Mountain Dew tötet keine Spermien, im Gegensatz zum populären Mythos. Es gibt zwei Gründe, warum einige Leute fälschlicherweise glauben, dass Mountain Dew Spermien tötet – Koffein und gelber Farbstoff 5. Diese Inhaltsstoffe sind zwar in Mountain Dew enthalten, aber nicht in so großen Mengen, dass sie Spermien abtöten.

Obwohl Mountain Dew die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigt, können viele andere, nicht mit Mountain Dew zusammenhängende Faktoren die Spermienzahl senken und die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • niedriger Testosteronspiegel
  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • Diabetes

Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören und Gewicht verlieren sind einige Möglichkeiten, die Fruchtbarkeit zu verbessern. In diesem Artikel sind einige andere bewährte Methoden aufgelistet, die eine Person versuchen kann, um ihre Fruchtbarkeit zu steigern.

Beeinflusst Mountain Dew die Fruchtbarkeit überhaupt?

Mountain Dew hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Es hat den Ruf, die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen, hauptsächlich aufgrund von Koffein und dem gelben Farbstoff 5:

Wirkt sich Koffein überhaupt auf die Fruchtbarkeit aus?

Die Nutrition Journal überprüfte 28 Studien, die verschiedene Spermienmessungen untersuchten.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Ergebnisse nicht konsistent genug waren, um schlüssig zu sein, trotz einiger Hinweise auf negative Auswirkungen.

Mountain Dew hat einen höheren Koffeingehalt in einer 12-Unzen-Portion (oz) als einige andere Erfrischungsgetränke, was dazu geführt hat, dass Menschen dies als Beweis dafür nehmen, dass Mountain Dew die Fruchtbarkeit beeinflusst.

EinVergleich von 12-Unzen-Portionen Mountain Dew und anderen Getränken zeigt nur einen geringen Unterschied in der Koffeinmenge:

  • Pepsi-Cola: 37,5 Milligramm (mg)
  • Coca-Cola Klassisch: 34,0 mg
  • Cola Light: 45,6 mg
  • Mellow Yellow: 52,8 mg.
  • Mountain Dew (in verschiedenen Geschmacksrichtungen): 55,0 mg.

Trotzdem sollte man auf seinen Koffeinkonsum achten, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Koffein die Fruchtbarkeit beeinträchtigt. Es ist jedoch zweifelhaft, dass der Koffeingehalt von Mountain Dew die Fruchtbarkeit beeinträchtigt, wenn er in Maßen genossen wird.

Ähnliche Artikel  Vaginales pH-Gleichgewicht: Normale Werte und natürliche Heilmittel

Beeinträchtigt der gelbe Farbstoff 5 die Fruchtbarkeit?

Der gelbe Farbstoff 5 ist einer der am häufigsten verwendeten Lebensmittelzusatzstoffe.

Der chemische Name des gelben Farbstoffs 5 ist Tartrazin. Tartrazin ist es, das Mountain Dew seine gelbe Farbe verleiht. Oft wird auch angeführt, dass Tartrazin ein potentielles Allergen ist.

Es gibt nicht viele aktuelle Studien zu den Auswirkungen von Tartrazin auf die Fruchtbarkeit. Eine Studie an Ratten, die allerdings aus dem Jahr 1988 stammt, wurde veröffentlicht in Lebensmittel und chemische Toxikologie veröffentlicht und zeigte keine nachteiligen Auswirkungen des Konsums von Tartrazin.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat Farbzusätze, einschließlich Tartrazin, sowohl für die Verwendung in Lebensmitteln als auch in Medikamenten zugelassen.

Tartrazin stellt für einen kleinen Teil der Bevölkerung ein Allergierisiko dar. Bei Menschen, die allergisch auf Tartrazin reagieren, kann der Verzehr von Tartrazin zu Nebenwirkungen führen.

