Sobald sich eine Person mit den Bakterien der Gruppe A Streptokokken angesteckt hat, kann sie nach etwa 2-5 Tagen krank werden. Eine Person wird beginnen, sich besser zu fühlen, nachdem sie 1-2 Tage lang Antibiotika eingenommen hat.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sollte eine Person, die sich nach der Einnahme von Antibiotika für 48 Stunden nicht besser fühlt, einen Arzt aufsuchen.

In diesem Artikel werden die wichtigsten Informationen über Streptokokken besprochen, einschließlich der Dauer der Erkrankung und wie lange jemand ansteckend ist.

Wir besprechen auch Behandlungen, Symptome, Ursachen, Diagnosen, Möglichkeiten zur Vorbeugung und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

Wie lange ist eine Person ansteckend?

Die Inkubationszeit für Streptokokken beträgt 2-5 Tage. In dieser Zeit kann eine Person die Bakterien weitergeben.

Die CDC empfiehlt, dass Personen mit Streptokokken zu Hause bleiben sollten, bis sie mindestens 24 Stunden lang fieberfrei sind und mindestens 1 Tag lang Antibiotika eingenommen haben.

Menschen, die keine Behandlung erhalten, können ansteckend bleiben, bis es ihnen besser geht. Die meisten Menschen benötigen jedoch Antibiotika, um sich zu erholen.

Wird die Krankheit von selbst abklingen?

Menschen mit Streptokokken benötigen eine medizinische Behandlung, um sich zu erholen und das Risiko von ernsthaften Komplikationen zu verringern. Die CDC gibt jedoch an, dass diejenigen, die nicht positiv auf Streptokokken getestet wurden, keine Medikamente einnehmen müssen.

Es dauert in der Regel ein oder zwei Tage, bis sich jemand mit Streptokokken besser fühlt, nachdem er eine antibiotische Behandlung begonnen hat.

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn die Symptome 48 Stunden nach Beginn der Antibiotikabehandlung nicht nachlassen.

Wie wird eine Streptokokken-Infektion behandelt?

Ein Arzt wird in der Regel Antibiotika zur Behandlung von Streptokokken verschreiben, normalerweise Penicillin oder Amoxicillin.

Die CDC gibt an, dass die Einnahme von Antibiotika in den meisten Fällen die Dauer der Erkrankung reduziert:

  • die Dauer des Krankheitsverlaufs
  • die Schwere der Symptome
  • das Risiko einer Übertragung auf andere
  • das Risiko von Komplikationen

Auch wenn sich jemand innerhalb von ein oder zwei Tagen nach Beginn der Antibiotika-Behandlung besser fühlt, sollten Sie Antibiotika immer genau nach Vorschrift einnehmen.

Brechen Sie die Einnahme von Antibiotika nicht vorzeitig ab, da dies zu schwereren Infektionen oder Komplikationen führen kann.

Verschiedene Hausmittel können ebenfalls helfen, eine Halsentzündung zu lindern. Die meisten davon konzentrieren sich darauf, den Mund oder Rachen feucht zu halten und Reizstoffe zu vermeiden. Laut den National Institutes of Health News In Health gehören zu den Abhilfemaßnahmen

  • viel klare Flüssigkeit trinken
  • Lutschen von Bonbons oder Lutschtabletten
  • Essen eines Eis am Stiel oder anderer gefrorener Leckereien oder kalter Flüssigkeiten
  • rezeptfreie (OTC) Rachensprays mit betäubenden oder kühlenden Wirkstoffen
  • rezeptfreie Schmerzmittel, wie Ibuprofen oder Paracetamol
  • Vermeiden von zu warmen oder scharfen Speisen und Getränken
  • Vermeiden von Rauchen oder Einatmen von Passivrauch
Ähnliche Artikel  Bindungsstörung bei Erwachsenen: Symptome, Ursachen und mehr

Was sind die Symptome?

Die CDC gibt an, dass die häufigsten Symptome einer Streptokokken-Infektion schmerzhafte Halsschmerzen sind, die sehr schnell auftreten können, sowie rote, geschwollene Mandeln.

Andere häufige Anzeichen von Streptokokken sind:

  • Fieber
  • kleine, rote Flecken auf dem Mundboden, oft mit weißen Flecken oder Eiterstreifen
  • Schmerzen beim Schlucken
  • geschwollene Lymphknoten, oft im vorderen Teil des Halses
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschläge, die mit Scharlach assoziiert sind

Was verursacht Streptokokken?

Streptokokkus ist eine bakterielle Infektion, die durch ein Bakterium namens Streptococcus pyogenes(S. pyogenes) verursacht wird.

S. pyogenes gehört zu einer Gruppe von Bakterien, die in Ketten von kugelförmigen Zellen wachsen, die Streptokokken der Gruppe A genannt werden.

Laut einem Artikel aus dem Jahr 2020 verursacht Streptokokken etwa 5-15 % der Halsentzündungen bei Erwachsenen und 20-30 % der Fälle bei Kindern.

Die CDC gibt an, dass Streptokokken der Gruppe A typischerweise im Rachen und in der Nase leben und sich durch winzige Tröpfchen von infiziertem Schleim oder Feuchtigkeit verbreiten.

