Arthritis bezieht sich auf Gelenkentzündungen. Es kann ein sehr schmerzhafter Zustand sein. Hand Arthritis ist besonders schwierig zu verwalten, aber bestimmte Übungen können helfen, Schmerzen und Steifheit zu reduzieren.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Handübungen für Arthritis, mit spezifischen Anweisungen und Ratschlägen.

Dieser Artikel wird auch einige andere Behandlungsmöglichkeiten für Arthritis abdecken.

Übungen für die Hand

Handübungen können Schmerzen, Steifheit und Schwellungen reduzieren und gleichzeitig die Gelenkbeweglichkeit verbessern.

Der Schlüssel ist, die Übungen regelmäßig durchzuführen. Außerdem hilft es, eine Routine zu entwickeln, um diese Beständigkeit aufrechtzuerhalten.

Achten Sie bei diesen Übungen darauf, sich langsam zu bewegen, tief zu atmen und bei Verspannungen oder Schmerzen aufzuhören. Lassen Sie sich außerdem von einem Arzt oder Physiotherapeuten beraten, um die beste Routine zu finden.

Hier sind einige empfohlene Übungen für Handarthritis:

1. Handballenpressen

  1. Beginnen Sie damit, die Finger auszustrecken.
  2. Biegen Sie die Hand langsam zu einer Faust.
  3. Halten Sie den Daumen an der Außenseite der Hand.
  4. Halten Sie diese Position für einige Sekunden und wiederholen Sie sie dann.
  5. Machen Sie etwa 10 Wiederholungen einmal am Tag. Man kann dies auch regelmäßiger tun, wenn die Übung angenehm und schmerzfrei ist.

2. Daumen und Finger heben

  1. Legen Sie die Hände mit den Handflächen nach unten und körperbreit auseinander auf einen Tisch.
  2. Beginnen Sie damit, die Daumen so weit wie möglich vom Tisch zu heben und 5 Sekunden lang zu halten, dann ruhen Sie.
  3. Wiederholen Sie dies mit dem Zeigefinger, dann mit den folgenden Fingern der Reihe nach.
  4. Während ein Finger angehoben wird, achten Sie darauf, dass die anderen flach bleiben.
  5. Führen Sie etwa zweimal am Tag 10 Sätze durch.

3. Daumen dehnen

  1. Schauen Sie auf die Handfläche und entspannen Sie die Finger in einer neutralen Position.
  2. Beugen Sie den Daumen über die Handfläche und berühren Sie dabei die Unterseite des kleinen Fingers. Wenn dies schwierig ist, strecken Sie sich einfach so weit wie möglich.
  3. Wiederholen Sie dies mehrmals mit jeder Hand.

4. Finger und Daumen berühren

  1. Bringen Sie aus der gleichen Position wie bei der Daumenstreckung nacheinander die Daumenspitze mit den Spitzen der einzelnen Finger zusammen.
  2. Führen Sie an jeder Hand zweimal täglich 10 Sätze durch.

5. Beugung des Handgelenks von Seite zu Seite

  1. Legen Sie den Unterarm flach auf einen Tisch, wobei die Handflächen nach unten zeigen.
  2. Beugen Sie das Handgelenk so weit wie möglich nach links, halten Sie es 2 Sekunden lang, dann beugen Sie das Handgelenk zurück zur Mitte.
  3. Wiederholen Sie diese Bewegung nach rechts, halten Sie sie 2 Sekunden lang, und bewegen Sie sich dann zurück zur Mitte. Dies ist ein Satz.
  4. Führen Sie zweimal pro Tag 10 Sätze an jeder Hand durch.

6. Finger-Curl

  1. Halten Sie die Hand so, dass die Finger gerade und eng aneinander liegen.
  2. Beugen Sie die End- und Mittelgelenke der Finger fest, bis die Fingerspitzen die Haut der Hand berühren.
  3. Bringen Sie die Finger langsam wieder in eine senkrechte Position.
  4. Wiederholen Sie die Fingerbeugung 10-mal zweimal am Tag.
Ähnliche Artikel  Arthritis: Ursachen, Arten und Behandlungen

7. Ballübungen

Viele Übungen funktionieren gut mit einem Stressball, Softball oder Tennisball. Sie helfen, die Flexibilität zu erhöhen und die Kraft zu verbessern.

Solche Übungen umfassen:

  • Voller Griff: Führen Sie diese Übung ein paar Mal pro Woche durch, mit ein paar Tagen Pause dazwischen.
    1. Drücken Sie einen Stressball in der Hand so fest wie möglich zusammen.
    2. Lassen Sie nach ein paar Sekunden los.
    3. Wiederholen Sie die Übung 10-15 Mal an jeder Hand.
  • Handflächen drücken:
    1. Legen Sie einen Stressball zwischen die Handflächen, wobei sich die Unterarme in einer vertikalen Position befinden.
    2. Drücken und halten Sie ihn 3-5 Sekunden lang, dann lassen Sie ihn los.
    3. Wiederholen Sie dies 10-mal.
  • Fingergriff:
    1. Legen Sie einen Stressball zwischen die Spitze eines Fingers und den Daumen.
    2. Drücken und halten Sie ihn 3-5 Sekunden lang, dann lassen Sie ihn los.
    3. Mit jedem Finger 10-mal wiederholen, 1 Minute ruhen, dann mit der anderen Hand dasselbe machen.
  • Hin- und herrollen:
    1. Rollen Sie einen Stressball von der Handfläche bis zu jedem Daumen und Finger einzeln, wobei Sie jeden Finger sanft dehnen.
    2. Rollen Sie den Ball wieder zurück in die Handfläche.
    3. Wiederholen Sie den Vorgang.

