Chronischer Stress oder Schlafmangel sind Faktoren, die oft dazu führen können, dass Menschen immer wieder krank werden. Obwohl einfache Änderungen des Lebensstils manchmal ausreichen, um diese Probleme zu verbessern, ist dies nicht immer der Fall.

Häufig krank zu werden, kann sowohl störend als auch unangenehm sein. Außerdem kann es mit der Zeit zu ernsteren gesundheitlichen Komplikationen führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Ursachen für häufiges Kranksein zu erkennen und sie effektiv zu bekämpfen.

In diesem Artikel besprechen wir einige häufige Gründe, warum Menschen immer wieder krank werden, und erklären, was man dagegen tun kann.

Stress

Stress ist für die meisten Menschen ein Teil des Alltags. Chronischer Stress hält jedoch über längere Zeit an und kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken.

Im Laufe der Zeit kann anhaltender Stress zur Entwicklung verschiedener chronischer Gesundheitszustände beitragen. Diese Erkrankungen reichen von Herzkrankheiten bis hin zu Depressionen.

Chronischer Stress kann auch eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter

  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Müdigkeit
  • Aufmerksamkeitsprobleme
  • Schlafschwierigkeiten
  • Verdauungsprobleme
  • schnelle, desorganisierte Gedanken
  • Häufige Infektionen und Krankheiten

Um mit chronischem Stress umzugehen, müssen die Hauptursachen für den Stress identifiziert und bekämpft werden, was eine Herausforderung sein kann und möglicherweise erhebliche Veränderungen im Leben erfordert, wie z. B. einen anderen Job zu finden oder eine bestehende Beziehung zu beenden.

Einige andere Methoden zur Stressreduzierung sind:

  • Bewegung
  • Achtsamkeitsmeditation
  • eine gesunde Ernährung
  • Gesprächstherapien, wie z.B. kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

Erfahren Sie hier mehr über natürliche Methoden zum Stressabbau.

Störungen des Immunsystems

Viele Störungen können das Immunsystem beeinträchtigen. Das Immunsystem ist eine Ansammlung von Organen, Geweben und Zellen, die zusammenarbeiten, um den Körper gegen Infektionen und Krankheiten zu schützen. Verschiedene Probleme können mit dem Immunsystem auftreten, und diese können zurückzuführen sein auf:

  • angeborene Anomalien
  • eine Krankheit, die das Immunsystem schwächt, wie z. B. HIV
  • ein überaktives Immunsystem, das allergische Reaktionen hervorrufen kann
  • eine Störung, die das Immunsystem veranlasst, gesundes Gewebe anzugreifen, wie z. B. eine Autoimmunerkrankung
Ähnliche Artikel  Schmerzen im Fußgewölbe: Ursachen, Behandlung und Dehnungen

Es ist möglich, regelmäßig krank zu werden, wenn das Immunsystem nicht richtig funktioniert. Der Grund dafür ist, dass der Körper nicht in der Lage ist, Keime, wie z. B. Bakterien, richtig abzuwehren.

Wenn eine Infektion auftritt, kann es länger als gewöhnlich dauern, bis man sich erholt. Es ist möglich, in dieser Zeit eine weitere Krankheit zu bekommen, die ein ständiges Unwohlsein verursachen kann.

Jede Krankheit, die das Immunsystem angreift, muss behandelt werden, und dies geschieht in der Regel mit verschiedenen Medikamenten.

Viele Hersteller stellen Produkte her, von denen sie behaupten, dass sie das Immunsystem stärken können, aber es ist sehr schwierig, seine Aktivität zu fördern. Das Trinken einer bestimmten Teesorte oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wird seine Funktion nicht beeinflussen.

Eine gesunde Lebensweise ist der beste Weg, um das Immunsystem zu unterstützen. Dazu kann gehören:

  • eine nährstoffreiche Ernährung
  • regelmäßig Sport treiben
  • Stressauslöser nach Möglichkeit vermeiden
  • ausreichend Schlaf zu bekommen
  • Verzicht auf Tabak
  • Verzicht auf Alkohol oder mäßiger Alkoholkonsum
  • Erreichen und Halten eines gesunden Gewichts

Schlaf

Der Schlaf spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit.

Der Körper nutzt die Zeit, in der er schläft, um sich zu erholen und auszuruhen, um sich auf den nächsten Tag vorzubereiten. Nicht genügend Schlaf zu bekommen, kann diesen Prozess stören und Folgen für den nächsten Tag haben. Schlafmangel kann Folgendes verursachen

  • Reizbarkeit
  • Schwierigkeiten bei der Verarbeitung von Gedanken
  • Unfähigkeit, sich zu konzentrieren
  • Schläfrigkeit
  • Sekundenschlaf, d. h. kurzes Einschlafen während des Wachseins
  • Gefühle von Depression und Angstzuständen

Mit der Zeit kann Schlafentzug ernstere Folgen haben. Es ist möglich, dass Schlafentzug das Risiko erhöht für:

  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Herzkrankheiten
  • Bluthochdruck
  • Depressionen
  • geschwächtes Immunsystem
Ähnliche Artikel  Beste Frühstück Lebensmittel für die Gewichtsabnahme

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie einen guten Schlaf bekommen.

Angstzustände

Angststörungen sind eine Gruppe von häufigen psychischen Erkrankungen, von denen jedes Jahr etwa 19,1 Prozent der Erwachsenen in den USA betroffen sind. Es gibt verschiedene Arten von Angststörungen, die jedoch alle das gleiche Hauptsymptom aufweisen: einen Zustand übermäßiger Sorge oder Panik.

Angststörungen können den Körper auf verschiedene Arten beeinflussen, die zu wiederkehrenden Krankheiten beitragen können. Zum Beispiel können Angststörungen verursachen:

  • Müdigkeit
  • Muskelverspannungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwitzen
  • Herzklopfen oder schneller Herzschlag
  • Zittern
  • Kurzatmigkeit
  • Reizbarkeit

Über längere Zeiträume kann eine Angststörung auch zu körperlichen Gesundheitskomplikationen führen. Zum Beispiel haben Menschen mit Angststörungen ein höheres Risiko für Herzerkrankungen und einen frühen Tod.

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Angststörungen. Gesprächstherapien, wie CBT, sind eine Möglichkeit. Auch Antidepressiva, Betablocker oder andere Medikamente können bei den Symptomen von Angstzuständen helfen.

Die Forschung zeigt auch, dass Achtsamkeitsmeditation oder körperliche Aktivität Menschen mit Angststörungen helfen können.

Zum Mitnehmen

Häufiges Krankwerden kann eine Reihe von Ursachen haben, darunter Stress und Schlafmangel. Änderungen des Lebensstils können in einigen Fällen ausreichen, um diese Ursachen zu verhindern.

Wenn eine Person aufgrund einer zugrundeliegenden Erkrankung, wie z. B. einer Autoimmunerkrankung oder einer Angststörung, immer wieder krank wird, kann die Behandlung dieser Erkrankung die Häufigkeit der Erkrankungen reduzieren.

Ein gesunder Lebensstil, der Bewegung, Stressbewältigung, ausreichenden Schlaf und richtige Ernährung einschließt, kann helfen, eine Reihe von Faktoren zu vermeiden, die Menschen dazu bringen, immer wieder krank zu werden.