Ein bitterer oder schlechter Geschmack im Mund kann eine normale Reaktion auf das Essen von scharfen oder sauren Lebensmitteln sein. Wenn der Geschmack jedoch über einen längeren Zeitraum anhält oder unerwartet auftritt, kann er besorgniserregend sein.

Der Geschmackssinn ist ein komplexer Sinn, der durch viele Faktoren beeinträchtigt werden kann, einschließlich schlechter Zahnhygiene, Mundtrockenheit oder Schwangerschaft.

Die Behandlung eines anhaltenden bitteren Geschmacks beinhaltet die Behandlung der zugrundeliegenden Bedingungen, aber die Menschen können den unangenehmen Geschmack in der Zwischenzeit mit einigen einfachen Hausmitteln in den Griff bekommen.

In diesem Artikel behandeln wir 13 mögliche Ursachen für einen bitteren Geschmack im Mund. Wir besprechen auch die Symptome und Behandlungen.

Anzeichen und Symptome

Ein anhaltend veränderter Geschmack im Mund ist medizinisch als Dysgeusie bekannt. Dieser Geschmack wird als unangenehm beschrieben und kann lange Zeit anhalten, bis die zugrunde liegende Ursache behandelt wird.

Menschen mit Dysgeusie können einen konstanten Geschmack erleben, den sie oft als einen der folgenden beschreiben:

  • bitter
  • metallisch
  • ranzig oder faul
  • salzig

Der Geschmack kann ablenkend sein und es sogar schwierig machen, andere Dinge beim Essen oder Trinken zu schmecken. Der Geschmack kann auch nach dem Zähneputzen noch vorhanden sein. Abhängig von der Ursache können auch andere Symptome auftreten.

Ursachen

Viele der Ursachen für einen bitteren Geschmack im Mund sind nicht schwerwiegend. Die Symptome können jedoch irritierend sein und die regelmäßige Nahrungsaufnahme oder die Freude am täglichen Leben beeinträchtigen.

Die folgenden Bedingungen können einen bitteren Geschmack im Mund verursachen:

Trockener Mund

Ein trockener Mund, auch bekannt als Xerostomie, tritt auf, wenn der Mund nicht genügend Speichel produziert. Da Speichel hilft, die Bakterien im Mund zu reduzieren, bedeutet weniger Speichel, dass mehr Bakterien überleben können.

Menschen mit Xerostomie fühlen ein klebriges, trockenes Gefühl im Mund. Dies kann durch Faktoren wie Medikamente, vorbestehende Erkrankungen oder Tabakkonsum verursacht werden. Eine Person kann auch einen trockenen Mund bekommen, wenn sie eine verstopfte Nase hat, weil das Atmen durch den Mund diesen austrocknen kann.

Menschen mit einer anhaltenden Mundtrockenheit sollten mit ihrem Arzt sprechen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Zahnprobleme

Schlechte Zahnhygiene kann ebenfalls einen bitteren Geschmack im Mund verursachen. Es kann auch zu einer Zunahme von Karies, Infektionen und Zahnfleischerkrankungen oder Gingivitis führen.

Viele häufige Zahnprobleme lassen sich durch regelmäßiges Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide vermeiden. Manche Menschen können auch feststellen, dass die Verwendung eines Zungenschabers hilft, einige Symptome zu beseitigen.

Die Verwendung einer antibakteriellen Mundspülung zwischen dem Zähneputzen kann helfen, übel schmeckende Bakterien auf ein Minimum zu reduzieren. Eine Reihe von Mundspülungen können Sie unter online kaufen.

Schwangerschaft

Ein bitterer oder metallischer Geschmack im Mund ist eine häufige Beschwerde während des ersten Trimesters der Schwangerschaft.

Ähnliche Artikel  Wie man den Appetit unterdrückt: 10 gesunde, evidenzbasierte Wege

Die Hormone im Körper schwanken während der Schwangerschaft. Diese Schwankungen können sich auf die Sinne auswirken, was zu bestimmten Gelüsten führen kann und einige Lebensmittel oder Gerüche als ekelhaft erscheinen lässt.

Viele Menschen, die schwanger sind, bemerken auch einen metallischen, bitteren oder blechernen Geschmack in ihrem Mund. Dies kann lästig sein, geht aber normalerweise im weiteren Verlauf der Schwangerschaft oder nach der Geburt wieder weg.

Syndrom des brennenden Mundes

Das Syndrom des brennenden Mundes ist ein Zustand, der ein brennendes Gefühl im Mund verursacht. Das Gefühl kann variieren, aber viele beschreiben es als ähnlich wie das Essen von scharfer Paprika. Daneben kann bei manchen Menschen auch ein bitterer oder ranziger Geschmack im Mund auftreten.

Die Symptome des Syndroms des brennenden Mundes können sporadisch auftreten, es kann aber auch chronisch sein und über einen längeren Zeitraum anhalten.

Manche Menschen mit dem Syndrom haben Schwierigkeiten beim Essen oder Trinken, während andere feststellen können, dass dies ihre Symptome lindert.

Menopause

Frauen in den Wechseljahren können ebenfalls einen bitteren Geschmack im Mund verspüren. Dies könnte auf einen niedrigeren Östrogenspiegel im Körper zurückzuführen sein, der zu einer sekundären Erkrankung, wie dem Syndrom des brennenden Mundes, führen kann. Es kann auch an einem anhaltend trockenen Mund liegen.

GERD oder saurer Reflux

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) oder saurer Reflux können die Ursache für einen unerwünschten bitteren Geschmack im Mund sein.

