstörungen

Eine Reihe von Schlafstörungen kann auftreten. Die Person kann sich sehr schläfrig fühlen, aber nicht schlafen können oder sich nach dem Schlaf nicht erfrischt fühlen. Sie können Folgendes erleben

  • intensives und lebhaftes Träumen
  • unruhige Beine
  • nächtliche Muskelkrämpfe
  • Schlafapnoe

Andere Schlüsselsymptome

Neben den drei oben genannten Kernsymptomen muss laut CDC eines der beiden folgenden Symptome vorhanden sein, damit die Diagnose ME/CFS gestellt werden kann.

Probleme mit dem Denken und dem Gedächtnis

Die Person kann Folgendes als schwierig empfinden

  • Entscheidungen zu treffen
  • sich auf Details zu konzentrieren
  • schnelles Denken
  • sich an Dinge zu erinnern

Die Betroffenen bezeichnen diese Symptome manchmal als „Gehirnnebel“.

Schwindel beim Aufstehen

Wenn sich die Person vom Liegen auf dem Rücken zum Sitzen oder Stehen bewegt, kann sie folgendes erleben

  • Schwindel
  • Schwindelgefühle
  • Ohnmacht
  • Sehveränderungen, wie verschwommenes Sehen oder Sehen von Flecken

Andere mögliche Symptome

Schmerzen sind ein häufiges Symptom. Eine Person mit ME/CFS hat oft Schmerzen oder Unwohlsein, das nicht von einer Verletzung oder einer anderen erkennbaren Ursache herrührt.

Häufige Arten von Schmerzen sind:

  • Muskelkater und Schmerzen
  • Gelenkschmerzen ohne Rötung oder Schwellung
  • Kopfschmerzen
Ähnliche Artikel  Eingeklemmter Nerv im Rücken: Wie zu erkennen, Ursachen und Behandlungen

Die Person kann auch erfahren

  • Zärtlichkeit in den Lymphknoten, insbesondere im Nacken oder in den Achselhöhlen
  • gastrointestinale Probleme
  • Schüttelfrost und Nachtschweiß
  • Allergien gegen Nahrungsmittel
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht, Berührung, Hitze oder Kälte
  • Muskelschwäche
  • Kurzatmigkeit
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen
  • Angstzustände oder Panikattacken
  • Taubheit, Kribbeln und Brennen in den Händen, Füßen und im Gesicht
  • Augenschmerzen
  • Niedriggradiges Fieber
  • Sehstörungen

Darüber hinaus weist die Amerikanische Gesellschaft für Myalgische Enzephalomyelitis und Chronisches Müdigkeitssyndrom (AMMES) darauf hin, dass weitere mögliche Symptome sind:

  • Muskelzuckungen
  • Hautausschläge
  • Krebsgeschwüre
  • Depressionen
  • hoher Stresspegel
  • Falsches Sprechen von Wörtern
  • Tinnitus
  • extreme Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS)
  • Mangelnder Sexualtrieb oder sexuelle impotence
  • hair loss
  • unerklärliche Gewichtsveränderungen
  • Schmerzen in der Brust
  • Krampfanfälle
  • Lähmungen
  • Räumliche Desorientierung
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Schwierigkeiten, die Zunge zu bewegen, um Wörter zu bilden

Ursachen und Risikofaktoren

Experten wissen nicht, was ME/CFS auslöst, aber einige Betroffene sagen, dass die Krankheit nach einem anderen Gesundheitsproblem begann, wie z. B:

  • einer grippeähnlichen Erkrankung
  • einem Magen-Darm-Virus oder einer anderen Infektion
  • das Epstein-Barr-Virus, das Mononukleose verursacht, allgemein bekannt als „Mono“
  • extremer körperlicher Belastung, zum Beispiel nach einer Operation

Es gibt immer mehr Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen ME/CFS und der Funktionsweise des Immunsystems, aber es ist noch mehr Forschung nötig, um den Mechanismus dahinter zu ergründen.

