Schmerzen im Nacken und oberen Rücken können vorübergehend sein. Zum Beispiel kann eine Person einen schmerzenden Nacken haben, nachdem sie in einer unnatürlichen Position geschlafen hat. Bei manchen Menschen sind die Schmerzen in diesem Bereich jedoch chronisch.

Schmerzen im oberen Rücken können die Bewegung einschränken und zusammen mit Spannungskopfschmerzen auftreten. Behandlungsmöglichkeiten können Übungen zur Stärkung der Körpermitte und Schmerzlinderung umfassen.

In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die Ursachen dieser Art von Schmerzen und die Behandlungsmöglichkeiten, um unangenehme Schmerzen im oberen Rücken und Nacken zu lindern.

Ursachen

Ein schmerzhafter oberer Rücken und Nacken kann das Ergebnis der folgenden Ursachen sein

  • wiederholtes schweres Heben
  • schlechte Körperhaltung
  • akute Verletzung
  • Verstauchung oder Zerrung
  • eingeklemmter Nerv
  • Fettleibigkeit
  • andere Erkrankungen, wie z. B. Skoliose

Schmerzen im oberen Rücken werden auch als Schmerzen der Brustwirbelsäule bezeichnet. Obwohl Schmerzen im oberen Rücken nicht so häufig sind wie Nackenschmerzen, sind laut einer Studie aus dem Jahr 2014 etwa 1 von 5 Frauen und 1 von 10 Männern betroffen.

Schlechte Körperhaltung

Eine schlechte Körperhaltung kann Schmerzen im oberen Rücken verursachen, da es für eine Person schwierig ist, eine gute Sitzposition über einen längeren Zeitraum beizubehalten.

Eine Person kann Schmerzen im oberen Rücken reduzieren, indem sie sich bewusst macht, wie sie sitzt und Übungen zur Stärkung der Körpermitte und des Gesäßes durchführt.

Zu den spezifischen Übungen, die eine hängende Haltung verbessern können, gehören:

  • Planken
  • Brücken
  • Rückenstrecker

Überbeanspruchung der Muskeln

Bei Sportlern, die häufige Wurfbewegungen ausführen, wie z. B. Werfer beim Baseball, kann es zu einer Überlastung im Schulterbereich kommen. Die Muskeln im oberen Rücken helfen, die Schulter zu stabilisieren, und eine Überlastung oder Überbeanspruchung dieser Muskeln kann zu Schmerzen führen.

Eine unkontrollierte Überbeanspruchung der Muskeln kann zu chronischen Schmerzen und einer eingeschränkten Bewegungsfähigkeit führen.

Erfahren Sie hier mehr über die Behandlung von Muskelzerrungen.

Verletzung

Schmerzen im oberen Rücken- und Nackenbereich können auch durch ein Trauma entstehen, z. B. durch folgende Verletzungen:

  • Autounfälle
  • Sportunfälle
  • Sturz, Ausrutschen oder Stolpern
  • Schleudertrauma

Wenn der obere Rücken oder Nacken bei einem Unfall schwer verletzt wird, kann dies langfristige gesundheitliche Folgen haben. Zum Beispiel können bei schweren Verletzungen Nerven beschädigt werden, die für die Armfunktion eine Rolle spielen.

Arthrose

Während Muskeln oft der Grund für Schmerzen im oberen Rücken und Nacken sind, sind Knochenschmerzen eine weitere Ursache.

Ähnliche Artikel  Rescue Remedy ist ein wirksames, natürliches Mittel gegen Stress und Angst, wie eine Studie zeigt

Bei Menschen mit Osteoarthritis, einer häufigen Erkrankung bei älteren Erwachsenen, nutzt sich der Knorpel ab, der verhindert, dass die Wirbel aneinander reiben.

Eingeklemmter Nerv

Die Bandscheiben, die die Wirbel der Wirbelsäule polstern, können manchmal herausspringen, was zu einem übermäßigen Druck auf die Wirbelsäule führt, der Rückenschmerzen verursachen kann.

In einigen Fällen können Bandscheibenvorfälle herausrutschen und Nerven einklemmen, was zu Schmerzen und Schwäche in den Armen oder Beinen führt – je nachdem, welcher Nerv betroffen ist.

Infektion

In seltenen Fällen kann ein epiduraler Abszess die Ursache für Schmerzen im oberen Rücken und Nacken sein. Wenn die Wucherung anschwillt, nehmen die Schmerzen zu. Die Behandlung erfolgt typischerweise mit Antibiotika.

Diese Art von Abszess ist jedoch schwer zu diagnostizieren. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 erhalten bis zu 75 % der Menschen mit dieser Art von Infektion zunächst eine Fehldiagnose.

Bakterielle Meningitis ist eine Infektion der Hirnhäute, die Schmerzen im oberen Rücken und Nacken verursachen kann. Die Hirnhäute sind eine schützende Membran, die sich um das Gehirn und das Rückenmark bildet.

