Eine Operation hat die Sehkraft im Auge eines Mannes wiederhergestellt, der 55 Jahre lang an einer Netzhautablösung litt, die ihn auf dem rechten Auge erblinden ließ, nachdem es von einem Stein getroffen wurde, als er 8 Jahre alt war. Es ist vermutlich das erste Mal, dass das Sehvermögen nach einer so langen Zeit der Blindheit nach einer Netzhautablösung wiederhergestellt wurde. Die Ärzte hoffen, dass das Ergebnis dazu beitragen wird, das Sehvermögen bei anderen Patienten wiederherzustellen, zum Beispiel in Kombination mit einer Stammzellenbehandlung, um Zellen nachwachsen zu lassen, die durch eine Netzhauterkrankung verloren gegangen sind.

Ein Bericht, der beschreibt, wie es Ärzten am New York Eye and Ear Infirmary (NYEEI) gelungen ist, das funktionelle Sehvermögen eines Patienten wiederherzustellen, der nach einem Unfall in der Kindheit 55 Jahre lang erblindet war, wird demnächst im Open Access Journal of Medical Case Reports veröffentlicht.

Der Erstautor Dr. Olusola Olawoye, der 2009 ein Stipendium des International Council of Ophthalmology erhielt, um am NYEEI auszubilden, sagte gegenüber der Presse:

„Nach unserem besten Wissen ist dies der erste Bericht über die Wiederherstellung des Sehvermögens bei einem Patienten mit einer langjährigen traumatischen Netzhautablösung.“

Die Netzhaut ist eine dünne Schicht lichtempfindlicher Zellen am hinteren Teil des Auges. Sie löst sich selten ab, aber wenn sie es tut, meist als Folge einer Kopfverletzung, des Alters oder von Diabetes, zieht sie sich von ihrer Blutversorgung zurück, so dass die Netzhautzellen ohne Sauerstoff und Nährstoffe zurückbleiben und schließlich absterben.

Bleibt die Netzhaut für längere Zeit abgelöst, weil die Zellen abgestorben sind, ist es oft unmöglich, das Sehvermögen wiederherzustellen, selbst wenn es gelingt, die Netzhaut physisch wieder anzunähen.

Ähnliche Artikel  Pfefferminzöl Vorteile: Eigenschaften und Anwendungen

Obwohl er im Alter von 23 Jahren operiert wurde, um einen Grauen Star zu entfernen, und dies vorübergehend eine gewisse Fähigkeit, Licht zu sehen, wiederherstellte, war der nicht operierte 63-jährige Mann in diesem Fall auf seinem rechten Auge vollständig blind, als er sich in die NYEEI begab und über Schmerzen in seinem Auge klagte.

Bei der Untersuchung stellten die Ärzte fest, dass er ein totales Hyphema (bei dem sich Blut im vorderen Teil des Auges ansammelt), ein neovaskuläres Glaukom (eine sekundäre Form des Glaukoms, die durch das Wachstum neuer Blutgefäße in Bereichen entsteht, in die sie nicht gehören), einen hohen Augeninnendruck (hoher Druck in der Flüssigkeit im Inneren des Auges) und eine Netzhautablösung hatte.

Als erstes wurde der hohe Druck im Auge behandelt, um die Schmerzen zu lindern.

Nachdem der Augendruck stabil war, behandelten die Ärzte dann das neovaskuläre Glaukom mit einer monoklonalen Antikörpertherapie. Zu ihrer völligen Überraschung begann der Patient, in diesem Auge etwas Licht zu sehen.

Nach diesem ermutigenden Ergebnis beschlossen sie, eine Operation zu versuchen, um die Netzhaut wieder anzunähen. Die Operation war so erfolgreich, dass der Patient in der Lage war, gut genug zu sehen, um aus fünf Metern Entfernung Finger zu zählen.

Obwohl er 12 Monate später eine weitere Operation benötigte, als die Narben im Inneren seines Auges Teile der Netzhaut zwangen, sich wieder abzulösen, war auch diese erfolgreich.

Olawoye sagte:

„Dies ist nicht nur ein großartiges Ergebnis für unseren Patienten, sondern hat auch Auswirkungen auf die Wiederherstellung des Sehvermögens bei anderen Patienten, insbesondere im Zusammenhang mit der Stammzellenforschung an retinalen Vorläuferzellen, die möglicherweise in erkrankte Netzhäute transplantiert werden können, um das Sehvermögen wiederherzustellen.“

Ähnliche Artikel  Melatonin in der Schwangerschaft: Ist es sicher?

Während man mit den Ergebnissen für diesen Patienten zufrieden ist, sind andere Experten vorsichtiger, was die Auswirkungen auf andere Patienten betrifft.

BBC News berichtet, dass die Chirurgen sagen, dass die Operation aufgrund der geringen „Höhe“ der Netzhautablösung (ein Maß für den Abstand zwischen der abgelösten Außenfläche des lichtempfindlichen Teils der Netzhaut und der darunter liegenden Pigmentschicht) erfolgreich war.

Lyndon da Cruz, ein beratender Augenchirurg am Moorfields Eye Hospital in London, zu dessen Forschungsinteresse die Zelltransplantation bei Netzhautdystrophie gehört, erinnerte die britische Zeitung Daily Express daran, dass der Patient in diesem Fall nur eine geringe Verbesserung der Sehkraft erfuhr.

Man kann die Netzhaut nach 55 Jahren wieder annähen, aber die Sehkraft wird nicht einfach wieder normal“, sagte er und fügte hinzu:

„Deshalb brauchen wir Stammzellen, um die Netzhautzellen nach der Wiederanheftung zu unterstützen.“

Sehkrafterholung bei einem Patienten mit totalem Hyphema, neovaskulärem Glaukom, langjähriger Netzhautablösung und fehlendem Lichtwahrnehmungssehen: ein Fallbericht
Olusola Olawoye, Christopher C Teng, Uri Shabto, Jeffrey M Liebmann, Francis A L’Esperance und Robert Ritch.
Journal of Medical Case Reports
(im Druck), doi:10.1186/1752-1947-5-221

Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD