Urosepsis ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Art von Sepsis zu beschreiben, die durch eine Infektion im Harntrakt verursacht wird. Es ist eine Komplikation, die oft durch Harnwegsinfektionen verursacht wird, die nicht schnell oder richtig behandelt werden.

Die Urosepsis ist eine schwerwiegende Komplikation einer Harnwegsinfektion (UTI), die eine sofortige medizinische Versorgung erfordert, um ein möglicherweise lebensbedrohliches Ereignis zu vermeiden. Jeder, bei dem die Symptome einer Urosepsis auftreten, sollte einen Notarzt aufsuchen.

Symptome

Da die Urosepsis eine Komplikation einer Harnwegsinfektion ist, haben die meisten Betroffenen bereits Symptome einer Harnwegsinfektion.

Die häufigsten Harnwegsinfektionen sind Blasenentzündungen, und zu den Symptomen gehören:

  • häufiger Harndrang
  • ein brennendes oder juckendes Gefühl beim Wasserlassen
  • das Gefühl, dass die Blase voll ist, auch nach dem Urinieren
  • trüber Urin
  • Blut im Urin
  • übel riechender Urin
  • Schmerzen beim Sex
  • Druck im unteren Rücken oder Unterbauch
  • Unwohlsein oder ein Gefühl des allgemeinen Unwohlseins

Wenn sich die Infektion über die Blase hinaus ausbreitet, kann sie die höher gelegenen Teile des Harnsystems erreichen, wie z. B. die Nieren und Harnleiter. Wenn die Infektion diese Bereiche erreicht, ist die Urosepsis eine mögliche Komplikation.

Zusätzlich zu den Symptomen einer Harnwegsinfektion können Menschen mit Urosepsis auch schwerwiegendere Symptome aufweisen, die für andere Formen der Sepsis typisch sind. Jeder, bei dem diese Symptome auftreten, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Zu den Symptomen der Urosepsis gehören:

  • Schmerzen in der Nähe der Nieren, an den unteren Seiten des Rückens
  • Übelkeit mit oder ohne Erbrechen
  • extreme Müdigkeit
  • Reduzierte Urinmenge oder kein Urin
  • Atembeschwerden oder schnelle Atmung
  • Verwirrung oder Hirnnebel
  • Ungewöhnliche Angstzustände
  • Veränderungen der Herzfrequenz, wie Herzklopfen oder ein schneller Herzschlag
  • Schwacher Puls
  • Hohes Fieber oder niedrige Körpertemperatur
  • starkes Schwitzen

In einigen schweren Fällen kann die Urosepsis zu einer schweren Sepsis, einem septischen Schock oder Multiorganversagen führen.

Menschen mit schwerer Sepsis produzieren wenig oder keinen Urin. Sie können Schwierigkeiten beim Atmen haben, und ihr Herz kann Schwierigkeiten haben zu funktionieren.

Während eines septischen Schocks sinkt der Blutdruck einer Person auf extrem niedrige Werte und die Organe können versagen. Diese Symptome sind lebensbedrohlich und erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Verursacht

Eine Harnwegsinfektion kann auftreten, wenn Bakterien durch die Harnröhre eindringen, durch die der Urin den Körper verlässt. Diese Bakterien können auf unterschiedliche Weise in die Harnröhre gelangen, z. B. durch sexuellen Kontakt, unzureichende Körperhygiene oder eine vorbestehende Blasenerkrankung. Frauen sind anfälliger für Harnwegsinfektionen als Männer, da ihre Harnröhre kürzer ist als die eines Mannes.

Ähnliche Artikel  Infiziertes Tragus-Piercing: Symptome, Behandlung und Hausmittel

Die Bakterien können sich von der Harnröhre in die Blase ausbreiten, wo sie sich vermehren und eine Infektion verursachen können. Wenn eine Harnwegsinfektion unbehandelt bleibt, kann sie zu Komplikationen führen, wie z. B. einer Urosepsis.

Manchmal entwickeln sich Harnwegsinfektionen, weil sich Bakterien, die bereits in der Blase vorhanden sind, auf ein ungesundes Maß vermehrt haben.

Risikofaktoren

Einige Menschen, einschließlich Frauen und ältere Erwachsene, haben ein höheres Risiko, eine Urosepsis zu entwickeln. Auch Menschen mit offenen Wunden oder Geräten wie Kathetern oder Atemschläuchen haben ein höheres Risiko für Infektionen und Harnwegsinfektionen, was das Risiko für eine Urosepsis erhöhen kann.

Weitere Risikofaktoren für Urosepsis sind:

  • Diabetes
  • über 65 Jahre alt sein
  • ein geschwächtes Immunsystem durch Autoimmunerkrankungen wie HIV oder AIDS
  • Immunsuppression durch bestimmte Medikamente, Organtransplantation oder Chemotherapie
  • Kortikosteroid-Behandlung
  • Vorgeschichte von Harnwegserkrankungen
  • Verwendung eines Katheters

Komplikationen

Nicht bei jedem, der wegen einer Urosepsis behandelt wird, treten Komplikationen auf, vor allem, wenn die Erkrankung rechtzeitig und effektiv behandelt wird.

