Ohrenschmalz ist eine natürlich produzierte gelbe Substanz, die hilft, die Ohren einer Person sauber und frei von Ablagerungen zu halten. Schwarzes Ohrenschmalz kann manchmal auftreten, aber es ist normalerweise das Ergebnis einer übermäßigen Ansammlung von Ohrenschmalz und ist selten ein Grund zur Sorge.

Ohrenschmalz schützt den Gehörgang vor Dingen, die in ihn eindringen können, z. B:

  • Wasser
  • Shampoo und Spülung
  • Schmutz
  • Viren, Pilze und Bakterien

Mehrere Drüsen im äußeren Teil des Ohrs produzieren Ohrenschmalz, das auch Cerumen genannt wird. Zum Ohrenschmalz gehören auch die alten Hautzellen des Gehörgangs, die sich darin ablagern. In den meisten Fällen handelt es sich bei Ohrenschmalz um eine klebrige, gelbe Substanz. Gelegentlich hat es aber auch eine dunklere Farbe, wie z. B. braun oder schwarz.

Durch die Kenntnis einiger möglicher Ursachen, von denen die meisten gutartig sind, kann eine Person Schritte zur Vorbeugung und Behandlung von schwarzem Ohrenschmalz unternehmen.

Ursachen und Risikofaktoren

Wenn sich Ohrenschmalz über einen längeren Zeitraum im Ohr befindet, beginnt seine Farbe sich zu verdunkeln. Je länger das Wachs dort verbleibt, desto dunkler erscheint es.

Untersuchungen über die Auswirkungen von Ohrenschmalzansammlungen zeigen, dass Männer und ältere Erwachsene eher von Ohrenschmalzansammlungen betroffen sind als andere Menschen.

Im Allgemeinen wird das Ohrenschmalz mit zunehmendem Alter trockener und kann den Gehörgang nicht mehr so schnell und einfach verlassen. Infolgedessen kann sich Ohrenschmalz ansammeln und sich von gelb zu schwarz verändern.

Schwarzes Ohrenschmalz kann jedoch jeden betreffen. Im Folgenden finden Sie einige der häufigsten Ursachen für schwarzes Ohrenschmalz.

Übermäßige Ansammlung von Ohrenschmalz

Bei den meisten Menschen tritt Ohrenschmalz natürlich und regelmäßig aus den Ohren aus. Wenn dies jedoch nicht schnell genug geschieht oder die Drüsen zu viel Ohrenschmalz produzieren, kann es sich im Gehörgang ansammeln und dunkler werden.

Einführen von Fremdkörpern

Menschen, die Ohrstöpsel, Hörgeräte oder andere Objekte benutzen, die sie routinemäßig in das Ohr einführen, haben ein höheres Risiko, schwarzes Ohrenschmalz zu entwickeln. Diese Fremdkörper können sowohl Ohrenschmalz in den Gehörgang zurückschieben als auch den Austritt von Ohrenschmalz aus dem Ohr blockieren.

Komprimiertes Ohrenschmalz

Das Einführen von Fremdkörpern in das Ohr kann auch zu komprimiertem Ohrenschmalz führen. Menschen, die ihre Ohren regelmäßig mit Wattestäbchen reinigen, laufen Gefahr, das Ohrenschmalz zurück ins Ohr zu schieben und es gegen das Trommelfell zu pressen.

Ähnliche Artikel  Lebenserwartung bei Dickdarmkrebs im Stadium 4: Diagnose und Entscheidungen

Komprimiertes Ohrenschmalz kann nicht nur dunkler werden, sondern auch verschiedene Symptome wie Ohrenschmerzen, Hörverlust und Schwindel verursachen.

Hausmittel

In den meisten Fällen stellt schwarzes Ohrenschmalz kein gesundheitliches Problem oder Risiko dar. Wenn es jedoch zu einem Problem wird, kann eine Person es normalerweise mit Hausmitteln behandeln. Wer zusätzliche Symptome feststellt, sollte mit einem Arzt sprechen.

Menschen können die folgenden Hausmittel gegen schwarzen Ohrenschmalz ausprobieren. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Behandlungen nicht für Personen geeignet sind, die ein Loch im Trommelfell haben, einschließlich eines Lochs, das durch einen Schlauch oder einen Riss entstanden ist.

Ohrspülung

Bei der Ohrspülung wird warmes Wasser verwendet, manchmal mit einem ätherischen Öl oder Wasserstoffperoxid.

