Acid Reflux ist ein Zustand, der auftritt, wenn Säure aus dem Magen nach oben in die Speiseröhre bewegt. Die Säure verursacht eine Reizung der Gewebeauskleidung, was zu Sodbrennen führt – ein brennendes Gefühl in der Brust.

Das American College of Gastroenterology schätzt, dass über 60 Millionen Amerikaner mindestens einmal im Monat unter Sodbrennen leiden. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass mehr als 15 Millionen Amerikaner täglich unter Sodbrennen leiden.

Sodbrennen, das mehr als zweimal pro Woche auftritt, kann zur Diagnose der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) führen, die unbehandelt zu Geschwüren und dauerhaften Schäden führen kann. GERD erhöht auch das Risiko für Speiseröhrenkrebs.

Sodbrennen ist das häufigste Symptom von saurem Reflux oder GERD, aber auch ein chronischer Husten ist ein Symptom.

Saurer Reflux und Husten

Chronischer Husten wird normalerweise als Husten definiert, der 8 Wochen oder länger anhält.

Obwohl chronischer Husten kein typisches Symptom von saurem Reflux ist, wird GERD mit mindestens 25 Prozent der Fälle von chronischem Husten in Verbindung gebracht, so einige Untersuchungen. Andere Forschungen legen nahe, dass GERD bei 40 Prozent der Menschen mit chronischem Husten ein Faktor ist.

Obwohl ein Zusammenhang zwischen chronischem Husten und GERD besteht, bedeutet dies nicht, dass GERD immer die Ursache des Hustens ist. Chronischer Husten ist ein häufiges Problem, und eine Person kann einfach diese beiden Bedingungen zur gleichen Zeit haben.

Wie Reflux zu Husten führt

Natürlich kann in einigen Fällen chronischer Husten durch sauren Reflux verursacht oder verschlimmert werden. Es gibt zwei mögliche Mechanismen, um dieses Auftreten zu erklären.

Der erste schlägt vor, dass der Husten als eine reflexartige Aktion auftritt, die durch das Aufsteigen der Magensäure in die Speiseröhre ausgelöst wird.

Der zweite Mechanismus sieht vor, dass sich der Reflux oberhalb der Speiseröhre bewegt und bewirkt, dass winzige Tröpfchen der Magensäure im Kehlkopf oder Rachen landen. Diese Art des Refluxes wird als laryngeal-pharyngealer Reflux (LPR) bezeichnet. LPR kann zur Entwicklung eines Hustens als Schutzmechanismus gegen den Reflux führen.

LPR

LPR, auch als stiller Reflux oder atypischer Reflux bezeichnet, ähnelt der GERD, obwohl sie häufig andere Symptome aufweist.

Wenn Magensäure mit den Stimmbändern und dem Rachen in Kontakt kommt, kann sie eine Entzündung verursachen, die zu Symptomen wie

  • Husten
  • Heiserkeit
  • Räuspern
  • das Gefühl, dass etwas im Rachen stecken bleibt
Ähnliche Artikel  Chigger-Bisse: Behandlung und Prävention

Die Menge an Magensäure, die benötigt wird, um die Auskleidung des Rachens und der Stimmbox zu reizen, ist recht gering. Nur 50 Prozent der Menschen mit LPR erleben Sodbrennen.

Diagnose

Um GERD und einen damit verbundenen chronischen Husten zu diagnostizieren, wird der Arzt eine detaillierte Anamnese erheben und die Symptome der Person beurteilen. Es kann schwieriger sein, einen chronischen Husten bei Menschen mit LPR ohne Sodbrennen zu diagnostizieren.

Man sollte bedenken, dass in bis zu 75 Prozent der Fälle, in denen ein Husten durch GERD verursacht wurde, keine gastrointestinalen Symptome vorliegen.

Der beste Weg, GERD zu diagnostizieren, ist die pH-Überwachung. Dieser Test wird jedoch seltener eingesetzt als eine Diagnose auf der Basis von Symptomen und Anamnese.

Beim 24-Stunden-pH-Test wird eine Sonde durch die Nase in die Speiseröhre eingeführt, um den pH-Wert in der Speiseröhre zu messen. Ein Bravo-Ösophagus-pH-Test ist ebenfalls verfügbar. Hier wird eine kleine Kapsel während einer Endoskopie für einen bestimmten Zeitraum in die Speiseröhre eingeführt.

Der Arzt kann den Patienten auch auf Protonenpumpeninhibitoren (PPIs), eine Art von Medikamenten gegen GERD, testen. Wenn sich die Hustensymptome während dieser Zeit verbessern, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass der Husten mit dem sauren Reflux zusammenhängt.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung eines chronischen Hustens, der durch sauren Reflux verursacht wird, zielt darauf ab, den Reflux, der den Husten verursacht oder verschlimmert, zu reduzieren. Dies geschieht oft durch Medikamente.

