CoolSculpting, oder Kryolipolyse, ist ein nicht-chirurgisches Verfahren zur Körperkonturierung. Ein plastischer Chirurg verwendet ein Gerät, um Fettzellen unter der Haut einzufrieren. Sobald die Fettzellen zerstört sind, werden sie nach und nach abgebaut und von der Leber aus dem Körper entfernt.

Die meisten CoolSculpting-Sitzungen dauern etwa eine Stunde und kosten etwa 1.000 US-Dollar pro Behandlungsbereich.

CoolSculpting ist eine relativ neue Technik, die erst 2012 von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen wurde. CoolSculpting und Kryolipolyse sind eingetragene Warenzeichen von Zeltiq Aesthetics.

Obwohl die Zahl der unabhängigen klinischen Forschungsstudien, die das Verfahren unterstützen, noch relativ klein ist, behauptet Zeltiq Aesthetics, dass CoolSculpting die Menge der Fettzellen im Behandlungsbereich um 20 bis 25 Prozent verringert.

Die meisten Patienten bemerken die Wirkung bereits einige Tage nach dem Eingriff, aber es dauert oft 1 bis 4 Monate, bis sich das volle Ergebnis zeigt.

Was sind die Risiken?

Obwohl die Forschung noch begrenzt ist, wird CoolSculpting im Allgemeinen als sicherere, nicht-invasive Art der Fettreduzierung angesehen als herkömmliche Verfahren, wie z. B. die Fettabsaugung.

Die meisten Menschen spüren während des Verfahrens nichts, abgesehen von einem Ziehen an der Stelle, an der sich die Haut zwischen den beiden Kühlplatten des Geräts befindet.

Da das Verfahren keine Schnitte, Gewebemanipulationen oder Anästhesie erfordert, brauchen die meisten Menschen keine Erholungszeit und können sofort wieder ihren normalen Aktivitäten nachgehen.

Die einzigen spürbaren Nebenwirkungen des Verfahrens sind in der Regel gering und treten nur im Behandlungsbereich auf. Die meisten kleineren Nebenwirkungen verringern sich oder verschwinden innerhalb weniger Tage bis Wochen nach dem Eingriff.

Es ist jedoch normal, dass im Behandlungsbereich für etwa einen Monat ein Taubheitsgefühl oder ein Gefühlsverlust auftritt.

Häufige unmittelbare Nebenwirkungen von CoolSculpting sind:

  • Rötung
  • Straffheit
  • Stechendes Gefühl
  • leichte Schwellungen
  • Zärtlichkeit
  • Bluterguss
  • Stechen
  • Kribbeln
  • Taubheit
  • Empfindlichkeit der Haut
  • leichte bis mittlere Schmerzen
  • Muskelkrämpfe

Diese Nebenwirkungen können auch noch einige Wochen nach dem Eingriff auftreten. Weitere häufige Nebenwirkungen, die in den ersten Wochen nach dem CoolSculpting auftreten können, sind

  • Juckreiz, insbesondere einige Tage nach dem Eingriff
  • Durchfall, da abgestorbene Fettzellen aus dem Körper entfernt werden
  • ein Völlegefühl im Hals nach Behandlungen im Bereich des Halses oder des Kinns

Zusätzliche Überlegungen

Das Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen hängt oft von der medizinischen Fachkraft ab, die den Eingriff durchführt.

Man sollte darauf achten, einen erfahrenen, vertrauenswürdigen Fachmann zu wählen, z. B. einen Dermatologen oder plastischen Chirurgen. Dazu sollten Sie sich über die Möglichkeiten vor Ort informieren und Fragen stellen, bevor Sie sich für den Eingriff entscheiden.

CoolSculpting ist relativ neu und daher ist das volle Ausmaß der Risiken, Nebenwirkungen und Komplikationen im Zusammenhang mit dem Verfahren noch unbekannt.