Um das Ohr zu spülen, sollte eine Person:

  • Füllen Sie eine kleine Gummispritze oder einen Kolben mit warmem Wasser oder einer Mischung aus warmem Wasser und ein paar Tropfen eines ätherischen Öls oder Wasserstoffperoxid.
  • Neigen Sie den Kopf so, dass das betroffene Ohr in Richtung Decke zeigt und legen Sie den Kopf über das Waschbecken.
  • Führen Sie die Spitze der Spritze gerade über die Öffnung des Gehörgangs ein.
  • Spritzen Sie das Wasser sanft in das Ohr und lassen Sie es ablaufen.
  • Wiederholen Sie den Vorgang mit dem anderen Ohr, falls erforderlich.

Sie können auch versuchen, das Ohr während der Spülung in Richtung des Waschbeckens zu halten, damit das Wasser und das Ohrenschmalz durch die Schwerkraft aus dem Ohr abfließen können.

Eine Ohrspülung ist im Allgemeinen eine sichere und effektive Methode, um Ohrenschmalz zu entfernen.

Ohrentropfen

Ohrentropfen sind eine weitere Option für die Behandlung zu Hause. Die gängigsten rezeptfreien Ohrentropfen sind:

  • Wasserstoffperoxyd
  • natürliche Öle, wie Olivenöl, Mineralöl und Babyöl
  • Ohrentropfen-Lösungen

Wenn eine Person die Lösung in die Ohröffnung tropft, wird das harte und trockene Wachs absorbiert. Diese Absorption sollte das Ohrenschmalz aufweichen und es einfacher machen, es aus dem Gehörgang zu entfernen. Es kann hilfreich sein, ein paar Minuten nach der Anwendung der Ohrentropfen zu duschen, um das aufgeweichte Ohrenschmalz auszuspülen.

Ohrenschmalzentfernungstropfen sind unter online erhältlich. Einige Tropfen enthalten Peroxyd.

Ähnliche Artikel  9 Lebensmittel, die helfen, Ängste zu reduzieren

Medizinische Behandlungen

Wenn die Behandlung zu Hause nicht erfolgreich ist oder das schwarze Ohrenschmalz von Schmerzen begleitet wird, sollte eine Person mit ihrem Arzt über mögliche Behandlungen sprechen. Ein Arzt kann nach zugrunde liegenden Bedingungen suchen, wenn dies der erste Besuch der Person für dieses Symptom ist.

Einige Methoden, die ein Arzt ausprobieren kann, sind:

  • Spülung mit einem speziellen Werkzeug zum Entfernen von Ohrenschmalz
  • Absaugen mit einem Vakuumwerkzeug
  • Entfernen von Ohrenschmalz mit einem speziellen Werkzeug, einer Kürette

Vorbeugung

Oft hilft es schon, die Ohren in Ruhe zu lassen, um zu verhindern, dass sich überschüssiges Ohrenschmalz ansammelt. Die meiste Zeit, wenn man duscht und den Kiefer bewegt, reinigen sich die Ohren selbst und benötigen keine Einmischung.

Menschen sollten es vermeiden, ihre Ohren mit langen Gegenständen zu reinigen. Personen, bei denen sich in der Vergangenheit Ohrenschmalz gebildet hat, sollten auch die Verwendung von Ohrstöpseln und anderen Geräten, die in die Ohren eingeführt werden müssen, vermeiden oder einschränken.

Ein Arzt kann Medikamente verschreiben, die helfen, das Ohrenschmalz im Laufe der Zeit aufzuweichen. Diese Medikamente können helfen, die Ansammlung von Ohrenschmalz zu verhindern, die zu schwarzem Ohrenschmalz und anderen Nebenwirkungen führen kann.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Eine Person sollte mit einem Arzt sprechen, wenn sie zum ersten Mal schwarzen Ohrenschmalz hat. Ein Arzt kann eine Person an einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt überweisen oder vor der Behandlung auf Grunderkrankungen untersuchen.

Eine Person sollte auch einen Arzt aufsuchen, wenn zusätzliche Symptome auftreten, einschließlich

  • Schmerzen im Ohr
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Völlegefühl im Ohr
  • Juckreiz im Ohr
  • Husten
  • Ausfluss aus dem Gehörgang
  • Klingeln in den Ohren
  • Schwierigkeiten beim Hören

Schließlich sollte eine Person mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie eine At-Home-Behandlung beginnt, und ihn informieren, wenn die Behandlung nicht funktioniert.

Zum Mitnehmen

Schwarzes Ohrenschmalz ist selten ein Grund zur Sorge. Die zusätzlichen Symptome sind in der Regel mild und können mit Hausmitteln behandelt werden.

Die meisten Menschen sollten ihre Ohren in Ruhe lassen und gute Hygiene praktizieren, und sie werden keine übermäßige Ansammlung von Ohrenschmalz erleben.

Jeder, der neben schwarzem Ohrenschmalz lästige Symptome verspürt, sollte mit einem Arzt sprechen.