Das Mischen von Paracetamol und Alkohol ist nicht immer sicher. Aber was sind die Risiken, und wann ist es gefährlich?

Paracetamol, auch bekannt als Paracetamol oder Tylenol, ist ein Medikament, das Menschen zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen und Fieber verwenden.

In Kombination mit Alkohol kann Acetaminophen Nebenwirkungen verursachen oder die Leber schwer schädigen. Dies kann auch der Fall sein, wenn Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, zu viel von diesem Medikament einnehmen.

In diesem Artikel erläutern wir die Nebenwirkungen und Risiken der gleichzeitigen Einnahme von Paracetamol und Alkohol und geben Tipps, wie Sie sicher bleiben können.

Ist es sicher, Alkohol zu trinken, während man Paracetamol einnimmt?

Die Leber ist für den Abbau von Paracetamol und Alkohol verantwortlich, und Studien haben diese beiden Substanzen mit Leberschäden in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund glauben viele Menschen, dass es gefährlich ist, Alkohol zu trinken, während man Paracetamol einnimmt.

Nach Angaben des National Health Service (NHS ) in Großbritannien ist es in der Regel unbedenklich, eine kleine Menge Alkohol zu trinken, während man dieses Schmerzmittel einnimmt.

Wenn jedoch Paracetamol in hohen Dosen oder zusammen mit Alkohol eingenommen wird, kann es Nebenwirkungen verursachen, die von geringfügig bis schwerwiegend reichen, mit der Möglichkeit einer tödlichen Leberschädigung. Dieses Risiko kann bei Menschen mit einer Alkoholkrankheit (AUD), die früher als Alkoholismus bezeichnet wurde, höher sein.

Mögliche Nebenwirkungen der gemeinsamen Einnahme von Paracetamol und Alkohol sind:

  • Magenverstimmung
  • Blutungen und Geschwüre
  • Leberschäden
  • ein schneller Herzschlag

Laut der U.S. National Library of Medicine kann die Einnahme von Paracetamol für Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, gefährlich sein. Die Hersteller empfehlen derzeit, dass Menschen, die mehr als 3 alkoholische Getränke pro Tag zu sich nehmen, ihren Arzt fragen sollten, bevor sie Paracetamol einnehmen.

Warum ist es gefährlich?

Paracetamol selbst kann toxische Schäden an der Leber verursachen, die als Paracetamol-induzierte Hepatotoxizität bezeichnet werden. Diese Toxizität ist die häufigste Ursache für akutes Leberversagen in den USA. Etwa 30.000 Patienten werden jedes Jahr in den USA zur Behandlung dieser Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Leberschäden resultieren aus der Art und Weise, wie der Körper Acetaminophen abbaut.

Ähnliche Artikel  Paranüsse: Gesundheitliche Vorteile, Ernährung und Risiken

Wenn eine Person Paracetamol einnimmt, wird der größte Teil des Medikaments durch Leberenzyme abgebaut. Der Körper scheidet es dann entweder mit dem Urin, über die Nieren oder die Galle aus.

Durch den Verdauungsprozess werden etwa 5-10 Prozent des Paracetamol in ein Toxin namens NAPQI umgewandelt. Um dieses Toxin zu entfernen, produziert die Leber ein Antioxidans namens Glutathion, das sie nur in begrenztem Umfang vorhält.

Wenn der Körper mehr als die empfohlene Dosis Paracetamol erhält, wird die Leber mit mehr NAPQI-Toxin überfordert, als sie abbauen kann, weshalb eine Überdosierung von Paracetamol gefährlich ist.

Alkohol enthält ebenfalls Toxine, die die Leber abbauen muss, so dass Menschen, die ihn mit Paracetamol kombinieren, ein erhöhtes Risiko für Leberschäden haben.

AUD und Paracetamol-Überdosis

Eine Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2016 hebt hervor, dass das Risiko einer Paracetamol-induzierten Leberschädigung bei Personen höher ist, die an AUD leiden und zusätzlich eine Überdosis Paracetamol einnehmen.

Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass Menschen mit AUD, die die empfohlene Dosis Paracetamol einnehmen, ihr Risiko für Leberschäden erhöhen.

