Ein 10-Panel-Drogentest ist eine gängige Methode, um den Körper einer Person auf verschiedene Drogen zu überprüfen. Die gebräuchlichsten 10-Panel-Drogentests verwenden Urin, um auf viele der legalen und illegalen Drogen zu prüfen, die Menschen manchmal missbrauchen.

Normalerweise bedeuten Spuren dieser Substanzen im Urin, dass die Person diese Substanzen in ihrem Körper hat. Es kann jedoch zu falsch positiven Ergebnissen kommen, bei denen der Test Drogen nachweist, obwohl die Person keine eingenommen hat.

Die Tests sind einfach zu verabreichen und durchzuführen und sind weithin verfügbar. Ähnliche Tests sind beliebt, um potenzielle Mitarbeiter zu testen, obwohl ein einfacherer 4- oder 5-Panel-Drogentest mit Alkohol üblicher ist.

Was ist ein 10-Panel-Drogentest?

Ein 10-Panel-Drogentest sucht nach 10 der häufigsten Drogen, die eine Person möglicherweise missbraucht. Diese Auswahl umfasst normalerweise fünf gängige verschreibungspflichtige Medikamente und fünf illegale Straßendrogen.

Standard 10-Panel-Drogentests testen normalerweise den Urin einer Person. Dies ist ein einfacher Ansatz, da diese Drogen Spuren im Urin hinterlassen, wenn er den Körper verlässt.

Wie eine Studie in der Zeitschrift Analytische Toxikologie anmerkt, ist es bei Urintests auch wahrscheinlicher, dass der Substanzkonsum erkannt wird als bei anderen Testformen, wie z. B. Speicheltests.

Es gibt einige Tests, die andere Substanzen, wie z. B. Blut oder Haare, verwenden, um auf die Drogen zu testen. Diese können in einigen Fällen genauer sein, aber der Prozess ist komplizierter.

Viele Verwalter bevorzugen Urintests wegen der Genauigkeit und Einfachheit des Verfahrens.

Welche Drogen kann der Test finden?

Wie der Name schon sagt, wird ein 10-Panel-Drogentest die Person auf 10 verschiedene Arten von Drogen testen. Dies sind die meisten der Drogen, die Menschen üblicherweise missbrauchen, darunter sowohl Straßen- als auch verschreibungspflichtige Medikamente.

Marihuana

10-Panel-Drogentests testen auf Marihuana und seine Harze, wie z. B.:

  • Marihuana
  • Haschisch
  • Extrakte, einschließlich THC-Öl, Wachs und Glas

Kokain

10-Panel-Drogentests testen auch auf Kokain und andere Drogen, die Kokain enthalten, wie Freebase oder Crack.

Opioide

Opioide gibt es in vielen verschiedenen Formen, von verschreibungspflichtigen Pillen bis hin zu illegalen Drogen. Einige der häufigsten sind:

  • gerauchtes Opium
  • Heroin
  • Morphin
  • Kodein
  • Oxycodon
  • Hydrocodon

Benzodiazepine, oder Benzos

10-Panel-Drogentests prüfen auch auf Benzodiazepine, oder Benzos, zu denen gängige Drogen gehören, wie z.B.:

  • Diazepam (Valium)
  • Alprazolam (Xanax)
  • Lorazepam (Ativan)

Ärzte können diese Medikamente für bestimmte medizinische Probleme verschreiben, aber sie bergen auch ein Risiko des Missbrauchs.

Amphetamine

Zu den Amphetaminen, die der Test nachweist, gehören:

  • Methamphetamin, oder Meth
  • Amphetaminsulfat, oder Speed
  • Medikamente gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD), wie Ritalin und Adderall

Barbiturate

Mehrere Barbiturate hinterlassen ähnliche Rückstände, die der 10-Panel-Drogentest aufgreifen kann. Dazu gehören:

  • Amobarbital
  • Phenobarbitol
  • Penobarbitiol
  • Secobarbital

Einzelne Drogen

Der Test weist auch Spuren von einzelnen Drogen nach, darunter:

  • Phencyclidin (PCP)
  • Methadon
  • Methaqualon (Quaaludes)
  • Propoxyphen

Diese Drogen passen nicht in andere Kategorien und haben ihr eigenes Panel für den Test.

Ähnliche Artikel  Krämpfe nach dem Sex: Mögliche Ursachen bei Männern und Frauen

Nachweiszeiten

Ein 10-Panel-Drogentest kann zwar bei der Suche nach Drogenkonsum helfen, hat aber seine Grenzen.

Die Nachweiszeiten beziehen sich auf die Zeitspanne, die der Körper benötigt, um die Nebenprodukte der Drogen loszuwerden. Die Nachweiszeiten für verschiedene Drogen variieren stark.

Die Nachweiszeiten können von der Art der Droge abhängen, davon, wie viel die Person eingenommen hat und wie schnell ihr Stoffwechsel arbeitet.

Eine weitere wichtige Tatsache, die zu beachten ist, ist, dass ein 10-Panel-Drogentest nicht aussagt, ob die Person aktuell auf der Droge ist. Die Tests messen die Nebenprodukte im Körper, die beim Abbau der Droge entstehen, sie können also nicht feststellen, wie viel der Droge im Körper zirkuliert.

