Die Verwendung von Kurkuma als Bestandteil einer Gesichtsmaske kann helfen, das Auftreten von Akne und anderen Hauterkrankungen zu reduzieren. Allerdings können die möglichen Nebenwirkungen bedeuten, dass eine Kurkuma-Gesichtsmaske nicht für jeden geeignet ist.

In diesem Artikel diskutieren wir die Vorteile und Nebenwirkungen der Verwendung einer Kurkuma-Gesichtsmaske. Außerdem gehen wir auf andere Möglichkeiten zur Pflege der Gesichtshaut ein.

Vorteile

Ein Artikel aus dem Jahr 2015 in Das Journal für Klinische und Ästhetische Dermatologie erwähnt, dass die Menschen Kurkuma, die ein gelbes Gewürz ist, für seinen Geschmack und medizinische Zwecke seit Jahrhunderten verwendet haben.

In dem Artikel heißt es, dass der Hauptbestandteil von Kurkuma Curcumin ist, das entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Menschen auf der ganzen Welt haben Kurkuma verwendet, um zu behandeln:

  • Akne
  • Wunden
  • Furunkel
  • blaue Flecken
  • Blasen
  • Geschwüre
  • Ekzem
  • Insektenstiche
  • Herpes

Eine systematische Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2016 stellt fest, dass es erste Hinweise darauf zu geben scheint, dass Kurkuma- und Curcumin-Produkte der Hautgesundheit zugutekommen können. Allerdings sind die veröffentlichten Studien begrenzt, und es sind weitere Studien notwendig, um diesen Nutzen zu bestätigen.

Hautkrankheiten, bei denen es helfen kann

Eine Kurkuma-Gesichtsmaske kann bei der Behandlung der folgenden Beschwerden helfen:

Akne

Bakterien, wie Cutibacterium acnes (früher Propionibacterium acnes genannt), können zu den entzündlichen Läsionen bei Akne beitragen.

In einer Studie aus dem Jahr 2017 wurden Kurkuma-Extrakte mit verschiedenen Lösungsmitteln wie Wasser, Ethanol, Hexan und Dichlormethan getestet.

Nach der Messung der antioxidativen Aktivität fanden die Forscher heraus, dass die Kombination von Dichlormethan und Kurkuma-Extrakt eine potenzielle Quelle für natürliche Anti-Akne-Bakterien sein könnte.

Erfahren Sie hier mehr über die Behandlung von Akne mit Kurkuma.

Atopische Dermatitis

Die American Academy of Dermatology (AAD) erwähnt, dass Erwachsene häufig an atopischer Dermatitis um die Augen herum leiden.

Atopische Dermatitis ist eine Form des Ekzems. Es ist ein entzündlicher Zustand, der aufgrund von genetischen, Umwelt- und Immunfaktoren auftritt.

Eine Studie aus dem Jahr 2015, an der 360 Menschen mit Ekzemen teilnahmen, fand heraus, dass die topische Anwendung von Formulierungen, die Extrakte aus Kurkuma, indischem Pfennigkraut und Walnuss enthielten, half, diese zu reduzieren:

  • Schwellungen
  • Schuppung
  • Juckreiz
  • Erythem, oder gerötete Haut
Ähnliche Artikel  Wie früher Schwangerschaftsausfluss aussieht und wie man ihn erkennt

Die Studie kam zu dem Schluss, dass alle diese Formulierungen vielversprechende topische Behandlungsoptionen für Ekzeme sein könnten.

Alterung

Ein Artikel aus dem Jahr 2019 legt nahe, dass die langfristige topische Anwendung von Curcumin aufgrund seiner entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkungen helfen könnte, die Hautalterung zu behandeln und zu verhindern.

Eine ältere Studie, die 28 Frauen über 4 Wochen begleitete, fand heraus, dass das Auftragen eines Kräutergels, das Rosmarin, Kurkuma und Gotu Kola enthielt, Anzeichen von sonnenexpositionsbedingter Hautalterung verbesserte.

Die Frauen berichteten selbst von einer Zunahme der Hautfestigkeit nach 4 Wochen täglicher Anwendung.

Pflege von Wunden

Wunden verursachen als Teil des natürlichen Heilungsprozesses eine Entzündung an der Stelle der Verletzung.

Topisches Kurkuma scheint für Wunden vorteilhafter zu sein als orales Kurkuma.