Nach Angaben des Office on Women’s Health ist die Wahrscheinlichkeit, an ME/CFS zu erkranken, bei Frauen zwei- bis viermal höher als bei Männern. Die Krankheit kann auch Kinder betreffen, obwohl dies weniger häufig vorkommt.

Die Diagnose

Die Symptome von ME/CFS sind sehr unterschiedlich und können denen anderer Erkrankungen ähneln, was die Diagnose schwierig machen kann.

Wenn eine Person wegen ME/CFS ärztliche Hilfe sucht, wird ein Arzt den Diagnoseprozess wahrscheinlich damit beginnen

  • Er fragt nach den Symptomen der Person
  • eine körperliche Untersuchung durchführt
  • Tests vorschlägt, um die Ursache der Symptome zu ermitteln

Um die Diagnose ME/CFS zu erhalten, muss eine Person die drei Kernsymptome der Erkrankung seit mindestens 6 Monaten haben. Darüber hinaus muss der Arzt keine andere Erklärung für die Symptome finden können.

Es kann einige Zeit dauern, um andere mögliche Ursachen für ME/CFS-Symptome auszuschließen, aber es gibt keinen spezifischen Test, der die Erkrankung identifizieren kann.

Im Jahr 2018 fanden Forscher heraus, dass sich die Spiegel einiger Moleküle zu verändern scheinen, wenn Menschen ME/CFS haben. Eines Tages könnte dies dazu beitragen, die Diagnose von ME/CFS zu erleichtern, aber es sind noch weitere Studien notwendig, bevor dies geschehen kann.

Im Jahr 2019 gab ein anderes Forscherteam bekannt, dass sie weitere Fortschritte bei der Entwicklung eines Tests gemacht haben. Der Test konzentrierte sich auf bestimmte Merkmale der Blutzellen und der elektrischen Aktivität bei Menschen mit ME/CFS.

In der Vergangenheit haben viele Ärzte nicht geglaubt, dass ME/CFS eine echte Krankheit ist, aber große Gesundheitsorganisationen haben nun begonnen, sie anzuerkennen.

Verschiedene Interessengruppen, darunter Solve M.E., arbeiten daran, das Bewusstsein für ME/CFS zu fördern und Menschen mit der Erkrankung zu ermutigen, auf eine Diagnose zu bestehen. Die AMMES listet auf ihrer Website weitere Selbsthilfegruppen auf, stellt nützliche Ressourcen zur Verfügung und erklärt, wo Betroffene Unterstützung bekommen können.

Behandlung

Es gibt derzeit keine Heilung oder Behandlung für ME/CFS, aber ein Arzt kann mit den Betroffenen zusammenarbeiten, um ihnen zu helfen, die Symptome zu bewältigen. Der Behandlungsplan ist von Person zu Person unterschiedlich, da ME/CFS jeden Menschen anders betrifft.

Ähnliche Artikel  Was verursacht Blackouts? Symptome, Behandlung, Prävention und mehr

Er kann jedoch Folgendes beinhalten:

  • die Konzentration auf das Symptom, das die größte Herausforderung darstellt
  • Schmerzen zu lindern
  • das Erlernen neuer Wege zur Bewältigung von Aktivitäten

Umgang mit PEM

Eine Möglichkeit, die Müdigkeit nach einer Aktivität in den Griff zu bekommen, ist das sogenannte Pacing oder Aktivitätsmanagement.

Die Person wird mit einem Arzt zusammenarbeiten, um den besten Weg zu finden, Ruhe und Aktivität in Einklang zu bringen. Der Arzt wird ihnen auch helfen, ihre persönlichen Auslöser zu identifizieren und festzulegen, wie viel Anstrengung sie tolerieren können.

Schlaf

ME/CFS verursacht Müdigkeit und kann auch den Schlaf stören. Der Arzt wird die Person ermutigen, gesunde Schlafgewohnheiten zu entwickeln, z. B. einen regelmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten.

