Jugularvenendistention tritt auf, wenn der Druck in der Hohlvene zunimmt und als Ausbuchtung erscheint, die auf der rechten Seite des Halses einer Person verläuft.

In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen der Jugularvenendistention (JVD), zusätzliche Symptome und wie sie behandelt wird.

Was ist eine Jugularvenendistention?

Eine Person hat Jugularvenen auf beiden Seiten des Halses. Sie dienen als Durchgang für das Blut, das vom Kopf zur oberen Hohlvene (Vena cava superior) fließt, die die größte Vene im Oberkörper ist. Die obere Hohlvene transportiert dann das Blut zum Herzen und zur Lunge.

Der Blutfluss vom Kopf zum Herzen wird durch den zentralvenösen Druck oder CVP gemessen.

Von einer Jugularvenendistention oder JVD spricht man, wenn sich die Jugularvene durch den erhöhten Druck der Vena cava superior ausbeult und vor allem auf der rechten Seite des Halses sichtbar wird.

Das Aussehen der Vene ähnelt einem Seil oder einem erhabenen Schlauch unter der Hautoberfläche, und ihre Höhe kann gemessen werden, um den CVP anzuzeigen.

Ein erhöhtes Blutvolumen und ein hoher CVP sind Anzeichen für eine Herzinsuffizienz. Es gibt jedoch auch andere Gründe, warum eine JVD auftreten kann, wie z. B. eine Verstopfung.

Ursachen

Es gibt mehrere Gründe, warum eine JVD auftreten kann, darunter:

  • Rechtsseitige Herzinsuffizienz. Der rechte Ventrikel des Herzens ist dafür verantwortlich, Blut zur Lunge zu pumpen, um Sauerstoff zu sammeln. Der linke Ventrikel ist dafür verantwortlich, das Blut in den Rest des Körpers zu pumpen. Menschen mit rechtsseitiger Herzinsuffizienz haben in der Regel bereits eine linksseitige Herzinsuffizienz erlebt. Die durch die Linksherzinsuffizienz verursachte Blutansammlung in der Lunge bedeutet, dass die rechte Herzkammer härter arbeiten muss und geschwächt wird, bis sie nicht mehr effektiv pumpen kann. Dieses Versagen führt dazu, dass sich die Venen ausbeulen, da sich das Blut staut.
  • Pulmonale Hypertonie. Dieser Zustand tritt auf, wenn der Druck in den Blutgefäßen gefährlich hoch wird, was dazu führt, dass sich die Gefäßwände verdicken und versteifen, wodurch weniger Blut hindurchfließen kann. Dies kann die rechte Seite des Herzens schädigen und den Druck in der oberen Hohlvene erhöhen.
  • Trikuspidalklappen-Stenose. Dies wird durch eine Versteifung der Klappe verursacht, die den rechten Vorhof und die rechte Herzkammer trennt. Dies führt zu einem Rückstau des Blutes in den Venen.
  • Obstruktion deroberen Hohlvene (Vena cava superior). Eine Obstruktion der oberen Hohlvene kann auftreten, wenn ein in der Brust wachsender Tumor oder ein Gerinnsel in der oberen Hohlvene den Blutfluss in der Vene einschränkt.
  • Konstriktive Perikarditis. Wenn der Herzbeutel oder der mit Flüssigkeit gefüllte Sack um das Herz herum steif wird, kann er die Herzkammern daran hindern, sich richtig mit Blut zu füllen. Diese Situation kann dazu führen, dass sich das Blut in den Venen zurückstaut.
  • Kardiale Tamponade. Dies ist ein Zustand, der auftritt, wenn sich der Beutel um das Herz mit Flüssigkeit füllt und es dem Herzen nicht mehr erlaubt, sich richtig mit Blut zu füllen. Dies kann aus einer Vielzahl von Gründen geschehen, einschließlich Infektionen und Blutungen. Sie verursacht sowohl eine Herzinsuffizienz als auch eine JVD.
Ähnliche Artikel  Periodenblähung: Ursachen und Abhilfe

Symptome

Neben dem Auftreten einer ausgebeulten Jugularvene können bei einer Person mit JVD auch andere Symptome auftreten. Diese zusätzlichen Symptome können helfen, die zugrunde liegende Ursache der JVD zu bestimmen.