8. Sanfte Handmassage

Für eine sanfte Handmassage massieren Sie die Handfläche mit dem gegenüberliegenden Daumen in kurzen Strichen. Massieren Sie auch die Finger, indem Sie an den Spitzen beginnen und dann nach unten in Richtung der Handflächen streichen.

Denken Sie immer daran, bei jeder Übung sanft zu sein und aufzuhören, wenn sie schmerzhaft wird.

Ursachen und Symptome

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sagen, dass Osteoarthritis die häufigste Form von Arthritis ist und mehr als 32,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft.

Osteoarthritis tritt auf, wenn sich der Knorpel zwischen den Gelenken mit zunehmendem Alter abnutzt. Dies führt zu Schmerzen und Entzündungen im betroffenen Bereich des Körpers.

Andere Symptome können sein:

  • Schmerzen
  • Steifheit
  • eingeschränkter Bewegungsumfang
  • verminderte Beweglichkeit
  • Schwellungen

Zu denentzündlichen Arten von Arthritis gehören rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis und Spondylitis ankylosans. Bei diesen Arten von Arthritis greift das Immunsystem den Knorpel zwischen den Gelenken an.

Erfahren Sie hier mehr über die Symptome der rheumatoiden Arthritis.

Eine Handarthritis kann sich auch durch ein Trauma, wie z. B. einen Knochenbruch, entwickeln. Dies wird als posttraumatische Arthritis bezeichnet. Ein verletztes Gelenk ist verletzlicher und daher wahrscheinlicher arthritisch zu werden als ein gesundes Gelenk.

Zahlreiche andere Faktoren können eine Handarthritis verursachen. Dazu gehören:

  • Überbeanspruchung oder Verletzung der Gelenke: Die wiederholte Nutzung bestimmter Gelenke kann zu einem erhöhten Arthroserisiko beitragen. Auch gebrochene und ausgekugelte Knochen können das Risiko erhöhen.
  • Geschlecht: Laut der CDC ist es für Frauen wahrscheinlicher, Arthrose zu entwickeln als für Männer, insbesondere nach dem 50. Lebensjahr. Außerdem zeigt eine Studie aus dem Jahr 2017, dass das Lebenszeitrisiko einer symptomatischen Handarthrose bei Frauen viel höher ist.
  • Alter: Da die Gelenke mit der Zeit degenerieren, sind ältere Erwachsene stärker gefährdet.
Ähnliche Artikel  Singulair: Wirkungsweise, Anwendung und Nebenwirkungen

Wenn Symptome einer Arthrose auftreten, ist es wichtig, diese zu behandeln.

Andere Behandlungen

Handübungen sind nicht die einzige Option, um Schmerzen zu lindern und die Mobilität bei Arthrose zu erhöhen. Tatsächlich gibt es eine breite Palette anderer Behandlungsmöglichkeiten.

In den folgenden Abschnitten werden diese genauer betrachtet.

Schmerzlindernde Medikamente

Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2019 haben gezeigt, dass verschreibungspflichtiges Prednisolon, ein Steroid, eine wirksame Behandlung für die Entzündung sein kann.

Eine weitere wirksame Steroidbehandlung sind Injektionen von Kortison. Dies ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel, und es kann die Symptome für mehrere Wochen am Stück lindern.

Wenn eine Person nach OTC-Behandlungen zur Linderung sucht, sagt ein Bericht aus dem Jahr 2010, dass Ibuprofen bei vielen Arten von Arthritis Schmerzen und Entzündungssymptome wirksam lindert.

Es ist jedoch wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie ein Medikament zur Behandlung von Arthritis-Symptomen verwenden.

Schutzschienen

Die Verwendung einer Schutzschiene kann die Belastung auf die Gelenke reduzieren.

Ruheschienen können helfen, die Schmerzen in arthritischen Händen zu lindern. Sie stützen die Gelenke und lassen die Gelenke der Hand ruhen. Außerdem helfen sie, Entzündungen zu reduzieren.

Wärme- und Kältetherapie

Wärme- und Kältetherapie können die Schmerzen in arthritischen Händen lindern.

Wenn Sie ein Wärmekissen verwenden, wenden Sie die Wärme zwei- bis dreimal pro Tag für 20-30 Minuten an. Paraffinwachs liefert feuchte Wärme, die ebenfalls wirksam zur Schmerzlinderung beitragen kann.

Wenn Sie eine Kältepackung verwenden, halten Sie diese für jeweils 10-20 Minuten an die Hand, wobei ein Handtuch oder ein Kissenbezug zwischen der Haut und der Kältepackung liegen sollte.

In schweren Fällen von Arthritis, besonders in den Fingern, kann ein Arzt eine Operation empfehlen. Er würde jedoch zuerst alle anderen Behandlungsmöglichkeiten ausloten.

Zusammenfassung

Handarthritis kann das tägliche Leben stark beeinträchtigen, daher ist es wichtig, so schnell wie möglich eine Behandlung zu suchen. Obwohl Medikamente eine Option sind, empfehlen Ärzte in der Regel ein Übungsprogramm für die Hand.

Eine gesunde Ernährung und ein positiver Lebensstil können helfen, das Auftreten einiger Arten von Arthritis zu verhindern.

Auch nach der Diagnose kann eine Person eine aktive Rolle bei der Kontrolle ihrer Symptome und Schmerzwerte spielen.