Die folgende Tabelle gibt eine grobe Schätzung der Nachweiszeiten für verschiedene Drogen mittels Urintests:

Droge Zeit nachweisbar im Urin
Marihuana 3 Tage bei einmaligem Gebrauch5-7
Tage bei mäßigem Gebrauch (4 Mal pro Woche)
10-15 Tage bei täglichem Gebrauch30+
Tage bei starkem Gebrauch


Kokain 2-4 Tage
Amphetamine 48 Stunden
Opioide 48 Stunden für Heroin48
Stunden für Codein48-72
Stunden für Morphin2-4
Tage für Oxycodon3
Tage für Methadon



Barbiturate 1 Tag für kurz wirkende (Pentobarbital
)3 Wochen für lang wirkende (Phenobarbital)
Benzodiazepine 3 Tage für kurz wirkende (Lorazepam
)1 Monat für lang wirkende (Diazepam)
PCP 8 Tage
Synthetische Cannabinoide 72+ Stunden

Wie und wann man einen Test bekommt

10-Panel-Drogentests sind online und in einigen Fachgeschäften, die pharmazeutische Geräte verkaufen, weithin erhältlich. Die Bestellung eines Tests durch eine Arztpraxis oder ein Labor selbst ist der direkteste Weg. Es gibt jedoch auch einige Kits, die eine Person kaufen und selbst an das Labor schicken kann. Diese letztere Option kann jedoch etwas kniffliger sein.

Die meisten Firmen oder Ärzte arbeiten direkt mit einem Labor zusammen, das die Ergebnisse des Tests analysiert. Die Durchführung des Tests über dieses Labor ist ein einfacher und direkter Weg.

Was zu erwarten ist

Wenn ein Unternehmen oder eine Organisation von einer Person verlangt, einen 10-Panel-Drogentest zu machen, geben sie ihr in der Regel eine Vorankündigung von etwa 24 Stunden. In einigen Berufen kann es erforderlich sein, dass die Person einem stichprobenartigen Drogentest zustimmt, bei dem sie im Vorfeld wenig bis gar nichts über den Test weiß.

Die Testadministratoren können auch spezielle Vorbereitungsanweisungen haben. Dazu kann gehören, einige Stunden vor dem Test nicht zu urinieren oder vor dem Test kein zusätzliches Wasser zu trinken.

Ablauf

Die Testumgebung kann unterschiedlich sein, je nachdem, wer den Test durchführt. Da für diese Tests Urin benötigt wird, sind Badezimmer ein üblicher Ort. In einigen Fällen kann der Verwalter eine Person auffordern, eine bestimmte Toilettenkabine zu benutzen, um den Test durchzuführen.

Wenn ein Verwalter Bedenken wegen einer Kontamination hat, kann er Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, z. B. das Leitungswasser in der Toilette abstellen oder dem Toilettenwasser einen Farbstoff hinzufügen. Dies kann den Test genauer machen und Manipulationen verhindern.

Ähnliche Artikel  10 Möglichkeiten zur Behandlung von weiblichem Haarausfall

In seltenen Fällen bleibt ein gleichgeschlechtlicher Verwalter mit der Person im Raum, um sicher zu gehen, dass sie den Test macht.

Die Durchführung des Tests

Der Test selbst ist ganz einfach. Die Person beginnt zu urinieren und sammelt den Urin in der Mitte des Urinstrahls im Auffangbehälter. Anschließend verschließt sie den Behälter mit dem Deckel und gibt die Probe an den Testleiter ab.

Analysieren der Ergebnisse

Nach Erhalt der Probe wird das Labor den Urin auf die 10 verschiedenen Drogen testen. Einige Tests bieten Vor-Ort-Ergebnisse an, die die Urinproben sofort analysieren können. Die meisten Proben werden jedoch zur Analyse in ein Labor geschickt, was einige Tage dauern kann.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Es gibt drei mögliche Ergebnisse des Tests. Diese Ergebnisse sind:

  • positiv
  • negativ
  • nicht schlüssig

Positive Ergebnisse

Ein positives Ergebnis zeigt an, dass die Droge oder ihre Nebenprodukte im System der Person in nachweisbaren Mengen vorhanden sind. Dieses Ergebnis deutet darauf hin, dass die Person die Droge kürzlich konsumiert hat.

Wie die Substance Abuse and Mental Health Services Administration (Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit ) betont, haben Bundesangestellte und Mitarbeiter in vielen anderen Sicherheitsbereichen das Recht, ihre Probe von einem zweiten Labor untersuchen zu lassen, wenn sie ein positives Ergebnis erhalten. Diese Vorsichtsmaßnahme hilft, die Person vor disziplinarischen Maßnahmen aufgrund von falsch positiven Ergebnissen zu schützen.

Negative Ergebnisse

Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass die getesteten Drogen nicht oder nicht in einer ausreichenden Menge vorhanden sind, um nachgewiesen zu werden. Es bedeutet nicht, dass die Person die Drogen nie konsumiert hat oder dass sie die Drogen in Zukunft nicht mehr konsumieren wird.

Nicht eindeutige Ergebnisse

Ein nicht eindeutiges Ergebnis bedeutet, dass der Test nicht erfolgreich war. Das Labor kann den Test erneut anordnen, wenn das Ergebnis nicht schlüssig ist.

Zusammenfassung

Ein 10-Panel-Drogentest ist nicht der häufigste Drogentest. Die meisten Arbeitgeber, die einen Test verlangen, verwenden beispielsweise einen 4- oder 5-Panel-Drogentest und einen Alkoholtest. In einigen Berufen, die mit der persönlichen und öffentlichen Sicherheit zu tun haben, können jedoch regelmäßige 10-Panel-Drogentests erforderlich sein.

10-Panel-Drogentests können effektiv auf 10 Substanzen innerhalb ihres eigenen Nachweiszeitfensters testen. Diese Nachweiszeiten variieren je nach Droge und persönlichen Faktoren, wie dem individuellen Stoffwechsel.

Labore können positive Drogenergebnisse noch einmal überprüfen, um ihre Diagnose zu bestätigen und falsch positive Ergebnisse zu vermeiden. Nicht schlüssige Ergebnisse können bedeuten, dass die Person den Test wiederholen muss.