Wenn eine Person allergisch auf Zwiebeln ist, reagiert ihr Immunsystem, als ob die Zwiebeln eine gefährliche Substanz sind. Das Ergebnis sind allergische Symptome, die schwerwiegend sein können, wie Erbrechen, Juckreiz, Schwellungen und Atembeschwerden.

Da Zwiebeln eine häufig verwendete Zutat in Lebensmitteln sind, kann es schwierig sein, sie zu meiden, daher ist es wichtig, dass Menschen wissen, ob sie allergisch sind.

Zwiebeln sind Teil der Allium-Familie, einer Pflanzengruppe, zu der Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Schalotten und Schnittlauch gehören.

Dieser Artikel befasst sich mit den Symptomen, die Ernährungswissenschaftler mit einer Zwiebelallergie in Verbindung bringen, sowie mit der Diagnose und Behandlung der Allergie.

Symptome

Wenn Lebensmittel mit Zwiebeln in Kontakt kommen, können sie eine allergische Reaktion auslösen.

Wenn eine Person allergisch auf Zwiebeln reagiert, können die Symptome bis zu 2 Stunden nach der Einnahme auftreten.

Zu den Symptomen einer Zwiebelallergie können gehören

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Juckreiz
  • Nesselsucht oder Ausschlag
  • Anschwellen des Gesichts, der Lippen oder des Rachens
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Magenschmerzen
  • Husten oder Keuchen
  • Prickelndes Gefühl im Mund
  • Ohnmacht oder Schwindelgefühl
  • Anaphylaxie, obwohl extrem selten

Allergie vs. Empfindlichkeit

Der Hauptunterschied zwischen einer Nahrungsmittelallergie und einer Nahrungsmittelüberempfindlichkeit ist das System des Körpers, das beteiligt ist.

Bei einer Nahrungsmittelallergie ist das Immunsystem beteiligt, während bei einer Nahrungsmittelempfindlichkeit oder -unverträglichkeit das Verdauungssystem betroffen ist.

Wenn eine Person allergisch gegen Zwiebeln ist, behandelt ihr Körper die Zwiebel als Eindringling. Das Immunsystem setzt Antikörper frei, die als Immunglobulin E (IgE) bezeichnet werden und die allergische Reaktionen auslösen.

Laut der American Academy of Allergy, Asthma, and Immunology (AAAAI) kann jedes Mal, wenn eine Person dem Lebensmittel ausgesetzt ist, eine allergische Reaktion auftreten.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können schwerwiegend sein und einen anaphylaktischen Schock auslösen. Wenn eine Person einen anaphylaktischen Schock erleidet, muss sie notärztlich behandelt werden.

Zu den Symptomen eines anaphylaktischen Schocks können gehören:

  • Nesselsucht
  • Beklemmung des Rachens
  • Erbrechen
  • Diarrhöe
  • Schnelles Herzklopfen
  • Ohnmacht
  • Schwindel

Nahrungsmittelempfindlichkeit

Eine Person kann eine Nahrungsmittelempfindlichkeit erfahren, wenn der Körper nicht in der Lage ist, bestimmte Nahrungsmittel zu verdauen.

Ähnliche Artikel  Erbrechen von Blut nach dem Trinken: Ursachen und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Dies kann zu Verdauungsproblemen wie Übelkeit, Blähungen, Durchfall oder Blähungen führen.

Menschen, die empfindlich auf Zwiebeln reagieren, können nach deren Verzehr Verdauungsprobleme bekommen. In einigen Fällen können diese Symptome jedoch erst Stunden später auftreten.

Eine Nahrungsmittelüberempfindlichkeit kann unangenehme Symptome verursachen, ist aber nicht lebensbedrohlich.

Die Symptome einer Nahrungsmittelüberempfindlichkeit können mit der Menge des verletzenden Nahrungsmittels korrelieren, das eine Person isst. Zum Beispiel kann eine winzige Menge Zwiebeln keine oder nur leichte Symptome auslösen, während der Verzehr einer größeren Menge Zwiebeln schwerere Symptome hervorrufen kann.

Diagnose

Ein Arzt oder Allergologe kann eine Nahrungsmittelallergie mit einem Bluttest, einem Hauttest oder beidem diagnostizieren.

Bei einem Bluttest wird nach der Menge bestimmter Immunantikörper gesucht.

Bei einem Allergie-Hauttest wird eine winzige Menge eines flüssigen Nahrungsmittelextrakts auf die Haut aufgetragen. Dann wird mit einem kleinen Instrument in die Haut gestochen.

