Sich übel zu fühlen, kann vor oder während der Periode normal sein. Aber abgesehen davon, wie unangenehm das ist, kann es manchmal ein Hinweis auf ein gesundheitliches Problem sein.

Im Folgenden erfahren Sie, warum Übelkeit eine Begleiterscheinung der Periode sein kann, welche Strategien zur Linderung und Vorbeugung es gibt und wann Sie professionelle Hilfe suchen sollten.

Ist das normal?

Manche Menschen erwarten Übelkeit vor oder während der Periode – sie ist ein normales, häufiges Symptom des prämenstruellen Syndroms (PMS), das die natürliche Reaktion des Körpers auf den Menstruationszyklus ist.

Übelkeit ist jedoch auch ein Symptom der prämenstruellen dysphorischen Störung (PMDD), einer schwereren Form von PMS.

Manche Menschen erbrechen, während andere nicht erbrechen.

Behandlungen und Heilmittel

Es gibt verschiedene Mittel und Tricks, um die mit der Periode verbundene Übelkeit zu lindern.

Flüssigkeiten

Das Wichtigste ist, immer wieder Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Am besten ist Wasser, und manche Menschen finden kohlensäurehaltige Getränke besonders wirksam.

Ärzte empfehlen in der Regel klare oder helle Flüssigkeiten, wie Ginger Ale, Apfelsaft, Brühe oder Tee.

Ingwer

Ingwer wird oft für seine Fähigkeit angepriesen, Übelkeit zu bekämpfen, und viele Studien bestätigen diese Wirkung.

Eine Person kann Ingwertee, Bonbons, Kekse oder eine Zubereitung aus frischer Ingwerwurzel bevorzugen.

Pfefferminz

Pfefferminze ist ein weiteres natürliches Heilmittel, von dem angenommen werden kann, dass es Übelkeit verhindern oder behandeln kann.

Studien mit Teilnehmern, die aufgrund einer Chemotherapie unter Übelkeit leiden, haben ergeben, dass Pfefferminze das Problem deutlich lindern kann.

Frische Luft

Frische Luft zu schnappen oder sogar vor einem Ventilator zu sitzen, kann Übelkeit reduzieren, finden viele Menschen.

Kalte Kompresse

Ein mit kaltem Wasser befeuchtetes Tuch auf die Stirn zu legen, kann ebenfalls helfen, die Übelkeit zu lindern.

Fade Snacks

Lebensmittel wie trockenes Toastbrot und Cracker können leichter verdaut werden als stark gewürzte oder fettige Lebensmittel.

Erfahren Sie hier mehr über Lebensmittel, die helfen, Übelkeit zu lindern.

Kleine Mahlzeiten

Das Essen von kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt kann helfen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten, was für Menschen, die sich übergeben müssen, sehr wichtig ist.

Ähnliche Artikel  Wie sieht eine Harnwegsinfektion aus? Symptome, Behandlung und das Aufsuchen von Hilfe

Leichte Bewegung

Ein leichter Spaziergang kann helfen, die Übelkeit zu lindern – weil man dabei an die frische Luft kommt, weil man sich ablenken kann und weil die körperliche Betätigung ihre eigenen Vorteile mit sich bringt.

Medikamente gegen Übelkeit

Frei verkäufliche Medikamente gegen Übelkeit können helfen, leichte oder mittlere Übelkeit zu lindern. Wenn das Problem schwerer ist, kann ein Arzt eine stärkere Alternative verschreiben.

Ursachen

Übelkeit vor oder während der Periode kann eine Reihe von Gründen haben, von denen einige zufällig sein können.

Wenn eine Person zum Beispiel Migränekopfschmerzen um die Zeit ihrer Periode herum erlebt, kann die Übelkeit von den Kopfschmerzen herrühren.

Wenn die Übelkeit in direktem Zusammenhang mit der Menstruation steht, kann es sich um eines oder mehrere der folgenden Probleme handeln:

Dysmenorrhoe

Dies ist der medizinische Begriff für Menstruationskrämpfe. Bei manchen Menschen sind die Krämpfe so stark, dass sie zu Übelkeit führen.

