Ovarialzysten können einfach oder komplex sein. Komplexe Ovarialzysten sind solche, die entweder Blut oder eine feste Substanz enthalten.

Einfache Zysten sind relativ häufig und klären sich normalerweise von selbst. Bei komplexen Zysten ist eher eine Behandlung erforderlich.

Die meisten Ovarialzysten sind gutartig, das heißt, sie sind nicht krebsartig.

In diesem Artikel werfen wir einen genauen Blick auf komplexe Ovarialzysten, einschließlich ihrer Ursachen, Symptome und Behandlungen.

Was ist eine komplexe Ovarialzyste?

Ovarialzysten sind kleine Säcke, die sich in oder an einem Eierstock bilden. Eierstockzysten können einfach oder komplex sein, abhängig von den Substanzen, die sich in ihnen befinden.

Einfache Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllt. Beim monatlichen Eisprung bilden sich oft Zysten, und sie sind normalerweise kein Grund zur Sorge. Wenn sie keine Probleme verursachen, werden sie als funktionelle Zysten bezeichnet.

Komplexe Zysten sind seltener als einfache Zysten. Komplexe Zysten sind entweder mit Blut oder einer harten Substanz gefüllt. Im Gegensatz zu einfachen Zysten stehen komplexe Zysten nicht im Zusammenhang mit dem typischen Menstruationszyklus.

Die meisten Zysten sind nicht schädlich. Nach Angaben des Office of Women’s Health (OWH) sind krebsartige Zysten selten und kommen eher bei älteren Frauen vor.

Zu den verschiedenen Arten von komplexen Ovarialzysten gehören:

  • Endometriome. Dieser Typ tritt auf, wenn die Zellen der Gebärmutterschleimhaut in oder um die Eierstöcke oder auf der Gebärmutter wachsen. Endometriome enthalten eine dicke braune Flüssigkeit.
  • Dermoide. Haut-, Haar-, Fett- oder Zahnzellen bilden die Dermoidzysten.
  • Zystadenome. Diese Zysten bestehen aus Eierstockgewebe und enthalten Schleim oder Flüssigkeit.

Symptome

Bei einer Person mit komplexen Ovarialzysten treten möglicherweise keine Symptome auf. Es kann sein, dass sie erst bei medizinischen Untersuchungen auf andere Erkrankungen oder Symptome entdeckt werden.

Ähnliche Artikel  Lymphom im Stadium 4: Typen, Symptome, Behandlung und Überleben

Wenn komplexe Ovarialzysten Symptome verursachen, können die Betroffenen Folgendes bemerken:

  • Druck oder Blähungen im Unterleib
  • allgemeine Schmerzen im Unterbauch
  • Erbrechen oder Übelkeit, wenn die Zyste die Eierstöcke krümmt oder verdreht
  • ein dringender oder häufiger Harndrang, wenn die Zyste auf die Blase drückt
  • ein starker, schnell einsetzender Schmerz, wenn die Zyste platzt

Wenn eine Person Endometriome hat, kann sie zusätzliche Symptome haben, die beinhalten:

  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Schmerzen beim Sex
  • Schmerzen während der Periode
  • Probleme mit der Fruchtbarkeit
  • Schmerzen beim Stuhlgang oder Wasserlassen

Bei starken Schmerzen im Unterleib, Fieber und Erbrechen sollte man einen Arzt aufsuchen.

Ursachen und Risikofaktoren

In vielen Fällen wissen die Mediziner nicht, was komplexe Eierstockzysten verursacht.

Eine Erkrankung namens Endometriose verursacht Endometriome. Endometriose ist, wenn die Zellen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter wachsen.

Frauen, die einen Eisprung haben, sind am meisten gefährdet, eine Ovarialzyste zu entwickeln. Nach der Menopause ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich Eierstockzysten zu Eierstockkrebs entwickeln.

Diagnose

In vielen Fällen bildet sich eine Zyste ohne Behandlung von selbst zurück. Wenn ein Arzt jedoch den Verdacht hat, dass jemand eine Eierstockzyste hat, wird er in der Regel eine Beckenuntersuchung durchführen.

Der Arzt kann eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um die Art und Lage der Zysten zu bestimmen. Es können Blutproben entnommen werden, um nach Proteinen zu suchen, die auf eine Krebserkrankung hindeuten könnten.

Komplikationen

Die meisten Komplikationen bei komplexen Ovarialzysten sind geringfügig, aber einige können auch schwerwiegender sein.

Zu den Komplikationen von komplexen Ovarialzysten können folgende gehören:

  • Wenn eine Zyste zu groß wird, kann sie auf die Blase drücken, was einen häufigen Harndrang verursacht.
  • Eine vergrößerte Zyste kann auch den Eierstock aus seiner üblichen Position im Körper drücken.
  • Eine Ovarialzyste kann eine Ovarialtorsion verursachen, bei der sich der Eierstock verdreht. Dieser Vorgang kann sehr schmerzhaft sein.
  • Eine Person kann aufgrund von Zysten an den Eierstöcken Fruchtbarkeitsprobleme entwickeln.
  • In seltenen Fällen können sich Eierstockzysten zu Eierstockkrebs entwickeln.
Ähnliche Artikel  Eierstock-Torsion: Symptome, Ursachen und Behandlung

Wenn eine Zyste reißt oder blutet, kann eine Person schwere Symptome erfahren, einschließlich

  • Übelkeit und Erbrechen
  • starke Schmerzen
  • schnelle Atmung
  • abnormale vaginale Blutungen
  • Fieber
  • Schwindel

Behandlung und Operation

Komplexe Zysten bedürfen eher einer Behandlung als einfache Zysten.

Nach Angaben der OWH werden zwischen 5-10 Prozent der Frauen mit Eierstockzysten operiert. Von dieser Zahl sind zwischen 13-21 Prozent krebsartig.

Ein Arzt kann eine Operation empfehlen, wenn eine Zyste zu groß wird, den Eierstock oder andere Organe beeinträchtigt oder schmerzhaft ist.

Ein Chirurg wird oft eine Laparoskopie verwenden, um eine Eierstockzyste zu entfernen. Dabei wird die Patientin in Vollnarkose versetzt, und der Chirurg entfernt die Zyste durch eine Schlüsselloch-Chirurgie mit kleinen Eingängen.

Ausblick

Die meisten komplexen Ovarialzysten sind gutartig und verursachen möglicherweise keine Symptome. Schmerzen oder Unwohlsein können auftreten, wenn die Zyste zu groß wird.

Eine vergrößerte Zyste kann gegen die Blase drücken, Unterleibsschmerzen verursachen oder die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Wenn eine Person operiert werden muss, ist eine vollständige Genesung die Regel.

Wenn jemand vermutet, dass er eine Ovarialzyste hat, sollte er mit seinem Arzt sprechen, um die beste Vorgehensweise zu erfahren.