Die Autoren einer Studie aus dem Jahr 2016 kamen zu dem Schluss, dass eine Kombination aus Curcumin, Chitosan und Kollagen vielversprechend bei der Förderung der Wundheilung bei Menschen mit Diabetes ist.

Eine Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2016 unterstützt dies und stellt fest, dass Curcumin antioxidative, antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften hat, die alle eine wichtige Rolle bei der Wundheilung spielen.

Psoriasis im Gesicht

Psoriasis im Gesicht ist eine entzündliche Erkrankung, die hartnäckige, dicke, trockene Flecken im Gesicht verursacht. Es ist selten, dass Psoriasis nur das Gesicht betrifft, und die meisten Menschen mit Symptomen an diesem Körperteil haben auch Psoriasis auf der Kopfhaut.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 haben Menschen mit Psoriasis höhere Werte von Phosphorylase-Kinase (PhK) als Menschen, die nicht an dieser Krankheit leiden. PhK ist ein Protein, das zur Überproduktion von Hautzellen beiträgt.

Curcumin-Gel kann helfen, das Auftreten von Psoriasis zu reduzieren, indem es die PhK-Aktivität unterdrückt.

Erfahren Sie hier mehr über die Behandlung von Psoriasis mit Kurkuma.

Nebeneffekte

Während Kurkuma im Allgemeinen sicher in der Anwendung ist, sowohl topisch als auch oral, besteht das Risiko einer Kontaktdermatitis.

Wenn eine Person eine Kontaktdermatitis entwickelt, kann sie die folgenden Symptome bemerken:

  • Brennen, Jucken, Stechen oder Wundsein
  • Rötung und Entzündung der Haut
  • schuppige Haut
Ähnliche Artikel  Wie sieht eine Fehlgeburt aus? Symptome und Hilfe suchen

Bevor eine Person eine Kurkuma-Gesichtsmaske anwendet, sollte sie eine kleine Menge der Mischung auf der Haut testen und ein paar Stunden warten, um zu sehen, ob sie darauf reagiert.

Es ist wichtig, mit der Anwendung von Kurkuma aufzuhören, wenn sich Symptome einer Kontaktdermatitis entwickeln.

Anekdotischen Berichten zufolge kann die topische Anwendung von Kurkuma auf dem Gesicht auch zu einer vorübergehenden Verfärbung der Haut führen.

Anwendung

Kurkuma kann helfen, bestimmte Hautkrankheiten im Gesicht zu behandeln.

Menschen können generische, im Laden gekaufte Kurkuma zu Hause verwenden, um ihre eigenen Gesichtsmasken zu machen. Sie sollten jedoch mit einem Dermatologen sprechen, bevor sie es topisch anwenden.

Man kann es mit anderen Zutaten, wie Honig oder Joghurt, zu einer Paste verarbeiten.

Alternativ können sie Gesichtsmasken, die Kurkuma enthalten, in Geschäften und online kaufen.

Kurkuma-Gesichtsmasken können Sie auch online kaufen.

Andere Tipps zur Gesichtspflege

Sie können auch andere Tipps anwenden, um die Haut weich und sauber zu halten.

Die AAD empfiehlt, dass Menschen ihre Gesichtshaut pflegen, indem sie

  • ein sanftes, alkoholfreies Reinigungsmittel zu verwenden, um die Haut nicht auszutrocknen
  • das Gesicht mit lauwarmem Wasser anfeuchten und das Reinigungsmittel mit den Fingerspitzen auftragen
  • Vermeiden Sie es, die Haut zu schrubben, da dies die Haut reizen kann.
  • Spülen Sie das Gesicht mit lauwarmem Wasser ab und tupfen Sie es mit einem weichen Handtuch trocken
  • bei trockenem oder juckendem Gesicht eine Feuchtigkeitscreme auftragen und dabei darauf achten, dass die empfindliche Haut um die Augen nicht zu grob ist
  • Waschen Sie das Gesicht nur morgens und abends sowie nach dem Schwitzen

Zusammenfassung

Aufgrund seiner antioxidativen, antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften kann die Verwendung einer Gesichtsmaske, die Kurkuma enthält, helfen, entzündliche Hauterkrankungen wie Akne, Wunden oder atopische Dermatitis zu behandeln.

Bei manchen Menschen kann es jedoch zu Kontaktdermatitis kommen, wenn sie dieses Gewürz auf die Haut auftragen. Diejenigen, die Symptome einer allergischen Reaktion erfahren, sollten sofort aufhören, Kurkuma zu verwenden.