Thrombosierte Hämorrhoiden passieren, wenn Säcke in der Analpassage auf die Außenseite des Anus gedrückt werden und sich mit Blutgerinnseln füllen. Was sind die Symptome von thrombosierten Hämorrhoiden und was verursacht sie?

Thrombosierte Hämorrhoiden können schmerzhaft sein. Sie können alltägliche Aktivitäten, wie Gehen, Sitzen oder den Gang zur Toilette, unangenehm machen.

Thrombosierte Hämorrhoiden können jeden betreffen und sind kein Zeichen für eine ungesunde Lebensweise. Dieser Artikel befasst sich mit den Symptomen, Ursachen und Aussichten für diesen häufigen Zustand.

Was ist eine thrombosierte Hämorrhoide?

Der Analkanal einer Person ist mit Blutgefäßen ausgekleidet. Wenn diese Blutgefäße erweitert oder geschwollen werden, können sie eine Hämorrhoide bilden.

Hämorrhoiden können sich an der Innenseite des Analkanals befinden oder sich an der Außenseite des Anus bilden. Hämorrhoiden auf der Innenseite werden als innere Hämorrhoiden bezeichnet, und die auf der Außenseite als äußere Hämorrhoiden.

Thrombosierte Hämorrhoiden entstehen, wenn sich entweder eine innere oder eine äußere Hämorrhoide mit Blutgerinnseln füllt. Der Name kommt von dem Wort „Thrombose“, was Gerinnung bedeutet. Thrombosierte Hämorrhoiden können empfindlich und schmerzhaft werden.

Symptome

Zu den Symptomen thrombosierter Hämorrhoiden gehören:

  • Schmerzen beim Sitzen, Gehen oder beim Stuhlgang auf der Toilette
  • Juckreiz um den Anus
  • Blutung beim Stuhlgang
  • Schwellungen oder Klumpen um den Anus

Thrombosierte Hämorrhoiden können sich auch infizieren, was zu einem Abszess führen kann. Ein Abszess kann zusätzliche Symptome verursachen, einschließlich Fieber.

Verursacht

Hämorrhoiden sind kein Symptom für ein zugrundeliegendes Gesundheitsproblem, sondern können mit der Ernährung einer Person zusammenhängen.

Eine Person kann Hämorrhoiden entwickeln, wenn mehr Druck auf ihre Analpassage ausgeübt wird. Dies kann verursacht werden durch:

  • zu starkes Pressen beim Versuch, einen Stuhlgang zu machen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • unregelmäßiger Gang zur Toilette
  • Schwangerschaft, da das Gewicht des Babys Druck auf die Venen ausüben kann
  • nach einer Geburt, da der Druck die Analpassage beeinträchtigen kann
  • längeres Sitzen, z. B. während der Fahrt in einem Fahrzeug
Ähnliche Artikel  Psychomotorische Unruhe: Was ist es, Symptome und Ursachen

Nicht jeder Mensch, der äußere Hämorrhoiden hat, entwickelt Blutgerinnsel, aber einige tun es. Wissenschaftler verstehen noch nicht, warum sich bei manchen äußeren Hämorrhoiden Blutgerinnsel bilden.

Bestimmte Dinge können das Risiko, Hämorrhoiden zu bekommen, erhöhen, darunter:

  • nicht genügend Ballaststoffe zu essen, was zu Verstopfung führen kann
  • Schwangerschaft
  • längeres Sitzen
  • Älter werden, da das Gewebe mit zunehmendem Alter schwächer wird

Behandlung

Eine Thrombektomie wird normalerweise zur Behandlung thrombosierter Hämorrhoiden eingesetzt. Dabei handelt es sich um einen kleinen Eingriff, bei dem der Chirurg einen Schnitt in die Hämorrhoide macht und das Blut ableitet.

Der Arzt gibt einer Person eine Anästhesie, bevor er den Eingriff durchführt, so dass sie keine Schmerzen verspürt.

Dieser Eingriff ist am effektivsten, wenn er ein paar Tage nach der Entstehung von Blutgerinnseln in der Hämorrhoide durchgeführt wird. Da dies nicht immer möglich ist, können andere Behandlungen erforderlich sein.