Selbst Menschen, die keine Symptome haben, können die Bakterien verbreiten.

Die meisten Menschen kommen mit infektiösen Schleimtröpfchen in Kontakt, indem sie:

  • sie einatmen
  • Berühren von damit kontaminierten Gegenständen und anschließendes Berühren der Nase oder des Mundes
  • Berühren von Hautwunden, die durch andere Bakterien der Gruppe A verursacht wurden
  • Trinken aus dem gleichen Glas oder Strohhalm, Essen vom gleichen Teller oder gemeinsame Nutzung von Speisen, Verwendung der gleichen Utensilien

Diagnose

Um eine Streptokokken-Infektion zu diagnostizieren, wird ein Arzt den Mund, den Hals, den Nacken und die Nase einer Person untersuchen und sie nach ihren Symptomen fragen.

Ein Arzt wird wahrscheinlich fragen, ob jemand mit anderen Personen in Kontakt gekommen ist, die an Streptokokken erkrankt sind.

Aber die einzige Möglichkeit, eine Streptokokken-Infektion definitiv zu diagnostizieren, ist ein Streptokokken-Schnelltest. Bei diesem Test führt der Arzt einen Abstrich entlang des Rachens der Person durch und testet dann die Probe mit Methoden, die Streptokokken-Bakterien innerhalb von Minuten nachweisen.

In einigen Fällen kann ein Arzt auch eine Rachenkultur durchführen, bei der eine Rachenprobe aus einem Abstrich ein oder zwei Tage lang kultiviert wird.

Risikofaktoren

Nach Angaben der CDC tritt Streptokokken häufiger bei Kindern auf, typischerweise im Alter von 5-15 Jahren.

Ähnliche Artikel  Wie oft sollten Sie für Gesundheit, Kraft und Gewichtsabnahme trainieren?

Obwohl die Krankheit bei Kindern häufiger vorkommt, können sich auch Erwachsene anstecken, die Eltern von Kindern sind, die zur Schule gehen oder mit Kindern in Kontakt sind.

Vorbeugung

Der beste Weg, das Risiko einer Ansteckung mit Streptokokken zu verringern, ist, den Kontakt mit infizierten Tröpfchen zu vermeiden.

Nach Angaben der CDC gehören zu den gängigen Präventionsmethoden

  • häufiges Händewaschen für mindestens 20 Sekunden oder Verwendung eines Desinfektionsmittels auf Alkoholbasis
  • Vermeiden von Berührungen der Nase, des Mundes oder des Gesichts
  • Vermeiden des Kontakts mit Menschen, die ansteckende Infektionen haben
  • Waschen von Gläsern, Tellern, Utensilien und anderen Gegenständen, nachdem eine Person mit Streptokokken-Infektion sie benutzt hat oder mit ihnen in Kontakt gekommen ist

Menschen mit Streptokokken können das Risiko einer Übertragung auf andere auch dadurch verringern, dass sie

  • Antibiotika einnehmen
  • sich häufig die Hände waschen, insbesondere nach dem Husten oder Niesen oder vor der Zubereitung oder dem Verzehr von Speisen
  • Husten oder Niesen in ein Taschentuch am oberen Ellenbogen oder Hemdsärmel, nicht in die Hände
  • gebrauchte Taschentücher in den Mülleimer oder den Müll werfen
  • zu Hause bleiben, wenn die Symptome auftreten
  • Vermeiden Sie das Teilen von Speisen und Getränken, Tellern, Utensilien oder Gläsern mit anderen

Komplikationen

Komplikationen sind unüblich. Wenn sich die Bakterien jedoch auf andere Teile des Körpers ausbreiten, kann eine Person Folgendes entwickeln

  • Abszesse
  • geschwollene Lymphknoten
  • Ohrinfektionen
  • Sinus-Infektionen
  • rheumatisches Fieber, eine Herzerkrankung
  • Post-Streptokokken-Glomerulonephritis, eine Nierenerkrankung

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn eine Person Symptome entwickelt oder weiß, dass sie mit den Bakterien in Kontakt gekommen ist, sollte sie so schnell wie möglich mit einem Arzt sprechen.

Sprechen Sie auch mit einem Arzt über schwere Halsschmerzen oder solche, die nach ein paar Tagen nicht besser werden.

Ein Arzt sollte auch aufgesucht werden, wenn geschwollene Lymphknoten oder hohes Fieber die Halsschmerzen begleiten.

Zusammenfassung

Die CDC gibt an, dass die meisten Menschen mit Halsschmerzen eine virale Infektion haben, obwohl Streptokokken 5-15% der Halsschmerzen bei Erwachsenen und 20-30% der Halsschmerzen bei Kindern ausmachen.

Den meisten Menschen mit einer Streptokokken-Infektion geht es ein paar Tage nach Beginn der Antibiotikaeinnahme besser. Und viele Menschen mit Streptokokken sind ansteckend, solange sie krank sind, obwohl die Einnahme von Antibiotika dieses Risiko normalerweise innerhalb von 24-48 Stunden deutlich senkt.

Menschen, die glauben, dass sie an Streptokokken erkrankt sind, sollten so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten und Komplikationen zu vermeiden.