Einige Symptome, die neben einer JVD auftreten können, gelten als Notfall und erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Angstzustände
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Blaue Lippen oder Fingernägel
  • Verminderte Wachsamkeit
  • Ohnmacht oder Unempfänglichkeit
  • Schmerzen, Engegefühl oder Druck in der Brust
  • Herzklopfen
  • Nicht in der Lage sein, Urin zu produzieren
  • Schnelle Herzfrequenz oder Tachykardie
  • Schnelle Gewichtszunahme
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Keuchen oder Ersticken

Andere Symptome, die neben JVD auftreten können, sind:

  • Verwirrung
  • Gedächtnisverlust
  • Husten
  • Ermüdungsgefühl
  • Schwellungen, insbesondere der unteren Extremitäten
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Erhöhter nächtlicher Harndrang, bekannt als Nocturie
  • Abnahme des Appetits
  • Veränderungen im Gewicht
  • Kurzatmigkeit oder schnelle Atmung, bekannt als Tachypnoe
  • Schwäche

Risikofaktoren

JVD kann ein Anzeichen für eine schwere Erkrankung sein, einschließlich einer Herzinsuffizienz. Daher ist es wichtig, dass eine Person so schnell wie möglich einen Arzt aufsucht.

Während eine Herzinsuffizienz jeden treffen kann, gehören zu den Risikofaktoren für eine Herzinsuffizienz

  • Bluthochdruck
  • angeborene Herzfehler
  • Herzinfarkt
  • Alkoholkonsum oder -missbrauch
  • Koronare Herzkrankheit
  • Diabetes
  • Einige Medikamente
  • Schlafapnoe
  • Unregelmäßiger Herzschlag

Komplikationen, auch mit dem Kreislauf einer Person, können neben JVD auftreten und zu Müdigkeit führen. Sie können auch zu kognitiven oder Gedächtnisschwierigkeiten sowie zu möglichen Leber- und Nierenproblemen führen.

Diagnose

Das Auftreten einer ausgebeulten Vene im Nacken einer Person reicht aus, um eine JVD zu diagnostizieren. Die Bestimmung der zugrundeliegenden Ursache erfordert jedoch in der Regel weitere Tests.

Um herauszufinden, ob es einen unmittelbaren Grund zur Besorgnis gibt, kann ein Arzt den CVP einer Person schätzen, indem er die Höhe der Ausbuchtung misst.

Ähnliche Artikel  Viszerales Fett: Was es ist, warum es gefährlich ist und wie man es verliert

Diese Messung wird vorgenommen, wenn die Person liegt und der Kopf in einem Winkel von 45-60 Grad angehoben ist.

Wenn der ZVD höher als normal ist, kann dies auf eine Herzinsuffizienz hinweisen oder auf einen hohen Druck in der Lunge, der die rechte Seite des Herzens beeinträchtigt.

Ein Arzt wird nach anderen Symptomen wie Brustschmerzen und Kurzatmigkeit fragen, um die Diagnose zu stellen.

Es können auch zusätzliche Tests durchgeführt werden, um die zugrunde liegende Ursache der JVD zu ermitteln. Das Abhören des Herzens kann dem Arzt helfen, Anzeichen, wie z. B. ein Herzgeräusch, zu erkennen.

Eine Blutuntersuchung kann auch Probleme mit den Nieren, der Leber oder der Schilddrüse aufdecken, die das Herz und das kardiovaskuläre System beeinflussen und eine JVD verursachen können.

Ein Arzt kann weitere Tests durchführen, einschließlich eines Elektrokardiogramms, das Probleme mit der Frequenz oder dem Rhythmus des Herzschlags aufdecken kann, oder eines Echokardiogramms, das bei der Diagnose einer Herzinsuffizienz helfen und Anzeichen einer Herzklappenerkrankung oder eines früheren Herzinfarkts aufzeigen kann.

Behandlung

In Fällen, in denen eine Herzinsuffizienz als Ursache für die JVD vermutet wird, wird ein Arzt eng mit der betroffenen Person zusammenarbeiten, um ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Die Behandlungen umfassen:

  • Änderungen der Lebensweise und der Ernährung
  • Betablocker, die die Herztätigkeit verringern und den Blutdruck senken
  • ACE-Hemmer, die zur Entspannung der Blutgefäße beitragen
  • Diuretika, die helfen, den Blutdruck zu senken, indem sie Salz und Flüssigkeit aus dem Körper spülen und die Blutgefäße entspannen

In den schwersten Fällen kann eine Herztransplantation erforderlich sein.

Ausblick

Die häufigste Ursache für eine JVD ist eine Herzinsuffizienz. Die Aussichten einer Person hängen davon ab, wie früh diese diagnostiziert wird, vom Ausmaß der Schädigung, von ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und davon, wie gut sie auf die Behandlung anspricht.

Bei frühzeitiger Diagnose sind die Aussichten eher positiv. Jeder, der die Symptome einer JVD verspürt, sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.