Marihuana sind die getrockneten und zermahlenen oder geschredderten Teile der Cannabis-Pflanze. Nahezu alle Teile der Pflanze machen Marihuana aus, einschließlich der Blätter, des Stängels, der Blüten und der Samen. Wie bei anderen Medikamenten und Verfahren, kann der Gebrauch von Marihuana sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben.

Viele der Wirkungen von Marihuana sind kurzfristig, was bedeutet, dass sie nur für einen kurzen Zeitraum andauern. Andere Wirkungen sind langfristig und zeigen sich möglicherweise nicht sofort.

Es gibt nicht viele Untersuchungen über die Auswirkungen von Marihuanarauch in der Umgebungsluft. Es ist möglich, dass die Belastung durch Passivrauchen ausreicht, um einige der vorübergehenden Wirkungen sowie einige der langfristigen Wirkungen bei manchen Menschen zu verursachen. Es sind weitere Forschungen notwendig, um die Auswirkungen von Marihuanarauch in der Umgebungsluft zu untersuchen.

Oft wird eine Person Marihuana rauchen, um die Wirkung zu spüren. Allerdings könnte eine Person auch:

  • es verdampfen
  • es ins Essen einkochen
  • es als Teil eines Öls verwenden
  • es mit Tees aufbrühen
  • andere topische oder orale Marihuana-Produkte verwenden

Der folgende Artikel diskutiert einige der möglichen Vorteile und Nebenwirkungen, die Marihuana auf den Körper hat.

Wie Marihuana die körperliche Gesundheit beeinflusst

infographic showing the effects of marijuana on the body

Einige der häufigsten Auswirkungen des Marihuanakonsums auf die körperliche Gesundheit sind:

  • eine höhere Wahrscheinlichkeit, eine Bronchitis zu entwickeln, wenn eine Person es raucht
  • mehr Schleim, wenn eine Person es raucht
  • Lungenreizung durch Reizstoffe, einschließlich einiger Karzinogene, wie z. B. versehentliches Brennen im Mund oder Rachen beim Rauchen
  • ein geschwächtes Immunsystem aufgrund der Wirkung von Tetrahydrocannabinol, der wichtigsten psychoaktiven Chemikalie in Marihuana
  • Schmerzlinderung
  • Reduzierung von Erbrechen und Übelkeit
  • Beschleunigung der Herzfrequenz um 20-50 Schläge pro Minute
  • rote Augen durch die erhöhte Durchblutung
  • kurzzeitige Linderung der Symptome eines Glaukoms
  • Verschlimmerung bestehender Lungenerkrankungen, wie z. B. Asthma, wenn eine Person es raucht
  • mögliche Beeinträchtigung des Tumorwachstums
  • Beeinträchtigung der fötalen Entwicklung während der Schwangerschaft
  • Beeinträchtigung der Gehirnentwicklung bei Teenagern
Ähnliche Artikel  Gesundes Brot: Typen, gesundheitliche Vorteile, Ernährung und Rezepte

Wenn Menschen es medizinisch verwenden, ist Marihuana oft für Folgendes nützlich

  • Schmerzlinderung bei bestimmten Erkrankungen
  • Reduzierung von Entzündungen
  • Hilfe bei grünem Star (Glaukom)
  • Reduzierung der Übelkeit bei Menschen, die sich einer Chemotherapie unterziehen

Wie Marihuana die psychische Gesundheit beeinflusst

An infographic of a marijuana effects on the brain.

Einige der häufigsten Wirkungen, die eine Person erfahren kann, sind:

  • erhöhter Appetit und Durst
  • Verstärkte oder verminderte Depressionssymptome, abhängig vom Konsumenten
  • Verstärkte oder verminderte Angstsymptome, je nach Konsument
  • Beeinträchtigung des Urteilsvermögens, wodurch es schwieriger wird, klar zu denken
  • Probleme mit dem Gedächtnis
  • die Ausschüttung von Dopamin, das das Gefühl des Rausches verursacht
  • Entzugssymptome nach Langzeitkonsum
  • verzögerte Reaktionen auf Reize
  • Vorübergehende Paranoia und Halluzinationen
  • Abhängigkeit, in einigen Fällen

Marihuana hat viele potenzielle psychologische Auswirkungen, und es ist erwähnenswert, dass dies keine umfassende Liste ist.

Wie Marihuana auf jüngere Menschen wirkt

Marihuana ist nur für den Gebrauch durch Erwachsene potentiell sicher.

Kinder und Jugendliche sind anfällig für potenzielle negative Auswirkungen. Wenn eine Mutter Marihuana während der Schwangerschaft konsumiert, kann das Baby während des Wachstums Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme entwickeln.

Stillende Mütter, die ebenfalls Marihuana konsumieren, setzen ihr Baby möglicherweise den potenziell schädlichen Auswirkungen aus. Frauen sollten den Konsum von Marihuana während der Schwangerschaft und Stillzeit vermeiden.

Marihuana kann die Gehirnentwicklung von älteren Kindern und Jugendlichen beeinträchtigen. Dies kann zu Gedächtnisverlust, Konzentrationsproblemen und beeinträchtigten Problemlösungsfähigkeiten führen.

DieForschung deutet stark darauf hin, dass der Konsum von Marihuana bei Personen unter 25 Jahren das Gedächtnis und die Lernfähigkeit beeinträchtigen kann.

Langfristige Auswirkungen von Marihuana

Langfristige Auswirkungen hängen von mehreren Faktoren ab, darunter:

  • wie eine Person Marihuana konsumiert
  • wie oft sie es konsumiert
  • dem Alter der Person, die es konsumiert
  • wie viel eine Person zu einem bestimmten Zeitpunkt konsumiert
Ähnliche Artikel  Mediterrane Ernährung: Ein Leitfaden und 7-Tage-Essensplan

Einige der möglichen Langzeitwirkungen sind

  • Gedächtnisverlust
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen durch Exposition im Mutterleib
  • Lungenreizung
  • möglicherweise Lungenkrebs, obwohl die Forschung dies nicht vollständig unterstützt
  • Entwicklung des Cannabinoid-Hyperemesis-Syndroms, das Übelkeit und Erbrechen verursacht

Zum Mitnehmen

Marihuana hat viele potenzielle kurz- und langfristige Auswirkungen auf den Körper. Obwohl viele Befürworter glauben, dass Marihuana ein modernes Allheilmittel ist, sind andere der Meinung, dass die negativen Auswirkungen die möglichen medizinischen Vorteile überwiegen.

Menschen haben Marihuana seit vielen Jahren als Freizeitdroge verwendet. Im Jahr 2019 gibt es in 34 Staaten der Vereinigten Staaten eine Form von legalem Cannabis. Einige Staaten haben auch den Freizeitkonsum legalisiert.

In Staaten, in denen der Freizeitkonsum noch nicht legal ist, sollten die Menschen andere Ansätze in Betracht ziehen und mit ihrem Gesundheitsdienstleister darüber sprechen, was für sie am besten ist.