Zu den Nebenwirkungen von Tartrazin gehören:

  • Hyperaktivität
  • Ekzem
  • Asthma

Menschen, die allergisch auf Tartrazin reagieren, sollten den Verzehr von Tartrazin in Lebensmitteln und Getränken vermeiden, jedoch nicht aufgrund von Bedenken über Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit.

Der gelbe Farbstoff 5 sowie andere Lebensmittelfarbstoffe können laut dem Center for Science in the Public Interest (CSPI) mit krebserregenden Substanzen oder Substanzen, die sich im Körper in krebserregende Substanzen umwandeln, belastet sein.

Lebensmittelfarbstoffe gehören zu den vielen Zusatzstoffen, die das CSPI aus einer Vielzahl von gesundheitlichen Gründen zu vermeiden empfiehlt.

Nachgewiesene Faktoren, die die Spermienzahl beeinflussen können

Mehrere nachgewiesene Faktoren können die Spermienzahl senken und die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Nach einer Überprüfung von Studien in Biochemie & Analytische Biochemiegehören zu den Risikofaktoren für die Beeinträchtigung der männlichen Fruchtbarkeit:

  • Alter, wodurch der Testosteronspiegel im Blut sinkt und die Spermienzahl ab einem Alter von etwa 30 Jahren beeinträchtigt wird
  • Rauchen, das die Spermienzahl verringern kann
  • Fettleibigkeit, die die Anzahl der lebensfähigen Spermien beeinträchtigt
  • Übermäßiger Sport, der die Spermienzahl verringern kann
  • berufliche Risiken, wie z. B. regelmäßige Arbeit mit giftigen Chemikalien
  • längere Hitzeeinwirkung durch einen Laptop, die die Spermienzahl verringern kann
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • Hodensacktemperatur
  • Stresslevel
  • therapeutische Medikamente
  • Diabetes und erhöhter Blutzuckerspiegel
Ähnliche Artikel  PUPPP-Ausschlag in der Schwangerschaft: Natürliche Behandlungen und Prävention

Die gleiche Überprüfung von Studien untersuchte medizinische Ursachen für männliche Fruchtbarkeitsprobleme, darunter:

  • Varikozele, ein Zustand, der die Hodenvenen betrifft
  • Infektionen im männlichen Fortpflanzungstrakt
  • endokrine Störungen, die die männlichen Hormone beeinflussen
  • Störungen, die die männliche Ejakulation beeinflussen
  • genetische und chromosomale Defekte
  • immunologische Faktoren, bei denen sich Antikörper gegen Spermien bilden

Bewährte Wege zur Verbesserung der Fruchtbarkeit

Veränderungen, die helfen können, die Fruchtbarkeit oder die Spermienzahl zu verbessern, sind

  • Abnehmen von Übergewicht
  • Reduzierung des zugesetzten und raffinierten Zuckers in der Ernährung
  • Erhöhung der Ballaststoffzufuhr aus der Nahrung
  • regelmäßig Sport treiben
  • Regelmäßiger Verzehr von Walnüssen
  • eine gesunde Ernährung, die reich an Nährstoffen wie Eisen, Zink und anderen Vitaminen und Mineralien ist
  • Einnahme von Folat- und Antioxidantienpräparaten
  • ausreichend Schlaf zu bekommen
  • Alkoholkonsum einschränken
  • Reduzierung des Sojakonsums

Zum Mitnehmen

Mountain Dew verursacht keine Unfruchtbarkeit oder eine geringere Spermienzahl, wenn es in Maßen konsumiert wird.

Andere Faktoren können dazu führen, dass eine Person weniger fruchtbar ist, aber Mountain Dew scheint nicht mehr gesundheitliche Auswirkungen zu verursachen als andere Softdrinks.

Mountain Dew ist kein gesundes Getränk. Menschen sollten es vermeiden, übermäßige Mengen von Softdrinks und zuckergesüßten Getränken, einschließlich Mountain Dew, zu trinken, damit sie ihren Blutzucker und ihr Gewicht kontrollieren, beides Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen können.