Ähnliche Artikel  Die Bedeutung der Selbstliebe und wie man sie kultiviert

Eine Studie aus dem Jahr 2017, die alle verfügbaren Forschungsarbeiten aus zwei großen medizinischen Forschungsdatenbanken überprüft hat, fand nur 319 Studien, die mit den Begriffen CoolSculpting, Kryolipolyse, Fettvereisung und Lipokryolyse verknüpft waren.

Da es relativ neu ist, kennen nur wenige medizinische Fachkräfte das Verfahren oder haben viel Erfahrung damit

CoolSculpting ist außerdem nur für eine begrenzte Anzahl von Körperregionen zugelassen und nachweislich wirksam.

Zu den Körperregionen, in denen CoolSculpting als sicher und effektiv für die Entfernung kleinerer Fettpolster gilt, gehören

  • Unterleib
  • Oberschenkel
  • unter dem Kinn oder am oberen Hals
  • Flanken
  • unter der Achselhöhle
  • Rücken
  • Gesäß und unter dem Gesäß

Wer sollte es vermeiden?

CoolSculpting gilt als sichere, effektive Methode, um die Anzahl der Fettzellen in einem kleinen Zielbereich zu reduzieren. Es gilt nicht als eine Form der Gewichtsabnahme und wird nicht für die Behandlung von Fettleibigkeit empfohlen.

Das Verfahren wurde entwickelt, um hartnäckige Fettzellen aufzulösen, die normalerweise nur durch Diät und Sport schrumpfen.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind keine idealen Kandidaten für Eingriffe wie CoolSculpting. Bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen, die die Fähigkeit des Körpers, mit Kälte umzugehen, schwächen oder verändern, kann es auch zu ernsthaften medizinischen Komplikationen kommen.

Zu den Bedingungen, die die Anwendung von CoolSculpting ausschließen, gehören:

  • Schwangerschaft, der Versuch, schwanger zu werden, und Stillen
  • Kryoglobulinämie, eine Erkrankung, bei der Proteine, die normalerweise nur als Reaktion auf Kälte ansteigen, in abnorm hohen Konzentrationen vorliegen
  • Kälteagglutinin-Krankheit, eine Autoimmunerkrankung, bei der Temperaturveränderungen die roten Blutkörperchen abtöten
  • paroxysmale Kältehämoglobinurie, ein Zustand, bei dem rote Blutkörperchen als Reaktion auf Temperaturänderungen absterben
  • Raynaud-Krankheit
  • Chilblains
  • Verminderte Durchblutung oder Hautempfindung an der Behandlungsstelle
  • Nervenzustände, wie z. B. diabetische Neuropathie
  • Hauterkrankungen, die mit dem Immunsystem zusammenhängen, wie z. B. Ekzeme und Psoriasis
  • Entzündliche Hauterkrankungen, wie Dermatitis und Nesselsucht
  • Eine kürzliche Verletzung der zu behandelnden Hautpartie, einschließlich Narbengewebe
  • Langzeiteinnahme von blutverdünnenden Medikamenten
  • Blutungszustände, die das Blut verdünnen
  • Vorgeschichte eines Leistenbruchs oder einer Hernie im oder in der Nähe des Behandlungsbereichs
  • Aktive, implantierte medizinische Geräte, wie z. B. Herzschrittmacher
  • Allergie gegen Propylenglykol oder Isopropylalkohol
  • Chronische Schmerzzustände
  • schwere Angstzustände

Was sind die seltenen Langzeitfolgen?

In einigen sehr seltenen Fällen reagieren Fettzellen auf CoolSculpting, indem sie sich vergrößern, anstatt abzusterben. Dieser Zustand wird paradoxe adipöse Hyperplasie (PAH) genannt.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 liegt die Häufigkeit von PAH bei CoolSculpting derzeit bei etwa 0,0051 Prozent.