Wenn nach 15-20 Minuten eine erhabene Beule erscheint, ist es wahrscheinlich, dass die Person auf dieses bestimmte Lebensmittel empfindlich reagiert.

Behandlung

Obwohl es keine Behandlung für Nahrungsmittelallergien gibt, können Menschen ihre Allergien auf folgende Weise in den Griff bekommen:

Menschen, die auf Zwiebeln allergisch sind, sollten diese ganz vermeiden.

Die Food and Drug Administration (FDA) verlangt von den Lebensmittelherstellern nicht, dass sie Zwiebeln als Allergen auflisten. Die FDA verlangt jedoch, dass die Hersteller die Zutaten in ihren Produkten auflisten, so dass es hilfreich sein kann, in der Zutatenliste nach Zwiebeln zu suchen.

Eine Kreuzkontamination oder das Einatmen von Lebensmitteln kann bei manchen Menschen ebenfalls eine allergische Reaktion auslösen.

Das bedeutet, dass eine Person mit einer Zwiebelallergie möglicherweise vermeiden muss:

  • den Verzehr von Lebensmitteln, die aus Zwiebeln gewonnene Zutaten enthalten könnten, z. B. Zwiebelpulver
  • alle Lebensmittel, die mit Zwiebeln oder Zwiebelprodukten in Kontakt gekommen sein könnten
  • sich in der Nähe von Menschen aufzuhalten, während diese Zwiebeln schneiden oder kochen
  • Auswahl von Mahlzeiten in Restaurants, die auf gemeinsam genutzten Geräten oder Geschirr mit Zwiebeln gewesen sein könnten
Ähnliche Artikel  Baldrianwurzel vs. Melatonin: Unterschiede, und wie helfen sie?

Das American College of Allergy, Asthma, and Immunology (ACAAI) empfiehlt, dass Menschen mit Nahrungsmittelallergien ein medizinisches Warnarmband tragen sollten, das ihre Allergieauslöser auflistet.

Das ACAAI empfiehlt außerdem, dass Menschen mit einem erhöhten Risiko einen Epinephrin-Autoinjektor, wie z. B. einen EpiPen, bei sich tragen.

Eine Person sollte zwei Epinephrin-Autoinjektoren für den Fall einer schweren allergischen Reaktion bei sich tragen.

Antihistaminika können ebenfalls helfen. Diese können die Symptome von leichten allergischen Reaktionen, wie z. B. Juckreiz, lindern.

Andere Alliumarten

Wenn eine Person allergisch auf Zwiebeln reagiert, kann es sein, dass sie auch auf andere Alliumarten eine Reaktion auslöst.

Laut einem Artikel in der World Journal of Methodologynennen Ärzte dies Kreuzreaktivität. Die IgE-Antikörper können ähnliche Allergenmoleküle erkennen und sich an diese binden, was eine Immunreaktion hervorruft und eine allergische Reaktion auslöst.

Ein Arzt kann diese Allergien bei einem Test feststellen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können lebensbedrohlich sein.

Wenn eine Person allergische Symptome wie Schwellungen, Atembeschwerden, Juckreiz und Nesselsucht bemerkt, sollte sie sofort einen Notarzt aufsuchen.

Wenn eine Person glaubt, dass sie Probleme mit der Verdauung von Zwiebeln hat, sollte sie dies mit einem Arzt besprechen.

Es gibt keine bekannte Heilung für eine Zwiebelallergie.

Das Führen eines Nahrungsmitteltagebuchs und der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel können helfen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu erkennen.

Zusammenfassung

Wenn eine Person eine Zwiebel verzehrt und sich dann unwohl fühlt, ist sie möglicherweise allergisch gegen Zwiebeln.

Da Zwiebelallergien lebensbedrohlich sein können, ist es wichtig, dass eine Person mit einem Arzt spricht, wenn sie irgendwelche Symptome einer allergischen Reaktion verspürt.

Wenn eine Person irgendwelche Symptome eines anaphylaktischen Schocks hat, sollte sie medizinische Notfallhilfe in Anspruch nehmen.

Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, kann eine Person Zwiebeln meiden und beim Kauf von Lebensmitteln vorsichtig sein.

Antihistaminika können bei leichten Symptomen helfen, aber es ist wichtig, dass eine Person einen Epinephrin-Autoinjektor bei sich hat, für den Fall, dass sie schwere allergische Reaktionen erlebt.