Mögliche Komplikationen der Urosepsis sind:

  • Ansammlungen von Eiter in der Nähe der Nieren oder der Prostata
  • Organversagen
  • Nierenschäden
  • Narbengewebe in den Harnwegen
  • septischer Schock

Eine frühzeitige Behandlung der Urosepsis und das Befolgen des Behandlungsplans des Arztes sind entscheidende Schritte, um Komplikationen zu vermeiden.

Diagnose

Ein Arzt kann Urosepsis diagnostizieren, nachdem er bestätigt hat, dass die Person eine Harnwegsinfektion hat, was durch eine einfache Urinprobe geschieht. Wenn eine Harnwegsinfektion unbehandelt geblieben ist oder der Arzt glaubt, dass sich die Infektion ausgebreitet haben könnte, kann er sofortige Bluttests anordnen, um die Diagnose Urosepsis zu unterstützen.

Der Arzt kann auch nach einer anderen Infektionsquelle suchen, die eine Sepsis verursacht, indem er ein Röntgenbild des Brustkorbs anfertigt, um die Lunge zu untersuchen, oder eine Blutkultur anlegt, um nach Bakterien in der Blutbahn zu suchen. Manchmal kann ein Arzt die Haut auf Ausschläge oder Geschwüre untersuchen.

Der Arzt kann auch andere bildgebende Untersuchungen durchführen. Eine Computertomographie (CT) des Abdomens und der Niere kann helfen, sich ein vollständiges Bild von der Niere zu machen. Eine Ultraschalluntersuchung kann den Ärzten auch helfen, in die Harnwege zu sehen, um eine Urosepsis zu diagnostizieren.

Ähnliche Artikel  Wie lange dauert eine Hefepilzinfektion?

Behandlung

Wenn sie früh erkannt wird, sind Harnwegsinfektionen leicht mit Antibiotika zu behandeln. Eine Person mit einer Harnwegsinfektion muss auch viel Flüssigkeit trinken, um die Harnwege zu spülen.

Die Behandlung der Urosepsis ist jedoch nicht so einfach, da sie möglicherweise nicht auf Antibiotika allein anspricht. Ein Arzt wird die Behandlung wahrscheinlich mit Antibiotika beginnen, weil es wichtig ist, die Bakterien zu behandeln, die die ursprüngliche Harnwegsinfektion verursacht haben.

Die Ärzte werden eine Person genau überwachen, um zu sehen, wie gut sie auf die Antibiotika anspricht. Wenn eine Person eine schwere Sepsis oder einen septischen Schock hat, kann sie Sauerstoff benötigen.

Manche Menschen müssen operiert werden, um die Quelle einer unbehandelten Infektion vollständig zu beseitigen.

Ärzte können Vasopressoren verschreiben, die die Blutgefäße verengen und den Blutdruck einer Person erhöhen, um zu verhindern, dass ihre Organe aufgrund eines septischen Schocks versagen.

Wenn die Urosepsis nicht schnell behandelt wird, kann es sein, dass die Person notfallmäßig auf der Intensivstation (ICU) aufgenommen werden muss. Wenn die Urosepsis fortschreitet und die Person einen septischen Schock entwickelt, muss sie notärztlich behandelt werden.

Vorbeugung

Da eine Urosepsis häufig die Folge einer unbehandelten Harnwegsinfektion ist, ist es wichtig, Harnwegsinfektionen so weit wie möglich zu verhindern.

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die eine Person ergreifen kann, um Harnwegsinfektionen vorzubeugen, z. B:

  • Abwischen von vorne nach hinten nach der Benutzung der Toilette
  • Waschen der Hände vor und nach der Benutzung der Toilette
  • das Tragen von Baumwollunterwäsche
  • tägliches Trinken von viel Wasser
  • Sofortiges Urinieren nach sexuellen Aktivitäten
  • nicht länger als nötig mit dem Wasserlassen warten

Jeder, der Anzeichen einer Harnwegsinfektion feststellt, sollte seinen Arzt zur Diagnose und Behandlung aufsuchen. Eine schnelle Diagnose und Behandlung ist der Schlüssel zur Vermeidung von Komplikationen.

Ausblick

Die Urosepsis ist eine ernste, potenziell tödliche Komplikation einer Harnwegsinfektion. Das Wissen um die Anzeichen und Symptome kann Menschen helfen, zu verstehen, wie wichtig es ist, Infektionen umgehend zu behandeln.

Jeder, der denkt, dass er eine Harnwegsinfektion oder ein anderes Problem mit den Harnwegen hat, sollte einen Arzt aufsuchen.