Wenn eine Thrombektomie nicht wirksam ist, kann eine Operation erforderlich sein. Es gibt eine Vielzahl von chirurgischen Optionen. Dazu gehören:

  • Hämorrhoidektomie: Hierbei handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, bei dem die Hämorrhoide einschließlich der Blutgefäße und des Gerinnsels entfernt wird, und der unter Vollnarkose durchgeführt werden kann. Sie ist invasiver als andere Optionen und wird daher nur in schweren Fällen durchgeführt.
  • Gummiband-Ligatur: Hierbei wird ein Gummiband um die Basis der Hämorrhoide gelegt. Dadurch wird die Blutzufuhr abgeschnitten und die Hämorrhoide schrumpft über einen Zeitraum von mehreren Wochen.
  • Geklammerte Hämorrhoidopexie: Hier werden die Hämorrhoiden unter Vollnarkose an Ort und Stelle geklammert.

Hausmittel zur Linderung der Beschwerden

Einige Hausmittel können die Schmerzen und Beschwerden bei Hämorrhoiden lindern:

  • Hämorrhoiden-Creme: Das Auftragen einer freiverkäuflichen Hämorrhoidencreme kann helfen, die Symptome zu lindern.
  • Schmerztabletten: Die Einnahme von frei verkäuflichen Schmerzmitteln kann die Schmerzen lindern.
  • Sitzbad: Wenn Sie den betroffenen Bereich mehrmals täglich in warmes Wasser tauchen und sanft abtupfen, kann dies helfen, die Symptome zu lindern.
  • Eisbehandlung: Das Auflegen einer kalten Kompresse oder eines Eisbeutels auf die betroffene Stelle kann Schmerzen und Entzündungen lindern.
  • Hamamelis: Das Auftragen von Hamamelis kann den Juckreiz und die Schmerzen an der betroffenen Stelle lindern.
  • Verwendung von Feuchttüchern: Die Verwendung von Feuchttüchern anstelle von Toilettenpapier kann die Reibung reduzieren und weniger Reizungen im betroffenen Bereich verursachen.
  • Aloe vera: Aloe vera ist für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Das Auftragen von reinem Aloe vera auf die betroffene Stelle kann die Entzündung reduzieren.
  • Stuhlaufweichmacher: Das National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenkrankheiten ) empfiehlt die Einnahme eines Stuhlweichmachers oder eines Ballaststoffpräparats zur Behandlung von Hämorrhoiden zu Hause. Dadurch wird der Stuhlgang erleichtert, was die Reizung reduziert.
  • Tragen von lockerer Baumwollkleidung: Eine Person sollte das Tragen von enger Kleidung aus künstlichen Stoffen vermeiden. Das Tragen von lockerer Baumwollkleidung kann die Reizung im betroffenen Bereich reduzieren und ihn trocken halten.
Ähnliche Artikel  Lamictal Ausschlag: Symptom, Behandlung und Komplikationen

Vorbeugung

Es ist nicht immer möglich, Hämorrhoiden zu verhindern, aber die folgenden Tipps können das Risiko verringern:

  • Essen von ballaststoffreichen Lebensmitteln: Beispiele sind Brokkoli, Kleie-Flocken, Vollkornnudeln und Haferflocken. Eine ballaststoffreiche Ernährung hilft, den Stuhlgang regelmäßig zu halten.
  • Bewegen Sie sich mehr: Vermeiden Sie langes Sitzen und stehen Sie jede Stunde auf, um herumzulaufen, das kann helfen, Hämorrhoiden zu verhindern.
  • Nicht pressen bei Verstopfung: Wenn eine Person verstopft ist, ist es eine gute Idee, einen Stuhlweichmacher zu nehmen, anstatt übermäßig zu pressen.
  • Viel Wasser trinken: Hydratisiert zu bleiben kann helfen, Verstopfung zu reduzieren.

Ausblick

Thrombosierte Hämorrhoiden können juckend, schmerzhaft und unangenehm sein, wenn sie unbehandelt bleiben, aber die Symptome können oft mit Hausmitteln gelindert werden.

Wo dies nicht der Fall ist, gibt es einige medizinische Behandlungsmöglichkeiten. In seltenen Fällen kann eine Operation mit Vollnarkose erforderlich sein.

Behandlungen für Hämorrhoiden sind in der Regel wirksam. Wenn eine Person wiederkehrende Hämorrhoiden hat, ist es wichtig, dass sie mit ihrem Arzt darüber spricht.