Es kann sich um eine primäre oder sekundäre Dysmenorrhoe handeln. Bei der primären Dysmenorrhoe bildet der Körper mehr Prostaglandine als üblich. Prostaglandine sind Hormone, die die Uteruskontraktionen steuern.

Die sekundäre Dysmenorrhoe hängt in der Regel mit einer anderen Erkrankung zusammen, z. B. mit Endometriose.

Prostaglandine können auch in den Blutkreislauf gelangen und Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen verursachen.

PMS

Eine der häufigsten Ursachen für Übelkeit vor der Periode ist PMS.

Es können auch Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durchfall und Stimmungsschwankungen, wie z. B. eine erhöhte Reizbarkeit, auftreten.

PMDD

Etwa 5-8 % der Menschen mit PMS haben so starke Symptome, dass Ärzte sie als eigenständiges Problem, PMDD, anerkennen, das oft eine professionelle Behandlung erfordert.

Endometriose

Übelkeit kann eines der vielen Symptome von Endometriose sein. Dabei handelt es sich um Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt und an anderer Stelle im Körper wächst.

Dieses Gewebe verändert sich im Laufe des Monats, ähnlich wie die Gebärmutterschleimhaut, und verursacht manchmal Entzündungen, wenn die Betroffene ihre Periode hat.

Nach Angaben der Endometriosis Foundation of America leiden weltweit etwa 200 Millionen Frauen an dieser Krankheit.

Ähnliche Artikel  Verspannungen im Knie: Ursachen, Behandlung und wann Sie Hilfe suchen sollten

Beckenentzündliche Erkrankung

Die Beckenentzündung (PID) ist eine Entzündung der weiblichen Fortpflanzungsorgane, die Übelkeit verursachen kann.

Menschen mit dieser Erkrankung können auch Fieber, Schmerzen im Unterbauch und andere Symptome haben. Wenn die Ärzte sie nicht behandeln, kann PID langfristige Schäden und Komplikationen verursachen.

Vorbeugung

Es ist nicht immer möglich, Übelkeit während der Periode zu verhindern.

Zusätzlich zu den oben genannten Strategien kann man jedoch Folgendes tun, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Übelkeit zu verringern:

  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch: Durch das Aufzeichnen von Mahlzeiten, Zwischenmahlzeiten und eventuellen Symptomen kann man Nahrungsmittel identifizieren, die vor oder während der Periode Übelkeit auslösen können.
  • Ziehen Sie die Antibabypille in Betracht: Ein Arzt kann die Antibabypille verschreiben, um den Hormonspiegel zu regulieren. Dies kann helfen, PMS und die damit verbundene Übelkeit zu verhindern.
  • Fragen Sie nach Antidepressiva: In einigen Fällen kann ein Arzt selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wie Fluoxetin (Prozac) oder Sertralin (Zoloft) verschreiben, um die Symptome von PMS, einschließlich Übelkeit, zu lindern oder zu verhindern.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Während Übelkeit manchmal ein erwartetes, wenn auch sehr unangenehmes Merkmal einer Periode sein kann – kann sie auch auf eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen hinweisen, von denen einige eine dringende Behandlung erfordern können.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Übelkeit:

  • zum ersten Mal auftritt
  • mit Durchfall einhergeht
  • mit Symptomen einer schweren Dehydrierung auftritt, wie z. B. Schwindel und wenig oder kein Urinlassen
  • mit Kopfschmerzen und Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Geräuschen einhergeht
  • mit Fieber auftritt
  • Erbrechen auslöst, bei dem die Nahrung nicht im Magen bleibt
  • Erbrechen verursacht, das Blut oder etwas Ähnliches wie Kaffeesatz enthält
  • verursacht Erbrechen, das zu einem erheblichen Gewichtsverlust führt

Zusammenfassung

Übelkeit kann ein normaler Teil des Menstruationszyklus sein. Sie kann jedoch auch ein Zeichen für ein zugrunde liegendes Problem sein, das eine professionelle Behandlung erfordert.

Wenn die Übelkeit durch häusliche Pflegemaßnahmen nicht behoben oder verhindert werden kann, oder wenn andere besorgniserregende Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.