Meningitis ist ein Notfall, der sofortige medizinische Hilfe erfordert. Menschen mit Meningitis können auch erleben:

  • Fieber
  • Lichtempfindlichkeit
  • Erbrechen
  • Verwirrung

Herzinfarkt

Nackenschmerzen können ein Anzeichen für einen Herzinfarkt sein, wenn sie zusammen mit den folgenden Symptomen auftreten:

  • Schwitzen
  • Erbrechen
  • Armschmerzen
  • Kieferschmerzen
  • Übelkeit

Jeder, der Nackenschmerzen zusammen mit anderen Herzinfarktsymptomen erlebt, sollte 911 anrufen oder eine Notaufnahme aufsuchen.

Behandlung und Linderung

Die Behandlung von Schmerzen im oberen Rücken und Nacken variiert je nach Ursache. Zum Beispiel erfordert eine Infektion wahrscheinlich Antibiotika, aber Schmerzen aufgrund von wiederholter Belastung erfordern Ruhe und rezeptfreie Schmerzmittel.

Herkömmliche Behandlungen für Schmerzen im oberen Rücken und Nacken umfassen:

Ein Physiotherapeut kann Muskellösungstechniken anwenden und erklären, wie man Kräftigungs- und Dehnungsübungen durchführt, um die Schmerzen im oberen Rücken und Nacken zu lindern. Die Einhaltung eines physiotherapeutischen Programms ist wichtig.

Die Betroffenen sollten auch nach Abklingen des Schmerzes weiter trainieren, um zu verhindern, dass der Schmerz zurückkehrt.

Ein TENS-Gerät erzeugt elektrische Impulse über Elektroden, die auf der Haut angebracht werden. Experten halten es zwar für sicher, aber schlüssige Beweise für die Wirksamkeit der Behandlung sind noch erforderlich.

Ähnliche Artikel  Was verursacht Beinkrämpfe? Behandlung und Vorbeugung

Andere Behandlungsmöglichkeiten und alternative Therapien umfassen:

  • eine Halskrause, aber nur, wenn ein Arzt sie verschreibt
  • Massage
  • Akupunktur

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Eine Person, die unter Schmerzen im oberen Rücken und Nacken leidet, sollte einen Arzt aufsuchen, wenn die Schmerzen:

  • nicht verschwinden, auch nicht mit Ruhe
  • die Folge einer akuten Verletzung sind, z. B. eines Sturzes
  • zusammen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten oder Schwäche auftreten
  • mit Fieber auftreten
  • mit geschwollenen Drüsen oder einer Beule einhergeht

Ausblick

Schmerzen im oberen Rücken und Nacken sind oft auf eine schlechte Körperhaltung und Muskelverspannungen zurückzuführen.

Menschen, die fleißig ihre Haltung korrigieren und beibehalten, werden wahrscheinlich eine Verringerung der Schmerzen erfahren.

Wer mit Hausmitteln keine Linderung erzielen kann, sollte einen Arzt aufsuchen.

Vorbeugung

Bestimmte Gewohnheiten und Aktivitäten erhöhen das Risiko, an Schmerzen im oberen Rücken und Nacken zu erkranken. Diejenigen, die verhindern möchten, dass die Schmerzen wieder auftreten, sollten auf die folgenden Punkte achten:

  • Bewegungsgewohnheiten: Die Stärkung der Körpermitte und die Verbesserung der Beweglichkeit können das Risiko, Rückenschmerzen zu entwickeln, verringern.
  • Körpergewicht: Übergewicht kann den Körper und die Wirbelsäule übermäßig belasten.
  • Körperhaltung: Ob im Stehen oder im Sitzen, eine gute Körperhaltung kann den Unterschied ausmachen, um Rücken- und Nackenschmerzen zu vermeiden.
  • Hebetechnik: Man sollte darauf achten, mit den Beinen und nicht mit dem Rücken zu heben, um Rückenverletzungen zu vermeiden.

Eine Person sollte beachten, dass langes Sitzen das lümmelnde Verhalten verstärkt, was potenziell zu Rückenschmerzen führen kann. Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Teilnehmer, die 4-6 Stunden am Tag saßen, eher über ein höheres Maß an Schmerzen berichteten als diejenigen, die weniger lange saßen.

Zusammenfassung

Schmerzen im oberen Rücken und im Nacken können das Leben einer Person beeinträchtigen und Unbehagen und Stress verursachen. Diese Art von Schmerzen resultiert jedoch in der Regel aus Verhaltensweisen, die leicht korrigiert werden können, wie z. B. eine schlechte Körperhaltung.

Den richtigen Behandlungsplan für chronische Schmerzen im oberen Rücken und Nacken zu finden, kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Anwendung der empfohlenen Strategien verschafft Linderung und verhindert, dass der Schmerz in Zukunft wiederkehrt.