Diese Zustände treten auf, wenn der Muskel oder Schließmuskel am oberen Ende des Magens schwach wird und Säure oder Galle in die Speiseröhre aufsteigen lässt.

GERD neigt dazu, die Speiseröhre zu reizen, was ein brennendes Gefühl in der Brust oder im Unterleib verursacht. Es kann auch einen fauligen oder bitteren Geschmack im Mund hervorrufen, der genauso lange anhalten kann wie die anderen Symptome.

Mundsoor

Eine Hefepilzinfektion im Mund verursacht oft weiße Flecken oder Flecken auf der Zunge, im Mund oder im Rachen. Sie kann auch einen bitteren oder unangenehmen Geschmack verursachen, der anhalten kann, bis die Infektion behandelt ist.

Pinienkern-Syndrom

Bei manchen Menschen kann der Verzehr von Pinienkernen einen bitteren oder metallischen Geschmack im Mund verursachen. Dies tritt oft 1 bis 3 Tage nach dem Verzehr von Pinienkernen auf. Das Syndrom zeigt auch keine anderen Symptome und geht nach ein paar Wochen wieder weg.

Stress und Angstzustände

Hoher Stress und Angstzustände können die Stressreaktion im Körper stimulieren, was oft das Geschmacksempfinden einer Person verändert. Angstzustände können einen trockenen Mund verursachen, was häufig zu einem bitteren Geschmack führt.

Schädigung der Nerven

Wie unsere anderen Sinne sind auch die Geschmacksknospen direkt mit den Nerven des Gehirns verbunden. Eine Schädigung der Nerven kann zu einer Veränderung des Geschmacksempfindens führen.

Eine Nervenschädigung kann durch eine Kopfverletzung oder durch folgende Erkrankungen entstehen:

  • Epilepsie
  • Multiple Sklerose
  • Gehirntumore
  • Bellsche Lähmung
  • Demenz
Ähnliche Artikel  Führen weibliche Hygieneprodukte tatsächlich zu einem höheren Infektionsrisiko?

Medikamente und orale Ergänzungen

Bei manchen Menschen können bestimmte Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder medizinische Behandlungen einen bitteren Geschmack im Mund verursachen. Dies kann daran liegen, dass die Medikamente bitter schmecken oder dass die darin enthaltenen Chemikalien in den Speichel ausgeschieden werden.

Eine Person sollte ihren Arzt konsultieren, um herauszufinden, ob ihre Medikamente einen bitteren Geschmack verursachen könnten.

Zu den Medikamenten, die zu einem bitteren Geschmack führen können, gehören

  • bestimmte Antibiotika
  • einige Herzmedikamente
  • Vitamine, die Mineralien oder Metalle enthalten, wie Kupfer, Eisen oder Zink
  • Lithium-Medikamente

Krankheiten

Bestimmte Krankheiten, einschließlich Nasennebenhöhlenentzündungen oder Erkältungen, können von einem bitteren Geschmack im Mund begleitet sein.

Während dieser Krankheiten schickt der Körper Entzündungsproteine aus, um schädliche Zellen einzufangen. Diese Proteine können auch die Zunge und die Geschmacksknospen angreifen, was dazu führen kann, dass eine Person einen bitteren Geschmack im Mund empfindet, der stärker ist als normal.

Krebsbehandlung

Eine Person, die sich einer Krebsbehandlung unterzieht, kann beim Essen oder Trinken einen unangenehmen Geschmack im Mund verspüren.

Chemotherapie und Bestrahlung können bei manchen Menschen die Geschmacksknospen reizen, was dazu führen kann, dass selbst einfache Dinge, wie Toast oder Wasser, einen bitteren oder unangenehmen Geschmack haben.

Behandlung und Hausmittel

Um einen bitteren Geschmack im Mund endgültig zu behandeln, muss normalerweise die zugrunde liegende Ursache behandelt werden. Ein Arzt kann das Problem oft diagnostizieren, indem er nach anderen Symptomen und Medikamenten fragt und Tests durchführt. Er kann dann geeignete Behandlungen empfehlen.

Hausmittel können manchen Menschen helfen, eine vorübergehende Linderung ihrer Symptome zu finden, während sie nach einer dauerhaften Lösung suchen, obwohl sie nicht bei jedem funktionieren.

Zu den Hausmitteln, die helfen können, einen bitteren Geschmack im Mund zu reduzieren, gehören:

  • Regelmäßige Zahnpflege, wie Zähneputzen, Zahnseide und die Verwendung einer antibakteriellen Mundspülung. Es gibt eine Reihe von Zahnpflegeprodukten online zu kaufen, darunter Zahnbürsten, Zahnseide und Mundspülung.
  • Kauen Sie zuckerfreien Kaugummi, um den Speichel im Mund in Bewegung zu halten. Eine Reihe von zuckerfreien Kaugummis können Sie unter online kaufen.
  • reichlich Flüssigkeit über den Tag verteilt zu trinken
  • Vermeiden von Risikofaktoren für sauren Reflux, wie z. B. fettiges oder scharfes Essen, und Reduzierung oder Verzicht auf Tabakprodukte und Alkohol
  • Spülung des Mundes mit einem Teelöffel Natron in einem Glas Wasser

Ausblick

Ein bitterer Geschmack im Mund ist ziemlich häufig und sollte kein unmittelbarer Grund zur Sorge sein.

Die meisten bitteren Geschmäcker sind behandelbar, und eine Person kann in der Lage sein, dieses Symptom zu verwalten, während ein Arzt die Ursache diagnostiziert.

Sobald die Ursache gefunden ist und die Behandlung beginnt, sollten sich die Geschmacksknospen wieder normalisieren und der bittere Geschmack im Mund sollte verschwinden.