Die Forscher sind sich nicht sicher, warum PAH auftritt, aber die meisten Menschen, die diesen Zustand entwickeln, sind Männer. Während PAH außer der Veränderung des körperlichen Aussehens keine Symptome verursacht, kann sie nur durch eine Operation rückgängig gemacht werden.

Ähnliche Artikel  Heuschnupfen-Husten: Ursachen, Diagnose und Symptome

Weitere seltene Komplikationen, die nach CoolSculpting auftreten können, sind

  • Schmerzen, die einige Tage nach der Behandlung beginnen und in der Regel mit dem Abklingen des Taubheitsgefühls oder nach etwa einem Monat wieder verschwinden
  • Narbenbildung oder Veränderungen der Hautfarbe
  • eingeschränkte Bewegung oder Reaktion der Zunge nach Eingriffen am Hals oder Kinn
  • Schwäche des Unterlippenmuskels nach Eingriffen an Hals oder Kinn
  • Verminderte Speichelproduktion und Mundtrockenheit nach Eingriffen am Kinn oder Hals
  • Erfrierungen oder Erfrierungsverbrennungen ersten und zweiten Grades
  • Schwindel, Benommenheit, Schwitzen, Malen, Übelkeit und Erröten
  • Hyperpigmentierung, eine dunkle Hautfärbung, die sich oft von selbst zurückbildet
  • subkutane Induration, eine allgemeine Verhärtung oder spezifische harte Knötchen, die im behandelten Bereich entstehen und schmerzhaft sein können
  • abrupte und unerwünschte Veränderungen der Fettschichtung

Was sind die positiven Ergebnisse?

Ein Vorteil von CoolSculpting ist, dass die Fettzellen, anders als bei Diät und Sport, tatsächlich zerstört und aus dem Körper entfernt werden. Das bedeutet, dass dieselben Fettzellen nicht zurückkehren oder sich bei einer Gewichtszunahme vergrößern können.

Es gibt noch mehrere andere Vorteile von CoolSculpting:

  • Es ist ein risikoarmes Verfahren für die meisten Menschen.
  • Die Hautbarriere wird nicht verletzt oder beeinträchtigt, wodurch das Risiko von Komplikationen, wie z. B. Infektionen und Narbenbildung, weitgehend ausgeschlossen ist.
  • Es gibt nur wenige Berichte über unerwünschte Reaktionen oder Folgen.
  • Es besteht keine Notwendigkeit, sich danach eine Auszeit von der Arbeit oder von alltäglichen Aktivitäten zu nehmen.
  • Die Ergebnisse sehen natürlich aus, da sie sich in den Wochen nach dem Eingriff allmählich entwickeln.
  • Es kann Menschen helfen, die abgenommen haben oder ein gesundes Gewicht erreicht haben, aber immer noch überschüssiges Fett in bestimmten Bereichen haben.
  • Das Risiko einer erneuten Gewichtszunahme ist geringer und die Ergebnisse sind lang anhaltend, da die Fettzellen tatsächlich zerstört und aus dem Körper entfernt werden.
  • Das Risiko von Hautdellen oder Unebenheiten ist gering, da die Fettzellen gleichmäßig über ein Hautareal zerstört werden.

Insgesamt kann das Verfahren dazu beitragen, das Selbstbewusstsein zu stärken, insbesondere in Kombination mit einer Gewichtsabnahme, die durch eine gesunde Ernährung und Sport erreicht wird.

Zum Mitnehmen

Zurzeit gibt es nicht viele unabhängige Forschungsergebnisse über CoolSculpting. Die vorhandenen Untersuchungen deuten darauf hin, dass es sich um eine risikoarme Option zur Entfernung kleiner Fettmengen handelt, die sich mit Diät und Sport nur schwer entfernen lassen.

Menschen, die sich für diese Form der Behandlung interessieren, sollten sie zunächst mit ihrem Arzt besprechen. Er kann helfen zu entscheiden, ob es die richtige Option ist oder ob es geeignetere Methoden zur Entfernung von unerwünschtem Fett gibt.