Lebensstil- und Ernährungsumstellungen sind ebenfalls recht effektiv, insbesondere bei leichten bis mittelschweren Symptomen. In schweren Fällen von Reflux kann eine Operation in Betracht gezogen werden.

Änderungen der Lebensweise

Menschen mit chronischem Husten, der durch sauren Reflux verursacht wird, können versuchen, ihre Symptome durch die folgenden Lebensstiländerungen zu verbessern:

  • Beibehaltung eines gesunden Body-Mass-Index (BMI): Dies kann einen Teil des Drucks auf den Magen reduzieren, wodurch die Menge an Magensäure, die durch die Speiseröhre hochgedrückt wird, verringert wird.
  • Das Tragen von lockerer Kleidung: Dies reduziert den Druck auf den Magen.
  • Mit dem Rauchen aufhören: Raucher haben ein höheres Risiko, GERD zu entwickeln.
  • Essen Sie langsam und vermeiden Sie übermäßiges Essen: Große Mahlzeiten hemmen den Verschluss des unteren Speiseröhrenschließmuskels (LES), wodurch Magensäure in die Speiseröhre aufsteigen kann.
  • Sich nach oder während der Mahlzeiten nicht hinlegen: Man sollte etwa 3 Stunden warten, bevor man sich nach den Mahlzeiten hinlegt.
  • Das Kopfende des Bettes hochlegen: Menschen mit nächtlichem Säurereflux können versuchen, das Kopfende ihres Bettes mit Klötzen oder Holzkeilen zu erhöhen. Dies kann die Menge der aufsteigenden Säure vermindern.
Ähnliche Artikel  Borderline-Diabetes (Prädiabetes): Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ernährungsumstellung

Einige Nahrungsmittel und Getränke lösen sauren Reflux aus. Die häufigsten Übeltäter sind:

  • Alkohol
  • Koffein
  • Schokolade
  • Zitrusfrüchte
  • frittierte Lebensmittel
  • Knoblauch
  • fettreiche Lebensmittel
  • Minze
  • Zwiebeln
  • würzige Lebensmittel
  • Tomaten und tomatenhaltige Lebensmittel

Die Auslöser von Nahrungsmitteln variieren von Person zu Person, daher kann das Führen eines Tagebuchs über die Nahrungsaufnahme und die Symptome eine nützliche Methode sein, um herauszufinden, welche Nahrungsmittel zu den Symptomen beitragen.

Medikamente

Einige gängige verschreibungspflichtige und freiverkäufliche Medikamente gegen sauren Reflux und die damit verbundenen Symptome sind:

  • Antazida: Es gibt verschiedene Antazida, die rezeptfrei erhältlich sind. Backsoda ist ein gängiges Antazidum, das im Haushalt zu finden ist.
  • H-2-Rezeptorenblocker: Diese senken die Magensäureproduktion für bis zu 12 Stunden. Sie sind rezeptfrei oder auf Rezept erhältlich.
  • PPIs: Diese sind stärker als H-2-Rezeptorenblocker und wirken, indem sie die Säureproduktion über einen längeren Zeitraum blockieren, so dass das Speiseröhrengewebe Zeit hat, zu heilen. Sie sind rezeptfrei oder auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Operation

Die meisten Menschen mit GERD und saurem Reflux reagieren auf eine Änderung des Lebensstils oder Medikamente oder eine Kombination aus beidem.

In schwerwiegenderen Fällen können chirurgische Eingriffe notwendig sein. Zu den verfügbaren Operationen gehören die Straffung der LES oder das Einsetzen eines magnetischen Geräts, das die Funktion der LES unterstützt.

Andere Ursachen für chronischen Husten

Es gibt viele andere Ursachen für chronischen Husten. Einige Untersuchungen zeigen, dass chronischer Husten mehr als 20 Ursachen hat, wobei in 62 Prozent der Fälle mehr als eine Ursache beteiligt ist.

Häufige Ursachen sind:

  • Asthma
  • Infektionen der Atemwege
  • chronische Bronchitis
  • postnasaler Tropf
  • Tabakkonsum
  • einige Medikamente wie ACE-Hemmer

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn ein Husten 3 Wochen lang anhält, ohne sich zu bessern, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Ärztlicher Rat sollte auch eingeholt werden, wenn der Husten stark ist oder sich verschlimmert, von Blut oder Brustschmerzen begleitet wird oder wenn das Atmen schwerfällt.

Ein Husten, der mit anderen Symptomen von saurem Reflux oder LPR einhergeht, sollte ebenfalls von einem Arzt untersucht werden.