Wenn diese Strategien nicht helfen, kann der Arzt Medikamente verschreiben.

Schmerzen

Zunächst kann ein Arzt rezeptfreie Medikamente gegen Kopfschmerzen und andere Arten von Schmerzen empfehlen. Wenn diese nicht wirken, kann er stärkere Medikamente verschreiben.

Eine Person mit ME/CFS kann auf verschiedene Chemikalien empfindlich reagieren. Deshalb sollten sie mit einem Arzt sprechen, bevor sie ein neues Medikament einnehmen.

Nicht-medikamentöse Therapien, die helfen können, sind

  • sanfte Dehnungs- und Kräftigungsübungen
  • sanfte Massage
  • Wärmetherapie
  • Wassertherapie

Ängste und Depressionen

Ängste und Depressionen sind bei Menschen mit ME/CFS häufig. Antidepressiva können manchen Menschen helfen, aber sie können die Symptome manchmal auch verschlimmern.

Lebensstilmaßnahmen, die helfen können, sind

  • Entspannungstechniken
  • Massage
  • tiefe Atmung
  • Sanfte Übungen, wie Tai Chi oder Yoga

Experimentelle Medikamente

Einige Laboruntersuchungen haben ergeben, dass Rituximab (Rituxan), ein Krebsmedikament, das auf das Immunsystem abzielt, bei Menschen mit ME/CFS wirksam sein könnte.

Es sind jedoch noch weitere Untersuchungen notwendig, um sicherzustellen, dass das Medikament sicher in der Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt werden kann.

Tipps zur Lebensführung

Verschiedene Strategien können Menschen helfen, mit ME/CFS umzugehen.

Dazu gehören:

  • einen Arzt zu finden, der die Erkrankung versteht
  • einen Berater aufsuchen, der helfen kann, die emotionalen und praktischen Herausforderungen zu bewältigen
  • Familie und Freunde auf die Symptome und Herausforderungen aufmerksam machen
  • Zeit für Ruhe und Aktivität einplanen, um die Lebensqualität zu maximieren
  • Verwendung von Kalendern und Tagebüchern, um bei Gedächtnislücken zu helfen
  • Lernen, welche Entspannungstechniken für sie effektiv sind
  • Einhaltung einer ausgewogenen und nährstoffreichen Ernährung
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, wenn Tests einen Mangel aufzeigen
  • jemanden zu finden, der in schwierigen Zeiten bei der Kinderbetreuung und der Hausarbeit hilft, wenn möglich

Wie sieht es mit Bewegung aus?

Sanftes Dehnen, Yoga und Tai Chi können in manchen Fällen und zum richtigen Zeitpunkt hilfreich sein, aber kräftiges Training kann die Symptome verschlimmern.

Die CDC weist darauf hin, dass Bewegungspläne, die vielen Menschen mit chronischen Krankheiten zugute kommen, in der Regel nicht für Menschen mit ME/CFS geeignet sind, und dass sie sogar gefährlich sein können.

Menschen mit Symptomen oder einer Diagnose von ME/CFS sollten keine Art von Aktivitätsplan befolgen, ohne dies vorher mit ihrem Arzt zu besprechen.

Zum Mitnehmen

ME/CFS ist eine lebensverändernde Erkrankung, die jeden Aspekt des täglichen Lebens eines Menschen beeinflussen kann.

Es kann dauern, bis eine Diagnose gestellt wird, da die Symptome nicht spezifisch sind, sondern sich mit denen anderer Erkrankungen überschneiden. Unabhängig davon, ob eine Person eine Diagnose hat oder nicht, können einige Lebensstilstrategien ihr helfen, die Herausforderungen zu bewältigen.

Bis Wissenschaftler eine spezifische Behandlung finden, werden Bewältigungsstrategien eine Schlüsselrolle im Umgang mit ME/CFS spielen.