Verringerung des Risikos von Leberschäden

Eine Schädigung der Leber kann ihre Fähigkeit, lebenswichtige Funktionen zu erfüllen, beeinträchtigen. Dieses Organ filtert nicht nur Giftstoffe aus dem Blut, sondern hilft auch bei der Blutgerinnung und spielt eine wichtige Rolle bei der Nahrungsverdauung.

Etwa die Hälfte aller Paracetamol-Überdosierungen sind unbeabsichtigt. Sie treten hauptsächlich auf, wenn Menschen Paracetamol zusammen mit bestimmten Opioiden einnehmen, um Schmerzen zu lindern.

Menschen können ihr Risiko für Leberschäden verringern, indem sie folgende Vorsichtsmaßnahmen treffen

  • nicht mehr als die maximale Tagesdosis von 3.000 mg Paracetamol für Erwachsene einnehmen
  • andere Medikamente daraufhin überprüfen, ob sie Paracetamol enthalten
  • Einnahme von nur einem Paracetamol-haltigen Produkt zur gleichen Zeit
  • Einnahme von Paracetamol an nicht mehr als 10 aufeinanderfolgenden Tagen bei Schmerzen oder an 3 aufeinanderfolgenden Tagen bei Fieber
  • nicht mehr als 3 alkoholische Getränke pro Tag während der Einnahme von Paracetamol trinken

Symptome einer Leberschädigung

Etwa 17 Prozent der Menschen, die jedes Jahr unbeabsichtigt eine Überdosis Paracetamol einnehmen, bekommen einen Leberschaden.

Zu den Symptomen einer Leberschädigung gehören:

  • Gelbsucht, die eine Gelbfärbung der Haut oder des Weißen der Augen verursacht
  • Schmerzen in der rechten oberen Seite des Bauches oder unterhalb des Brustkorbs
  • Anschwellen des Bauches
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Verwirrung
  • Ungewöhnliche Blutergüsse oder Blutungen auf der Haut
Ähnliche Artikel  Beckenschmerzen: 20 Ursachen und wie Sie Linderung bekommen

Alternativen zu Paracetamol

Beliebte Alternativen zu Paracetamol sind nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), wie Ibuprofen und Aspirin. Die gleichzeitige Einnahme von Paracetamol und NSAIDs ist unbedenklich.

NSAIDs wirken etwas anders als Paracetamol, da sie nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch entzündungshemmende Effekte haben.

Die gleichzeitige Einnahme von NSAIDs und Alkohol ist in der Regel unbedenklich, obwohl Nebenwirkungen wie eine Magenverstimmung auftreten können. Aspirin und Alkohol können Blutungen verursachen.

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2013 ergab, dass die richtige Anwendung von Paracetamol ein geringeres Risiko für Leber- und Nierenerkrankungen birgt als die NSAIDs Ibuprofen und Naproxen-Natrium.

Zusammenfassung

Alkohol in Maßen zu trinken, während man Paracetamol einnimmt, sollte im Allgemeinen sicher sein, solange eine Person:

  • Acetaminophen wie empfohlen einnimmt und die empfohlene Dosis nicht überschreitet
  • während der Einnahme von Paracetamol keine übermäßige Menge an Alkohol konsumiert
  • keine AUD in der Vorgeschichte hat, obwohl ein Arzt in einigen Fällen etwas anderes raten kann
  • nicht an einer Krankheit leidet, wie z. B. einer anhaltenden Leberschädigung, die die Einnahme von Paracetamol verhindern würde

Wenn Menschen Paracetamol verantwortungsvoll einnehmen, kann es sicherer sein als einige NSAID-Alternativen.

Q:

Was sollte ich tun, wenn ich Paracetamol und Alkohol zusammen eingenommen habe?

A:

Wenn Sie Paracetamol und Alkohol gleichzeitig eingenommen haben, trinken Sie keinen Alkohol mehr und nehmen Sie nur die auf dem Flaschenetikett empfohlene Dosis und Häufigkeit von Paracetamol ein, auch wenn mehr nötig ist, um Ihre Schmerzen oder Ihr Fieber zu behandeln. Um sicher zu gehen, sollten Sie weiterhin auf Alkohol verzichten, während Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, die Paracetamol enthalten.

Alan Carter, PharmD Die Antworten geben die Meinung unserer medizinischen Experten wieder. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.